Was soll ich tun?

Thumbnail Zoom

Hallöchen,...
Total verzwickte Geschichte, bin 39 habe bereits 2 gesunde Kinder 7+5 und mein Mann und ich haben unsrer Ehe die letzte Chance gegeben.
Zur Vorgeschichte, wir sind seid 18 Jahren ein paar und seid 4 Jahren verheiratet. Bis vor 2 Jahren war die Welt auch noch in Ordnung, dann fingen die Probleme an. Mann hat Arbeit verloren, Kinder waren anstrengend und wir kamen aus dem streiten nicht mehr raus. Am Ende kam es sogar soweit Das wir uns gegenseitig verletzt , angelogen und hintergangen haben. Ich habe auch meinen Teil dazu beigetragen vielleicht am Ende sogar etwas mehr was mir auch echt leid tut aber dafür ist es jetzt wohl zu spät.
Wir waren für ca 2-3 Monate getrennt. Ich hab einmalig total besoffen mit einen anderen geschlafen in dieser Zeit. Und genau dieses eine mal wird mir jetzt zum Verhängnis. Das ganze ist noch recht frisch. Habe heute getestet weil ich 6 Tage drüber bin und bin fast in Ohnmacht gefallen. Mein Mann und ich sind gerade 2wochen dabei um um unsere Ehe zu kämpfen.....
Noch dazu kommt ich habe heute einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben ab 15.7 und vorher steht noch ein Riesenumzug an.
Ich könnte schreien, weiß nicht wo mir der Kopf steht und was ich machen soll???!!😥😭😭

1

Ich weiß echt nicht, ob ich in diese ohnehin verfahrene Situation ein Kind aus einem alkoholisierten ONS setzen möchte - eher nicht.
Da helfen alle wahrscheinlich kommenden Glückspostings von jungen Frauen mit Babywunsch nichts, die ja zumeist hier unterwegs sind.
Du bist fast 40, hast ja zwei Kinder und noch genug Partnerarbeit vor Dir, wie es aussieht.
Dazu der Job - ich könnte Dich voll verstehen, wenn Du es nicht bekommen willst.
Wie Dein Partner reagiert auf das fremde Kind, weißt Du ja offenbar auch noch nicht, er wird kaum vor Freude an die Decke springen.
Es wird ganz sicher nicht weniger Probleme geben wie Du eh schon hast.
Mach reinen Tisch, mit Deinem Mann reden musst Du sowieso - und entscheide dann.
Alles Gute.
LG Moni

2

Habe mir meinem mann Sofort reinen Tisch gemacht. Er hat nur von Scheidung gesprochen...ich könnte heulen. Hab mal wieder alles kaputt gemacht. Der Vater des Kindes steht zu mir egal wie ich entscheide....

4

Puh... Das ist eine sehr belastende Situation in der du dich gerade befindest.

Bitte mach dir keine Vorwürfe. Menschen sind nicht perfekt. Versuche für die nächste Beziehung daraus zu lernen. Aber erst, nachdem dem Rest geklärt ist.

Versuche für dich, die Situation aufzudröseln damit du klarer siehst und zu einer Entscheidung kommen kannst.

Wie weit bist du überhaupt? Ist ein Anbruch überhaupt noch möglich? (bis zur 14.SSW). Da dein one night stand schon einige Zeit zurück liegt, kümmere dich sofort um einen Arzttermin und ein Beratungsgespräch, damit du dir alle Optionen offen hältst.

Dein Mann möchte sich scheiden lassen. Bei wem würden eure Kinder leben? Kannst du es dir leisten mit einem neuen Kind in Elternzeit zu gehen ggf. Deine Kinder zu betreuen? Hast du Chancen auf einen Kitaplatz für das ungeborene und sind die großen betreut (Vater, OGS) solltest du (voll) arbeiten müssen?

Ist dein alter Arbeitsplatz gekündigt oder könntest du dort bleiben?

Wie wahrscheinlich ist es, dass dein neuer Arbeitgeber dich trotz Ausfalls im Mutterschutz behält?

Kannst du deinen Job schwanger ausüben?

Kannst du schnell wieder einsteigen?

Arbeitest du in einem gesuchten Beruf, sodass du schnell was neues findest, wenn der neue Arbeitgeber dich entlässt?

Wie würde die Unterstützung des One night stands konkret aussehen? Geld, Betreuung oder nur warme Worte?
Traust Du es dir zu, ein Neugeborenes ggf. Alleine zu betreuen und die großen Geschwister zusätzlich (zumindest ja teilweise).

Zieht ihr in eine Mietwohnung? Kann einer von euch die Miete alleine zahlen?

Entlässt der Vermieter den anderen aus dem. Mietvertrag?

5

Hallo Melanie,
das finde ich super-mutig von dir, dass du gleich alles gesagt hast.

Verstehen kann ich deinen Mann. Ich glaube ein ONS ist leichter zu verschmerzen, wenn es damit einfach vorbei ist. Aber eine Schwangerschaft bedeutet macht "mehr" draus und macht es für deinen Mann schwerer.

Wann hast du den Vater des Kindes informiert? Wäre eine Beziehung zu ihm für dich eine Aussicht?

Lass erstmal wieder ein bisschen Ruhe einkehren und befasse dich dann mit den Fragen, die diegaertnerin gut zusammengestellt hat. Und dann in einer Beratung.
Du kannst im Moment nicht sehen, wie alles weitergehen soll. In so einer Krise ist das Wichtigste, erstmal von einem Tag zum anderen kommen.
Wie ist aktuell die Wohnsituation? Wer war während der Trennungsphase weg und wo waren in der Zeit die Kinder?
Habt ihr den Umzug schon länger miteinander geplant? Und unter diesem Aspekt schauen wollen, was die Trennungsphase bringt?
Was waren eure Abmachungen als ihr gesagt habt: Ja, wir packen es doch nochmal gemeinsam?

Aber eines möchte ich noch sagen: ... dass du mal wieder alles kaputt gemacht hast .. ist für eine Paarsituation meistens nicht stimmig. Es sind immer beide beteiligt.
Ihr braucht nicht die Schuld hin und her zu schieben, aber beide sollte ihr fragen:
Was kann ich tun, damit es besser wird?
Was war, ist vorbei ... und man könnte endlos zurückfragen ... das kostet nur wieder Kraft.
Jetzt lieber die Kräfte sammeln und das Beste draus machen!
Liebe Grüße von Kyra

3

.. kann ich dir geben. Ich wüsste allerdings auch nicht wie ich mich in deiner Situation entscheiden würde.
Wünsche dir, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst.

Was deinen Mann angeht, dass er nun die Scheidung möchte kann ich verstehen.
Ich denke auch wenn ihr getrennt wart in der Zeit könnte ich an seiner Stelle einen ungeschützten Ausrutscher, wenn auch alkoholisiert, nicht verzeihen. Die Trennung war noch frisch und nicht endgültig. Wäre für mich auch ein Vetrauensbruch. Das ist kein Vorwurf sondern einfach eine Erklärung für die Entscheidung deines Mannes aus seinem Blickwinkel.

Ich wünsch euch alles Gute und dir viel Kraft für die für dich richtige Entscheidung.

6

Also ich bin bei ungefähr 5+4 schätzungsweise. Ich habe ein Haus geerbt in das wir einziehen wollen. Der Umzug Steht schon länger fest, in der Zeit wo wir getrennt waren mein Mann weg er hat bei seinem besten Freund gewohnt....
Ich bin beruflich Krankenschwester, ich habe meine Arbeit bereits zum 15. Juni gekündigt und meine neue Arbeit In meinem neuen Krankenhaus fängt am 15. Juli an. Mein Arbeitsvertrag wäre unbefristet und den habe ich vorgestern unterschrieben. Mein Ausrutscher würde egal in welcher Hinsicht hinter mir stehen er würde auch sofort mit mir eine Beziehung eingehen. Ich bin da eher skeptisch Weil ich eigentlich das mit meinem Mann hinkriegen wollte. Dementsprechend hatte ich auch kein Kontakt mehr zu dem anderen weil da schon Gefühle im Spiel waren. Aber ich habe mich eindeutig für meinen Mann entschieden Und nicht für anderen und jetzt das.
Also Miete müssen wir ab Sommer nicht mehr bezahlen das wäre nicht das Problem, ich weiß nur nicht ob ich das belastungstechnisch mit meinem Alter noch mal hin kriege ein Baby groß zu ziehen. Mit meinem Mann wäre wahrscheinlich eh nicht gut gegangen, trotz letzte Chance ist irgendwie nicht das Gelbe vom Ei.Wir haben zwar nicht mehr gestritten aber trotzdem ständig diese Spannung in der Luft… Ich werde am Montag erst mal einen Arzttermin machen und dann sehen wir weiter. Danke für eure ganzen Tipps und Ratschläge

7

Puh würdest du das mit deinem Mann gern hinkriegen weil es vertraut und bekannt ist oder weil du ihn liebst und als Partner behalten willst?
Wenn nach so knapper Trennung ungeschützter Sex plus Gefühle (auch von deiner Seite nehme ich an?) waren, hätte es vielleicht einfach bei der Trennung bleiben sollen? Oder war der andere Mann von vornherein Grund für die Trennung. Hast du ihn richtig kennengelernt?
Klingt vielleicht wild romantisch aber vielleicht passt er besser zu dir?

8

Spontan dachte ich,
Mensch! Das ist doch ein Zeichen!
Ganz ehrlich, vielleicht zeigt dir das Baby, das ein erneuter Versuch eine kaputte Beziehung zu retten, einfach nur vergeudete Lebenszeit ist.
Er spricht von Scheidung, wird dir niemals diese *sache* glaubhaft verzeihen können.
Ihr habt euch beide verletzt und nur die wenigsten bekommen sowas wieder hin. Bei jeden Streit besteht die Gefahr etwas vorgehalten zu bekommen.
Mit 40 kannst du jetzt tatsächlich nochmal von vorne anfangen. Warum nicht wenn du Gefühle für den Vaters des ungeborenen hast?

9

Hey!

Es tut mir leid, wie dein Mann reagiert hat. Ich glaube, das ist möglicherweise ein Zeichen, dass euer Neustart nicht funktioniert hätte, wenn er dieser Situation nun nicht standhält. Oder?

Ihr könntet jetzt auch beisammen sitzen und überlegen, wie man die Situation löst. Dass dein Mann an Scheidung denkt, zeigt doch, dass er nicht richtig hinter dir steht.


Es ist gut, dass das Haus eh dir gehört.
Du könntest dir einen Beratungstermin holen und dich dort sortieren. Oder, falls du eine gute Verbindung zum ons hast, mit ihm überlegen. Oder mit einer Freundin.
Du musst nun nicht sofort eine Entscheidung treffen. Lass es sacken, vielleicht siehst du dann klarer. Warte ab.
Wenn du zu dem Schluss kommst, dass es nun nicht passt, kannst du immer noch an eine Abtreibung denken. Aber ich würde diese Entscheidung nicht deinem Mann zu liebe treffen, weil ich nicht den Eindruck habe, dass du diese Entscheidung von ihm abhängig machen sollst. Hinterher will er sich doch trennen und du könntest deinen Entschluss bitter bereuen, wenn du nicht dahinter stehst.


Liebe Grüße
Schoko

10

Oje, das ist wirklich eine verzwickte Situation 🤔
Ich kann dir nur raten, mach eins nach dem anderen. Also erstmal Termin beim Frauenarzt und Schwangerschaft bestätigen lassen. Wenn du dich für einen Abbruch entscheidest, könntest du es so deichseln, dass dein Mann es gar nicht mitbekommt. Aber willst du das?
Wenn du dich für das Baby entscheidest, wirst du mit deinem Mann reden müssen und die Karten am Tisch legen. Das ist sicher kein angenehmes Gespräch.
Andererseits gab es bereits viele Probleme in eurer Ehe, es ist die Frage, ob ihr wirklich noch zusammen kommt?
Wie gesagt, geh es langsam an. Mach mal den Termin beim Frauenarzt, lass alles sacken. Einen Schritt nach dem anderen, nichts überstürzen.
Alles Gute 🍀