Bereit fürs 3.?

Guten Abend, da hat sich still und heimlich doch dreieinhalb Monate nach der Geburt meines zweiten Sohnes ein weiteres Baby auf dem Weg gemacht. Bisher haben wir das Baby willkommen geheißen, haben es gestern das erste Mal im Ultraschall gesehen. Ich bin in der neunten Woche und alles ist zeitgerecht entwickelt. Beruflich arbeite ich mit Müttern und Babys zusammen. In mir werden die Zweifel immer größer, ob ich es bewältigen kann, drei Kinder groß zu ziehen. Momentan leben wir in der großstadt ohne jegliche Familie in der Nähe. Wir haben uns in einer kleineren großstadt ein Haus in der gleichen Straße meine Schwiegereltern gekauft. Letzte Woche waren wir mit ihnen im Urlaub. In diesem Urlaub hatte ich das Gefühl, dass sie mit den Kindern überfordert sind. Sie haben sich so sehr gewünscht, dass wir in die Nähe ziehen. Aber plötzlich habe ich das Gefühl ganz alleine da zu stehen. gestern hat meine Schwiegermutter noch mal erwähnt dass sie sich unter der Woche einen Tag frei nehmen wird, um mich mit den Kindern zu unterstützen. an allen anderen Tagen wird sie das nicht einrichten können. Versteht mich nicht falsch, wir bekommen unsere Kinder für uns und nicht für unsere Familie. Aber gerade habe ich das Gefühl, ich werde das nicht schaffen. Die Schwangerschaft verlangt mir jetzt schon alles ab. ich stille meinen kleinen eigentlich noch voll, muss mittlerweile allerdings zufüttern da meine Milch nicht mehr reicht. Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken die Schwangerschaft abzubrechen 😢 ich liege seit einer Woche im Bett und bin nur schlapp. Ich kann nicht mehr aufstehen und bin maximal auf Hilfe von außen angewiesen. Ich glaube mittlerweile dass das psychisch bedingt ist...

1

Dazu kommt, dass wir das Haus auch noch kernsanieren müssen. Mein Mann ist selbstständig und unterstützt mich wo er kann. Allerdings befindet sich das Haus 100 km entfernt und er wird schon bald jede freie Minute dort verbringen müssen... 😒

2

Hallo

War die Geburt eine natürliche?
Jede Frau hat ihre Grenzen. Die einte kommt mit 3 Kindern zurecht, eine andere ist mit 2 an ihren Grenzen.
Du hast das Gefühl, dass die Schwiegereltern überfordert sind. Ist das nur ein Gefühl oder haben sie es auch gesagt? Jedenfalls werden sie Dich nicht jeden Tag unterstützen können.
Was meint Dein Mann zu Deinen Gedanken betreffend Schwangerschaftsabbruch?
Vereinbare doch mal einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Wenn Du die Schwangerschaft abbrechen möchtest, wäre das mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.
Ich wünsche Dir Kraft, den für Dich richtigen Weg zu finden.

Freundlichen Gruss

tm

3

Die Geburt war wunderbar und unkompliziert. Sie fand zu Hause statt und wir hatten ein ganz tolles wochenbett. Daran liegt es auch nicht. Ich denke einfach weiter in die Zukunft und habe davor Angst. Ich weiß schon nicht wie ich allein diese Schwangerschaft bewältigen soll. Ich werde mich nachher nochmal mit meinem Mann zusammen setzen. meine Schwiegermutter hat sich sehnlichst enkelkinder gewünscht. Sie betreut sogar ehrenamtlich noch Zwillinge nebenbei. aber in diesem Urlaub haben sie die Kinder an ihre Grenzen gebracht. Sie haben ihre überforderung deutlich zum Ausdruck gebracht...

4

Du liebe müde Mama,
was ich Dir jetzt schreibe, sagst du vielleicht selbst der einen oder anderen Mama:
Die erste Zeit mit einem Baby, das auch noch gestillt wird, kostet enorm viel Kraft. Eine Schwangerschaft, besonders am Anfang auch. Und das kommt nun zusammen für dich. Dazu bei euch noch der Hausumbau, Nestbau. Und es ist die erste Woche nach dem Urlaub. Die besondere Zeit im Jahr, wo ihr es euch schön gemacht habt und dein Mann ganz da war. Wo allerdings die Kinder sich auch umstellen und deshalb auch mehr Aufmerksamkeit brauchen. Und jetzt fühlst du dich statt erholt nur schlapp und müde. Wer hilft dir derzeit, wenn du dich ausruhst? Und wie alt ist euer älteres Kind?
Du liebe müde Mama, es ist richtig richtig viel und es ist keine Schwäche, dass du Hilfe brauchst, sondern es steht dir zu. Du kannst dich in der Situation auch an deine Hebamme wenden. Ich hatte in so einer Zeit (nicht schwanger, aber Stillzeit) zu kämpfen mit Milchstau. Und eine Stillberaterin spürte den ganzen Stress, den ich innerlich hatte und hat mir Freiheiten zugesprochen, die ich mir dann auch genommen habe. Das tat sehr gut.
Ganz große Anerkennung für das, was du bist und machst. Und was du nicht schaffst, kann hoffentlich warten, delegiert werden oder auch ungeschehen bleiben.
Sagst du so was manchmal den Mamas, mit denen du arbeitest?
Sich selbst kann man es nicht so leicht sagen. Daher darfst du es dir jetzt sagen lassen.

Und deine Schwiegermama. Vielleicht hat sie einfach mal gespürt, wie es rund um die Uhr ist mit zweien. Du kannst das als große Anerkennung verbuchen! Und wenn sie dir einen Tag die Kinder nehmen kann oder dich unterstützen, dann findest du für die anderen Tage vielleicht jemand anders. Oder deine Schwiegermama bekommt Übung und mehr Lust. Die anstrengenden Phasen wechseln sich - manchmal in kurzem Wechsel - mit sehr schönen Phasen ab. Wenn deine Schwiegermama das, - gerade in dieser Situation - deutlich zum Ausdruck gebracht hat, kann ich mir vorstellen, dass dich das bedrückt. Soviel zu "psychisch" - das nimmt einem einfach Mut, wenn jemand "schwächelt", auf den man sich verlassen können möchte.
Wie ist es mit deiner Mama? Hat sie auch Möglichkeiten, dich zu unterstützen?
Das mit der Geburt und dem Wochenbett finde ich übrigens sehr sehr schön!
Ruhe dich aus, bis die Kraft wieder da ist. Deine Hebamme hat vielleicht auch Vorschläge wegen Hilfe, für jetzt schon. Schwangerschaft fordert wirklich viel und du darfst nehmen, weil du so viel gibst von dir! Mir fällt ein "wellcome" und "doula" - du bist gerade genau zwischen zwei Geburten. :-) Da könnte beides passen!? Oder noch was ganz anderes. Auf jeden Fall jemand, der für dich da ist.
Ein gutes aufmerksames Reden euch beiden miteinander heute abend!
Liebe Grüße von Kyra

5

Deine Schwiegereltern spielen überhaupt keine Rolle. Es kann immer etwas passieren, sodass sich deine Schwiegermutter keinen einzigen Tag mehr Zeit nehmen kann. Nicht sie, sondern DU musst mit 3 Kindern zurecht kommen. Ich finde die Schwiegereltern geht das alles überhaupt nichts an. Du solltest mit deinem Mann über alles sprechen.

6

Guten Morgen!
Also ich kann dir nur von uns berichten und meine beiden Kinder sind schon recht groß (11 und 7). Aktuell schwanger mit Nr.3.
Wir hätten die Gelegenheit gehabt, ein Haus zu kaufen, hätten es aber ebenfalls kernsanieren müssen. Daher haben wir uns dagegen entschieden.
Mir persönlich wäre es einfach zu viel, ich möchte die Zeit mit dem Baby genießen und mich nicht ständig auseinander reißen, da sonst niemand da ist und ich nur allein mit den Kindern bin.

Zumal in eurer Situation dann dass zweite Kind erst knapp ein Jahr alt ist und noch selbst unglaublich bedürftig ist.
Wenn du jetzt schon in der Schwangerschaft an deine Grenzen kommst, kann ich mir nicht vorstellen, dass es besser wird, wenn du allein in einer fremden Stadt mit 3 Kindern dastehst.
Irgendjemand wird in dieser Konstellation leiden. Mit großer Wahrscheinlichkeit du.

Daher überleg dir genau was du möchtest. Alles Gute für dich!

7

Danke für deine Antwort. Wir wohnen in einer sehr teueren Großstadt. Wir zahlen für 60qm über 1000€ Miete. Wir können hier nicht zu 5. wohnen und uns hier auch nichts größeres leisten...

8

Ja, jede Familie findet ihre eigene Antwort auf die Frage "wo leben wir gut?".
Und für euch ist die Antwort eben doch das Haus und die Kernsanierung. Da könnt ihr sicher viel gestalten.
Wie weit sind eure Pläne schon? Kannst du es dir schon schön vorstellen? Welchen Zeitraum habt ihr etwa, bis ihr in euerm Haus wohnen könnt?
Wie geht es dir heute? Hält die Müdigkeit noch an oder hast du wieder bisschen mehr Kraft?
Ich hab´ dir gestern schon viel geschrieben. Vielleicht magst du dazu was schreiben. Kannst auch gern privat schreiben. Für heute einen guten Tag für euch! Lieben Gruß von Kyra

weitere Kommentare laden
9

Ich habe drei Kinder im Alter gerade 6 , 2 3/4 und 8 Monate. Das war geplant der Abstand zwischen 1und 2 eigentlich ebenfalls 2 Jahre aber sollte nicht sein..... Trotzdem komme ich oft an meine Grenzen und der es kam auch schon der Gedanke "wie blöd ich bin" ich wollte es echt unbedingt.

Aber die meiste Zeit ist es schön zu sehen wie sich die grossen mit dem kleinen beschäftigen wenn ich sie alle drei sehe bin ich glücklich. Wie gesagt es gibt so Tage da wird nur gezickt und die Wäsche türmt sich da würde mir ein Kind reichen.

Alles im allem hilft ein Alltag sprich Schule fängt bei der grossen bald an dann ist sie ausgelastet. Omas sind zwar hier aber das will ich nicht immer ich wollte dir Kinder also meine Arbeit. Aber ich glaube wenn du schon einen Tag hast ist schonmal super da kannst du deine Arbeit machen und dich Mal mit dem kleinsten hinlegen. Und nach und nach findet sich ein Alltag.

Wir haben auch ein Haus gekauft und saniert während der letzten Schwangerschaft da war ich froh um jede Hilfe und ich muss sagen auch sehr froh als wir jetzt eingezogen sind man fühlt sich alleinerziehend da will ich dir nix vormachen es wird eine harte Zeit und du wirst zurückstecken müssen.

13

Hey,
Ich war auch mit Kind 3 schwanger als die großen erst 1 und 2 Jahre alt waren. Und dann haben wir Parallel ein Haus saniert. Ich habe leider keine Hilfe von der Familie bekommen und es trotzdem geschafft. Dann schaffst du das auch! Super dass Oma sich bereiterklärt, lass ihr Zeit, das muss sich einspielen. Wenn du in der 9.ssw bist ist es doch klar dass du platt bist- das wird wieder besser, versprochen! Alles Liebe!

16

Ach, ihr seid alle so lieb. Ich weiß mittlerweile dass ich Pfeifferisches Drüsenfieber habe und auch deshalb so furchtbar schlapp bin. Wirklich Hilfe habe ich nicht. Mein Mann ist auf meinem Wunsch wieder im Büro und klagt auch schon, dass er wohl krank wird 🙄 ich versuche ganz langsam zu machen und den Tag irgendwie zu überstehen. Immerhin ist mir nicht mehr so übel...
Das Baby schläft immerhin sehr ordentlich im Moment nachts.

Ich bin guter Dinge dass es besser wird. Ich habe weiterhin Respekt vor der Aufgabe 2 kleine Kinder zu haben, die mich so viel brauchen, aber irgendwie werde ich das schon meistern. Danke euch für euren ganzen lieben Zuspruch!!

17

Hallo du Liebe,

da ist es wirklich kein Wunder, dass du dich so furchtbar schlapp fühlst #liebdrueck Ganz gute Besserung dir! Dass dein Baby mit dreieinhalb Monaten nachts so schläft, ist ja ein riesiges Geschenk an dich als Mami. Sehr rücksichtsvoll von ihm ;-) Nachts gut schlafen macht so viel mit einem! Mit gutem Schlaf ist man ein ganz anderer Mensch.

Ich freu’ mich so für dich und bin erleichtert, dass du wieder zuversichtlicher bist. Wenn du wieder mehr du selbst bist, wirst du es natürlich meistern. Hast du denn mal überlegen können, ob du dir nicht eine Hilfe für den Haushalt zum Beispiel nehmen willst? Ich weiß nicht, wie die Krankenkassen das grade so handhaben. Aber vielleicht könntest du tatsächlich auf diesem Weg ein bisschen Unterstützung bekommen.
Langsam machen ist auf jeden Fall angesagt und ich wünsche dir gutes Ruhen und dass du auch innerlich zur Ruhe kommen kannst.
Ganz liebe Grüße von Britta

18

Oh, das Pfeiffersche ... das macht sehr schlapp, ja. Wie gut, dass du es jetzt weißt. Dann stellst du dich bitte auch nicht mehr in Frage. #bitte

Jetzt weißt du auch, dass es wieder vergeht (hoffentlich dauert es nicht zu lange!). Du weißt: Es ist eine Frage der Zeit, bist du wieder die bist, die du kennst.

Kurzfristig Hilfe bekommen, ist wirklich nicht so einfach. Aber du könntest deinen Hausarzt schon bestürmen, ihm im Vertrauen auch die frische Schwangerschaft mitteilen. Dann bekommst du eine Familienhilfe. Schon ein paar Tage können dir da guttun.

Das Baby hilft auch schon mit. ;-)
Deine Zuversicht ist jedenfalls schon wieder im Kommen!

Und das mit der Hilfe - es lohnt sich, Ausschau zu halten, wenn man nicht ganz drunten ist, so wie neulich. Auch eine starke Frau kommt an Grenzen. Und dann finde ich es ein Zeichen von Stärke, wenn man sich was organisiert. Vielleicht kommst du grade in dieser Zeit auf Gedanken, was dir eine passende Unterstützung oder Entlastung wäre. Nicht, weil du abhängig bist, sondern weil du souverän bist und deine Kräfte klug und sorgfältig einteilst. Auch in die Zukunft gedacht, meine ich.
Krankheitszeit kann auch kreative Zeit sein.
Gute Erholung weiter!
Liebe Grüße von Kyra #blume

19

Wie geht es dir - und euch? Hast du dich weiter erholen können und ist dein Mann gesund geblieben?
Vielleicht magst du mal eine kleine Zwischenmeldung schreiben.
Von meiner Seite ein "ich-denk-an-dich" und viel Kraft! Und immer Schritt für Schritt - große Sprünge kommen wannanders wieder. ;-)
Liebe Grüße von Kyra #winke