Gibt es Vorschriften für die Tierkörperbeseitung - Pferd?

    • (1) 16.07.10 - 11:04

      Hallo,

      ich muss mein Pferd einschläfern lassen. Nun wollte ich mit dem TA und der Tierkörperbeseitigung alles so abstimmen, das der Gute nicht so lange hier tot am Hof liegen muss. Erstens mal weil bei dem Wetter ja die Verwesung sehr schnell anfängt und zweitens ich nicht möchte das die anderen Pferde davon so gestresst werden.
      Jetzt weigern die sich doch glatt ihn am gleichen Tag abzuholen. Ich hätte Montag am Vormittag einen Termin mit dem TA, zur Not käme er aber auch am frühen morgen. Die TKB will ihn in dem Fall aber erst am Dienstag abholen. Warum konnte mir keiner erklären, nur das Pferde erst am Folgetag abgeholt werden....

      LG

      • Hi,

        dass die Abholung erst am Dienstag möglich ist, liegt vermutlich an den Touren, die die TKB fährt.

        Ich würde - wenn es möglich ist, den Termin zum Einschläfern auf abends verlegen. Achte darauf, dass die Stelle, wo Dein Pferd dann liegt, von der TKB gut angefahren werden kann. Und noch ein Rat: sieh zu, dass jemand anderes da ist, wenn Dein Pferd abgeholt wird. Es ist nicht schön, das mit anzusehen.

        Ich schicke schonmal viel Trost - die Zeit danach wird schwer, aber Du erweist Deinem Pferd den letzten Dienst! ICh habe das vor 12,5 Jahren tun müssen und meine Freundin vor 2 Jahren (ihr Pferd war aber, im Gegensatz zu meinem (war 10) bereits 32 Jahre alt - und wir wussten, dass es bald soweit ist).

        Ganz liebe Grüße
        Kim

        Hallo!

        Ich glaube auch, dass es an den Touren liegt! Bei mir kamen sie auch erst am nächsten Tag und da war ich nicht dabei (beim Einschläfern schon).

        Tut mir leid, dass Du das auch durchmachen mußt!

        Ich mußte meinen besten Freund am 28.07.2008 einschläfern lassen. :-(
        ... ist immer noch so schwer ...

        Wünsche Dir viel Kraft

        Sonja

        Man konnte mir gar nicht sagen wann das Fahrzeug in der Gegend ist, so dass ich den TA-Termin einfach 3-4 Stunden vorher machen kann. Wir haben einen Hof, etwa einmal die Woche ist die Firma eh hier, immer am späten Vormittag. Aber selbst wenn er früh morgens eingeschläfert würde, würde er erst Dienstags abgeholt. Wahrscheinlich vereinbare ich nun einen Termin ganz früh (so um 6-7 Uhr) und behaupte er wird sonntag abend eingeschläfert....

        LG

      • Der Hauptgrund ist der, dass Pferde grundsätzlich erst am Folgetag abgeholt werden?

        Also wenn die Einschläferung am Dienstag morgen erfolgen würde, dann kämen sie erst am Mittwoch usw.?

        Da müsste man schon den Grund dieser "Regel" kennen.

        Hallo,

        also ich habe da verschieden Erfahrungen gemacht, einmal lag ein natürlich gestorbenes Pferd 3 Tage bei uns am Hof :-[ (das war schon voll aufgegast und ich dachte es platzt, war auch im Sommer! Es war wiederlich anzusehen!)

        Und ein was ich einschläfern lassen musste habe ich mit der TKB abgestimmt, die haben gesagt wann sie kommen können und das habe ich mit dem TA dann abgestimmt, somit lag es "nur" einen Nachmittag hier.

        LG

        • Das ist ja der Versuch gewesen. Ich wollte dort anfragen wann die Abholung am besten erfolgen kann und im Anschluss den TA-Termin machen. Nicht möglich :-(.
          Heute Nachmittag ruft mein Mann dort noch mal an, er hat für den Betrieb einen festen Ansprechpartner. Vielleicht klappt das ja besser.

          LG

          • An meinem früheren Wohnort hat sich die TBA auch geweigert einen Termin im Vorfeld zu vergeben. Dort konnte man nur ein Fahrzeug anfordern wenn das Tier bereits tot war, andernfalls haben die sich gar nicht drauf eingelassen.
            Oft musste man auch einen oder mehrerer Tage warten bis sie kamen, je nachdem wie man denen grad in die Tour reinopasste. Hatte auch mal im Hochsommer ein Pferd fast ne Woche in der Scheune liegen, war nicht so der Brüller.

            Aber wenn sie bei euch Dienstag kommen ist das doch ok, wenn das Pferd mal eine Nacht liegt ist das doch nicht so schlimm. Würde das Einschläfern dann vielleicht auf Abends legen.

            Ehrlich gesagt versteh ich dein Problem mit dem Dienstag auch nicht so ganz, du schreibst doch daß dein TA sich nach euch richten würde. Oder kommts da jetzt auf 24h rauf oder runter an?

            LG

      Hallo!

      Es tut mir sehr leid, dass dein Pferd über die Regenbogenbrücke muss.

      Wäre es vielleicht eine Alternative es schlachten zu lassen? Hört sich ja immer schrecklich an, aber für das Pferd ist es meiner Meinung nach "angenehmer", da es sofort weg ist. Beim Einschläfern kann das sterben eine Weile dauern.
      Außerdem hätte sich das Problem mit der Beseitigung auch gelöst.

      Alles Gute für dich und dein Pferd.

      LG Petra

      • Hi,

        was meinst du mit "beim Einschläfern kann das Sterben eine Weile dauern"?

        Früher ja - wenn das Mittel falsch angewendendet und falsch dosiert wurde. Aber T61 ist ja nur noch mit Narkose erlaunbt und bei den neuen Mitteln können die Pferde gut abgelegt werden und alles ist in 2-3min rum. Davon merken sie aber nichts, weil auf da vorher narkotisiert wird.

        Beim Schlachten sterben die Pferde ja nicht am Bolzenschuß, sondern am ausbluten - das dauer deutlich länger und ich wollte das nicht am Hof liegen haben.

        Ich habe bisher nur positive Erfahrungen mit Einschläfern gemacht - in der Klinik und auf der Weide. Und kenne auch keinen, der in den letzten 15 Jahre irgendwelche Probleme hatte.

        Aber jeder wie er es für gut hält!

        Gruß
        Kim

        • Hallo,

          also selber hab ich zum Glück noch keine Erfahrung gesammelt, habe aber schon oft gehört und gelesen, dass Schlachten schonender und schneller ist als Einschläfern.

          Aber wie du schon sagst - jeder wie er es für gut hält.

          LG Petra

      Hast du dich mal mit der Bolzenschußmethode Beschäftigt? Das ist eine Qual für jedes Tier.

      • Also, selbst unser TA sagt das Bolzenschuss eine sehr schnelle und effektive Methode ist. Sie würde dem Pferd sehr gerecht werden. ABER es darf nur ein Profi ran, sonst ist es mitunter sehr schlimm!

        • Der Bolzenschuss tötet nicht, sondern betäubt. Das Sterben dauert also wirklich lange.

          Ausserdem laufen auf vielen Schlachthöfen keine Profis rum. Das schlimmste was mein Mann in seiner Zeit als Tiertransporteur gesehen hat war einer der 7 mal das Bolzenschussgerät abfeuerte und die Kuh stand immer noch. Es hat keiner eingegriffen.


          Ganz zu schweigen von dem Stress das das Tier auf dem Schlachthof erfährt. Ich denke nicht das das ein würdevolles Ende ist unter Todesangst zur Schlachtbank geführt zu werden.

          lg

Top Diskussionen anzeigen