Mein Neufundländer macht mir irgendwie Sorgen..

    • (1) 29.07.10 - 12:20

      HI!!


      Lissi ist mittlerweile 9 Monate jung/alt. Sie wiegt 38kg und ist 70cm hoch.

      Ihre Eltern waren auch total groß (bei 70cm) und total die Brecher. Lissi aber, sieht schon irgendwie schmächtig aus. Ich finde, dass sie viel zu wenig wiegt für ihre Größe und Alter. Sie schaut garnicht nach einem Neufundländer aus. Gut, ich hab schon oft gehört, dass das noch kommen soll und das Neufundländer eben etwas länger brauchen bis sie wirklich "fertig" sind, aber Sorgen mach ich mir trotzdem. Div. Leute auf der Straße sprachen mich schon an, weshalb sie so dünn ist und dass sie garnicht nach einem Neufundländer aussieht. Stimmt auch... wenn sie sitzt, sieht man es schon etwas eher, aber im Stehen oder liegen...

      Sie frisst aber total gut. Sie bekam bis vor 2 Mon Josera Kids und nun Bosch Maxi Adult. Die frisst locker 700g am Tag, was eigentlich ein Hund von 80kg fressen würde, aber zunehmen tut sie trotzdem nicht. Schon seit 6 Wochen nimmt sie nicht mehr zu!

      Kann das noch normal sein und was kann ich tun (wenn überhaupt nötig) um meinen Hund etwas aufzubauen?

      LG! Miriam

      • So, ich hab mal eben ein paar Fotos rein gestellt. Da seith man auch, was ich versucht habe zu erklären.

        Ich finde auch, dass sie sehr kurzes und "dünnes" Fell hat. Eine Neufundländerhalterin meinte aber zu mir, dass das nach einem Jahr erst richtig kommen wird. Was meint ihr?

        Zu aller erst -auch bevor man im Forum frägt- gehört der Gang zum TA dazu!

        Der wird sie untersuchen und sich Futter etc anschauen.

        Alles andere ist doch nur Spekulation und irgendwelche Tips einfach zu übernehmen kann im schlimmsten Fall schaden!!

        Also Kotprobe einsammeln und dann zum TA!

        • Ich war schon beim TA, aber der hat sie sich nur angeschaut und abgetastet und meinte, dass sie völlig okay aussieht. Wenn ich andere Neufundländer sehe, sehe ich schon echt nen Unterschied..

      Was sagt denn der Züchter und hast Du in letzter Zeit Wurfgeschwister der Kleinen gesehen?

      Ehrlich gesagt sieht sie für mich nicht reinrassig bzw. wenig typvoll aus - hat sie einen Stammbaum?

      Gruß,

      W

      • Ich hab mit dem Züchter keinerlei Kontakt mehr. Wir haben zu leider nicht von einem VDH Züchter. Von einer Bekannten, deren Bekannten, hatten halt nen "upss"-Wurf und da haben wir einen von genommen. Deswegen haben wir auch keinen Kontakt mehr. Ich möchte mit denen auch nix mehr zu tun haben. Lissi kannt nix als wir sie bekamen. Ich musste mit ihr in den Garten, damit sie draußen pullert und mit ihr richtig raus gehen war am Anfang garnicht zu denken. Erst jetzt ist sie wirklich Leinenführig und hört auch echt toll! Sie macht mir eigentlich keine Probleme mehr, womit ich am Anfang nicht gerechnet habe, weil sie eben so ängstlich war.

        Aber ich habe beide Elternteile gesehen und auch im Impfpass stehen "Neufundländer". Die Eltern hatten auch einen Stammbaum und sehen ganz und gar nach Neufundländern aus.

        • Ich hab ja keine Ahnung von der Rasse und es sind ja auch spätreife Hunde aber auf den ersten Blick sieht sie für mich aus wie ein Howawartmi(mix)...

          So, wie Du die "Züchter" schilderst, würde ich auf die Stammbäume der Eltern nicht viel geben, es gibt so viele unseriöse Züchter und Vereine, das heißt alles nicht viel und Impfpässe schon gar nicht.

          Die Hauptsache ist doch aber, dass sie vom Wesen her jetzt okay ist und gesund...

          LG

          Ist das Dein erster Hund?

          Ich gehe mit all unseren Welpen in den Garten, denn mit Welpen geht man noch nicht Gassi und ein Welpe muss auch noch nicht leinenführig sein!

          Wie alt war sie als Ihr sie bekommen habt und was hast Du erwartet solle sie schon können?

          Gut, abgesehen von dem Schneebild sehe ich auch keinen Neufundländer - ABER, ich würde auch nicht auf Teufel komm raus versuchen meinen Hund grösser und schwerer werden zu lassen, ist nämlich nicht gut für die Gelenke. Je langsamer sie wächst und je leichter sie ist, desto besser für ihre Knochen und Gelenke!

          Geh mir ihr zum Tierarzt und lass sie durchchecken, wenn sie gesund ist, dann lass sie in ihrem Tempo wachsen!

          pizza *mit einem kleinen Vertreter seiner Art der dafür viel gesünder ist*

          • HI!


            Sie war 11 Wochen als sie zu uns kam. Ich hab von ihr auch nicht erwartet, dass sie gleich leinenführig war oder sowas in der Richtung, aber sie ist extrem schreckhaft und ein totaler Angsthase! Es ist schon deutlich besser geworden, aber anfangs musste ich wirklich auf jeden Kram achten. Wenn ich den Müll raus gebracht hab, saß sie quieckend in der Ecke, so eine Angst hatte sie.

            Sie ist nicht mein erster Hund, ich bin mit vielen Hunden groß geworden. Meine Eltern hatten immer Hunde und meinen ersten Hund den ich alleine erzogen hab, hatte ich mit 14. Klar hat meine Mutter mir geholfen und drauf geachtet, was ich da tat, aber es hat ganz gut hingehauen. ;-)


            Dass sie größer und schwerer sein SOLL, meinte ich mit meinem Beitrag auch nicht, aber wenn man immer wieder zu hören bekommt, dass mein Hund total dürr ist, macht man sich dann schon Sorgen und Gedanken, auch wenn der TA sagt, dass es so völlig okay ist.

            LG!

        (10) 29.07.10 - 15:37

        Heisst ja nicht, dass es auch die Eltern sind, bzw es der Papa ist. "Reinrassige" Ups Würfe verkaufen sich nunmal besser als Mixe.....

(11) 29.07.10 - 14:00

Also ich kann mich meinen Vorschreibern anschliessen.

1. Ab zum TA mit Kotprobe und Futter

2. Für mich sieht deine Lissi nicht nach Reinrassig aus. Du schreibst, es war ein "uups-Wurf" eventuell war der Papa ja dann gar nicht der Papa.

Wurde sie schon regelmässig entwurmt?

Grundsätzlich sagt mann ja das solch grosse Hunde 1,5-2 Jahre brauchen bis sie ausgewachsen sind, aber so sieht er für mich schon etwas schmächtig aus, aber eben auch das rein äusserliche ist für mich eher dafür sprechend dass sie nicht Reinrassig ist.

Liebe Grüsse
Tarra

p.s. wenn du weitere Fragen hast, kann ich dir gerne per PN ein super erfahrenes Hundeforum empfehlen! Schreib mir doch einfach

(12) 29.07.10 - 14:20

hallo,

also für mich sieht sie aus wie ein neufundländer/flat-coated mix oder so. jedenfalls find ich den kopf nicht markant genug für reinrassig neufundländer.

ich würde mir aber über das gebäude nicht so viele sorgen machen. ich hab hier eine rießen aussie neben mir (geschlagene 60 cm groß) und der kerl ist dürr ohne ende. er nimmt auch nicht zu.
mein anderer rüde war aber auch so. heute ist er zwar trotzdem gertenschlank aber das fell kam erst mit zwei jahren ungefähr und seit dem sieht er viel bulliger aus.

die meisten hunde sind im alter von 7-12 monaten (meiner meinung nach) richtig hässlich. viel zu groß und zu dünn, zu lange beine zu wenig kopf. da passt einfach nichts zusammen. aber die verwachsen sich schon.

mach dich nicht verrückt!

aber überprüf mal wie viel kot sie absetzt. macht sie sehr viele große haufen, dann kann es sein, dass sie das futter nicht richtig verwerten kann. hatten wir bei unserem kleinen rüden auch. wir haben dann umgestellt und jetzt kommt bei weitem weniger hinten raus.

lg

(13) 29.07.10 - 14:28

Zur Rasse kann ich dir nicht sagen, aber zu dem Futter.

Meiner hat auch mal Bosch bekommen und darunter extrem abgenommen, würde besser wieder Josera nehmen als Adult Futter.

nach meiner Meinung ist das auch kein Neufundländer....

... aber auf jeden Fall beim TA durchchecken lassen!

(18) 29.07.10 - 14:49

Hallo nochmal!


Danke für eure Hilfe erstmal!

Ich hab mit einer Züchterin telefoniert und sie sagte mir, dass es ganz normal ist für einen Neufi. Ihre sehen auch immer so aus, als seinen es Mixe und keine Reinen in diesem Alter. Sie meinte auch, dass die Hunde meistens so aussehen zwischen 7 Monaten und 1 1/2 Jahre.

Sie hat ja nun auch ihr Welpenfell abgelegt und ist eben bisher nur in die Höhe geschossen. Ausserdem hab ich wohl auch das Welpenfutter zu lange gefüttert. Die Züchterin sagte mir, dass sie normalerweise empfiehlt einen Sack Josera Kids zu füttern (Sie nimmt das auch schon ziemlich lange und danach dann Josera Adult) und dann eben auf ein Adult Futter zu wechseln.

Naja, ich schau mal, wie es nun weiter geht. Eine Kotprobe werde ich mal beim TA abgeben und mal schauen was der sagt.

LG! und DANKE an alle! Miriam

Hi Miriam.
ich bins nochmal

Naja, die Ausagen der "Züchterin" sind aber wohl sehr komisch.
Arwenn ist unsere zweite Neufundländerhündin und solche Aussagen bekam ich weder von der einen noch der anderen Züchterin.
Ganz im Gegenteil.
Man sollte immer möglichst ein sehr gutes Junghundefutter ( Rohrpoteingehalt sollte möglichst nicht 23, höchstens 25% übersteigen) , geben, das gut verwertet wird, bis ca. 9./10. Monat. Dann kann man langsam umstellen auf Adult.

Wir füttern Magnussen Meat & Biscuit und zwar aufgeteilt in 2 Mahlzeiten.
Die eine Züchterin füttert Bosch und die andere hat damals Eukanuba oder Royal Canin gefüttert, da die beiden relativ wenig Rohprotein haben /zumindest zu demZeitpunkt hatten.

"Ausserdem hab ich wohl auch das Welpenfutter zu lange gefüttert. Die Züchterin sagte mir, dass sie normalerweise empfiehlt einen Sack Josera Kids zu füttern (Sie nimmt das auch schon ziemlich lange und danach dann Josera Adult) und dann eben auf ein Adult Futter zu wechseln. "

Unlogisch.
Wäre das falsch gewesen, worüber man unendlich lange streiten kann, wäre sie ja zu fett und nicht zu mickrig....

LG

  • Ich hab das aber schon öfters gehört, dass viele nur sehr wenig Welpenfutter füttern, oder sogar garkeins!

    • Ja klar, ich sag ja, das ist umstritten und ich füttere auch keins, ABER vom Welpenfutter wäre sie - so es denn geschadet hätte - zu schnell/viel gewachsen und eher zu fett als zu dürre geworden.
      Ist doch an sich logisch, oder?

      Was war das denn gestern für eine Züchterin, die Dir erzählen wollte, alle Neufundländer würden ein Jahr lang aussehen wie Mixe???

Hallo Miriam,
du hast hier ja schon mehrmals wegen Eure Lissy angefragt.

ich würde Dir raten, direkt mal zu einem anderen Tierarzt zu gehen. Sicherlich hast Du eine Größen und Gewichtstabelle geführt. Nimm die mit, schildere genau was und wieviel Du fütterst, wieviel Häufchen Lissy am Tag absetzt und nimm vor allem eine Kotprobe mit. GGf. hat sie Würmer oder andere Parasiten. Bestehe auf einer Blutentnahme, auch Hunde können eine kranke Schilddrüse haben, die zu Minder oder sogar Untergewicht führt.

Glänzt das Fell? Ist sie aktiv?

Sie ist wirklich recht schlank und sieht nicht wie eine typische Neufundländerhündin aus.
Ich habe nochmal Fotos von Arwenn in meine VK gestellt, das seitliche ist von letzter Woche, das mit dem Geschirr von Ende Mai.
Sie wird am 31. August 2 Jahre alt. Sie ist auch um die 70cm hoch und wiegt ca. 50-52kg so schätzen wir. Sie lässt sich nicht mehr wiegen, indem wir sie auf den Arm nehmen und gemeinsam auf die Waage steigen. Im September steht der nächste Doc-Besuch an, dann werden wir sie wiegen. Aber wir merken, dass sie zugenommen hat im letzten dreiviertel Jahr. Da wog sie noch 49kg. In den letzten 8-10 wochen hat sie auch noch mal einen SChuss in die Breite gemacht und sieht nun wie eine wohlproportionierte Neufidame aus - auch wenn das durch das Fotoverkleinern auf dem Bild von der Seite ein wenig komisch aussieht. Da schaut sie ein wenig kurz aus, aber wenn sie abends vorm Sofa liegt, dann nimmt sie die komplette Sitzbreite eines Zweisitzers für sich ein (mit einem ein wenig abgespreizten Puschel!).

Irgendwie sieht Lissy wirklich nach einem Mix aus. Hoffentlich waren die Eltern wirklich reinrassig.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen