Meine/unsere Geschichte

Hallo ihr Lieben

Ich war nun schon länger nicht mehr online...
Aber heute hat es mich mal wieder hier her verschlagen... ich habe hier wieder so viele, völlig unterschiedliche Schicksalsschläge gelesen, von Frauen die hin und her gerissen sind, was sie tun sollen, von Frauen die ihre jeweiligen Entscheidungen bereuen und von denen die es nicht bereuen....

Letztes Jahr musste ich mich selbst in dieses Forum begeben und habe hier viel Unterstützung und unterschiedliche Meinungen bekommen, die ein oder andere hat mich sogar länger auf meinem Weg begleitet.

Ich würde also gerne meine Geschichte mit euch teilen, vielleicht um der ein oder anderen ihre Entscheidung zu erleichtern...

Wir waren eine 5 köpfige Patchworkfamilie und wollten zulassen, wenn es möchte, dass noch ein Baby unsere Familie komplett machen dürfte.
Mein Partner bekam bedenken und teilte mir mit, er wäre doch nicht mehr in der Lage ein Baby groß zu ziehen, da seine Kinder schon groß sind (10 und 6).
Ab da kreiselte es, es gesellten sich noch mehr Probleme dazu, aber die Anziehungskraft zwischen uns blieb bestehen.
Wir waren gerade kurze Zeit offiziell getrennt, noch in der Klärung wie die wohnsituation aussehen soll, als meine Periode ausblieb. Ich schon es auf den trennungsstress.... falsch!
Ich war schwanger!
Und da begann die Achterbahnfahrt!
Abtreiben
Behalten
Abtreiben
Ich war mir sicher es zu behalten!
Ich beichtete meinem Ex vom Baby, er war nicht erfreut aber eben auch nicht böse.
Wenn ich es bekommen möchte, könne er nix dagegen sagen, er wäre trotzdem für mich und das Baby da....
Und dann war ich plötzlich ein Unmensch. Er Käme nicht damit klar was ich im Bauch trage. Es wäre meine Entscheidung aber er war plötzlich für einen Abbruch.
Schock!
Und wieder begann mein Karussell...
Abbruch
Behalten
Abbruch
Noch bevor ich ausgezogen war, musste ich erfahren, dass es eine neue Frau in seinem Leben gab. Die Hoffnung das wir es gemeinsam schaffen war endgültig dahin...
Die Schwangerschaft war eine Zerreißprobe für mich, zum einen das Glück, das Wunder schwanger zu sein, weil ich schon 4 Babys verabschieden musste, zum anderen den Schmerz allein zu sein, ohne den Mann den ich liebe, mit dem ich alt werden wollte.

Er versuchte in der Zeit immer wieder für mich da zu sein, weil ich aber die andere Frau an seiner wusste, blockte ich ihn immer wieder ab, bis hin, dass ich den Kontakt abbrach...

Bis in den 7ten Monat hinein brach ich regelmäßig weinend zusammen und wünschte mir, das mein Baby sich entscheidet, dass ich doch nicht die richtige mama sein werde.
Ich konnte es leider viel zu wenig genießen, obwohl ich mein Baby liebte, machte mich die Gesamtsituation kaputt.
Ich hatte sogar psychologische Hilfe.

3 Wochen vor der Geburt Lied ich wieder Kontakt zu meinem Ex zu.
Wir näherten uns wieder an.

Obwohl für mich fest stand, dass ich ihn bei der Geburt nicht dabei haben wollte, änderte ich meine Meinung und 5stunden später platzte die fruchtblase.Ich war froh das er bei der Geburt dabei war 🥰

Zwar sind wir kein paar, keine „normale“ Familie und ab und zu bereute ich in den ersten Wochen immer mal wieder, dass ich nicht abgebrochen hatte.
ABER!!!! Seitdem sie mich ansieht und lacht und gluckst und vor Glück quickt 😍😍😍🥰🥰🥰
Ich bin glücklich
Ich bereue es nicht
Ich bin unendlich dankbar
Sie hat ihn als Papa und mich als mama ausgesucht, egal ob zusammen oder getrennt.
Sie hat zwei tolle Schwestern und einen tollen Bruder, ihre Großeltern, Tanten und Onkels lieben sie genauso wie wir alle.

Manchmal kennt man die Gründe nicht, warum Dinge passieren, ich weiß nur, dass meine kleine kein Unfall sondern Bestimmung war.


Ich möchte trotzdem auch sagen, dass ich verstehe und toleriere, wenn sich Frauen für einen Abbruch entscheiden, für manche ist dies auf jeden Fall der bessere Weg.
Denn ich weiß wie hart meiner war und wie hart er Koch werden wird, weil ich eben keinen Partner an meiner Seite habe....

Ich wünsche allen hier Kraft, egal für was.

Liebe Grüße 👩‍👧‍👧

1

Schön zu lesen.
Alles Liebe und Gute für euch 🍀