Wer hat es live miterlebt, wenn eine Katze eingeschläfert wird? :-(

    • (1) 15.04.08 - 15:02

      Hallo!
      Unser Kater hat schlechte Leberwerte, die TÄ sagt, dass es maximal noch 2 Wochen geht, Schmerzen hat er bisher keine aber meine Eltern (ihr Kater) wollen ihn nicht leiden lassen. Da wir alle sehr an Timmy hängen ist das für jeden grad noch unvorstellbar zur TÄ mitzugehen wenn er eingeschläfert werden muss. Waren heute wieder dort (er bekommt "nur" noch Astronautennahrung und Flüssigkeit gespritzt) und am Donnerstag ist der nächste Termin. Wir sind der Meinung, dass wir ihn erlösen sollten da er seit dem letzten Besuch vor 3 Tagen erheblich schlimmer dran ist, nur noch Haut und Knochen, frisst nichts mehr und torkelt wenn er aufs Katzenklo geht. Kann mir jemand berichten, wie das von statten geht beim Einschläfern - aber bitte nichts verschönern! Ich stell es mir grausam vor aber will drauf vorbereitet sein, denn ich bin ernsthaft am Überlegen, ob ich meinen Eltern das abnehmen werde und den Weg mit Timmy dahin mache. Haben Katzen einen Todeskampf beim Einschläfern, wie lang dauert das????? Weinen sie? Bitte -nichts verschönern- ich will es einfach vorher wissen!
      DANKE!

      PS: Falls es bissel hart für Euch klingt, mir geht es trotzdem sehr schlecht, weine jetzt schon um ihn, unser Timmy wurde nie als Tier gesehen, sondern als Familienmitglied, also die Verbindung ist wirklich sehr sehr innig.
      Eure Beate

      • (2) 15.04.08 - 15:20

        Ich denke, es ist bei allen Tieren gleich. Sie bekommen eine Spritze durch die sie ganz einfach müde werden und einschlafen. Wie eine Narkose. Dann gibt es die Spritze ins Herz, die dieses zum Stillstand bringt.

        Wenn es dir/euch möglich ist, lass die Tierärztin nach Hause kommen, dass er in seiner gewohnten Umgebung, auf deinem Schoß einschlafen kann.

        Alles Gute.

        (3) 15.04.08 - 15:22

        Hallo Beate

        Erstmal, lass dich #liebdrück , es ist nie einfach, wenn man ein Tier gehen lassen muss. Aber ich finde, Tierliebe hat auch damit zu tun, dass man es eben tut, wenn es notwendig wird.

        Also, bei einer Katze war ich nie dabei, aber bei einem unserer Hundewelpen, der krank war (und bei meinem Hamster, ist aber natürlich nicht das Selbe.). Bei uns war es so, dass nur der TA anwesend war, sonst keine Angestellten von der Praxis. Er hat die Spritze gegeben. Wir haben dann gewartet. Du kannst das Tier noch anfassen, streicheln usw. Es dauert einen Moment, bis das Tier tot ist. Auch hat bei uns der Welpe (und auch der Hamster) ein bisschen gezuckt, bis er gestorben ist. Der TA stellt dann den Tod fest. Entweder, ihr nehmt die Katze dann wieder mit, oder ihr überlasst sie dem TA, der sie dann entsorgt (ich weiss, klingt schrecklich). Wir haben unseren Welpen mit nach Hause genommen und ihn im Garten begraben. Er war noch sehr klein, deshalb ging das. Ihr müsst da natürlich die Gesetztgebung bei euch beachten.

        Ich wünsche dir ganz viel Kraft, ich weiss, es ist brutal.

        LG Veela

        (4) 15.04.08 - 15:27

        Hallo Beate,

        Du arme....es tut mir leid für dich/Euch, dass es eurem Timmy so schlecht geht, ich finde es für den Kater aber toll, dass ihr ihn nicht leiden lassen wollt.

        Prinzipiell habe ich in Punkto einschläfern von Katzen keine Ahnung, ich habe zwar selber 2 Kater die noch sehr jung sind und zum Glück auch Putzmunter.

        Ich musste allerdings mal ein Kaninchen einschläfern lassen und ich denke, dass es da keine gravierenden Unterschiede gibt.

        Ich bin mit meinem kleinen damals zum Tierarzt gegangen und wusste vorher auch, dass ich ohne ihn wieder kommen werde. (und ich hatte ihm versprochen dabei zu bleiben, ich finde das ist man seinem Tier auch schuldig).

        Zuerst hat die Tierärztin den kleinen in Narkose gelegt. In Narkose lag er dann da und sah aus als würde er schlafen. Er atmete ganz ruhig.
        Dann hat die Tierärztin ein paar mal überprüft ob die Narkose wirklich tief genug ist. Nachdem das überprüft wurde, hat sie ihm dann das Einschläfermittel gespritzt. Dann dauerte es einige Minuten (kam mir vor wie Stunden) bis das kleine Herzchen aufhörte zu schlagen. Ich habe ihn die ganze Zeit gestreichelt, er hat KEINEN TODESKAMPF gespürt.
        Anschließend hat die Tierärztin ihn ein paar mal abgehorcht um sicher zu gehen, dass das Herz wirklich aufgehört hat zu schlagen.
        Dann hat sie ihn in seine Box gelegt, ich habe ihn noch ein mal gestreichelt (er fühle sich trotzdem warm und schlafend an) und ihn dann mit nach Hause genommen.
        Auf dem Weg von der Praxis in mein Auto zappelte er einmal kräftig als wolle er weg laufen (auch das ist ganz normal, das sind nur Muskelzuckungen) und dann zu Hause hat meine Mama ihn beerdigt und wir haben auf ihn ein Bäumchen gepflanzt.


        So, dass sind meine Erfahrungen zu dem Thema. Es ist tatsächlich so, als würde das Tier einschlafen, absolut keine Spur von Kampf. Es ist allerdings auch eine schlimme Erfahrung, zumal man dieses Tier ja auch liebt....! Ich habe die ganze Zeit geweint....bin aber froh, dass es ihm danach besser ging.

        Also, ich wünsche euch viel Kraft für diese Aktion, und dem kleinen Timmy alles Gute und viel Freude beim Mäusejagen im Katzenhimmel.

        Viele Grüße
        Nadine

      • (5) 15.04.08 - 15:47

        Hallo,

        ich kann dich nur zu gut verstehen. Lass dich mal #liebdrueck.

        Wir haben unseren Maine Coon Kater Balko vor fast 2 Jahren einschläfern lassen. Er hatte Anemie und hat fast keine Luft mehr bekommen.

        Der TA riet uns dazu ihn zu erlösen. Ich wollte ihn erst noch mitnehmen, weil mir das alles zu schnell ging und ich mich noch von ihm verabschieden wollte. Aber die Vorstellen einen extra Termin zum einschläfern zu machen und dann mit der Gewissheit dort wieder hinzufahren wäre für mich unerträglich gewesen. Ausßerdem wollten wir ihn nicht weiter leiden lassen, womöglich wäre er noch über Nacht erstickt.#schock

        Also haben wir ihn noch am selben Tag einschläfern lassen.
        Es war für uns beide keine Frage, dass wir bei ihm geblieben sind die ganze Zeit. So einen treuen Weggefährten kann man in der Situation einfach nciht alleine lassen.

        Er hat eine Spritze zur Betäubung bekommen. Damit er von der eigentlichen Spritze nichts mitbekommt.
        Katzen brechen davon aber immer 2 mal. Auch Balko. Er hat mir über die Hose gebrochen.
        Er tat mir so leid. Aber so konnten wir vorher noch das ganze Ausmaß der Krankheit sehen. Der Mageninhalt war fast nur noch Blut. Er hätte die Nacht wohl nciht mehr überlebt.

        Danach wurde er ganz ruhig. Wir haben ihn noch gekuschelt.

        Als der TA ihm die Spritze gab dauerte es nicht mehr lange. Keine Minute, dann war er tot.

        Wir haben ihn mitgenommen und im Garten begraben.

        Ich fange schon wieder an zu weinen. Nach 2 Jahren noch.
        Ich habe so an ihm gehangen.

        Auf dem Weg nach Hause regnete es und die Sonne schien. Und es war doch tatsächlich ein Regenbogen am Himmel. Ich bin mir so sicher, dass der für unseren Balko war.

        Hinterher habe ich mir noch tagelang Vorwürfe gamacht, weil ich letztendlich zustimmt hatte ihn einzuschläfer. Ich fühlte mich wie eine Mörderin. Aber es war das richtige.

        Als wir mit der Transportbox nach Hause kamen haben wir unsere anderen 3 Katzen daran riechen lassen. Sie hassen diese Box eigentlich, weil sie wissen dass sie dann Auto fahren müssen. Aber an diesem Tag haben sie zu zweit darin geschlafen. Sie haben das bestimmt gerochen. Katzen sind so intelligent.

        Vor ca. 4 Monaten habe ich unser Wohnzimmer umgeräumt und dabei auch einen sehr großen Teppich "bewegt". Und darunter war noch ein riesen Haarbüschel von Balko. Ich habe mich so gefreut und dieses Büschel wird hier heilig aufbewahrt.

        Eine #kerze für unseren Balko und euren Timmy.


        LG Spufankel#katze

        (6) 15.04.08 - 17:26

        Ich finde es gut das Du das machen möchtest, einer von Euch ist es dem Tier auch schuldig bis zum Schluß dabei zu sein!

        Wartet nicht zu lange, er könnte Schmerzen bekommen!

        Unsere Ice hatte damals Schmerzen (auch eine Leberentzündung), sie bekam Ketamin als Schmerz -und Narkosemittel, sie stöhnte immer noch vor schmerzen, schlief aber ein. Die Schmerzen müssen heftig gewesen sein, Ketamin ist ein potentes Analgetikum!
        Danach gab es die Spritze mit dem Gift...

        Größere Tiere bekommen die Spritze nicht unbedingt ins Herz sondern auch in die Vene, so hab ich es zumindest bei einem irischen Wolfshund in der Praxis gesehen!

        lg glu

      • Huhu

        ich musste vor ein paar Jahren meinen Kater einschläfern lassen. Paul bekam Narkosemittel gespritzt, und als er eingeschlafen war, wurde nochmal was nachinjiziert. CA 30-40 sek später war kein Herzschlag mehr vorhanden. Paul hatte nicht einmal gekrampft oder geschrien. Er ist einfach seelenruhig eingeschlafen. Vorher hat er mir noch einmal mit letzter Kraft über die Hand geleckt #heul


        LG

        Zauberfee

        (8) 15.04.08 - 20:49

        Hallo Beate...

        Ich habe bisher jedes Tier aus unserer Familie auf dem letzten Weg begleitet wenn es eingeschläfert werden musste.Weil sich niemand sonst dazu in der Lage sah...
        2 Katzen und 2 Hunde....meinen eigenen Hund musste ich selber einschläfern beim Tierarzt,das war das schlimmste für mich.#schmoll

        Sie kriegen eine Narkose und schlafen sanft ein,dann bekommen sie die Spritze ins Herz,da schlafen sie aber schon fest ...eigentlich bekommen sie eh schon eine Überdosis Narkosemittel und würden davon eigentlich schon sterben.

        Is nicht schön,aber der Gedanke das du die Tiere begleitest ,das sie nicht allein sind,ist beruhigend.

        LG Nicole

        (9) 16.04.08 - 11:43

        Hallo,
        erstmal tut es mir sehr leid,aber wenn du es einrichten kannst geh den letzten schweren Weg mit ihm.

        Normal bekommen sie eine starke Narkosespritze damit sie einschlafen,diese ist zu hoch dosiert so das das Herzchen einfach aussetzt.
        Im allgemeinen passiert das sehr schnell und man sieht nichts ausser das sie eben in sich zusammen sinken weil sie ja "einschlafen"...der TA überprüft mehrmals die Vitalfunktionen,bis er ganz sicher ist da ist nichts mehr...
        Sei stark,lass ihn nicht alleine...

        LG Andrea

        (10) 16.04.08 - 15:04

        Hallo!

        Das Einschläfern geht volkommen ruhig und undramatisch von statten.

        Die Narkose brennt ein bisschen - aber da euer Kater schon so schlimm krank ist und mit Sicherheit doch sehr große Schmerzen hat (das Tier würde fressen, wenn es keine Schmerzen hätte - Katzen können das nicht so wie andere Tiere ausdrücken), tut ihm die Spritz nichts.

        Es kommt, gerade bei Leber-/Nierenkatzen zu Erbrechen bei der Narkose.

        Durch die fortgeschrittene Erkrankung ist es möglich, dass es länger dauert, dass das Herz aufhört mit schlagen - bis zu einer dreiviertelstunde.

        Der Kater hat darunter aber nicht zu leiden, weil er tief in Narkose liegt.

        LG
        Kathrin + #katze Sushi

        (11) 16.04.08 - 18:55

        Am 26. Januar mußten wir unsere Katze einschläfern lassen! Ich weiß es als wäre es gestern und es tut noch immer sehr weh!

        #kerze - für Mausi

        Ja - ich war dabei. Unsere Katz war eine Kampfkatze und hat sich von FRemden nciht gerne anfassen lassen. Daher war es sehr wichtig für ein "ruhiges" einschlafen, dass ich mitgehe und sie beruhigen kann.

        Zuerst hat sie die Narkose bekommen - ich habe geheult wie ein SChloßhund und sie noch auf dem ARm gehalten. Es war total schrecklich, aber ich finde, dass sind wir ihnen schuldig!

        Danach gibt es die "Todesspritze" ins Herz. DAs Tier schläft dabei schon und bekommt nix mehr mit. Dennoch ist dieser Stich ins Herz nicht unbedingt schön, denn es zuckt dann noch einmal. Aber wenn Du möchtest, kannst Du dann ja auch schon raus gehen. Hauptsache, Du bist bei der ersten Spritze noch dabei, denn da braucht Dich das Tier und merkt, dass Du da bist.

        So jetzt muß ich Tränen trocknen, denn es ist nicht leicht darüber zu schreiben. ABer bitte - geh mit und lass das Tier nicht allein!

Top Diskussionen anzeigen