Was soll ich nur machen ­čśó­čś▒

Liebe Gruppenmitglieder,
Ich bin einfach nur durcheinander :(.
Mein Sohn(Wunschkind) 9 Monate war ein extremes Schreikind bis ca. 4 Monate. Nun ist er immer noch sehr fordernd und viel am quengeln. Gestern habe ich positiv getestet(muss ca. 5 Woche sein) ­čś▒ so fr├╝h war ein 2. Kind vor der Geburt zwar erst geplant gewesen, aber nachdem unser Baby ein solches Schreikind war und uns echt fertig gemacht hat - war Kind Nummer 2 ganz schnell kein Thema mehr und auch erstmal nicht geplant. Bitte steinigt mich nicht. Ich wei├č nicht was ich machen soll, wie ich das schaffen soll, ob es nochmal ein solches Schreikind wird, ob unsere Ehe das schafft, finanzielle Lage und und und... Wer steckte in einer ├Ąhnlichen Situation? Was habt ihr gemacht?
Der Kopf sagt- JETZT NICHT! Jedoch habe ich Angst es zu bereuen, schlie├člich ist da ein Leben ­čśó. Ich bin so durcheinander und wei├č einfach nicht mit wem ich reden soll ­čśó mein Mann ist ├╝brigens eher dagegen es zu behalten, aber es ist selbstverst├Ąndlich f├╝r ihn auch nicht beschlossen, denn das entscheiden wir gemeinsam!

1

Vielleicht musst du dir in Erinnerung rufen, dass das Geschwisterkind kein Abbild deines Sohnes sein wird. Es ist ein neues Kind mit ganz eigenen Macken. :)

(Und falls es ein Schreikind ist, wei├čt du, im Gegensatz zu anderen Eltern, bereits, dass du es ├╝berstehst #cool)

3

Das stimmt. Aber jeder der ein Schreibaby hat/hatte versteht diese Angst. Ich bin wirklich fast auseinandergefallen (psychisch) mal ganz unsere Ehe ausgenommen. Nat├╝rlich ist es jetzt anders und genie├čt die Zeit jetzt - dennoch ist er ein sehr fordendes und sehr aktives Baby. Ich habe einfach gro├če Angst, nicht ausreichend Kraft zu haben. :( er verlangt ja jetzt noch sehr viel von mir ab - wird es ├╝berhaupt irgendwann weniger? Es ist zum M├Ąuse melken :(.

9

Hallo liebe Halligalli!

Ja, ich kann dir sehr gut nachf├╝hlen, dass dir die extrem anstrengenden ersten 4 Monate mit deinem Sohn noch sehr nachh├Ąngen und somit euer Wunsch nach einem Zweiten erstmal ganz weit nach hinten ger├╝ckt ist.
Mir ging es tats├Ąchlich ├Ąhnlich. Im Nachhinein habe ich mich echt gefragt, wie habe ich diese Zeit blo├č ├╝berstanden.­čśë
Was hat dir denn geholfen, die erste schlimmste Schrei-Zeit zu ├╝berstehen?
Ich musste zum Beispiel erst lernen, wenn mein Schrei-Baby tats├Ąchlich mal Ruhe gab, dann Haushalt Haushalt sein zu lassen und auch mir selbst Ruhe zu g├Ânnen. Einfach jede nur m├Âgliche Mini-Pause f├╝r meine ÔÇ×RegenerierungÔÇť zu n├╝tzen.
Unterst├╝tzung durch eine liebe Oma war nat├╝rlich auch hilfreich.

Hast du Familie in der N├Ąhe, Eltern, Gro├čeltern, die dich notfalls auch mal unterst├╝tzen und dir den Kleinen mal abnehmen k├Ânnen? Inzwischen ginge es vielleicht, wenn dein Kleiner etwas gr├Â├čer ist, oder ist er nach wie vor sehr auf dich fixiert?

Dein Mann konnte dir vielleicht nicht viel abnehmen in der ersten Zeit. Hast du gestillt?
So am Anfang bist einfach du als Mutter am meisten gefordertÔÇŽ.
Kann das vielleicht auch ein Grund sein, warum f├╝r deinen Mann jetzt erstmal ein Zweites ganz weit in den Hintergrund ger├╝ckt ist? Weil er gesehen hat, wie du an die Grenzen deiner Kraft gekommen bist und er dir nicht unbedingt viel abnehmen konnte?
Das wird vielleicht in Zukunft besser, oder?
Wenn dein Kleiner ├Ąlter wird, kann der Papa vielleicht mehr mit ihm anfangen und ihm die geforderte ÔÇ×ActionÔÇť bieten#huepf und dich somit ein wenig entlasten. Was meinst du?

Ich w├╝nsche dir, dass du die Nachricht von deiner 2. Schwangerschaft jetzt erstmal ein wenig setzen lassen kannst. Und dass dir bzw. euch dann nach und nach gute Ideen kommen, was es f├╝r M├Âglichkeiten der Entlastung f├╝r dich geben kann und wie du doch auch immer wieder deinen pers├Ânlichen Kraft-Tank auftanken kannst.

F├╝r heute w├╝nsche ich dir erstmal einen ganz guten Tag mit deinem kleinen Schatz.

Dein netter Nickname ist wahrscheinlich ihm geschuldet, hm?! Er ist ja, so wie du schreibst ein ganz besonders aktives Kerlchen und bringt ordentlich Leben in Eure Bude! ÔÇô Halligalli eben!
Ich finds ja sch├Ân, dass ihr inzwischen das Leben mit ihm genie├čen k├Ânnt und dass er sich zu einem so wunderbaren Jungen entwickelt hat­čśŹ!
Du hast also schon viel ÔÇ×geschafftÔÇť­čĹŹ.
Kannst du dir das vielleicht vor Augen halten und dass es wirklich nur leichter werden kann?

Sehr herzliche Gr├╝├če und g├Ânne dir heute was, was dir besonders gut tut, ja?! Vielleicht ein Besuch bei einer Freundin, oder eine Runde raus mit dem Kleinen, einfach was, was dich durchatmen l├Ąsst#tasse#torte#blume.

Alles Liebe
Ela

P.S. wegen dem Finanziellen: wie hattet ihr es geplant, wolltest du bald wieder arbeiten?

2

Ich muss jetzt meinen Senf auch dazu geben. ­čśâ Unser erstes Kind war auch der ÔÇ×HorrorÔÇť.­čśů Sie hat nur geschrien kam alle zwei Stunden auch Nachts das selbe Spiel. Es war so schlimm, dass ich unter Panikattacken litt. F├╝r mich stand fest, dass ich gern noch ein zweites haben m├Âchte aber wiederum, sagte der Kopf wie sollst du das alles noch einmal durch stehen. Und was soll ich sagen, die zweite war ein Engel. Sie kam ein bis zwei Mal in der Nacht hat dann bis 7Uhr geschlafen ist p├╝nktlich um 18Uhr ins Bett und schlief manchmal auch durch. Sie war echt ein pflegeleichtes Kind. Ich hab mir damals auch Sorgen und Panik gemacht. Wie soll ich das nervlich schaffen?! Meistens wenn man das schlimmste bef├╝rchtet wird es das komplette Gegenteil. Aus finanzieller Sicht sah es bei uns damals auch nicht gut aus. Aber wenn es dir Hilft ich hab jetzt drei Kinder. ­čśé­čśů Und bin die meiste Zeit alleine. ­čÖä Ich w├╝rd auch nicht abtreiben wenn ich nicht 100 pro dazu stehe. Der Satz kam hier schon ├Âfters im Forum vor und ich find ihn so passend. Ich w├╝nsch dir alles Liebe und Gute ­čĺÉ

4

Ich danke dir f├╝r deine Antwort. Ich stehe da auch ├╝berhaupt nicht 100 Prozent zu- es ist ein Leben in mir. Es ist einfach der Kopf mit den tausend Gedanken der mich zum zweifeln bringt und nat├╝rlich mein Mann. Ich litt auch unter Panikattacken und habe mich nicht mal mehr getraut mit meinem Sohn allein zu sein. Es war wirklich horror :(. War euer 2. Kind denn geplant?
F├╝r mich war immer klar - mindestens 2 Kinder werden wir haben. W├Ąhrend der Schreizeit habe ich mit dem 2. Kind abgeschlossen und nun wo es wieder ganz anders ist, habe ich wieder den Wunsch, jedoch wei├č ich nicht ob ich jetzt schon wieder genug Kraft habe. Und mein Mann... Ich glaube ein 2. Ist f├╝r ihn erstmal gaaaaanz weit in den Hintergrund gerutscht :(. Wie hat euer Schreikind sich denn entwickelt? Meiner fordert immer noch sehr viel :/ - trotzdem ein ganz wundervoller Junge ­čśŹ aber er brauch dauerhaft Action!

16

Mein erstes war auch pausenlos in Action, da halfen aber auch die j├╝ngeren Geschwister, dass ich nicht st├Ąndig den Hampelmann machen musste. Es war viele Jahre anstrengend mit ihr. Jetzt ist sie aber erwachsen und eine tolle junge Frau, die mitten im Leben steht.
Verlier bei so einem Kind deine Ziele nicht aus den Augen.

5

Mein 2. Kind war 1 jahr Schreikind. Mein 3.Kind war 7 Monate Schreikind. Er ist jetzt 10 Monate alt und ich bin in der 6.ssw. Ich habe Respekt aber keine Angst. Denn bis das Baby da ist, vergehen ja nochmal 9 Monate und bis dahin sind unsere jetzigen Babys viel selbst├Ąndiger und reifer ­čśŐ ausserdem kenne ich einige mit kleinem Abstand... klar ist es anstrengend. Aber die kids spielen zeitig viel zusammen und man als Eltern hat dann viel Freizeit. ­čśŐ

6

Hey, f├╝hl dich mal gedr├╝ckt. Meine Gro├če war ebenfalls ein schreibaby und ich kann deine ├ängste total verstehen. Aber die Geburt der Gro├čen war einfach nur stressig und Furchtbar. Darauf schlie├če ich bei ihr das alles zur├╝ck. Bei der zweiten Schwangerschaft wollte ich, wenn es die Umst├Ąnde zulassen nicht in die klinik, sie wurde eine geplante hausgeburt. Ich war w├Ąhrend der ganzen Geburt total tiefen entspannt. Es war einfach sch├Ân. Meine zweite Tochter war so ein richtiges schlafbaby­čśů ich hab noch 5 Wochen bis Nummer 3 da ist und ich bin gespannt, ob meine Theorie, wenn die Geburt entspannt abl├Ąuft, dass Baby auch entspannt ist, sich best├Ątigt ­čśä ich w├╝nsch dir alles gute

7

Hey,

das ist nat├╝rlich eine Neuigkeit, die euer Leben auf den Kopf stellt!

Verst├Ąndlich, dass du Sorgen hast!

Versuch doch erstmal davon auszugehen, dass es nicht wieder ein schreikind wird.

Konntet ihr bei eurem ersten Kind den Grund daf├╝r finden? Hattet ihr eine belastete Schwangerschaft oder schwere Geburt?

Ich muss bei schreikindern immer an ein Buch denken: emotionale Narben aus Schwangerschaft und Geburt aufl├Âsen.

Das k├Ânnte euch auch jetzt noch helfen und gibt dir f├╝r dein zweites Kind vielleicht das Gef├╝hl nicht v├Âllig hilflos zu sein, wenn es wieder viel schreit.

Alles Gute w├╝nscht dir Lena ­čŹÇ

8

Ich hatte eine vaginale Entbindung mit Einleitung via Wehencocktail und f├╝r mich war es auch eine sch├Âne Geburt( mal den einen Wegen Sturm ausgenommen) . Mein Sohn erlitt allerdings ein heftiges Kephalh├Ąmatom und gab auch kurzzeitig keine Herzt├Âne mehr (daher fast Kaiserschnitt) - das Kephalh├Ąmatom erlitt er nicht durch Saugglocke oder ├Ąhnliches, sondern durch einen zu engen Geburtskanal. Das H├Ąmatom hatte er auch 3 Monate :(.... Falls wir das Baby bekommen sollten, tendiere ich diesesmal auch zu einem Kaiserschnitt.
Leider hatte ich auch eine miese Hebamme, die unsere Problematik nicht so ernst nahm. Mein Sohn schrie n├Ąmlich immer und selbst vor, w├Ąhrend und nach dem stillen... Es hie├č von ihr es g├Ąbe kein zu wenig Milch.... Mag sein, jedoch konnte mein Sohn die brust nicht gut fassen- ich erlitt auch eine Mastitis und habe aufgrund ihrer Aussagen immer weiter gemacht bis ich nicht mehr konnte... Tats├Ąchlich wurde er auch nicht satt, er konnte die brust bzw den milch Fluss nicht anregen ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ naja und auch hatte er viele Blockaden in der HWS.
Die Sorge die ich unter anderem besonders habe ist, dass mein Sohn weiterhin ein solch fordendes,aktives Kind bleibt und ich beides nicht stemmen kann... Ich wei├č nat├╝rlich auch, dass mir niemand die Zukunft vorhersagen kann... Aber dies sind halt meine ├ängste :(

11

ÔÇŽ.jetzt habe ich deine Nachricht von heute eben erst gelesen, nachdem ich dir geschrieben habe.
Das war ja schon nochmal ziemlich heftig, was du erlebt hast#liebdrueck.
Es tut mir echt leid, dass ihr beide ja wirklich keine guten Startbedingungen hattet, was das Stillen und auch die Hebammen-Begleitung angeht.
Das ist schade!
Eine gute Hebamme ist so viel wert, besonders beim Ersten. Und bei dir w├Ąre es ja besonders wichtig gewesen, dass sie den Zusammenhang mit der Geburt und dem Schreien erkannt h├Ątte und dich entsprechend beraten h├Ątte.
Kannst du dich mal umh├Âren, vielleicht findest du eine andere, bessere Hebamme, die du jetzt schon zu Rate ziehen kannst?
Ich kenne es jetzt von einer jungen Frau aus der Familie, wo die Hebamme auch schon w├Ąhrend der Schwangerschaft zu ihr ins Haus gekommen ist und sogar abwechselnd die Vorsorge-Untersuchungen gemacht hat (wegen Corona) und das war so hilfreich, weil sie alle Fragen mit ihr vertraulich besprechen konnte.

So eine einf├╝hlsame Hebamme w├╝rde ich dir jetzt echt auch w├╝nschen, auch noch zum Aufarbeiten und dann als guten Ausblick f├╝r deine jetzige Schwangerschaft.

Liebe Gr├╝├če
ela

weiteren Kommentar laden
10

Hallo
Gehe mal mit deinem Sohn zum Osteopath meine Tochter war auch so schlimm und nach der 1 Sitzung wurde es besser nach der 2 war es weg.

13

Da war ich selbstverst├Ąndlich 4x mal mit meinem Sohn und es hat tats├Ąchlich geholfen. Aber ich denke die Zeit hat mich stark gepr├Ągt und ihn sicherlich auch - Schmerz, Stress und Spannung - das was ein baby vorerst nicht empfinden sollte :(

17

Hallo Halligalli,
das finde ich ja super, dass du das schon alles gemacht hast!
Und es hat euch geholfen. :-D
Ich habe da auch gute Erfahrungen gemacht.

Ja, klar tut einem das Kleine leid, wenn es Schmerz, Stress und Spannung erlebt. #zitter Man sp├╝rt das als Mama alles selbst so mit.
Hast du das Gef├╝hl, der "Gro├če" ist jetzt einigerma├čen durch. Und du auch?
Und nun k├Ânnte es alles f├╝r das zweite Baby wieder so schwer werden?
Wir k├Ânnen es halt nicht wissen und unseren Kindern nicht ersparen, aber wir k├Ânnen Vorsorge treffen.
Da bist du ja schon mitten dabei. #pro

Die zweite Geburt ist meistens leichter.
Auch sonst k├Ânnte ich mir vorstellen, dass das Zweite zwar mehr Arbeit bringt, aber f├╝r das, was euch so belastet hat, eher Entspannung.
Ich wei├č nicht, wie ich besser sagen soll. Es ist halt nicht mehr so konzentriert auf "das eine". Er hat auch mehr Anregungen und mit so kleinem Abstand k├Ânnen sie bald viel miteinander anfangen. Das ist der Vorteil davon.

Aktiv finde ich jedenfalls gut! #mampf Anstrengend f├╝r die Mama, aber langfristig gehen solche Kinder leichter ihren eigenen Weg.

Um wen machst du dir eigentlich die meisten Sorgen: um den Gro├čen, das Baby, deinen Mann - um dich selbst (meistens ja zuletzt ...)?
Kl├Ąr┬┤ alles, was euch st├Ąrken kann, in Ruhe ab. Und such dir die Menschen, wo du wei├čt, dass sie wirklich hilfreich f├╝r dich sind. Ich trau┬┤ es dir auf jeden Fall zu, weil du sp├╝rst, wenn┬┤s schwierig wird und dann nach Wegen suchst.
Liebe Gr├╝├če von Emilia

14

Also ehrlich gesagt kenne ich nur Geschichten in denen die ersten Kinder einfach waren und eines der darauf folgenden so schlimm war.
Ich zum Beispiel, ich war das 3. Kind meiner Mutter und der totale horror ­čśé­čśů
Ihr erstes war ein ganz normales Kind aber eher pflegeleicht. Das zweite hat genau genommen nur gegessen geschlafen und die Windeln gef├╝llt. Und dann kam ich ­čśé

Unsere Tochter war auch seeeeeehr fordernd ist gut die ersten 6 Monate nur auf mir eingeschlafen... und danach wurde es nur.. naja nicht wirklich besser ­čÖä sie wird ende n├Ąchsten monat 2 und braucht immer noch ewig zum einschlafen (aber auch nur zu hause bei uns).. Wir ├╝ben nun f├╝r Nummer 2 im 7. Zyklus. Sie ist (zumindest tags├╝ber) viel ruhiger und ausgeglichener und wir hoffen das es bei einem eigenen Geschwisterchen auch so wird.
Wenn wir sie fragen ob sie ein Geschwisterchen m├Âchte sagt sie sofort ganz entschieden ja. Auch wenn wir ihr erkl├Ąren was das f├╝r sie bedeuten w├╝rde.

Vielleicht wird euer 1. Kind ja auch etwas ruhiger und zufriedener wenn ein 2. im Anmarsch ist ­čĄö

Tats├Ąchlich verraten kann dir leider keiner wie es mit dem 2. wird.

So oder so w├╝nsche ich dir viel Kraft f├╝r alles was kommt ÔŁĄ

15

Mein erstes Kind war auch ein Schreikind, das 2. schrie abends nur eine halbe Stunde, da war ich echt tiefenentspannt. Eine Freundin damals regte sich bei ihrem 2. Kind total auf, weil es 10min am St├╝ck schrie...
Keine Angst, beim 2. Kind denkst du nicht mehr "was mach ich nur, wenn es nicht mehr aufh├Ârt?" sondern: "alles nur eine Phase, das h├Ârt auch wieder auf".

18

Liebe TE!

Wie geht es dir denn heute und auch mit den vielen, meist positiven Erfahrungsberichten hier?
Sicher bist du nach wie vor am ├ťberlegen, wie sich deine Sorge, dass dein Sohn dich auch weiterhin so sehr fordert (├╝berfordert) und du deshalb keine Kraftreserven mehr f├╝r ein zweites Kind h├Ąttest, entkr├Ąften lie├če?

Ich glaube, vom #herzlich her w├╝rdest du auch dieses Baby gerne bekommen und m├Âchtest es schaffen mit beiden Kindern, sp├╝re ich das richtig?
Was br├Ąuchte es denn jetzt f├╝r dich, f├╝r deinen Mann, f├╝r euch beide, damit du und dann auch dein Mann Mut f├╝r euer ├ťberraschungs-Baby bekommt??

Es ber├╝hrt mich ja echt, wie tapfer du die erst schwierige Zeit mit deinem Sohn durchgehalten hast#pro. Wie du auch ohne Hebammen-Unterst├╝tzung alles nur m├Âgliche an Hilfe f├╝r dein Kind gesucht und gefunden hast. Also das mit der Osteopathie zum Beispiel. Klasse, dass das wirklich geholfen hat und es besser geworden ist.
Du hast wirklich mit deinem ersten Kind unwahrscheinlich VIEL geschafft und ├╝berstanden!
Du bist jetzt jedenfalls absolute Expertin, wei├čt was deinem Sohn gut tut!
Und du hast dir auch schon f├╝r dieses Baby jetzt ├╝berlegt, wie du ihm den Start ins Leben erleichtern k├Ânntest#herzlich und w├╝rdest daf├╝r sogar einen Kaiserschnitt in Kauf nehmen.

Hast du einen guten FA, zu dem du Vertrauen hast? Mit dem du deine Erfahrungen und wie du es dieses Mal gerne h├Ąttest besprechen kannst?
Such dir wirklich die Fachleute jetzt (ein guter Gyn, eine f├Ąhige Hebamme, entweder eine andere, oder du forderst die bisherige nochmal heraus), die dich in dem unterst├╝tzen, was du jetzt brauchst, ja?!

Ich m├Âchte dich ermutigen, dich doch jetzt darauf zu konzentrieren, wie du dir deine Kraft erhalten und auch immer wieder auftanken kannst. Auch mit deinem Mann zusammen zu ├╝berlegen, wo du im Alltag mit deinem Sohn etwas Entlastung bekommen k├Ânntest, auch schon f├╝r jetzt. Ich k├Ânnte mir denken, wenn du eine gute Aussicht hast, dass du notfalls die oder die Unterst├╝tzung dir holen kannst, dass in dir auch das Zutrauen, es mit deinen beiden Kindern zu schaffen, w├Ąchst.
Und es sind ja noch 9 Monate. In der Zeit kann sich bei deinem Sohn noch sehr viel zum Positiven entwickeln.
Und wer wei├č, vielleicht wirst du zum Ausgleich ja wirklich mit einem ganz pflegeleichten 2. Kind ÔÇ×beschenktÔÇť#klee. Das w├╝rde ich dir echt von Herzen w├╝nschen.

Ich w├╝nsche ihr viel, viel Mut und Zuversicht auch f├╝r dieses 2. Wunschkind, wenn es sich jetzt auch etwas zu fr├╝h angemeldet hat:-).

Sehr herzliche Gr├╝├če
Ela

19

Ich bin total ber├╝hrt von so vielen lieben und ermutigenden Worten - Danke ÔŁĄ´ŞĆ.

Wahrscheinlich habt ihr alle recht. Ich habe eine ganz wundervolle Mama - die ihren Job als Oma ganz wundervoll macht. Sie hat uns in der wirklich schwierigen Anfangszeit auch total geholfen - ohne sie w├Ąren wir alle nicht da, wo wir jetzt sind. Sie w├╝rde ganz bestimmt viel helfen - jedoch wird sie grade sehr von meiner Schwester mit ihren Kindern beansprucht, sie geht n├Ąmlich wieder arbeiten.

Meine Gyn├Ąkologin ist bis einschlie├člich Mittwoch im Urlaub. Ich wollte mit einem solchen Thema nicht zur Vertretung, daher warten wir noch bis Donnerstag ab.

Unsere Gedanken schwelgen selbstverst├Ąndlich weiterhin in alle Richtungen. Eine Tendenz meinerseits geht jedoch f├╝rs Baby - ich k├Ânnte damit, glaube ich nicht, zurecht kommen.

Meine Hebamme hatte schon nach ca. 4 Tagen, nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen worden bin , Urlaub. Es kam eine Vertretung, mit der ich mich gleich super verstand und Vertrauen fasste- leider waren ihre Kapazit├Ąten voll, doch nach 3 Monaten konnte sie mich doch betreuen und auch heute noch steht sie mir als Familienhebamme zur Seite :).

Mein Mann hat noch weiterhin gro├če ├ängste - besonders auch ├ängste um seine Freiheiten/Freizeiten..

Ich halte euch auf dem Laufenden :)

20

Ja, halte uns auf dem Laufenden:-) - ich bin gespannt!

Ich staune ja, du klingst schon viel gefasster und mutiger, was euer ├ťberraschungs-Baby angeht ÔÇô das freut mich!
Dein Mann braucht noch ein bi├čchenÔÇŽ.
Die anstrengenden ersten Monate mit eurem Sohn h├Ąngen ihm sicher auch noch nach, oder?!
Ich meine, wenn das erste Kind kommt, dann ist ja allein die Umstellung vom Paar zur Familie an sich schon eine gewisse Herausforderung f├╝r beide. Und bei euch war es ja dadurch dass ihr als erstes ein solches Schreikind hattet, nochmal heftiger#schwitz.
Und doch habt ihr es geschafft. Du und auch dein Mann, vielleicht jeder auf seine Weise, aber ihr habt diese Zeit miteinander durchgestanden#pro.
K├Ânnt ihr euch das vielleicht immer wieder gegenseitig zusprechen: es war schlimm, es war eine gro├če Herausforderung, aber wir haben es geschafft, wir sind durch!
Und wenn wir das geschafft haben, schaffen wir auch alles andere;-)!

Wichtig ist ja, dass ihr beide offen miteinander reden k├Ânnt. Euch gegenseitig sagen k├Ânnt, wie jeder empfindet im Blick auf dieses Baby und was auch jeder sich f├╝r die zuk├╝nftige Familien-Gestaltung w├╝nscht.
Hilft deinem Mann vielleicht allein schon dein Verst├Ąndnis f├╝r seine Freiheits-Sehns├╝chte?
Was w├Ąre ihm denn wichtig? Welche kleine Freiheiten w├╝nscht er sich denn auch zuk├╝nftig, wenn euer Baby dann da w├Ąre?
Ist er gerne outdoorm├Ą├čig aktiv?
Hat euer Kleiner sein gerne ÔÇ×auf Action-seinÔÇť vom Papa?
Dann k├Ânnen ja zuk├╝nftig deine beiden M├Ąnner miteinander losziehen und die Welt erobern;-). Und du h├Ąttest dann Nummer 2 mehr f├╝r dich#herzlich.

Und du hast ja auch noch (d)ein gutes Netzwerk aufgebaut!
Das hat wohl einfach so sein-m├╝ssen, dass die erste Hebamme damals gleich in Urlaub ging und du dann diese Hebamme kennengelernt hast, wo wohl ÔÇ×einfach die Chemie stimmtÔÇť zwischen euch#klee. Das w├Ąre doch super, wenn du sie auch weiter haben k├Ânntest!

Und dann deine Mama#paket! So eine liebe, jederzeit hilfsbereite Oma ist nat├╝rlich ein Riesen-Segen f├╝r dich und auch f├╝r deine Schwester und nat├╝rlich f├╝r eure Kinder!
Wohnen deine Mama und deine Schwester mit Familie am selben Ort wie ihr?
Und ist deine Mama noch so fit, dass sie gerne die Enkel um sich hat?
Wie viel Kinder hat denn deine Schwester und wie alt?
K├Ânnt ihr euch auch mal gegenseitig aushelfen oder dass mal eine von euch alle Kinder nimmt?
Ich habe es ja sehr gesch├Ątzt, die Kids gegenseitig mit meiner Schw├Ągerin zu tauschen, so dass ich auch mal einen freien Nachmittag haben konnte#tasse.
Toll ist nat├╝rlich auch, wenn die Kinder/Enkelkinder zusammen aufwachsen und wenn die Oma gerne f├╝r die Enkel da ist!
Du schreibst ja so wertsch├Ątzend ├╝ber deine Mama. Du hast sicher viel von ihr mitbekommen an Liebe und F├╝rsorge f├╝r die family, was du jetzt an deine Kinder weitergibst, k├Ânnte ich mir vorstellen#herzlich.

Liebe Halligalli, Ich glaube, du darfst deine Gedanken wirklich zuversichtlich in die Zukunft schwelgen lassen#sonne#blume#herzlich. Ihr schafft das ganz bestimmt miteinander!

Sehr herzliche Gr├╝├če
Ela