Erneut ungeplant schwanger mit 3. Kind

Hallo Zusammen, mir ist das super unangenehm und ich hatte immer gehofft nie in diese Situation zu kommen bzw. Wieder zu kommen. Ich hatte einen SS-Abbruch, und wir waren da auch im Reinen mit uns. Mein Mann ist beim abklären zur Vasektomie und ich habe auch gesagt einen erneuten Abbruch kann ich nicht nochmal und Hormone wollte ich keine mehr nehmen, da es mir einfach nicht gut tut. Ich habe mich dann übergangsweise bis zur vasectomie, zur Still Pille entscheiden da die kleine noch gestillt wird. Weil ich eigentlich eine erneute Schwangerschaft ausschließen wollte. Zu Beginn haben wir auch noch mit Kondom verhütet bis einfach der volle Schutz da ist. Nun ja - jetzt weiß ich nicht was ich tun soll. Erneut in dieser Situation zu sein.

1

Welche Argumente sprechen denn gegen ein 3. Kind?

2

Ich habe Angst vor der Schwangerschaft, da ich bei der letzten enorme Kopfschmerzen hatte so wie Probleme mit dem Ischias. Laufen/ liegen / sitzen alles tat weh. Und nebenbei dann noch zwei Kindern und dem Haushalt gerecht zu werden. Mein Mann hat nen neuen Job angefangen. Und später dann der Platz der ausgeht, weil wir nur zwei Kinderzimmer haben. Und ein größeres Auto bräuchten wir auch. Ich denke es ist alles machbar. Aber Respekt ist halt einfach da.

3

Dann würde ich nun zum Arzt gehen und nach einer Physiotherapie fragen. Vielleicht kann man es nun schon verhindern?
Gibt es einen Raum, den man teilen könnte? Ein großes Büro vielleicht oder einen Dachboden zum Ausbauen?

weiteren Kommentar laden
5

Hallo, weißt du denn erst kurz, dass du wieder schwanger bist – hat der Frauenarzt die Schwangerschaft schon bestätigt?
Einen Abbruch kannst du nicht nochmal verkraften und brauchst für dich erst einmal eine möglichst gute Aussicht für die Schwangerschaft. Betreut dich der Frauenarzt von den letzten Kindern und weiß von den Problemen, die du hattest? Wie ist die Chance, dass es dieses Mal besser ist? Wie war die Schwangerschaft beim ersten Kind?
Es ist viel auf einmal, was dir durch den Kopf geht und dir Angst macht. Veränderungen verunsichern einen sehr, wenn die Lösung noch nicht in Sicht ist. sich jetzt verändert. Wenn alles noch frisch ist, hast du in jedem Fall viel Zeit und kannst in Ruhe deine Fragen abklären. Und auch so dauert die Schwangerschaft und gibt euch Zeit, euch nach Möglichkeiten zu erkundigen.
Was ist das Bedrängendste für dich? Die Kapazität von deinem Mann, der mit dem neuen Job vielleicht nochmal mehr eingespannt ist, die Frage, wie ihr euch platzmäßig verändern könnt und die Autofrage oder wie du die Schwangerschaft mit deinen beiden Kindern gut schaffen kannst? Habt ihr Familie in der Nähe?
Es ist alles machbar, schreibst du. Für das Wie brauchst du gute Antworten 💖 Was könnte dir eine Hilfe sein?
Wie fühlst du dich körperlich? Wie geht es dir mit dem Stillen und schwanger Sein? Wie alt ist dein Baby – dein Großes?
Viel Kraft für heute und gute Gedanken für dich!

Bearbeitet von Romy2
6

Hej, die Schwangerschaft bei K1 war anfangs unproblematisch - hatte dort zwar am Anfang auch die Ischias Probleme aber es ging irgendwann. Hatte dann aber in der 26. Woche einen hohen blasensprung und war 3 Wochen im Krankenhaus und die kleine kam dann 5 Wochen zu früh. Bei K2 enorme Kopfschmerzen und auch starke Rückenschmerzen durch den Ischias. Ja es ist alles noch frisch und nichts bestätigt, aber dennoch zerbricht man sich den Kopf. Das für mich bedrückendste ist die Frage „Wie soll ich das alles schaffen mit 3 Kindern?“ weil ich oft so schon nicht hinterher komme mit Haushalt. Ich habe zwar wundervolle Schwiegereltern aber die sind beide auch schon knappe 70. meine Mama interessiert sich nicht wirklich für die Kinder, daher kann ich auf sie leider nicht zählen. Die große ist 5 und wird nächstes Jahr dann eingeschult, die kleine ist jetzt 1,5. und ich hab jetzt schon das Gefühl, der großen nicht gerecht zu werden, weil die kleine durchs Stillen doch noch einiges an Zeit einnimmt.

8

Hallo Anni, natürlich schwirrt einem da alles mögliche durch den Kopf. Und die Erinnerungen an die letzten Schwangerschaften kommen dir auch wieder hoch. Du hast viel ausgehalten für deine Beiden 💞 Du weißt, dass sich nichts davon wiederholen braucht und trotzdem sind die Gedanken da. Wer hat dich damals unterstützt?
Deine Eltern und Schwiegereltern sind dir nur bedingt eine Hilfe. Das Alter alleine ist ja heute nicht unbedingt ausschlaggebend. Bieten sie sich selber an, mal zum Beispiel ein Kind für zwei Stunden zu nehmen oder warten sie darauf, bis du sie fragst? Wie bringen sie sich praktisch ein – was könntest du dir von ihnen wünschen? Als Mama meint man oft, man muss alles oder möglichst viel alleine schaffen, damit man eine gute Mama ist. Die Ansprüche an einen selber sind dann sehr hoch. Am meisten Druck macht man sich so selber. Dabei kommen Kinder ganz gut mit einer nicht-perfekten Mama zurecht und es geht ihnen gut. Findest du dich da bisschen drin wieder?
Auf sich zu achten ist in aller Munde und es kann vielleicht passieren, dass man vor lauter Selbstfürsorge egoistisch wird. In der Gefahr bist du glaube ich nicht 💖
Wo könntest du dich so abgrenzen, dass du mehr Luft für dich hast? Wie ist es mit dem Stillen – wäre das ein Thema, das du mal angehen könntest – deine Kleine entwöhnen? Mit seelischer Unterstützung für dich?
Eine Mutter-Kind-Kur fällt mir noch ein. Alleine nicht kochen müssen und keinen Haushalt führen… ? Was fällt dir sonst noch ein, was du dir zwischendurch gönnen könntest?
Ganz liebe Grüße!

Bearbeitet von Romy2
weitere Kommentare laden
7

Hallo. Ohhh das ist echt doofe und verzwickte Situation. Darf ich fragen wie lange denn der Abbruch her ist? Mich persönlich würden die Schuldgefühle zerreißen, wieso das abgetriebene Kind wegen diesen „Gründen“ nicht leben durfte und dieses Kind jetzt schon. Es hat sich ja an der Situation nichts geändert bei dir…. Was sind deine Gedanken? Zu was tendierst du?
Meine Cousine hat vor paar Jahren auch abtreiben müssen aus gesundheitlicher Sicht. Der Arzt meinte damals zu ihr 70% aller Frauen die eine Schwangerschaft abbrechen kommen innerhalb der nächsten 12 Monate noch einmal. Man solle gut aufpassen. Ich schicke dir viel Kraft für die richtige Entscheidung.