Ungeplant schwanger

    • (1) 07.11.19 - 00:29

      Guten Tag,
      Ich heiße leonie und bin 19 Jahre alt. Mein Freund und ich haben gestern einen Schwangerschaftstest gemacht und er war positiv. Wir haben verhütet Pille Kondome etc. dennoch kann es nunmal passieren. Ich habe mit fast 18 meinen Abschluss gemacht und dann eine schulische Ausbildung begonnen aber aus persönlichen Gründen abbrechen müssen seiddem habe ich kurzzeitig als Kassiererin gearbeitet und war in einer beruflichen Einarbeitungs Maßnahme. weil ich für dieses Jahr keine Ausbildungsstelle bekommen habe.
      Jetzt ist meine Frage, da ich noch keine zwei Jahre gearbeitet habe und desshalb kein Hartz4 beantragen kann ob ich trotz alldem finanzielle Hilfe bekomme für die Elternzeit?
      Mein Freund macht momentan seine Ausbildung.

      Ich bitte um Rat da mir keiner wirklich weiterhelfen kann.

      • (2) 07.11.19 - 05:45

        Hey, wenn du in einer größeren Stadt wohnst Google mal nach pro Familie, diakonie oder Caritas. Die haben Schwangeren Beratung und können dir genau sagen was du wie und wann beantragen kannst.

        Ich wünsche euch viel Glück und eine schöne Schwangerschaft

        Hallo Leonie, du bekommst in jedem Fall ein Jahr 300 € Elterngeld pro Monat. Zudem stehen dir und deinem Kind ca. 200 € Kindergeld zu.
        Du könntest kein Arbeitslosengeld beantragen aber Sozialhilfe schon. Diese würde aber mit dem Elterngeld verrechnet. Diesbezüglich kann dir am besten das Sozial- oder Arbeitsamt helfen. Wichtig ist, dass man sich kümmert und vor allem nicht zu spät. Ganz ohne Geld wirst du nicht dastehen müssen. Ich meine auch, dass es etwas für die erste Ausrüstung des Babys gibt.
        Neben den staatlichen Angeboten gibt es auch immer Angebote von nicht staatlichen Einrichtungen wie der Caritas. Vielleicht als Tipp: kaufe nicht alles neu sondern schau dich auch bei eBay, eBay Kleinanzeigen, Mamikreisel und Co. um.
        Je nachdem wie die Situation bei euch ist, und du es nach einem Jahr wieder mit Arbeiten versuchen willst würde mich mich auch direkt nach der Geburt um einen. Betreuungsplatz bemühen. Diese sind ja sehr rar.
        Was so Mutti-Kind-kurse angeht: Auch diese gibt es in verschiedenen Preisklassen.

        Ich wünsche dir alles Gute!

        (4) 07.11.19 - 14:25

        Hallo Leoni

        erstmal... echt schön, dass ihr euch das zutraut! Die Frage ist nicht „ob“ sondern „wie"? #pro
        Lass’ dir doch bei der Caritas oder Diakonie, bei dir vor Ort, einen Termin zur „Schwangerenberatung“ geben. Die Berater kennen sich genau aus und können dich auf deine Situation hin aufklären, wieviel Anspruch an Wohnraum, Wohngeld und anderen Geldern, ihr als Familie habt! Da wird dir bestimmt auch mit der ganzen Bürokratie der Anträge geholfen! ...hoffe und wünsche ich mal!

        Auf jeden Fall gibt es für junge Familien echt viele Zuwendungen zur Existenzgründung/sicherung, damit ihr einfach rundum gut versorgt seid! Außerdem kann ich dir auch noch eine Onlineberatung empfehlen. Schau mal auf die Seite von profemina org. Die sind wirklich top. Gerade weil du auch von finanziellen Problemen gesprochen hast, können die auch helfen, da es einen Fond für entsprechende Fälle gibt. Durch die Onlineberatung kriegst du eben auch schnell Kontakt und Feedback! Vielleicht kannst du dir da ja schonmal gute Tipps holen?

        Ich wünsch’ dir ganz viel Mut und Kraft für die nächste Zeit! Und melde dich wieder. Ich würde mich freuen! :-)
        Emilia

      • Liebe Leonie,
        haben dir die Antworten hier weiterhelfen können? Wie geht's dir? Warst du schon bei einer Beratung?
        Vielleicht bist du ja schon einen kleinen Schritt weiter und kannst einfach zuversichtlicher in die Zukunft schauen!
        Hoffentlich plagen dich die Frühschwangerschafts-Symptome nicht zu sehr!? Schreib' gerne wieder, wenn du weitere Fragen hast. :-)

        Ganz liebe Grüße,
        Emilia

Top Diskussionen anzeigen