Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit trotz Sterilisation schwanger zu werden?

    • (1) 05.09.19 - 08:25
      Krybk

      Hallo zusammen.

      Ich bin mit dem vierten Kind schwanger und es soll auch das letzte Kindlein sein. Wir werden warum auch immer schnell schwanger. Viertes Kind und mehrere Fehlgeburten. Eigentlich wollte mein Mann eine Vasektomie machen. Wir waren uns einig, dass er es noch vor der Geburt machen lässt, damit wir direkt auf der sicheren Seite sind. Er hatte jetzt Anfang September das Vorgespräch. Nun möchte er plötzlich bis nach der Geburt warten. Gründe kann er mir nicht nennen. Nur, dass jetzt ja so viel ansteht. Familiengeburtstage, Oktoberfest, dann die Geburt. Vielleicht im Dezember oder so. Und ich weiß, dass dann wieder "dies und das ansteht" und zack haben Ende 2020. Ich habe ihn mehrfach gefragt, er sagt er möchte es definitiv machen. Er will einfach warten.
      Einen Kaiserschnitt lasse ich nur machen, wenn es medizinisch notwendig ist, mit Sterilisation. Da werden die Eileiter aber entweder nur getrennt oder abgeklemmt.
      Der Arzt der es bei ihm machen würde, trennt die nicht nur, sondern nimmt auch 1 cm weg und ödet die Enden. Also ein zusammen = 0.
      Ich möchte definitiv nicht mehr schwanger werden.
      Meine Schwangerschaften sind nicht komplikationslos.
      Der Ursprungsplan war: vor der Geburt, dann sind wir nach der Geburt und Wochenfluss auf der sicheren Seite.
      Natürlich akzeptiere ich das, bleibt mir ja auch nichts anderes übrig. Aber nachdenklich - "warum" - und auch enttäuscht, bin ich schon.

      So, sollte ein Kaiserschnitt gemacht werden müssen, wird auch die Sterilisation gemacht (wird dann auch gemacht, selbst wenn mein Mann die Vasektomie doch machen lassen würde), wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man trotzdem schwanger wird?

      Vielen Dank und liebe Grüße

      • (2) 05.09.19 - 14:16

        Im Netz gefunden: "Das Veröden und Durchtrennen der Eileiter ist zuverlässiger als der Verschluss mit einem Clip. Das Risiko, trotz der Sterilisation schwanger zu werden, ist außerdem bei jüngeren Frauen etwas höher als bei älteren."
        Risiko 0 bis 0,5% aber es soll ja auch schon bei Männern vorgekommen sein, dass die Samenleiter wieder zusammenwuchsen.
        Also würde ich auf durchtrennen und veröden bestehen.

        Wie es aussieht, hat Dein Mann Schiss bekommen und wird es nicht machen lassen, er wird 100 Ausreden finden. Eine Bekannte ist Krankenschwester in der Urologie unseres KrHauses und erzählte schon mehrfach, dass über die Hälfte der vereinbarten Termine nicht eingehalten werden, weil die Männer kurz vorher Schiss davor haben, dass ihnen zuviel abgeschnitten wird - KEIN Einzelfall. #gruebel
        Wenn Du ganz sicher sein willst, wirst Du wohl in den sauren Apfel beißen müssen - oder Stacheldraht im Bett einziehen ;-)
        LG Moni

        • (3) 05.09.19 - 15:04

          Hallo frühchenomi,

          vielen Dank für deinen Beitrag.

          Das hab ich im Netz auch schon gefunden.
          Ich dachte hier würden vielleicht welche "aus Erfahrung" schreiben.

          Okay, durchtrennen und veröden. Schreib ich in meinen Mutterpass.

          Ja, da kann er doch mit mir drüber reden, wenn er Ängste oder so bekommt, ich bin doch seine Frau.
          Was meinst du mit, die Männer haben Angst, dass ihnen "zu viel abgeschnitten wird" ?
          Wie gesagt, er hatte das Gespräch und sein Arzt hat gesagt, dass sie ca 1 cm vom Samenleiter entfernen, die Enden veröden, so können die samenleiter zu 99,999% NICHT wieder zu einander finden.
          Er klang auch sehr optimistisch und überzeugt, bis heute morgen.
          Was heißt in den sauren Apfel beißen. Ich werde das dann machen lassen. Aber ich werde nicht deswegen einen Kaiserschnitt machen lassen. Kaiserschnitt lass ich nur machen, wenn es medizinisch notwendig ist.
          Sonst danach, wenn ich dabei schön schlafe. Bei einer Operation möchte und werde ich nicht wach sein.
          Ich habe ganz schlechte Erfahrung mit Spritzen/Nadeln/Röhrchen im Rücken (1× Pda und 2× Rückenmarkspunktion).
          Da kommt nichts mehr bei mir rein. Kaiserschnitt heißt auch in Vollnarkose.
          Nur ich denke, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei der vierten und letzten Schwangerschaft ein Kaiserschnitt nötig wird? Recht gering oder?
          Fakt ist, dieses Kind ist das letzte Kind, welches noch in meinem Bauch ist und ich hatte gehofft, dass frühzeitig Verkehrungen getroffen werden, so dass wir niemals mehr hoffen und bangen müssen.

          Naja, mal schauen.

          Ich danke dir :)

          • (4) 05.09.19 - 15:31

            Ich habe ja viele Jahre beim Bund gearbeitet und habe einige Männer erlebt, die buchstäblich Panik hatten, dass sie hinterher impotent sind. Da stand ein Mann wie ein Baum vor mir und erklärte mir allen Ernstes "wer weiss, was der alles abschneidet, er kann ja auch abrutschen mit dem Skalpell...." usw usw. Sie wollten von mir Argumente hören, die sie zur Rechtfertigung ihrer Frau sagen können, dass sie es nicht machen wollen. #klatsch
            Man nennt das wohl sogar Kastrationsangst, das hat nichts mit medizinischen Tatsachen zu tun!! Männer und ihr bestes Stück, bitte verlange da nicht immer rationales logisches Denken. Klappt bei vielen, aber nicht bei allen. 2 Männer meiner erweiterten Familie haben auch kurz vorher buchstäblich den Schw..... eingezogen, da war ihnen sogar der Knatsch mit ihren Frauen egal...#cool
            Meine Bekannte erzählt ja Ähnliches.
            Zum Kaiserschnitt usw. kann ich Dir mangels Erfahrung nichts sagen, das musst Du mit dem Frauenarzt ausmachen.
            Ich wollte Dir sicherheitshalber nur schon mal schreiben, dass es Dein Mann vielleicht nicht machen lassen wird, probier es doch nochmal mit Terminsetzung, dann siehst Du seine Reaktion.
            LG Moni
            PS: Weisst Du, dass schon Männer beim Tierarzt ohnmächtig wurden, weil dieser erklärte, wie der Hund/der Kater kastriert wird....die spüren das gleich selber #hicks

      (5) 05.09.19 - 19:32

      Vielleicht ist es auch nur die Angst vor einer FG und falls das passiert, möchte er noch zeugungsfähig sein?

      (6) 06.09.19 - 08:24

      Ich würde das Thema keinesfalls weiter aufschieben, da es ansonsten sein könnte, dass du nach der Geburt doch noch ungeplant schwanger wirst. Falls dein Mann definitiv keine Vasektomie durchführen lässt, würde ich mich sterilisieren lassen. Das kann man ja auch unabhängig von einem Kaiserschnitt machen, zumal dann auch die SIcherheit höher wäre. Leider weiß ich aber nicht, wie lange man nach einer Spontangeburt warten muss, bis man diesen Eingriff durchführen lassen kann. Da würde ich mich mal beim Frauenarzt erkundigen.

      • (7) 06.09.19 - 08:38

        Danke für deine Antwort.
        Wenn er es definitiv nicht macht, werde ich es nach der Geburt definitiv machen lassen, allerdings wird es erst nach einem halben Jahr, bis sich alles wieder zurück gebildet hat durchgeführt...
        Sollte er es doch machen und bei mir muss ein Kaiserschnitt gemacht, lass ich es trotzdem machen.
        Bei ihm wäre es aber sicherer, da der Arzt von den Samenleitern ca 1cm von wegnimmt und die Enden verödet. Der Arzt sagte, viele andere klemmen nur ab oder trennen und veröden. Er nimmt aber 1cm raus und verödet. So wäre die Wahrscheinlichkeit einen zusammenfindens gleich 0.
        Bei uns wird nichts weggenommen.

    (8) 06.09.19 - 16:19

    Hallo #winke hier ich
    Bin nach einer steri SS geworden

    ich habe mich vor 5 Jahren während dem KS sterilisieren lassen, Die enden waren durchtrennt jeweils Stück rausgeschnitten und mit einem nicht lösbarem Faden verbunden, tja siehe da.. Da hat mein Körper wohl auf Hochtouren gearbeitet und die enden wieder zusammen geführt, oder wie auch immer.. Der Chefarzt der bei mir die Steri durchgeführt hat konnte sich das nicht erklären und so#kratz#schock geguckt, genau wie meine FÄ.
    lg

    (9) 22.09.19 - 22:14

    100% ...bei dir

    (10) 26.09.19 - 22:03

    Mein Mann hat immer gesagt das er nach abgeschlossener Familienplanung zum Urologen geht. Bei uns war das nach dem 2. Kind der Fall. Bis er ging hat es doch noch was gedauert. Das ist aber immer so bei ihm. Der Zögert jeden Arzttermin raus bis geht nicht mehr, selbst Augenarzt wo ja nu wirklich nichts weh tut oder unangenehm ist. Deshalb habe ich mir da nicht viel bei gedacht, ich hatte es eher schon erwartet.
    Aber, ich kenne auch verdammt viele Männer die sich nie sterilisieren lassen würden. Die wollen zwar keine Kinder mehr, denen kann man 1000 Argumente bringen das dann ihre Steri die sicherste und einfachste Methode mit geringem Risiko und auf Dauer gesehen auch noch kostengünstig ist, never.
    Vielleicht hat dein Mann kalte Füße bekommen. Oder er hat im Freundeskreis drüber gesprochen und blöde Sprüche bekommen. Weiß der Geier. An deiner Stelle würde ich versuchen nochmal offen mit ihm zu reden. Bei einem gemeinsamen Spaziergang oder so. Vielleicht auch eher verständniss zeigen. Also "Ich kann verstehen und akzeptieren wenn du es doch nicht oder noch nicht willst. Aber dann sag es mir offen und ehrlich. Denn dann müssen wir uns was anderes überlegen für die Zukunft." Statt direkt zu fragen warum er nicht geht, warum er es aufschiebt.

Top Diskussionen anzeigen