Ev. schwanger und Röntgen


Letzte Woche war ich beim Wirbelsäulen,- und Schädelröntgen, jedenfalls wurde dort groß und fett hingewiesen eine Schwangerschaft bekannt zu geben!

Vorige Woche dachte ich natürlich nicht dass ich eventuell schwanger sein könnte, da ich die Pille brav jeden Tag eingenommen habe, hab heute früh extra noch mal auf den Blister gesehen.... sind alle bis auf den heutigen Tag (nehme sie Abends) herausgedrückt!

Seit gestern bin ich aber so dermaßen müde und antriebslos und verspüre so einen leichten Schmerz in der mittleren Bauchgegend.... meine Brüste sind (trotz Stillen noch vor ein paar Monaten) plötzlich etwas fester... jetzt habe ich den Verdacht, dass sich da wohl etwas eingeschlichen haben könnte!

Nun ist es so..... wenn würden mein Mann und ich das Kind auf jeden Fall behalten (wenn auch gerade nicht "günstig" weil ich im Herbst arbeiten möchte) Aber jetzt habe ich furchtbare Angst weil ich erstens Antibiothika nahm (vorletzte Woche, wegen Blasenentzündung) und dann natürlich auch noch die Pille und das blöde Röntgen noch dazu!

Das alles zusammen kann doch nicht förderlich für ein gesundes Kind sein!?

Übrigens wurde das Wirbelsäulenröntgen wegen einer schiefen? Wirbelsäule und Kreuzschmerzen gemacht, gestern erst meinte meine Ärztin, bis mal die physikalische Therapie durchgeführt wurde, wäre es ganz und gar nicht förderlich in nächster Zeit schwanger zu werden.

Jetzt fühl ich mich ganz komisch! Gestern habe ich gleich bei meinem Verdacht mit meinem Mann darüber gesprochen und ich war schon ein wenig zittrig dass ich jetzt ev. ungewollt schwanger sein könnte, aber jetzt würde ichmich doch plötzlich freuen, weil man manchmal die Dinge ein wenig auf sich zukommen lassen muss... aber ich hoffe halt dass das amre Kind dann keine Schäden davonträgt!

Muss schleunigst zum FA!

Danke fürs laaange Lesen!

1

hallo haile,

da das kind in den ersten wochen(ich glaub 2) nicht an deinen blutkreislauf angeschlossen ist, wären die antibiotika nicht so tragisch.

bei dem röntgen fragst du mal den radiologen. meiner hat mir damals gesagt, die strahlung käme dem gleich, als hätte ich 20 stunden in der sonne gelegen und das kind nimmt keinen schaden davon.

gruß
cindy

2

Also ist es doch möglich dass es vom Röntgen Schäden davon tragt, weil wenn ich zwanzig stunden in der sonne liege will ich nicht wissen wie es dann mir und dem kind geht.... geschweige denn ob wir überhaupt noch leben#kratz

Danke für deine Antwort

3

schwer was zu sagen. ich würde nun nicht in panik gleich an einen abbruch denken.

viele menschen sind unter einer chemo schwanger geworden oder haben kinder gezeugt, die kinder waren gesund. es ist oftmals absicherungvon ärzteseite.

ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt. du hast die strahlung von 20 sonnenstunden abbekommen.
ich bin da jetzt nun keine fachfrau, wie es sich verhält ob man dazu nun sprichwörtlich 20 stunden in der sonne liegen muss oder ob man die gebündelten strahlen abbekommt.

wobei...das ist nur eine aussage um einen ansatzpunkt zu haben.

hmmm..hattest du eine bleischürze an? frag am besten wirklich den arzt. wäre lieb von dir, wenn du mir bescheid gibst. interessiert mich auch das thema.

alles gute
barbarelle

weitere Kommentare laden
4

Hallo

ich habe in einer Röntgenpraxis gearbeitet und habe dadurch natürlich auch in der Schwangerschaft Strahlen abbekommen zwar nicht so stark als wenn ich direkt geröngt worden wäre. Meine Tochter ist kerngesund.

Ich habe mal von meinen Chef gehört das in den ersten 2Wochen nach der Befruchtung das alles oder nichts Prinzip gilt, wenn der Embryo also durch die Strahlung geschädigt ist würde es zu einer Blutung kommen.

Besprich das aber lieber mit deinem FA was er dazu sagt.

Alles Gute und liebe Grüße

7

wenn ich nur einmal geröntgt worden wäre, hätte ich nicht solche bedenken, aber die haben den Kopf vorne, hinten seitlich und das ganze mit der Wirbelsäule, also ziemlich oft.....

5

Hallo,

ich sollte eigentlich zur op.... wusste bis dato aber nicht das ich Schwanger war.

War auch in den ersten wochen als ich Röntgen war..ca 4 , 5 woche...

Meine Tochter ist wohlauf und Kerngesund !!!

Denke auch nicht das in den ersten wochen was passieren könnte.
Mein Arzt meinte damals das es noch zu früh gewesen ist das hätte irgenswas passiert sein können.

Naja einen Tag vor der op hab ich positiv getestet :-)


grüsse Sabrina

8

Also an einen Abbruch denke ich sowieso nicht.... aber meine Sorgen begleiten mich jetzt sicherlich mal bis zum FA Termin :)


Liebe Grüße, Haile

9

da wird nix passiert sein !!!!!!!!!!!!!! #liebdrueck


POSITIV DENKEN !!!! #freu#freu

10

Hm, soweit ich mich an meine Pillenzeit erinnere, vertragen sich Antibiotika und Pille doch nicht so gut, oder?!? Eventuell hat sich deshalb was Kleines eingeschlichen?

Wegen dem Röntgen, ich wurde auch geröntgt als ich laut FA wohl bereits schwanger war, allerdings wurde die Röntgenaufnahme am Fuß gemacht (also nicht 'bauchnah'). Der FA meinte, dass -sollte wirklich etwas in der Frühschwangerschaft passieren, das dem Fötus ernsthaften Schaden zufügt- die Natur das von selbst regeln würde....

Alles Gute
Scarlett