Was soll ich tun, werde meinem Hund nicht gerecht

    • (1) 24.07.10 - 20:54

      Es macht mich einfach so traurig.:-(

      Ich habe unseren Hund seit einem Jahr, ein Hütehund.

      Ich habe ihn aus Katasrophalen Verhältnissen gerettet, er war null sozialisiert und das mit 4 Monaten.

      Ich habe mir viel Mühe gegeben.
      Eine Hundeschule besucht, ihm alle Altagsgegenstände gezeigt
      (er kannte nicht mal Autos:-[)

      Er kommt super mit unseren Kindern klar.

      ABER er bräuchte eigentlich Hundegesellschaft,durch die fehlende Prägung auf den Menschen orientiert er sich nur an anderen Hunden.

      Außerdem wohnen wir in einem Haus mit kleinem Garten, er will aber nur draußen sein(fiept schon wenn ich nur die Türklinke anfasse) und dass kann ich ihm nicht ermöglichen#schmoll
      Wahrscheinlich weil er es nicht anders kannte.

      Zudem müsste er eigentlich mehr ausgelastet werden.
      Bei uns bekommt er halt normale Sparziergänge und Spielstunden im Garten.
      Er bräuchte aber ne richtige Aufgabe.

      Agylity ect. schaffe ich zeitlich leider im Moment überhaupt nicht.:-(

      Ich liebe diesen Hund, aber ich will auch nicht dass es ihm bei uns schlecht geht.

      Habt ihr Ideen für eine Lösung?
      Bin für alles offen.

      • (2) 24.07.10 - 21:00

        Hallo,

        erstmal finde ich es toll, dass du dir das so eingestehst, dass du dem hund nicht gerecht wirst zur Zeit!

        Was ich dir vorschlagen würde wäre doch vielleicht Agitlity(oder was deinem Hund an Sport so liegt) in Angriff zu nehmen und das 1x die Woche. Du kannst dadurch ungemein im Garten aufbauen was ihr zusammen im Club lernt oder einfach zwischendurch beim Spaziergang!

        Ich bin der Auffassung, ein Hund brauch eine Aufgabe, sonst sucht er sich eine und die ist selten im Sinne des Halters!

        Also los gehts!
        Capri#sonne

        (3) 24.07.10 - 21:01

        Wenn es für den Hund bei euch dauerhaft nicht ausreichend ist, tut ihr ihm den größten gefallen damit, wenn ihr ihn in kompetente, HÜTEHUND erfahrene Hände abgebt

        Hallo

        Ich finde es toll, das du das Problem erkennst und das Wohl des Hundes im Vordergrund steht.

        ABER... wenn er so ein toller Familienhund ist, dann wirf nicht gleich die Flinte ins Korn!

        Aus unserem Nachbarort hat mich ein junges Mädchen gefragt, ob ich ihr einen meiner Hunde für Agility "ausleihen" würde.
        Sie hat ein Turnier gesehen und würde das auch sooo gerne machen, aber ihre Eltern möchten keinen Hund!
        Die Idee finde ich gar nicht so schlecht.
        Bei meinen Hunden funktioniert das nicht, da ich selbst mit ihnen trainiere (für Ausstellungen) und Grundausbildung.

        Frag doch mal bei einem Verein in deiner Nähe nach.

        Ansonsten kannst du Suchspiele in der wohnung machen.
        Kunststücke einüben.

        Das machen meine Kinder z.B. auch.
        Sie üben "gib Fünf", "peng (toter Hund), "Rolle", "schau her", "Sitz", "Platz"

        Hier noch ein Link für dich:

        http://www.rallyobedience.de/seiten/aktuell/spielefieber_01_aktion_schnueffelnase/index.htm

        Liebe Grüße
        Tanja

        • Ich habe auch schon überlegt, jemanden zum zusätzlichen rausgehen zu engagieren,
          ABER er hat ordentlich Kraft und trotz Hundeschule (die wir zwar nicht mehr besuchen aber das Training imer noch umsetzten) wird es mit dem ziehen nur in Minischritten besser.

          Also kann ich weder Teenager noch ältere Leute mit ihm losschicken, dass ist mir zu gefährlich wenn da nachher was passiert.:-(



          • Becky...

            Lass doch mal eine Mahlzeit aus und tu stattdessen Lammleckerlis oder etwas, was er total gerne frisst, in eine Bauchtasche.

            Ich hab hier auch so ein Exemplar gehabt ;-)
            Ziehen bis zum geht nicht mehr...
            Hab dann einfach eine Mahlzeit beim gassigehen aus der bauchtasche gefüttert. Mittlerweile geht er wie am Schnürchen.

            So mache ich es auch bei Mini.
            Einmal am Tag gehe ich ganz allein mit ihr weg (15 Min.).
            Ich füttere dann eine Mahlzeit aus der Bauchtasche.

            Hört sich blöd an (und ehrlich gesagt, bin ich auch froh, das mich niemand hört und erlebt :-p).. sage immerzu ihren Namen "Mini" wenn sie mir in die Augen schaut (und diesen Moment genau abpassen! Du musst also den Hund im Auge behalten)) "Schau her"
            "Mini.. Mini.. Mini"..." ..."feiiin"(ganz übertrieben)

            Mein Mann ist völlig genervt davon, sagt aber immer wieder, das meine Hartnäckigkeit sich auszahlt und das es einfach "geil" ist, mit einem gehorsamen Hund raus zu gehen.
            (Mit meiner Arbeit macht der dann auf dicke Hose :-p:-p)

            Gib deinem Hund eine Chance...
            Deine Rasse mag Kopfarbeit genau so, wie meine...

            Es gibt Tage (eins von den Kindern krank, Mann von früh, bis spät arbeiten).. da kommen meine Hunde auch mal nicht so wie sonst raus.
            Dann mach ich Suchspiele oder sie jagen Bälle im Garten.

      (7) 25.07.10 - 00:43

      Das Fiepsen, wenn du an die Tür kommst könnte auch "antrainiert" sein, sowas kommt schnell, also daran würde ich es nicht fest machen!
      Wenn euer Garten gut eingezäunt ist spricht doch nix dagegen das er draußen ist, oder?

      Unser Hund fiepst auch, sobald sie meine Mutter hört (die wohnt unter uns- zweifamilienhaus) und liegt eigentlich den ganzen Tag im garten... und bei uns gibt es auch Tage wo sie echt zu kurz kommt, allein weil mein Mann und ich voll berufstätig sind (meine Mutter kümmert sich ab 14 uhr immer um sie- bevor ich hier auseinander genommen werde ;-) )
      Ich versuche das dann immer wenn möglich aus zu gleichen...

      Die meisten Hund wollen viel weniger als Mensch meint!

      Unsere Hundeschule damals hat Hund und Kind training angeboten und spielgruppen für die großen (weiß ja nicht ob du Kids hast) aber so könntest du das kombinieren, der Hund hat gesellschaft und die Kids machen auch gleich was...

      (8) 25.07.10 - 13:54

      Ich möchte ihn auch eigentlich nicht abgeben.

      Ich war ja auch schon am überlegen mir einen 2.Hund anzuschaffen.
      Das würde in einigen Punkten sicherlich helfen.

      Aber ich habe andererseits auch Angst dann 2 Hunden nicht gerecht zu werden.

      Gibt es denn Rassen die nicht so viel Auslastung wie ein Hütehund brauchen?

      Mir selber würde ja ein Chihuahua gut gefallen, aber ich habe überhaupt keine Ahnung ob der das richtige für uns wäre,wenn dann auch keinen Welpen.

      • Lass es. Einen Zweithund zur Bespaßung des Ersthundes anschaffen halte ich für ne schlechte Idee. Wenn du für einen Hund nicht genug Zeit hast, dann erst recht nicht für zwei, auch wenn es eine etwas weniger arbeitsintensive Rasse ist.


        Mal am Rande - du redest von "Hütehund". Was denn für einer? Da gibts ja auch ganz viele verschiedene.

Top Diskussionen anzeigen