Spirale bei Ss liegen lassen?

Hallo :)
Ich weiß nun seit zwei Wochen, dass ich schwanger bin...trotz Kupferspirale und natürlich ungeplant.
Nach dem ersten Schock stand fest, dass das Krümelchen bleiben darf.

Nun war ich heute zum Frauenarzt und die Spirale liegt sehr weit unten, direkt über dem Muttermund. Die Fruchthöhle war sehr weit oben sichtbar. Meine Ärztin meinte, wenn wir sie ziehen, käme es sehr wahrscheinlich zur Fehlgeburt...lassen wir sie liegen ist sie zwar ein Störfaktor, aber der Mutterkuchen würde sie einfach 'überdecken' und es sollte keine Komplikationen geben.

Nun ja, ohne Frage, sie blieb drinnen.

Nun lese ich dumme Nuss natürlich und finde nur Horrorgeschichten zum Verbleib der Spirale und dass das Risiko einer Fehlgeburt wohl bei 50% im zweiten Trimester liegt...passt nun mal gar nicht zur Aussage meiner Ärztin.

Wie war es denn bei euch? Wurde sie gezogen oder blieb sie liegen? Man hat sich nun schon darauf eingestellt und ja, endlich fange ich an mich zu freuen, dass ich gerade bissl durcheinander bin und Angst habe, mich da falsch entschieden zu haben.

1

Ich wurde trotz Spirale schwanger leider hat meine FA das selbe gesagt und hatte dann in der 19 SSW eine Fehlgeburt was auf die Spirale rückzuziehen ist. Ich habe sie mir gleich rausoperieren lassen mit ner kleinen OP nach der Fehlgeburt da sie nicht mehr gezogen werden könnte und habe gesagt der kämpfer hat es verdient nochmal eine Chance zu bekommen. Gleich 3 Wochen später konnte ich positiv testen und bin in der 37 SSW 😅 es klingt komisch aber ich weiß es ist die selbe Seele mein kämpfer oder meine Kämpferin ich würde mir auf jeden Fall ne 2te Meinung einholen was ich weiß liegt es wirklich immer auf die Lage drauf an

2

Lieben Dank...ich lese nun schon den ganzen Tag hin und her und bin zu dem Schluss gekommen, sie mir morgen ziehen zu lassen. Die Spirale liegt ganz unten - das mini ganz oben. Entweder geht es gut, oder halt nicht. Lieber jetzt als später, denn damit könnte ich gar nicht umgehen und von Vorfreude wäre da auch nichts.

Ich wünsche dir noch eine entspannte Restkugelzeit 😊

8

warum kam es bei dir zur fehlgeburt? hat die spirale eine infektion ausgelöst? war/ist die jetzige schwangerschaft problemlos?

weiteren Kommentar laden
3

Unser zweites Kind kam trotz Kupferspirale ungeplant aber nicht unerwünscht zu uns. Die Spirale habe ich bis zur Geburt behalten. Mein FA erklärte mir eben auch, dass das Ziehen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Fehlgeburt führen kann. Das wollte ich nicht riskieren.
Die Schwangerschaft verlief normal, die Geburt auch. Die Spirale kam mit der Nachgeburt raus. Es gab absolut keine Probleme.

4

Darf ich dich mal fragen, wo die Spirale saß und wo sich das Mäuschen angedockt hatte?

5

Nach einer schlaflosen Nacht und da ich mich auch auf Arbeit weder konzentrieren, noch ablenken konnte, bin ich vorhin nochmal zum Arzt gefahren.

Nun ja, sie meinte, dass sie diesen Fall tatsächlich schon seit Jahren nicht mehr hatte und selbst schon darüber nachgedacht hatte, ob ein ziehen nicht doch sinnvoller gewesen wäre. Also raus damit.
Beim ziehen habe ich absolut nichts gemerkt und lt ihrer Aussage, kam ihr die Spirale schon entgegen, weil sie so weit unten saß.
Der Ultraschall danach hat das selbe wie gestern gezeigt, nämlich dass der Krümel sehr weit oben sitzt.
Man kann sich natürlich nicht sicher sein, aber sie denkt, dass es gut geht.

Das hoffe ich zumindest, denn vom Kopf her bin ich nun auf Baby eingestellt ❤️...aber die nächsten Wochen werden es zeigen.

6

Hallo

Da hast Du aber wirklich eine tolle Ärztin erwischt.
Nicht jeder Arzt kann eine "Fehler" eingestehen.

Jetzt drücke ich Dir weiterhin die Daumen, dass alles gut geht.

Wenn Du magst, dann berichte mal bitte in ein paar Wochen/Monaten wie es Dir so ergangen ist/geht.

LG Sternenkind19 mit 👼 im ❤ und Jan-Luca, 15 Monate, an der Brust

7

hallo,

gut, dass deine spirale gezogen werden konnte!

ich wollte meine erfahrung teilen, für andere frauen, die zukünftig vor dieser frage stehen. auch ich wurde trotz kupferspirale schwanger. leider sorgte eben jene spirale, die nicht gezogen wurde, dafür, dass mein sohn in der 19. SSW aufgrund einer infektion starb.
meine FÄ war leider viel zu schlecht informiert über die risiken und sagte uns ständig, das liegenlassen sei überhaupt kein problem. de facto hängt ziehen/nicht ziehen vom befund ab, aber wenn die spirale nicht ganz ungünstig über der fruchtblase liegt, sollte man sie unbedingt ziehen. das steht übrigens auch in jedem gynäkologischen lehrbuch und sogar in der packungsbeilage der spiralen so. ich kann nicht begreifen, warum die FÄ da so schlecht informiert sind! das risiko des ziehens wird in der literatur mit etwa 10% beziffert, wohingegen das risiko, dass das kind stirbt, wenn die spirale liegengelassen wird, etwa bei 50-60% liegt. grund dafür sind aber nicht fehlbildungen oder ähnliches, das sind glaube ich tatsächlich ammenmärchen, sondern eben hauptsächlich infektionen, vorzeitige blasensprünge etc.

ich wünschte im nachhinein, jemand hätte mich darauf aufmerksam gemacht, dann würde mein sohn vermutlich noch leben. deshalb würde ich auf jeden fall raten, sich im falle einer ss trotz spirale unbedingt eine zweitmeinung einzuholen und sich eine wirklich erfahrene gyn zu suchen.

liebe grüße
baba