- Abtreibung kam nie in Frage - Kind allein geboren - Babyklappe - Seite: 2

    • (30) 26.04.19 - 14:45

      nicht die, die vor kurzem einer anderen im KiWu-Forum geraten hat Löcher ins Kondom zu stechen, damit sie ohne Wissen des Mannes schwanger werden kann? Das war ja eben so ne unverantwortliche Antwort wie die, die du hier abgibst. 🤦‍♀️

(31) 18.04.19 - 14:19

WOW!

Also wenn das kein Fake ist - ganz, ganz großen Respekt vor deiner Leistung! Ganz ehrlich, ich hätte das nie so strukturiert und durchdacht durchgestanden wie du (und ich bin gut mit strukturiertem Denken unter Notsituationen)!

Dennoch bin ich überrascht, dass dein mit dir lebender Freund nicht bemerkt hat, dass du hochschwanger bist. Spannend.

Alles Gute! #liebdrueck

    • Es ist kein Fake - ist die Wahrheit

      Ich hätte das auch niemals erwartet, ganz ehrlich hätte ich sowieso nie erwwartet mal in solch einer Stuation zu sein..

      ich glaube das macht die Situation mit einem , Kopf ist aus, man handelt einfach nur noch..

      geplant war da ja eig rein garnichts, außer das Tasche und Auto vollpacken , aber bin froh das alles geklappt hat

(33) 18.04.19 - 16:35

Hallo,
erst einmal „Danke“ für deinen Bericht. Es ist schön, dass du dir das Erlebte von der Seele geschrieben hast.
Ich arbeite seit vielen Jahren mit Frauen, die sich in solchen Situationen, wie du sie beschrieben hast, befinden und kann alles sehr gut verstehen. Toll, dass du deinem Sohn das Leben geschenkt hast und ihn an einem geschützten Ort abgelegt hat. Das hat viel Mut erfordert und verlangt Respekt. Es bringt jetzt gar nichts, dir Vorwürfe zu machen - was geschehen ist, ist geschehen. Viel wichtiger ist es dir zu sagen, wie es weitergehen kann. Du sollst wissen, dass es innerhalb von acht Wochen für dich auf jeden Fall möglich ist, dein Baby wiederzubekommen. Du kannst ihn auch besuchen, ihn kennenlernen und dir noch überlegen, ob es nicht doch schön wäre, wenn der Kleine bei dir leben könnte. Es gibt ganz viele Hilfsangebote, glaube mir das.
Auch wäre es für dich und deine Gesundheit sehr wichtig, dass du dich einmal gynäkologisch untersuchen lässt.
Wenn du möchtest, kann ich dir helfen. Antworte mir gern und ich helfe anonym und unverbindlich. Alles Liebe für dich.

(34) 18.04.19 - 16:43

Ich habe nicht ganz verstanden was du mit deinem Text erreichen willst?

Es sollen alle Frauen die ungeplant schwanger werden ihr Kind Zuhause heimlich von Partner bekommen und dann abgeben?

****Beitrag editiert. Bitte bleibt sachlich/höflich****

Hoffentlich kommt keine andere Frau auf die Idee das nach zu machen.

Was wolltest du mit deinem Beitrag erreichen? Einen Lob wie toll du bist und die Schwangerschaft ausgetragen hast und die Frauen die abtreiben sind Mörder?

LG

  • (35) 18.04.19 - 16:51

    Auf garkeinen Fall sollte diese Geschichte fürirgendwen ein Vorbild sein ! Es ist schrecklich und das sollte niemand durchmachen, für Mutter nicht gut und fürs Kind schon 3mal nicht

    Ich weiß wie gefährlich es war.. war ja auch ganz anders geplant, wie beschrieben.. aber als es plötzlich losging bekam ich einfach Panik

    und genauso wenig verurteile ich Leute die Abtreiben, es ist beides verwerflich

(36) 18.04.19 - 17:18

Liebe Community,

ich musste hier leider einige Beiträge entfernen, da es unsachlich wurde und geschreddert worden ist. Bitte bleibt beim sachlich und beim Thema, auch (und gerade) wenn es sich um ein sensibles Thema handelt, dass Emotionen hochkochen lässt.

Viele Grüße,
Cleo vom urbia-Team

Hey , bisher habe ich hier in diesem Forum ungeplant schwanger noch nie kommentiert aber zu deinem Beitrag möchte ich gerne was schreiben.
Zum einen finde ich es mega respektlos was du von einigen hier zu hören bekommen hast das hat niemand verdient.wenn ich sowas lese platzt mir beinahe die halsschlagader.
Zum einen muss ich sagen finde ich es sehr mutig von dir deinem Baby das Leben zu ermöglichen obwohl für dich klar war du kannst dich nicht um dieses kümmern.ganz ehrlich ? Ich finde das 100 mal besser als ein gesundes Baby abzutreiben ( ausgenommen nicht lebensfähig oder durch eine Vergewaltigung entstanden )aber das ist meine persönliche Meinung.es geht auch nicht darum das du jetzt eine andere Familie die keine Kinder bekommen kann glücklich machen kannst , für mich liegt der wichtigste Punkt darin das du deinem Baby das Leben ermöglicht hast auch wenn es in einer anderen Familie ist.so wie ich es raus gelesen habe ich dein Freund auch gar nicht der vater und du wirst deine Gründe haben wieso du das Baby nicht mit ihm bekommen konntest.Ich finde du redest sehr liebevoll über dein Kind und daraus lese ich nicht das du dir diese Entscheidung leicht gemacht hast.natürlich war das Risiko nicht ohne den kleinen ganz alleine auf einer Toilette zu bekommen aber man muss schon sehr verzweifelt sein sowas zu tun.aber die Gründe kennst nur du selbst.ich ziehe meinen Hut vor dir und deiner Entscheidung und hoffe natürlich das es dem kleinen gut geht in der neuen Familie aber auch dir wünsche ich alles gute das du das Geschehene gut verarbeiten kannst und für die Zukunft zurecht kommst. So und jetzt mögen die User sie meinen ohne Fehler zu sein mit Steinen werfen .

(38) 18.04.19 - 18:22

Ich möchte hier niemandem zu nahe treten, aber wenn ich mir das alles so durchlese stimmt was nicht.

Du schreibst: es war inzwischen schon 11 Uhr, das heißt alle 5min starke Wehen und keine Sekunde Schlaf und das seit mittlerweile 16 stunden!

Und: schließlich hatte ich die letzten 17 Stunden weder geschlafen noch gegessen.. ich zog mir was bequemes an und legte mich hin. Der Horror war vorbei!

Wie kann vom Zeitpunkt kurz vor der Geburt bis nach Abliefern in der Babyklappe (zu der Du 2 Stunden hin gefahren bist, folglich auch zurück, also insg. 4 Stunden!!) in Deiner Geschichte nur eine Stunde vergangen sein?

Und Dein Freund hat weder von der SS noch von Deinem Wochenbett etwas mitbekommen?

Ganz ehrlich, bei allem Respekt sowohl Dir als auch Deinen "Leserinnen" gegenüber, Deine Geschichte ist in meinen Augen erfunden.
Vielleicht irre ich mich, aber ich habe selber 4 Kinder geboren und eines davon tatsächlich im Auto und es fällt mir verdammt schwer Dir Glauben zu schenken.

Dennoch - Du konntest einigen der Leserinnen Freude mit dieser Geschichte machen, nur sollte man bei der Wahrheit bleiben.

Ich wünsche Dir alles Gute

  • (39) 19.04.19 - 08:08

    Also ich will mich ungern rechtfertigen aber da kann man 1. Etwas durcheinander kommen 2. Hab ich nie GANZ GENAU auf die Uhr geguckt , kann aber auf meinem Handy sehen das ich um 12:42 bei der Kinderklinik angerufen habe und das war nur wenige Minuten nachdem ich dort weggefahren war.. naja

    Ob man es glaubt oder nicht, jedem selbst überlassen. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht ob ich es glauben würde wenn ich es nicht selbst gewesen wäre

    Das Versteckspiel war SCHRECKLICH! Ich musste mir immer wieder was ausdenken, Klamotten kaufen, hatte nur noch leggings oder Jogginghose an und weite Pullover, hab mich abends zum schlafen weggedreht... es war nicht leicht ja das stimmt

(40) 18.04.19 - 18:27

Hallo,
also im Grunde weiß lch gar nicht,was ich dazu schreiben soll und trotzdem ist es mir ein Bedürfnis. Wenn dein Erlebnis stimmt, dann macht es mich auf der einen Seite ( als 3 fach Mama) sehr traurig, weil ich weiß, wie schön doch eigentlich die Schwangerschaft, die Freude aufs Kind und die Geburt ist und andererseits finde ich diese Entscheidung sehr stark.Sein Kind allein zu bekommen, ok. Es gibt so einige Frauen die das geplant so machen.Aber sein Baby noch zu kuscheln und dann weg zu geben. Ehrlich, da hast du viel Stärke gezeigt, die ich nicht hätte.

Aber 4 Fragen habe ich- warum hat dein Freund die Kugel nicht gesehen?Die Wehen zu Hause hätte dein Freund doch bemerken müssen? Wenn du Abends auf einmal hektisch Sachen packst und abhaust, wundert er sich nicht? Und nun hast du 6 Wochen Blutungen und willst das wie erklären?

Ich weiß nicht wie deine Beziehung so aussieht, aber für mich bedeutet das, mit seinem Partner über alles reden zu können. Hol ihn ins Boot, den irgendwann wird dich auch sicherlich die Traurigkeit einholen und dann tut es gut, mit jemanden reden zu können. Und jetzt bräuchtest du dich nicht verstecken oder ihn anlügen ( Nein sex mag ich grade nicht- wochenbett)

(41) 18.04.19 - 19:13

Hallo,

Ehrlich, ich glaub kein Wort. Wahrscheinlich ist das eine perfide Methode um gegen Abtreibungen zu hetzen.
Lass es einfach.

  • (42) 19.04.19 - 08:10

    Nein, ist es definitiv nicht! Ich finde das jeder diese Entscheidung für sich treffen muss und sage lediglich das eine Abtreibung für MICH nie in Frage kam.. heißt nicht, dass ich diese Entscheidung bei anderen Frauen nicht akzeptiere oder respektiere

    • (43) 20.04.19 - 10:24

      Hallo
      Wenn es stimmt OK glauben kann ich dir nicht.
      1. Der Zeit Faktor, OK kann. An sich vertuen in der Situation.
      2. Dein Freund, du schreibst das du dich weggedreht hast im Bett, man dreht sich aber im Schlaf.
      3. Die Kraft alles zu putzen, alles was um die Geburt ist, wie Nachgeburt, das alles schafft man nicht.
      4. Monate durfte dir dein Freund ja nicht zu nahe kommen wegen dem wachsenden Bauch.
      5. Plötzlich nur weite Klamotten.
      6. Du hast dich ja informiert, es gibt die annonyme Geburt.

      Trotzdem frohe Ostern

(44) 18.04.19 - 21:13

Jungejunge, das hätte auch ganz gehörig schiefgehen können. Du hättest Dein Kind mit dieser Aktion umbringen können - es war leichtfertig und äußerst riskant.
Wenn Dein Kind während dieser unnötigen Alleingeburt verletzt worden wäre oder sogar gestorben - ich frage mich, ob man mit einem Abbruch da nicht noch besser klar kommt.
Falls diese ganze Geschichte überhaupt wahr sein sollte, frage ich mich eins: wieso hast Du nicht zu Deiner Schwangerschaft gestanden, das Baby in sicherer Umgebung bekommen und es dann zur Adoption freigegeben?
Falls es also wirklich so war, wie Du hier schreibst, ist das in meinen Augen keine Aktion, die einen Orden verdient.

  • (45) 18.04.19 - 21:53

    Ich habe auch 2 Kinder, nie und nimmer hätte ich da 2 Stunden autofahren können.....und dass man eine komplette Schwangerschaft plus einer so langen Geburt heutzutage vor allen verbergen kann....sorry, 1001 Nacht lassen grüßen. Meine Schwester bekam 4 Kinder zuhause...das waren keine Spaziergänge (aber vor 50 Jahren eben üblich). Aber diese Story glaub ich einfach nicht. LG Moni

    • (46) 19.04.19 - 19:12

      Nur mal kurz zu deiner nachrricht, ich habe mit 15 Jahren meine erste Tochter bekommen.
      Die wehen fingen früh an, und ich war alleine ich wollte aber nicht in das Krankenhaus. Ich bin erst Abends 19 Uhr ins Krankenhaus mit meinen Freund. Und 20:43 kam sie zur Welt.
      Das zweite Kind bin ich mit wehen zu meiner ärztin gefrahren.


      Also es ist trotzalledem möglich noch etwas zu machen Da ich denke die Angst und das Adrenalin so hoch geht das der Körper dann stark genug ist.

      Ich saß bei meiner 1 Tochter nächsten früh im Schneidersitz im Bett.

      Also ich lobe ihre Geschichte auch nicht, aber finde es sehr mutig.

      Liebe Grüße

      Sorry aber es gibt sehr wohl Frauen, denen man eine Schwangerschaft nicht unbedingt ansieht. Mich zum Besipiel. Ich habe eine normal schlanke Figur und nahm in meiner ersten SS gerade mal 6 kg zu. Ich sah einfach aus als hätte ich einfach etwas zugelegt. Aber ich hatte nie diesen typisch schönen Runden Babybauch. 😕

      Und die Geburt meiner Tochter dauerte nicht mal 3 Stunden. Als ich ins KH kam, war mein MM 8 cm offen und die Presswehen begannen. Bis dahin hatte ich keine schlimmen Schmerzen. Es drückte, war unangenehm und ja es tat weh. Aber alles in allem konnte ich es aushalten. Ich hätte locker mit dem Autofahren können.

      Bei meinem Sohn wars genauso. Ich kam am Vorabend ins KH weil ich Fruchtwasser verlor und wurde stationär aufgenommen. In der Nacht bekam ich (für mich leichte) Wehen. Gegen 05.30 Uhr dachte ich mir „hm, ich glaub ich geh mal in den Kreissaal, da tut sich was“ Tja ... 30 Minuten später war er geboren 🤓

(48) 19.04.19 - 08:11

Ich weiß, deshalb bin ich auch heilfroh das ich so ein Glück hatte und es dem kleinen gut geht...

Wie gesagt es war eine vertrauliche Geburt geplant bei der ich medizinisch betreut gewesen wäre, nur leider kam der kleine dann schneller als erwartet

(50) 19.04.19 - 01:28

Glückwunsch zu dieser starken Geburt und zu diesem wundervollen Baby!
Du bist ein echtes Naturtalent und hast instinktiv völlig richtig gehandelt.
Also sehr verantwortungsvoll!
Zum Glück ging alles für euch beide gut : )

Du scheinst eine sehr empfindsame Person zu sein und falls du dein Baby doch bei dir haben möchtest und es vermisst, kannst du dich noch immer wochenlang dort vertraulich melden. Ich spüre die große Liebe in deinem Beitrag. Aber etwas erschien unüberwindbar für dich zu sein. Das ist es nicht.
Es kann alles sehr einfach werden, wenn man sich einen Ruck gibt, auch wenn dieser völlig abwegig zu sein scheint und die Scham zu groß erscheint.

Du musst dich nicht schämen. Das war, wie gesagt, sehr stark von dir und ist ein Wunder.

Selbst wenn dies doch nicht für dich in Frage kommen sollte, habe ich den größten Respekt vor dir.
Sehr gut gemacht!

Top Diskussionen anzeigen