Bis zum letzten Tag von der Schwangerschaft nichts erfahren

    • (1) 19.09.19 - 11:17
      KlausHansi

      Guten Tag .... ich (33) war seit letztes Jahr Juli mit einer Frau (36) mehr oder weniger zusammen ... habe es nicht wirklich ernst gemeint mit ihr... sie hat einen kleinen Sohn, wird im September (4) . Bei uns lief das erste mal erst letztes Jahr im November was . Da war sie auch nur eine Nacht bei mir ... bis Ende Dezember kam sie so im Schnitt einen Tag die Woche zu mir .
      Sie hat keinen festen Wohnsitz , ist beim Vater gemeldet, ist aber einmal beim Bruder, einmal bei der Schwester und zum größten Teil (85%) beim ex "Vater des Kindes" (47 ). Es lief in der Regel immer so ab , das ich sie und das Kind immer abgeholt habe vom Ex, für zwei oder auch 3 Tage ... so alle 2 oder 3 Wochen , und dann wieder heimgefahren habe. Nun habe ich die Frau von Juni an nicht mehr gesehen ( ich bestimmte immer wann sie zu mir kam) und sie war immer auch dazu bereit . Sie kam verganen Donnerstag wieder zu mir . Ich war verwundert über ihren sehr großen Bauch ... sie sagte mir sie müsse wieder abnehmen. In der Nacht von Freitag auf Samstag um etwa 2 Uhr morgens (sie schlief mit ihrem Sohn im Wohnzimmer , ich im Schlafzimmer ) wurde sie unruhig und lief in der Gegend umher und hat mit ihrer Mutter telefoniert .... ich habe immer etwas gehört , wusste aber nicht was los ist ....irgendwann gegen 3.30 Uhr kam sie zu mir ins Schlafzimmer und sagte mir : Mir geht es nicht gut , ich gehe ins Krankenhaus nehme den jungen und meine Sachen auch gleich mit , meine Mutter bringt mich und steht schon vor der Haustüre . Ich bin eigentlich nur aus dem Grund aufgestanden , weil ich wissen wollte wer in meine Wohnung kommt . Die Schwägerin und die Mutter standen bei mir im Flur warteten auf die Frau .... und sagten ihr , sie solle es mir nun endlich sagen : Da sagte sie mir knallhart ich bin schwanger und meine Fruchtblase ist geplatzt ... ich war wie vom Blitz getroffen und hab gänsehaut bekommen . Ich wusste nicht was los ist ... ich fragte sie von wem das Kind sei ... sie sagte von wem wohl , von mir ... und ich fragte warum sie mir nicht vorher schon was gesagt hatte . Bzgl. Abtreibung, da sagte sie mir sie weiß es erst seit 2 Tagen.weil sie nahm ja angeblich alle 3 Monate die Spritze.
      Ich war total enttäuscht, und war sie auch bis heute nicht im KH besuchen.. sie ist jetzt mit dem Baby wieder bei Ihrer Verwandschaft . Ich gehe am Montag zum Anwalt und werde die vaterschaft anfächten , was glaubt ihr bin eher ich der Vater oder ihr ex? Ich meine ihr ex hat sie monatelang schwanger bei sich gehabt, und hatte kein Problem damit!? Ich werde aus der Frau nicht schlauer . Gestern schrieb sie mir ob ich "möchte"das sie mich als Vater eintragen lässt, ich habe nein gesagt. Danach war sie beleidigt und sagte das ich sie die ganze Zeit verarscht habe. Und sie wird bzgl. Mir unterhalt beantragen. Weil sie aber von ihrem ex eh nichts holen kann, er ist nämlich arbeitslos.
      Bitte euch um Eure Meinung was die Frau im Schilde führt und von wem das Kindcsein könnte

      • Das hört sich ja an wie in einer schlechten RTL-Serie am nachmittag. #schock
        Hast du mit der Frau geschlafen (in der fraglichen Entstehungszeit)? Dann kommst du als Vater in Frage. Egal, ob der Ex im Spiel war oder nicht. Und wenn sie sagt, du seist der Vater, dann bleibt nur ein Test. Dieser wird am Ende eh angeordnet, wenn es so weiter geht (Anwalt etc.)
        Am Ende wird nur der Gentest sagen können, ob du der Vater bist. Und wenn du es bist, dann bist du (ob du willst oder nicht) nach Feststellung der Vaterschaft zu Unterhalt verpflichtet. Frauen sind nicht verpflichtet, darüber zu informieren, dass sie schwanger sind. Auch kann man sie nicht zur Abtreibung zwingen (zum Glück, wie ich finde). Auch wenn das jetzt richtig beschissen gelaufen ist und vielleicht zwischenmenschlich nicht akzeptabel, wird es am Ende nichts an deiner Vaterschaft (oder nicht Vaterschaft) ändern.
        Ich an deiner Stelle würde mir den Fall, dass du wirklich der Vater bist, einmal durchspielen. Wie möchtest du damit umgehen, dass du der Vater sein könntest/bist? Was kann das Kind dafür? Wie kann oder könnte eine Vaterrolle aussehen?

        Alles in Allem wünsche ich dir, dass es harmonisch verläuft.

      Sie wusste es selbst erst 2 Tage? Da hast du doch schon eine Antwort. Unabhängig davon wäre ich auch sehr pissig, wenn ich mich im Moment eines Blasensprunges mit der Frage : "Warum hast du mir nichts gesagt, man hätte doch abtreiben können!" konfrontiert werde.
      Im Endeffekt eine kuriose Geschichte, bei der man froh ist, kein Teil dessen zu sein.

      Ein Test wird dir Klarheit liefern.
      Und mehr kann man da auch nicht raten

      Außer: mach dir Gedanken darüber, was es für dich ändern würde, wenn du dir sicher wärest, dass es deins ist. Denn: die Zeit kommt nicht zurück und da wurde ein Kind geboren, dessen potentieller Vater es bisher noch nicht mal sehen wollte, wegen seines verletzten Egos... Das arme unschuldige Baby.

    • (7) 19.09.19 - 14:08

      Hallo .Das hört sich echt nicht schön an alles .
      Du schreibst ,bei euch lief erst im November letzten Jahres was , von der Rechnung her ,bis heute September könnte es ja passen.
      Zum dem Thema wieso sie dir nichts gesagt hat , du schreibst ja selber du meintest es nicht ernst mit ihr . Vll war genau das der Grund dir nichts zu sagen ? Weil sie nicht wusste wie du reagieren wirst . Außerdem so wie du schreibst ,hättest du das ganze ja nicht gewollt ( du schreibst was von Abtreibung )
      Für Männer ist es natürlich leicht zu sagen , abzutreiben. Aber was das mit dem Körper einer Frau macht und mit der Psyche,das sieht dann immer keiner. Soll jezt aber auch kein Angriff sein.
      Hatte sie denn was mit ihrem Ex ?? Vll hat er sie auch nur da wohnen lassen ,schließlich ist er ja auch der Vater von ihrem Sohn ( und sie ist natürlich schwanger gewesen ,vll konnte er sie nicht einfach rausschmeißen, das kann ich natürlich nicht beurteilen )
      Wenn es natürlich so wäre das du der Vater bist ( könnt ihr nur über einen Test erfahren ) bist du zu Unterhalt verpflichtet.
      Ob es dir in deiner jetzigen Situation passt oder nicht . Aber möchtest du dein Leben lang immer grübeln ob du Vater bist oder nicht ??
      Und das mit dem Thema Baby machen , braucht dir ja keiner mehr erklären , es gehören immer zwei dazu . Auch wenn eine Frau sagt ,sie verhütet ,sollte man ( wenn man nicht Vater werden möchte ) auf Nummer sicher gehen ,natürlich auch wegen Krankheiten etc.
      Ich wünsche dir für dich ,das du einen gesunden Weg finden kannst, mit der Situation umzugehen und das ihr das alles klären könnt .

      Lg

      Also das Geld für den Anwalt würde ich mir an deiner Stelle sparen. Welche Vaterschaft willst du denn anfechten? solange du beim Jugendamt/Standesamt nicht offiziell deine Vaterschaft anerkannt hast (wofür ihr da zusammen hättet hingehen müssen) Bist du rein rechtlich auch nicht der Vater. Den Anwalt kannst du dir immernoch holen, wenn sie gerichtlich einen Vaterschaftstest durchsetzen will. Diesen wird sie sehr wahrscheinlich durchgesetzt bekommen, also wäre auch da die Zeitsparendste Variante, dass du den Test machst. Nebenbei: Ohne den Test würde ich an deiner Stelle keine Vaterschaft anerkennen. Wenn der Test positiv ausfällt, dann musst du ob du willst oder nicht zahlen. Wenn er negativ ausfällt, hast du dir, wenn du einfach direkt kooperierst ne Menge Ärger gespart.

      Die Frau scheint ihr Leben nicht allzu gut im Griff zu haben. Bei solchen Frauen sollte Mann aus Selbstschutz (Krankheit UND Verhütung) unbedingt nen Gummi nehmen. Warum zur Hölle hast du das nicht getan?!

      Wie auch immer. Wenn sie dich wie gewünscht nicht als Vater angibt, wärst du fein raus (wenn sie keine staatliche Hilfe beantragt) . Wie du mit der Unsicherheit umgehst, musst du selbst wissen. Hättest du den Interesse daran, dem Kind ein Vater zu sein oder hofft du, der Kelch zieht an dir vorbei (was ich ehrlich gesagt gut Nachvollziehen könnte...)?

      Ja, jetzt werden Steine regnen. Ich persönlich bin sehr froh darüber eine Frau zu sein und meine Fruchtbarkeit selbst in der Hand zu haben. Ich hätte nämlich keine Lust, uninformiert und wehrlos (so verhütet würde) die Entscheidung eines "Partners" mitzutragen. Ja, das Kind kann nix dafür. Dann hätte sich der Partner mal besser einen fähigeren Elternteil gesucht.

      Haha..die kommt hochschwanger zu Dir und Du checkst es nicht, dass sie Schwanger ist . ...heute mal wieder Märchenstunde! Sorry, aber die Story ist selbst für Hartz4 TV zu schlecht.

      (11) 20.09.19 - 07:56

      Hallo, deine Geschichte ist ja heftig...aber...sie sagte erst, als du sie angesprochen hast auf ihren Bauch, sie müsse abnehmen-dem zu folge war er sehr gut sichtbar, aber nicht erst seit zwei Tagen, so meiner Meinung nach, wusste sie es länger.
      Aaaber, während eines Blasensprungs, würde ich auch so reagieren, wenn währenddessen von Abtreibung gesprochen wurde.
      Männern fällt es unglaublich leicht, und meiner Meinung nach fällt das unter Gefühlskühl, dies zu äußern- denn Hauptsache das Problem Kind ist schnellstmöglich weg!
      Aber wie es der Frau dabei geht, körperlich und vor allem psychisch, wird schnell in den Abstellraum gekehrt- Hauptsache Problem ungewolltes Kind muss weg!
      Ganz ehrlich?? (Allein auch hygienisch und gesundheitlich, stellst ja selber GV mit dem Ex hin) hättest du auch Kondome nehmen können, wenn absolut ein Kind mit dieser Frau nicht geplant ist/war!!

      ICH habe diesen Schritt letztes Jahr für/wegen einem Mann gemacht, meine Psyche und Gesundheit ging von Woche zu Woche bergab!
      Vor kurzem hat es sich gejährt..und wieder für mich ein grausamer Tag, ich habe MEIN Baby MEIN Fleisch und Blut getötet!
      -> dies nur dazu, falls du weiterhin ohne Kondom verkehrst und wieder eine Frau schwanger wird, denke auch bitte an Sie.

      Kurz, lass einen Vaterschaftstest machen, dann weißt du es.
      Lässt du es nicht machen, irgendwann wird dich vielleicht die Ungewissheit auffressen, bin ich vielleicht doch der Vater oder nicht?

      Ich wünsche dir, dass sich die Situation so entwickelt, wie du es dir erhoffst.

      LG

      Männer... fantastische Wesen!
      Wenn ihr kein Kind,möchtet dann solltet ihr zusätzlich verhüten da keine Verhütung 100% ist. So hättest du immerhin doppelte Gewissheit und auch etwas Kontrolle darüber gehabt.

      Nun ist es wie es ist. Ob die Frau das ganze wirklich erst erfuhr oder vielleicht aus Angst verdrängt hat in ihrer sehr ungeregelten Situation (kein festen Wohnsitz mit Kind) weiß man nicht. Blöde Situation, riesen Schock man denkt ja immer sowas passiert einem nicht... kannst dich anwaltlich beraten lassen oder dich mit dem Jugendamt in Verbindung setzen. Soweit ich weiß darfst du natürlich einen Test verlangen, sollte dieser positiv ausfallen trägst du die anfallenden Kosten dafür. (Wurde mir bei ProFamilia so erklärt)

      Ich würde zusätzlich den ein oder anderen Test auf Geschlechtskrankheiten machen lassen. Einfach für meinen Seelenfrieden. Kostet ja nicht die Welt.

      Wünsche euch beiden alles gute.

      Die Gecshichte isr nicht wahr oder,die kann nicht wahr sein!?

      (14) 21.09.19 - 17:27

      Hallo
      Ich glaube die Story nicht.

      Sollte sie wahr sein bist du nicht nur dem Kind Unterhaltspflichtig sondern auch ihr musst du Unterhalt zahlen

      • (15) 21.09.19 - 22:07

        Wieso muss er ihr auch Unterhalt zahlen? Gegenüber dem Kind wär er unterhaltsverpflichtet, sofern er der Vater ist, aber nicht für die Frau.

        Da stehen so viele offene Fragen im Raum, ich hätte, sobald die Frau vom Kh heimkommt bzw. dazu bereit ist, ein offenes Gespräch mit ihr gesucht.

        Ob du der Vater bist, diese Frage wird dir zu 99,9 % nur ein Vaterschaftstest beantworten können. Da bringt sich alles rechnen nichts, weil du ja nicht weißt, ob ihr Ex auch im Spiel war.

        Du musst dich aber auch ein wenig in ihre Situation versetzen. Wahrscheinlich war es für sie ebenso ein Schock, so spät von der ungeplanten Ss zu erfahren. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie dir an diesen Abend davon berichten wollte, sich aber nicht traute, warum würde sie sonst nach so langer Zeit hochschwanger zu dir kommen.

        Ebenso ist mir rätselhaft, warum du immer wieder eine Frau MIT KIND zu dir einladest, die dir ziemlich gleichgültig ist, sowie du von ihr schreibst. Oder war dies nur eine reine Bettgeschichte für dich, die du nach Lust und Laune abgeholt hast?

        Natürlich musst du die ganze Situation selber erst mal sacken lassen. Falls du jedoch der Vater bist bitte überleg dir dein weiteres Vorgehen gut. Das kleine Baby kann nichts dafür und hat auch ein Recht auf einen Vater. Kinder werden so schnell groß und man(n) kann die Zeit nicht mehr zurückdrehen...

        Wünsch euch alles Gute und eine friedliche Lösung für alle

    (18) 22.09.19 - 05:46

    Sie kann dich nicht einfach eintragen lassen.
    Du wirst angeschrieben, ob du die Vaterschaft anerkennen möchtest. Wenn du nein schreibst, geht es wohl mit Test etc.

Top Diskussionen anzeigen