Katze mit Beckenbrüchen!

    • (1) 31.07.10 - 14:34

      #heul

      Heute früh habe ich unsere 1 jährige Katze im Garten gefunden!
      Sie weinte laut und drückte den Po immer so runter, laufen fil ihr schwer, beim Anfassen fauchte sie!

      Scheisse, dachte ich, rannte in den Keller, packte sie mit Hilfe von SV in die Transportbox und raste mit ihr zum TA!
      Mein Menne war mit den Kindern einkaufen!

      Was soll ich sagen?

      Die arme Maus hat einen Beckenbruch auf beiden Seiten, ein Schambeinbruch und wurde erstmal zur Röntgendiagnose in Narkose versetzt!

      Dann bekam sie Infusionen und ich durfte sie heim nehmen - eine OP ist ungünstig weil die Knochen so dünn sind bei Katzen!

      Habe sie jetzt hier im Reisebett liegen, Katzenklo drinnen und alles kuschelig gemacht - das ist für die nächsten 6 Wochen ihr Domiziel! #heul

      Ich muss morgen früh wieder mit ihr zum TA - nur wie????
      Wenn sie nicht ausscheidet haben wir ein Problem!

      Ich geh kaputt! Hier ist überall 30er Zone und keine Sau hält sich daran!

      :-[

      Ich habe echt Angst um die Kleine!

      Scrollan

      Ich weiß nicht ob ich das meinem Tier antun würde oder ob sie über die Regenbogenbrücke gehen dürfte.... #heul #stern #winke

      • Nein, Kippfenster konnte der Arzt ausschließen!

        Unsere Kleine ist ja Freigängerin und rennt hier gerne durch das Dorf. In der Regel immer in der Nähe - nie weit weg!

        Wir leben hier in einer 30er Zone, dennoch brausen tägl. Autos durch mit über 50 - 60 Sachen, die meisten sind Angestellte in dem Gewerbepark neben dem Örtchen, einige andere sind tatsächlich Bussfahrer, die hier mit diesen gar nicht durch dürfen! Und auch LKW - Fahrer jeder Art brausen hier durch!

        Unglaublich!

        Kinder sind hier absolut nicht sicher! Ordnungsamt mcht nichts obwohl ständig informiert. Nur blitzen lassen die!

        Tja, sie ist also von einem Auto erfasst worden oder irgendwas anderem Mobilen, hat die Nase aufgerissen und eben die Brüche!

        Heute früh war ich noch mal beim TA, Pippi hatte sie zum Glück schon gemacht, aber Stuhl absetzen noch nicht. Er hat meine Kleine dann auf den Rücken gedreht um ein US machen zu können. Mein Man hielt vorsichtig die Hinterläufe, ich die Vorderpfoten und sie ließ es geduldig über sich ergehen. Hat sogar geschnurrt und mir die Hände abgeleckt.

        Dann bekam sie einen Einlauf und hat jetzt zum 2. mal schon gekaggert.
        Zum Glück!
        Morgen nochmal zur Kontrolle hin und zum berichten ob und wieviel sie frisst!
        Aber das läuft super - sie frisst ganz toll und trinkt auch bnso klasse. Sie liegt da in ihrem "Bettchen" und leckt sich gerade sauber.
        Ganz brav ist sie!

        Wenn sich das mit dem Wasser lassen und Stuhl absetzen normalisiert, dann wird sie nur ihr restl. Leben humpeln aber glücklich sein.
        Wenn es nicvht von alleine sich einspielt, dann - naja - dann ist es kein Leben mehr ... aber ich denke, wir sind gemeinsam auf einem guten Weg!

        LG

    Hallo scrollan,

    ich kann Dir aus eigener Erfahrung berichten, das es zu schaffen ist. Mein Barney hatte sich mit 6 Monaten das Becken gebrochen (im Treppenhaus beim Spielen runtergefallen auf Granitboden #schock).

    Er war 3 Wochen in einem kleinen Kaninchenlaufgehege über nacht eingesperrt und tagsüber hatten wir ein kleines Zimmer leer geräumt, so daß er keine Möglichkeit zum Springen hatte.

    Er hat keine Spätfolgen davongetragen.

    Ich wünsche Dir und Deiner #katze viel Kraft.

    LG W.

    • Wow - Danke!

      Da hat dein Kleiner aber auch Glück gehabt!
      Also humpelt er auch nicht? Und hat auch sonst keine Schmerzen mehr?

      Maisha ist 1 Jahr alt und 3 Monate. Ihre Knochen sind nicht mehr ganz so weich wie mit 6 Wochen und ich hoffe sehr, dass sie nicht zu stark beeinträchtigt bleibt!

      Ich meine: einschläfern wäre für mich die allerletzte Option, wenn sie Schmerzen hätte, nichts richtig heilen würde, ... aber auch wenn ich ihr ein Leben lang mit Einläufen den Stuhl herrauslocken müsste, würde ich sie nicht hergeben!
      Sie ist soooooo niedlich und lieb! #heul

      Wir haben zwar ein Haus aber leider keine leere Kammer.
      Deshlab schlug der TA das Babyreisebett vor, so kann si wenigstens uns sehen und hören und wird regelmäßig getreichelt, beobachtet und ist nicht so alleine.
      Sie steht jetzt hier im Arbeitszimmer neben mir.
      Nächste Woche werden wir versuichen, sie insWZ zu schaffen - aber ich habe Angst, dass Besucher sie dann aufschrecken - hier kann ich die Türe zu machen! Also doch besser hier lassen, nicht wahr?

      LG Scrollan

      • Liebe Scrollan,

        soweit ich das beurteilen kann hat er keine Schmerzen (Katzen sind da ja ziemlich gut im Verbergen). Humpeln tut er gar nicht, er ist Freigänger und springt und klettert überall rauf :-)

        Die Katze von Freunden hatte es ein Jahr vorher (auch durch Autounfall) im Alter von 5 Jahren durchgemacht, da hat es 6 Wochen gedauert und heute ist ihr auch nichts mehr anzumerken.

        Klar waren die Knochen mit 6 Monaten noch weicher, aber ich denke es kann klappen, das Baby-Bett ist doch eine gute Variante #pro. Das Babybett ist doch sicher nicht so schwer, probier einfach aus, was für sie besser ist (Arbeitszimmer = Ruhe aber allein, Wohnzimmer = Unruhe, aber Gesellschaft).

        Viel Glück Euch!

        LG Wilma

Top Diskussionen anzeigen