Ungeplant mit Nr. 3

Kann mir jemand vielleicht ein bisschen gut zureden?
Ich habe am letzten Freitag positiv getestet. Mit Kind Nummer 3.
Mein Mann wollte ursprünglich nur ein Kind. Doch vor zwei Jahren erblickte unser 2. Sonnenschein das Licht der Welt und hat unser Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf gestellt. Ich liebe meine zwei Jungs und bin glücklich. Manchmal aber auch wirklich platt.
Und in solch einer Zeit muss es passiert sein: Pille vergessen?! Und schwanger...
Mein Mann sagt immer, er will auf keinen Fall ein 3. Kind.
Und ich kann auf keinen Fall ein Kind abtreiben lassen. Ich weiß nicht weiter. Ich hatte bisher noch nicht den Mut mit ihm zu sprechen. Oder einen Termin beim Arzt zu machen.
Ich weiß nicht was ich tun soll. Wie es weiter gehen soll. Bin ich der Sache gewachsen? Würde ich es auch ohne den Papa schaffen? Ich habe schreckliche Angst wie es weitergehen soll..
Bitte keine Anfeindungen, von wegen selbst schuld, Pille vergessen... Das weiß ich doch alles selbst...

1

Ich sage es jetzt mal kurz und knapp und vorher noch der Hinweis ich bin bei dem Thema nüchtern und ein Kopfmensch:
Ich würde es nicht gegen den Willen meines Mannes bekommen. Ich würde aber auch intensiv mit ihm darüber sprechen.
Dennoch würde dir unser Ergebnis nicht helfen, denn wir sind wir und denken/fühlen nicht wie ihr. Es kann gut gehen, muss es aber nicht. Gut Zureden ist die eine Sache, realistisch mit der Situation auseinandersetzen die andere.
Es spielen viele Faktoren eine Rolle. Finanzielle und Mentale Ressourcen. Unterstützung, Wohnsituation, Stabilität der Beziehung usw.
Ich war nach dem zweiten Kind auch ab und zu bei dem Gedanken, ob, wars das jetzt? Zwei und nicht mehr? Dann dachte ich mal weiter. Schule, Studium, Paarzeit, Urlaub, Großeltern, Arbeitsmarkt, Freizeit, Krisensituationen wie Corona usw.

All das muss einfach bedacht werden.
Klar ist das Thema auch emotional. Das potentielle Leben ist bereits da. Sprecht darüber. Wie würde es gehen? Wie auf keinen Fall?
Und zuguterletzt, denkt über eine finale Verhütungsmethode nach, sofern ihr euch wenig seid (Vasektomie).
Alles gute

2

Hallo narjana,
nachdem er schon einmal erlebt hat, dass eine Vergrößerung der Familie - wie er sie sich vorgestellt hatte - gut wird, geht er aus Liebe zu dir und den Kindern vielleicht doch wieder mit, oder?
Beim zweiten hat sich die Kinderzahl ja verdoppelt - diesmal ist der prozentuale Zuwachse geringer. ;-)
Ich weiß nicht, wie er mit seinem Humor aufgestellt ist.
Natürlich ist eine Differenz da zwischen euch. Und das ist einfach unvereinbar. Einer muss "rüberkommen".
Nun hat er aber eine feste Meinung zu etwas, was er nicht letztlich bestimmen kann. Während du eine Meinung hast, wo du bestimmen kannst. Ob es zu einer Schwangerschaft kommt oder nicht, hat man letztlich nicht in der Hand.
Ist es zu einer Schwangerschaft gekommen, liegt es wirklich in euren Händen.
Meinst du wirklich, er würde euch verlassen? Weil du dich fragst, ob du es auch ohne Papa schaffen würdest?
Was sind seine Hinderungsgründe? Ich meine jetzt aktuell und praktisch, nicht nur der feste Vorsatz.
Und wie lief es beim zweiten? Wie hat er Offenheit - und wohl auch Liebe - dafür bekommen? Weiß er es überhaupt schon oder trägst du es seit Freitag mit dir alleine rum?

3

Hallo kyra97,

Vielen Dank für deine Antwort!
Nein, er weiß es noch nicht. Ich trage es seit Freitag alleine mit mir herum. Ich will ihn nicht anlügen, aber es fällt mir unglaublich schwer mit ihm darüber zu sprechen.
Bei unserem 2. Sonnenschein war er zunächst wirklich geschockt. Es hat eine Weile gedauert bis er auch mit dem Gedanken angefreundet hat. Aber er liebt ihn genau wie unseren Erstgeborenen.
Da werden keinerlei Unterschiede gemacht!
Ich bin mir nicht sicher, ob ich es ihm humorvoll rüberbringen kann. ich habe sogar darüber nachgedacht, ihm etwas zu schreiben, damit ich nichts während ich rede vergesse und nicht zu emotional werde. wann beginne ich nämlich leider oft zu weinen und das will ich im Moment gerade nicht. Ich will ihm auch nicht die Möglichkeit geben, mir ins Wort zu fallen bevor ich fertig bin.
Ach was soll ich nur tun...

4

Schreiben ist eine gute Idee. Du hast schon alles aufgezählt, was für dich für schreiben statt reden spricht. Und du weißt auch schon, was du ihm sagen bzw. eben schreiben willst.
Es bringt euer Gespräch von vorn herein in ruhige Bahnen. Ihr lasst einander Zeit. Das ist gut.
Was sich durch euer zweites Kind entwickelt hat, lässt doch hoffen, dass er wieder mitgeht.
Guten Abend für dich zum Mut-Fassen und Vertrauen auch.
Kyra #winke

5

Hallo, am besten ist jetzt trotzdem, du springst ins kalte Wasser und sagst es ihm. Solange du es vor dir herschiebst, kannst du nur raten, wie es weitergeht.
Er wird nicht erfreut sein, aber es ist nunmal passiert und wenn du das Kind haben willst, wird er es auch akzeptieren.
Versuche im Gespräch ruhig zu bleiben, auch wenn bei ihm die Emotionen hochgehen sollten. Bleibst du unaufgeregt, wird auch er sich schneller wieder einkriegen.
Wenn ihr bis jetzt eine gute Partnerschaft hattet, wird er nicht gleich abhauen wollen.
Klar kann es trotzdem sein, dass du mit drei Kindern alleine bist. Es muss nicht jetzt zur Trennung kommen, aber es kann auch später dazu kommen, aus welchen Gründen auch immer. Ja, man kann es auch mit drei Kindern alleine schaffen, einfach ist es natürlich nicht, aber machbar ist alles.
Aber von alleinerziehend musst du jetzt noch nicht ausgehen.
Also nur Mut, suche das Gespräch mit ihm, das wird schon 👍

6

Ach ihr Lieben!
Vielen Dank für eure aufbauenden Worte!
Inzwischen habe ich einige Zeilen geschrieben, die meinem Mann alles erklären sollen.
Ich schwanke zwischen "ich will dieses Kind auf jeden Fall" und "kann ich das wirklich alles schaffen?" Gerade nachts denke ich das geht alles nicht, ich liege die halbe Nacht wach.
Ich bin so hin und her gerissen, was ich tun soll. Der Kopf sagt nein, das Herz schreit ja.
Meinem Mann zu sagen oder ihm diesen Brief zu geben, das habe ich noch nicht geschafft. Ich glaube ich will mir erst sicher sein, wie es wirklich weitergehen soll.
Ich will so gern mit ihm reden, kenne aber seine Einstellung. Ich fühle mich so schrecklich alleine mit meiner Situation.
Wie wird das Leben mit drei Kindern sein? Wäre es nach zwei Jungs vielleicht ein Mädchen?
Im Moment könnte ich nur weinen...mir ist gerade alles zu viel. Beim Arzt war ich auch noch nicht...

7

Huhu,

Ich kann dir nur sagen.... alles wird gut. Vor 1 Jahr wurde ich schwanger, ungewollt. Gerade am Ende meiner 15jährigen Beziehung während er mich betrog und ich mit 3Kindern allein saß.
Ich entschied mich gegen all meine Prinzipien für einen Abbruch um den 3 Kids eine einigermaßen stabile Mutter sein zu können.
Ich blutete fast 3Monate nach der Einnahme der Medikamente und stellte dann fest das der Zwerg sich fürs Leben entschieden hatte.
Ich wollte nicht mehr leben und machte die schlimmsten Monate meines Lebens durch, konnte diesen Mensch einfach nicht lieben und annehmen. Der Kindsvater sagte ich zerstöre sein Leben und fragte die komplette SS nicht nach uns.
Dann kam der Kaiserschnitt und was soll ich sagen? Ab dem Moment als ich sie auf meinen Bauch gelegt belam waren alle Ängste und Sorgen weg und ich liebte sie kompromisslos.
Jetzt liegt sie neben mir, 3Monate alt und ich liebe sie abgöttisch, sie ist perfekt und nur lieb.
Und wir meistern den Alltag fast problemlos.
Du wirst sehen das Kind Nr 3 absolut kein Problem sein wird und alle Sorgen im Nachhinein unberechtigt waren.
Fühl dich gedrückt und genieße die SS 🤗

8

Guten Morgen!

Danke für deine lieben Worte. Das baut mich nun doch etwas auf.
Darf ich fragen, wie alt deine beiden ältesten Kinder sind?

Liebe Grüße

9

Guten Morgen Narjana,
du warst ja schon früh am Lesen und Schreiben heute.
Ich freu mich, dass du dich mutiger fühlst. Meinst du, du schaffst es am Wochenende, ihm deinen Brief zu geben? Oder möchtest du erstmal einen Arzttermin vereinbaren?

Je sicherer du dir selbst bist, desto eher kannst du ihm deutlich machen, was sein Part ist. Und auch aushalten, wenn er Einwände hat.
Du darfst es dir wirklich zutrauen. Einfach, weil man durch und durch merkt, dass du gern Mama bist. Das ist schon ein großes Plus. Dein Kleiner ist zwei und euer Großer? Du wirst es gut schaffen mit dreien. Ja, vielleicht ein Mädchen ... das bleibt erstmal noch offen. #schein Kennst du Familien mit drei Kindern?

Die Geschichte von Sommersprosse ist wirklich außergewöhnlich.
Hallo auch zu dir! #winke
So eine lange Durststrecke zu überstehen! Auch das kann es geben.
Dann ist der Unterschied wirklich ein Wechselbad der Gefühle.
Die Freude kann sich auch "gemach" entwickeln, liebe Narjana. Und unruhig ist man doch immer am Anfang einer Schwangerschaft: wie wird das jetzt?
Aus deiner Erfahrung weißt du, dass es in Wirklichkeit anders war, als dein erster und dann dein zweiter da war, anders als du es dir vorher vorgestellt hattest. Und auch dein Mann war anders.
Schöpfe Kraft für dich! Vielleicht aus dem Erinnern. Oder wenn du deinen Jungs ins Gesicht siehst. Oder was ganz anderes, was dich froh macht. #blume
Liebe Grüße von Kyra

weitere Kommentare laden