Hund hat sich so verändert?!

    • (1) 25.06.10 - 09:50

      Hallo Ihr Lieben!

      Ich habe eine kleine 4 jährige Yorki-Mix-Hündin. Sie ist kastriert (seit 3 Jahren).
      Seit ein paar Monaten hat sich ihr Wesen so verändert. Sie war immer ein total flippiger, aufgeweckter Hund, der nur am wuseln war. Sich über jeden und alles gefreut hat und ständig am Laufen und Hampeln war. Sie spielte mit allem und überall.

      Jetzt ist es so, dass sie so faul und lethargisch geworden ist. Sie verkriecht sich nur noch unter´s Bett oder sonstwo. Kommt nur noch selten hervor, freut sich nur noch andeutungsweise, hechelt viel und ist total unfit. Blut habe ich schon untersuchen lassen. War alles in der Norm.

      Was ich noch dazu sagen sollte ist, dass sie ein "Allesfresser" ist. Seit Welpe an frisst sie alles auf der Straße, was sie findet. Auch Sch.... und Aas etc... Dadurch hat sie eine chronische Darmentzündung und ist sehr labil, was den Verdauungstrakt angeht. Aber das ist tierärztlich abgeklärt und auch in Behandlung. Daran kanne es ja dann auch nicht liegen.
      Sie schläft viel und lange und lässt sich zu wenig motivieren. Früher ist sie gern ins Wasser gegangen. Mittlerweile sitzt sie nur noch am Rand und geht nur kurz mit den Pfoten rein. Sie rennt nicht mal über die Felder mit dem Hund meines Freundes, der total agil ist und im selben Alter. Sie hat immer gern mit Spielzeug gespielt. Das guckt sie gar nicht mehr an. Keine Bälle, keine Quitsche-Tiere... nichts mehr. Nur wenn der Hund meines Freundes ihre Sachen nimmt, dann geht sie hin und will es ihm entreissen. Aber nur aus Prinzip, nicht, weil sie damit spielen will.

      Wenn ich auf dem Sofa liege und Fern sehe, kam sie immer an und wollte gekrault werden und lag bei mir. Mittlerweile geht sie hinter das Sofa und bleibt für sich. Auch wenn man sie ruft, kommt sie nicht. Sonst kam sie wie der Blitz um die Ecke... Nur Futter lockt sie noch. Aber danach geht sie auch wieder in ihre Verstecke...?!
      Wenn gesundheitlich nichts vorliegt. Was kann denn der Auslöser sein???
      Es macht den Anschein, dass sie Depressiv ist. Gibt es sowas?

      Gruß #winke

      • Ja auch Hunde können Depri sein, sprech doch mal mit deinem Ta das ab ich kenn mich da nicht so aus#winke

        Hallo,
        deiner Beschreibung nach ist Dein Hund alles andere als fit.Wie wird die Darmentzündung behandelt,was bekommt sie zu fressen und frisst sie immernoch alles auf der Strasse?Das solltest Du jedenfalls schnellstens und strengstens unterbinden.Auch Hunde können Depressionen haben.Wende Dich mal an einen Tierheilpraktiker oder Tierpsychologen,normal ist das nicht und ich denke da sollte schnellstens was gegen unternommen werden.
        LG KImchayenne

        • Ja, da hast du Recht.

          Ich bin immer bestrebt, das zu unterbinden, aber man kann den Hund nicht dauernd beobachten. Sie findet ja sogar im Garten was zu Fressen. Sie gräbt dann unter den Büschen z.B. nach Katzensch....

          Wenn ich sie erwische, dann unterbinde ich das natürlich sofort. Aber es ist eben ein Hund, der ruhig auch mal frei Laufen darf - zumindest im Garten. Es ist eben nicht immer machbar, will ich sagen.

          Die Entzündung ist chronisch. Sie hat in akuten Fällen (Durchfall, Erbrechen) immer Antibiotika erhalten und ich füttere Symbio Pet. Das ist ein Pulver zur Unterstützung der Darmflora mit guten "Bakterien".
          Zu Fressen erhält sie Rinti Sensitiv und etwas Trockenfutter (light).

          Ich werde sie auf jeden Fall aber nochmal auf Herz- Kreislauf untersuchen lassen. Vllt. ist auch dass der Grund...

          LG

      (6) 26.06.10 - 09:42

      Kann es sein, dass sie erst so geworden ist, seit Du Deinen Freund samt Hund hast?

      Früher war sie wohl Dein Ein und alles... Heute muss sie Dich nicht nur mit einem Menschen sondern auch mit anderen Vierbeinern teilen.

      Für mich hört sich das sehr nach trauern an.

      Vor allem da sie einschreitet wenn der andere Hund ihr Spielzeug nimmt.

      Blöder vergleich, aber wie würdest Du Dich fühlen wenn Dein Freund ne andere Frau mitbringen würde und sie ab sofort bei euch wohnen würde. Wenn Du klein und hilflos bist wirst Du diesen Zustand vielleicht akzeptieren, aber jede Lebensfreude verlieren.

      Genau diesen Fall hatte ne Freundin von mir auch mit nem Yorkie.

      Der war dann ständig depressiv.

      LG Mona

Top Diskussionen anzeigen