Katze überfahren und einfach liegen gelassen. Warum??

    • (1) 23.07.10 - 16:33

      Hallo,

      wir haben am Dienstag vom tragischen Tod unserer Katze erfahren und trauern immer noch. Uns schockiert vor allen Dingen, wie sie ums Leben gekommen ist.

      Es passierte am frühen Nachmittag letzten Sonntag in einer nicht allzu viel befahrenen Wohnstraße. Laut eines Anwohners hat, nach dem zig-Leute über den leblosen Katzenkörper gefahren sind, endlich eine junge Frau angehalten und bei ihm geklingelt, um um Hilfe bei der Beseitigung zu bitten. In diesem Moment fuhr noch mal ein Autofahrer direkt über den Kopf unserer Mona. Gott sei Dank habe ich meine Katze so nicht mehr gesehen, da irgendjemand den an die Seite geräumten Körper irgendwo hat verschwinden lassen. Der Anwohner meinte jedoch, beim an die Seite räumen, wäre ihm die Katze "auseinander gefallen", so entstellt war sie!

      Es ist einfach so verletzend zu erfahren, wie brutal und gedankenlos mit einer Katze umgegangen wurde, die man jahrelang umsorgt, gehegt und gepflegt hat. Wir sind untröstlich! Ich habe selbst meinen Mann noch nie so trauern gesehen! Als Halter von Freigängerkatzen muss man damit rechnen, dass den Katzen etwas passiert, das ist klar. Aber es gibt einfach nichts Schlimmeres, als zu wissen, dass das Tier nach dem Unglück einfach schutzlos liegen gelassen wurde. Die Straße ist gut einsehbar und mit etlichen Haltemöglichkeiten versehen.

      So ein Verhalten kann ich nicht verstehen und es macht die Trauer um das Tier noch unerträglicher. Vielleicht hätte sie ja andernfalls eine Überlebenschance gehabt?! Die Ungewissheit, wie sie genau ums Leben kam, ist einfach schrecklich!


      • (2) 23.07.10 - 16:40

        Hallo,

        erstmal tuts mir leid um Deine Katze, das ist sicherlich schlimm fuer euch.
        Auf der anderen Seite:
        Wenn ich mal ein Tier anfahren sollte, dann werde ich ganz sicher anhalten und schauen, ob es noch lebt, etc. Aber ganz ehrlich - wenn es tot ist, nein, ich wuerde da nicht anfangen das Tier von der Strasse zu kratzen.
        Ich bin der Typ Mensch der fuer jedes Tier, und wenn es nur ein Spatz ist, bremst. Und das mache ich gern.
        Aber ich bin NICHT der Typ Mensch, der tote Tiere von der Strasse zerrt.
        Dafuer lasse ich mich hier jetzt auch gern verbal verhauen.

        LG

        Biene

        • (3) 23.07.10 - 17:46

          Es ist ganz klar, dass du eine bereits plattgefahrene Katze nicht einfach so aufhebst. Erstmal hat nicht jeder den Nerv dazu und zweitens auch nicht jeder Einweghandschuhe oder sonstige Hilfsmittel dabei. Aber darum geht es ja auch gar nicht. Es geht darum, dass die Straße so gebaut ist, dass du insbesondere bei Tageslicht optimale Sichtverhältnisse hast und Gegenstände schon über hunderte Meter im voraus herumliegen siehst. Zudem ist sie- insbesondere an einem Sonntag - nicht sehr stark befahren. Wie überhaupt so viele Leute in der Zwischenzeit rüberrollen konnten ist mir ehrlich gesagt sowieso ein Rätsel. Aber ich kann auch nur davon ausgehen, was mir erzählt wurde.
          Ich kann nur hoffen, dass meine Katze bereits beim ersten Schlag sofort tot war.

          • Ich finde schon, dass man das erwarten kann bzw. man im Ort wenigstens anhalten und die Stelle sichern kann und dann am nächsten Haus klingelt.

            Und Einweghandschuhe gehören meines Wissens in jeden Verbandskasten!

            LG

            • "Und Einweghandschuhe gehören meines Wissens in jeden Verbandskasten! "

              leider wissen genug Leute nichtmal wo der sich in ihrem Fahrzeug befindet #augen Geschweige denn das der ersetzt oder aufgefüllt wird hat man mal was draus entnommen.

              lg

      Ach Du Arme, lass Dich drücken! #liebdrueck
      Das tut mir so leid für Euch und für Euren kleinen Liebling.

      Wir haben auch eine Freigänger-Katze und ich bin jedesmal froh, wenn sie heil zur Tür reinmarschiert.

      Ehrlich gesagt versteh ich auch nicht, wie man in einer ruhigen Wohnstraße so schnell fahren kann, dass man eine Katze überfährt. Ich mein, die springen in aller Regel ja nicht mal eben vors Auto. Aber dann noch einfach so liegenlassen... :-( Sehr traurig. Ich hoffe, Ihr könnt den Verlust und auch das "wie" bald überwinden.

    • Für deine Katze tut es mir sehr leid.#kerze

      Und das mag sich jetzt ein wenig makaber anhören.
      Aber wenn ein Auto vor einem fährt, dann sieht meist so schnell gar nicht, dass da ein totes Tier auf der Strasse liegt und ich glaube auch nicht das die Leute mit Absicht dann noch mal rüber fahren.
      Meine Katze ist auch Freigänger, aber wir wohnen in einem Verkehrsberuhigten Bereich und am Waldrand.

      LG kitty

      • Aber da fahren eigentlich gar nicht so viele Fahrzeuge. Schon gar nicht am Sonntag. Ich denke, dass es manchen Menschen schon egal ist, ob da was liegt oder nicht. Es geht mir auch gar nicht darum, dass jemand über eine offensichtlich zermatschte Katze fährt, sondern dass der Verursacher und eventuell dessen direkter Nachfolger nicht reagiert haben. Aber viele argumentieren halt damit, dass es "nur" eine Katze ist. So sind manche Menschen halt und das macht es noch trauriger.

        • (9) 23.07.10 - 20:58

          Ich glaube, dass Du durch Deine Trauer zuviel hinein interpretierst.
          Wie gesagt, ich bremse fuer jeden Vogel. Es geht also nicht darum, dass es "nur" eine Katze ist.
          Ich bin aber wirklich nicht scharf darauf, eine ueberfahrene Katze von der Strasse zu kratzen. Sowas ist nunmal, mit Verlaub gesagt, nicht gerade angenehm.

          • (10) 23.07.10 - 22:32

            Ich verstehe nicht, warum du ständig auf dem gleichen Thema rumreitest, obwohl ich bereits geschrieben habe, dass ich das nachvollziehen kann. Liest du meine Antworten nicht richtig oder versuchst du, mit deinen Posts zu provozieren und Aufmerksamkeit zu bekommen?

            • (11) 23.07.10 - 23:49

              Ups, sorry!

              Ich hatte tatsaechlich Deine Antwort auf meinen ersten Post nicht gesehen. Kann passieren, muss man nicht alles gleich als Boshaftigkeit wahrnehmen. #gruebel
              Also, wieder runterkommen und daran denken, dass Du sicher auch schon mal etwas uebersehen hast.

          (12) 24.07.10 - 08:42

          Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es rechtens ist, eine Katze, die man selbst überfahren hat, einfach ungesichert liegen zu lassen!

          Ob es jetzt angenehm ist, sich damit zu befassen, ist egal aber keiner der Fahrer hat sich offensichtlich davon vergewissert, dass sie tot war...

          • Rechtens oder nicht, ich haette keinen Nerv dafuer, tut mir leid.
            Ich wuerde aber immer und in jedem Fall anhalten und nachschauen, wie es dem Tier geht.
            Ich habe schon mal auf der Autobahn (Standstreifen) angehalten um ein angefahrenes Reh zu retten, habe auch schon mit einer Dame, die eine Katze angefahren hat, das verletzte Tier zum Tierarzt gebracht.
            Wuerde ich auch jederzeit wieder machen.
            Aber wenn ein Tier nun mal tot ist, dann bin ich mir in dem Fall sebst der naechste und wuerde das Tier liegenlassen, zumindest, wenn es arg zugerichtet ist.

            LG

            Biene

            • (14) 24.07.10 - 12:31

              Du widersprichst Dir aber ganz schön. In Deiner ersten Antwort schreibst Du das Du nicht nachschast, ob das Tier noch lebt etc. das Dir vors Auto läuft. Was denn nun?
              Es tut mir sehr leid für Deine Katze, das ist schrecklich.
              Und ich habe kein Verständnis für Leute, die ein (Haus)Tier plattwalzen und dann einfach weiterfahren OHNE Reaktion.. Sorry!
              Mir ist auch mal eine Katze vors Auto geschossen und ich habe trotz Bremsen und Ausweichen sie noch erwischt. Aber so konnte ich verhindern, daß ich drüber fahre.
              Ich habe angehalten und bin schauen gegangen.
              Sie hatte sich ein paar Häuser weiter unter ein parkendes Auto geflüchtet. Ich habe einer Frau. die sie kannte Bescheid gegeben.
              Den Kater meiner Freundin hat auch so ein Penner überfahren ohne auch nur einmal zu bremsen, zum Kotzen so Leute.#aerger

Ja, das ist schrecklich aber leider heute fast "normal".

Noch wesentlich schlimmer finde ich - und das haben wir auch schon mehrfach mit ansehen müssen - dass Leute eindeutig noch lebende Tiere nach dem Überfahren einfach ihrem Schicksal überlassen!

Wenn ich hier im Forum aber von Müttern lese, dass man auch verunfallten Menschen keine Erste Hilfe leisten muß, wenn man Kinder im Auto dabei hat, sondern in dem Fall ein Anruf genügt, so man denn ein Handy hat, dann wundert es mich gar nicht, dass so mit Tieren oder deren toten Körpern umgegangen wird.

Ein "normaler" Mensch hat doch eine Hemmschwelle, auch ein totes Lebewesen nochmals zu überfahren und das zu spüren, sollte man denken....

Tröstet Euch damit, dass Ihr wißt, dass Eure Mona wenigstens sofort tot war und das Folgende nicht mehr mitbekommen hat.

LG,

W

(18) 24.07.10 - 15:06

Menschen sind das Schlimmste was es auf Erden gibt!

Das arme Kätzchen!!!
Erst letztens habe ich einen Igel auf der Strasse total zermatscht gesehen, da frage ich mich auch immer, wer so herzlos ist und so ein Tier einfach verenden lässt?!

(19) 16.09.16 - 20:09

Also ich muss ehrlich sein, ich mag keine katzen und würde auch nicht für katzen bremsen.... Immerhin besteht die gefahr dass jmd hinter mir mir aufs auto fährt oder ausweichen würde ich auch nicht weil ich keinen kratzer in meinem auto will.

Hab schon dutzende katzen überfahren, gleiche geschwindigkeit halten, lenkrad festhalten und fertig, klebt nur fell und blut im kühlergrill oder der stoßstange aber das geht beim näcjsten mal waschen ab.
Und wegholen?? Nein ich würde auch drüberfahren.... Für eichhörnchen, kröten, vögel würde ich bremsen und ausweichen...

Hahahahaha über den kopf gefahren, sau geil... Das hätte ich gerne gesehen
(Auch wenn der beitrag alt ist will ich trotzdem meinen senf dazugeben!

(21) 16.09.16 - 20:29

also, ich verstehe deine trauer! ein haustier wächst einem ja doch immer sehr ans herz!

aber wie du schon selbst sagtest, bei freigängern muss man immer im hinterkopf haben, was alles passieren kann...
ich gebe jetzt hier mal zu: ja, ich habe auch ein mal eine katze überfahren. innerorts, 50er zone. ich fuhr vorschriftsmäßig und war auch besonders vorsichtig, weil dort immer viele kinder unterwegs sind. und trotzdem ist mir das passiert. die katze kam aus einer hecke gesprungen und ich hatte keine chance zu ragieren. ich war natürlich total erschrocken und hielt an, blieb aber sitzen. im rückspiegel sah ich, dass die katze das ganz sicher nicht überlebt hat. ja, sie tat mir leid, aber ich bin weiter gefahren. warum? ich weiß es gar nicht so genau! wahrscheinlich aus angst, das der halter mich sieht und mir unhalbare vorwürfe macht, oder weil ich selbst so geschockt war, oder weil ich gar nicht gewusst hätte, was ich machen soll, oder eine mischung aus all dem...

also, bitte sei nicht allzu streng mit deinen mitmenschen. es ist eben manchmal einfacher wegzusehen-das wissen wir alle, auch wenn wir es ungern zugeben.

ich wünsche dir, dass du bald damit zurecht kommst. denk lieber an die schönen momente deiner katze und nicht an diesen furchbaren letzten! alles gute!

Top Diskussionen anzeigen