Kinder unterjubeln

    • (1) 14.04.19 - 09:23
      Inaktiv

      Ich habe diesen Thread gelesen in dem eine Userin ihrem Partner ein Kind unterjubeln möchte, ihr wurde von einer Userin dazu geraten die Kondome zu zerstechen. Alle anderen waren empört, und haben gefragt ob die TE verrückt, oder ein Fake ist.

      Ich muss ehrlich gesagt sagen, ich glaube sowas passiert gar nicht so unhäufig, dass Frauen die Schwangerschaft planen, und dann erzählen es sei ein Unfall gewesen.

      In meinem erweiterten Bekanntenkreis kenne ich 2 Frauen, die so "Unfallkinder" haben. Witzigerweise waren beide nicht sehr lange mit dem Partner zusammen und sind es jetzt auch nicht mehr. Und haben vorher immer gejammert, kein Mann, keine Familie, es wird mit 35 mal langsam Zeit dafür...

      Ich finde es unter aller Sau, dem Mann zu suggerieren man kümmere sich um die Verhütung, und schiebt ihm dann heimlich ein Kind unter, weil der Kinderwunsch und die Torschusspanik so groß sind.

      In dieser Sache sitzt die Frau doch immer am längeren Hebel. Es sei denn der Mann lässt sich, wie ebenfalls vorgeschlagen, vasektomieren, was ich nicht ok finde, vllt hätte er ja später gerne Kinder, oder er benutzt seine eigenen Kondome, um 99,9% sicher zu sein, oder das Paar lebt abstinent, was ja auch irgendwie doof ist.

      Ich hoffe ihr versteht worum es mir geht, also wie gesagt, ich glaube das untergeschobene Kinder nicht ganz so selten sind, und das die Männer da irgendwie am kürzeren Hebel sitzen, weil in einer Partnerschaft sollte man sich doch vertrauen, vor allem wenn es um Verhütung geht.

      Wie seht ihr das, kennt ihr auch Frauen wo ihr denkt, naaaa, ob das tatsächlich der äußerst seltene Pillenversager war, oder ob die Dame es drauf angelegt hat?

      Liebe Grüße

      • (2) 14.04.19 - 11:05

        Hallo Urbia,
        Das Forum 'Ungeplant Schwanger' ist wohl das denkbar schlechteste Forum für dieses Thema.
        Wenn eine Frau einem Mann ein Kind unterjubelt, ist das ja mal überhaupt nicht ungeplant, sondern es wurde vorab ein Plan geschmiedet.
        Und da dieses Forum zum allergrößten Teil von Frauen genutzt wird, finde ich dieses Unterforum falsch.
        Wenn ihr den Beitrag schon verschiebt, dann vllt in 'Kinderwunsch' oder 'Partnerschaft'.
        Vielen Dank

        Hallo,

        ich bzw wir alle haben meine Schwägerin im Verdacht, meinem Schwager ein Kind untergeschoben zu haben. Die beiden waren noch nicht so lang zusammen, es gab ständig Streit und Probleme zwischen den beiden und irgendwann hat er sich dann von ihr getrennt. Sie kamen dann doch wieder zusammen und kurz danach war sie schwanger. Angeblich trotz Pille und Zysten an den Eierstöcken, die eine Schwangerschaft wohl unmöglich machen sollten. Ja, ich weiß.. Zufälle und Wunder gibt es immer wieder. Aber in dieser Situation wäre es schon ein riesige Zufall gewesen.

        Ganz unabhängig davon ob es in diesem Fall so ist oder nicht, geht so ein Verhalten in meinen Augen gar nicht. Wenn es nach mir gegangen wäre, dann hätte ich auch deutlich früher Kinder gewollt, mein Mann war aber noch nicht so weit und dann kamen gesundheitliche Gründe dazwischen. Für das Kind stell ich mir das sehr schlimm vor, wenn es später erfahren muss, dass Papa es gar nicht wollte, Mama ihn aber "verarscht" hat.

        Liebe Grüße

        • (4) 14.04.19 - 12:16

          Ja du hast recht,
          Was werden solche Kinder denken, wenn sie erfahren das sie quasi durch einen Betrug zustande gekommen sind.
          Werden sie sauer auf die Väter sein, weil diese sie nicht wollen, haben sie Verständnis für die Männer, kann man von so einer Mutter überhaupt erwarten das sie die Wahrheit sagt, oder lügt sie um selber besser dazustehen.

          Eine Frau hat zu dem Thread von gestern geschrieben, dir TE soll das Kind unterjubeln, und wenn sie dann schwanger wäre wüsste sie ja was für ein Typ ihr Partner ist. Aber der Partner will ja keine Kinder und verhütet deswegen mit Kondom, also was für eine Erwartungshaltung hat die denn, wenn der Mann nach Strich und Faden verarscht wird, und als Samenbank missbraucht wird, und dann soll er wahrscheinlich noch 20 Jahre unterhält für das Kind zahlen. 🤦‍♀️ soll sich der Mann darüber freuen, Luftsprünge machen...?

          Ich war echt schockiert das Frauen so abgebrüht sind, nur um an das ersehnte Kind zu kommen.

      Ich find's auch unmöglich...habe aber eine Geschichte, wo das unterjubeln absolut gut ausgegangen ist und sinnvoll war. Aber es hätte genauso gut furchtbar ausgehen können. Eine Freundin von mir wollte unbedingt ein Kind, notfalls auch ohne Vater. Sie hatte ein Verhältnis mit einem Typen, der ein massives Alkoholproblem hatte. Sie war sehr verliebt und blind und aufgrund der Sucht, gab es auch keine richtige Beziehung. Sie liess die Pille weg, wurde schwanger und er wollte das Kind nicht. 9 MOnate lang hat er Zirkus gemacht. Dann kam der Kleine auf die Welt, er ist dann nach Tagen doch mal in die Klinik und ab da, kam er immer öfter. Hat sich gekümmert, hat sein Leben umgekrempelt. Heute 14 Jahre und 3 Kinder später , ist er schon lange trocken und weiss, was sie gemacht hat. Er sagt selbst, es ist das beste, was ihm passieren konnte.
      Aber das ist ne absolute Ausnahme, unterjubeln ist das letzte.

    (8) 14.04.19 - 14:41

    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin derzeit schwanger mit einem Pillen versagen. Habe drei Monate vor dem 'Unfall' die Pille gewechselt, diese allerdings nicht vertragen. Ich wollte derzeit noch kein Kind da ich erst 21 Jahre alt bin und eine Feste Beziehung zum Kindsvater haben wollte. Bei meiner ersten untersuchung (war eine Routine untersuchung wegen der neuen Pille) hat mein FA dann gesagt ich hätte eine Blasenmole, diese kommt zustande wenn eine Eizelle falsch befruchtet wird, ist sozuagen ein gutartiger Tumor. Hab dan meinen FA gewechselt. Und was soll ich sagen, meine Blasenmole ist laut meinem neuen FA jetzt 19 wochen in meinem Bauch.
    Bei mir wurde viel gemunkelt das ich dem werdenden Vater das Kind nur unterjubbeln will, gott sei dank war meine Mama mit wie ich die Diagnose bekommen hab so verschwanden die Gerüchte schnell.


    Schönen Sonntag
    Tiff0021 + kleines M. im Bauch 💕

    (9) 14.04.19 - 15:40

    Es gibt auch genug Männer, die Frauen Kinder unterjubeln. Nur die sind dann halt sicher, weil bis die Frau die Schwangerschaft bemerkt, ist der Beweis verschwunden.

    • (10) 14.04.19 - 15:47

      Hi,
      Wie machen die das denn?
      Mit manipulierten Gummis?

      • (11) 14.04.19 - 15:54

        Das dürfte die gängiste Methode sein.

        • (12) 14.04.19 - 19:47

          Welches sind ungängige Methoden?
          Ich hab noch nie gehört das ein Mann ein Kind unterjubelt, deswegen interessiert mich das.

          • (13) 14.04.19 - 21:47

            Diaphragma beschädigen, Verhütungscreme durch Heilsalbe austauschen, NPF manipulieren, da gibts genug Möglichkeiten. Bei mir ist es passiert, indem der Ex-Partner sich im Kalender vertan hat (war aber keine Absicht von ihm, das sei dazu gesagt)

            • (14) 16.04.19 - 03:51

              Nur mal aus Neugier: wie kann ein Mann denn NFP manipulieren?

              Den Muttermund Tasten, zerbiss beobachten, Temperatur messen.... das mach doch eher ich als Frau- oder wie läuft das ab?
              (Bei den anderen Verhütungsmethoden kann ich es schon eher nachvollziehen, dass die Manipulation „leichter“ fällt).

              • (15) 16.04.19 - 07:21

                Nicht jede Frau beobachtet Muttermund und Zervixschleim, wenn sie NFP betreibt. Und wenn die Frau im Halbschlaf misst, er ihr das Thermometer dann "hilfreich" abnimmt weil er ihr eh einen Kaffe macht und schonmal aufsteht..

                • (16) 16.04.19 - 20:25

                  Okay, danke.
                  Ich merke, ich bin wohl wirklich zu naiv und gutgläubig in der Welt unterwegs..... 😅
                  Ich hab es immer als Gesamtpaket mit Muttermund, zervixschleim und auch Temperatur gesehen.
                  Puh, das ist echt hart, egal welches Geschlecht dem anderen ein Kind unterjubeln will....

          (18) 15.04.19 - 18:08

          Mein Ex Mann hat meine Pille in der Mikrowelle gepackt...meine Tochter war damals knapp 9 Monate alt und ich wollte absolut noch keines ...zu diesen Zeitpunkt später Eventuell schon...nun ja mein Ex Mann schon...nach 3 Monaten war der Test positiv und was soll ich sagen..habe meinen jungen ausgetragen (Kind kann absolut nix dafür) und ihn rausgeworfen nachdem komischer Weise Kind trotz Pille (die ich wechselte weil ich dachte wäre zu niedrig dosiert )Kind Nr drei kam..eines morgens erwischte ich ihn wie er nein Dossier aus der Mikrowelle holte... Er durfte seine Tasche packen und gehen ..

(20) 14.04.19 - 15:46

Ja, ich kenne tatsächlich so ein angebliches "Tropi"-Kind. Wir waren (Betonung auf Vergangenheitsform) 4 Freunde von der Uni und frisch graduiert. Mein Kumpel hatte gerade bekannt gegeben, dass er eine Frau kennengelernt hatte, die, sagen wir mal, nicht viele Ziele im Leben verfolgte (mehrere Studiengänge abgebrochen, gerade im 1. Semester ihres x-ten Studienganges, welcher aber nicht sonderlich vielversprechend war). 9 Wochen waren sie zusammen, als sie angeblich positiv testete, trotz Pille und "Unfruchtbarkeit" (warum auch immer diese überhaupt präsent sein sollte wusste sie auch nicht). So recht wollte ihr aber keiner das "ungeplant" abkaufen: 1. Das Kind kam 5 Wochen später als angekündigt. 2. Sie sprach - wohlgemerkt hatte sie erst einen Tag zuvor von der SS erfahren und war noch nicht einmal beim FA - sogleich von Heirat und Zusammenziehen, während sie komplett sorgenlos und Lieder singend umher stolzierte, während er wie ein Häufchen Elend daneben saß. 3. Sie verlangte geradezu einen Heiratsantrag. Sie mutierte mit der Zeit immer mehr zu einer Furie, als dieser heiß ersehnte Augenblick weiter in die Ferne rückte. Wir durften das tragische Schauspiel eine Zeit lang beobachten, bis der Kontakt letztendlich abbrach. Mein Ehemann und ich haben kürzlich geheiratet und uns bewusst dazu entschieden die beiden nicht einzuladen. Eigentlich war es meinerseits nicht die feine englische Art ihn komplett fallen zu lassen, aber dieses mit einhergehende Drama wurde mit der Zeit zu viel. Keiner von uns hört noch etwas von denen und ich glaube daran ändert sich in naher Zukunft auch nichts. In diesem Szenario tut mir nur das Kind leid, welches ihre täglichen Ausraster ertragen muss(te).

  • (21) 14.04.19 - 19:50

    Ja,
    Ich glaube Frauen die auf solch eine Art und Weise Männer an sich binden, und sich so ein Kind erschleichen, können nicht ganz richtig in der Birne sein.

    Mir tun die Kinder und Männer leid 🤷‍♀️

(22) 14.04.19 - 21:46

Hey
Tatsächlich wurde meinem Bruder ein Kind untergeschoben. Sie hat es später sogar zugegeben.
Und auch wie bei dir im Bekanntenkreis sind die zwei nicht mehr zusammen, schon vor der Geburt bzw. bevor mein Bruder wusste das sie schwanger ist (hat es auch erst ca 1 Monat vor der Geburt gesagt) haben sie sich getrennt.
Mein Bruder kümmert sich trotzdem sehr herzlich um seine Tochter und sie gehört selbstverständlich dazu!
Ich finde es unter aller Sau soetwas zutun. Das hat schließlich einfluss auf den Rest des Lebens vom Mann!
Im Endeffekt kann ja meistens nur spekulieren obs wirklich vorsatz war oder doch nur die Panne... Trotzdem moralisch höchst verwerflich!
Lg

(23) 14.04.19 - 22:58

Ich sehe es so das "Unfälle" immer passieren könnten. Und wenn man absolut kein Kind möchte sollte man sich um die Verhütung kümmern. Vasektomie ist übrigens wieder rückgängig zu machen. Wobei der Schritt zugegebenermaßen radikal wäre.
Mir ist es persönlich egal wenn jemanden ein Kind untergeschoben wird, solange es seins ist.
Ich würde das Vertrauen meines Partners nie Missbrauchen. Da ich gerne hätte das mein Kind ein gutes Verhältnis zum Papa hat. Bei so einem Start könnte es Probleme geben.

Es ist immer so herrlich leicht den Frauen die Schuld zu geben.

Ganz ehrlich wenn ein Kerl partout kein Kind WILL dann kriegt er auch keins.
Dann verlässt man sich eben nicht auf die Pille sondern führt selbst Kondome mit sich.

Wer ungewollt Vater wird und am Ende mit dem Argument kommt „die hat gesagt die nimmt die Pille!“ hat keinerlei Mitleid verdient 🤷🏼‍♀️

  • Auf einen ONS mag das zutreffen, aber in einer Beziehung vertraue ich doch meinem Gegenüber?!

    Ganz ehrlich, wie stellst du dir das vor? Der Mann, der penibelst seine Kondome im Safe einsperrt, weil er seiner Partnerin zutraut, dass die Alte 'ne Meise hat und die durchsticht? #sorry

    Wenn partnerschaftlich abgestimmt ist, dass mit Pille verhütet wird, sollte man sich auch als Mann darauf verlassen können...

Top Diskussionen anzeigen