Übriggebliebenes Kaninchen

    • (1) 26.07.10 - 13:17

      Wovor ich immer etwas Angst hatte, ist jetzt eingetreten. Eines unserer beiden Kaninchen ist gestorben. Beide Kaninchen haben wir zusammen gleichaltrig angeschafft (Geschwister) und sie lebten nun seit ca. 8 Jahren zusammen. Letztes Jahr haben wir mal versucht, ein drittes Kaninchen zu ihnen zu setzen, was nicht geklappt hat. Nun ist eines gestorben. Was mache ich nun mit dem armen Kaninchen, dass da nun ganz allein in seinem Gehege sitzt? Kann ich das jetzt alleine lassen? Ein neues, junges Kaninchen möchte ich nicht dazu kaufen, weil das alte ja in absehbarer Zeit auch sterben wird und dann haben wir wieder ein einsames Kaninchen im Gehege.
      Das übriggebliebene - unser Schnuffel - sitzt da aber nun ganz einsam und allein und tut mir so leid. Was habt ihr in so einer Situation gemacht oder was würdet ihr machen?

      Traurige Grüße
      simsim

      • Hallo

        Ach das tut mir echt leid, das ist echt Blöde.
        Ich würde entweder ein älteres Kaninchen hinzu gesellschaften, oder Notfalls sogar ein Meerschweinchen, auch wenn man dazu ja nicht rät. Aber viell. gibt es ein älteres Tier was dringlich ein Zuhause braucht, somit wären beide nicht so allein.
        Oder aber ich würde das Kaninchen als letzte Option in ein schönes Gehege vermitteln, wo noch andere Kaninchen sitzen.
        Ein Gnadenhof oder ähnliches.
        So würde ich es machen.

        LG,

        Julia

        • Ich würde auch erstmal die Tierheime abklappern, vielleicht findet sich ja ein älteres Kaninchen. Oder du findest vielleicht ein neues Zuhause für dein Kaninchen?!
          Das mit dem Meerschweinchen würde ich aber lassen, die beiden Tiere können sich nunmal überhaupt nicht miteinander verständigen - also wär es für dein Kaninchen genauso als wenn es alleine bleiben würde!

          Ansonsten

          Naja, dann kann man statt Meerschweinchen auch ein Stofftier reintun, hat denselben Effekt, das Tier bleibt einsam!

          Man kann in Notstationen evtl. ein älteres Kaninchen aufnehmen für die Zeit die bleibt und dieses dann wieder abgeben falls man es dann noch kann.
          Oder aber eine Bleibe für das hinterbliebene Tier suchen bei einem anderen Halter der mehrere Tiere hat.

          Keinesfalls ein einzelnes Meerschwein dazu, weder für das Kaninchen noch für das Meerschweinchen wäre das toll!

          Mona

      Hallo, das Gleiche passierte uns vor 2 Jahren.
      Frieda und ihr kastrierter "Mann" lebten 8 Jahre gemeinsam, er starb dann.
      Frieda trauerte sehr, sie guckte nicht mehr links oder rechts, nicht mehr nach oben, sie ließ den Kopf hängen und saß immer an ein und dem selben Platz.
      Wir haben dann im Tierheim und bei div. Tierschutzorganisationen angerufen, niemand hatte einen älteren, kastrierten Hasen.
      Frieda erholte sich dann nochmal, lebte noch einen Sommer allein und starb dann.

      Wenn sie im Herbst noch da gewesen wäre hätten wir versucht sie auf einem Gnadenhof in der Nähe in eine Gruppe einzugliedern. Sie hätte unmöglich den Winter allein draußen bleiben können, sie war es ja gewöhnt sich an ihrem Mann zu wärmen.

      LG Alexandra



      Ich hatte das Problem mit meinem letzten Wellensittich. Nach 15 Jahren wollte ich aber kein Tier mehr in einen Käfig sperren (natürlich trotz Freiflug) und habe ihn dann an eine Freundin gegeben die einen Schwarm hatte.

      Ich würde also versuchen ein anderes, gutes Zuhause mit anderen zu finden.


      LG, katzz

    • hallo,

      uns ist vor 1,5 wochen genau das gleiche passiert.
      unser kleiner merlin ist jetzt auch ganz alleine und ist sichtlich unglücklich.
      da wir auch kein 2 kaninchen mehr haben wollen haben wir uns schweren herzens dazu entschieden es bei der kaninchenhilfe abzugeben.
      ich weiß das er da in gute hände kommt und bald auch wieder eine liebe freundin bekommt.
      es ist verdammt schwer sich dazu zu entscheiden aber ich mache es zum wohle des tieres.
      also, wenn du kein andeses tier mehr dazuholen willst, dann gebe ihn weg in ein neues zu hause mit anderen kaninchen. er soll doch auch noch den rest seines lebens glücklich sein, oder?


      lg luiisee, die immer noch nicht fassen kann das sie bald gar keine wackelnasen mehr zu hause hat#heul

      Hallo,

      das Gleiche habe ich letzte Woche auch erleben müssen. Unsere Häsin (8,5 Jahre) ist gestorben, sie war 7 Jahre mit ihrem "Mann" zusammen.
      Er saß die ersten beiden Tage immer auf dem Platz wo sie am Schluß lag und hat auf nix reagiert. Gefressen hat er fast gar nichts.
      Wir haben uns aber dazu entschlossen, ihm wieder eine Partnerin zu holen, alleine wäre er sicher eingegangen. Im Tierheim haben wir eine süße Häsin (auch schon etwas älter) bekommen und die beiden vertragen sich sehr gut. Und unser Dino scheint seine Trauer (fast) überwunden zu haben.

      Wenn wir keine passende Häsin gefunden hätte oder er hätte sie nicht akzeptiert, dann hätte ich ihn auch in ein Gehege gebracht, wo viele Kaninchen zusammen leben. Hauptsache er wäre nicht einsam!

      LG
      Sandra, die ihre Häsin Nelly vermisst

      Hallo ihr Lieben,
      vielen Dank für eure Statements und Tipps. Also ein "neues" Kaninchen - auch wenn es älter sein sollte - dazu nehmen , möchte ich nicht, weil dann ja über kurz oder lang das gleiche Problem wieder auf uns zukommen würde.

      Ich werde also mal beim Tierarzt nachfragen, ob er weiß, wo man ein einsames Kaninchen seinen Lebensabend verbringen lassen kann. Oder hat hier jemand Ideen, wo man so ein Gehege finden kann? Ich selber kenne niemanden mehr, der Kaninchen hält.

      Jedenfalls leidet unser Schnuffel eindeutig an Einsamkeit. Wie traurig! :-(

      LG
      simsim

Top Diskussionen anzeigen