Hund säuft zuviel. Was tun?

    • (1) 05.08.10 - 21:21

      Hallo.

      Ich bin Ratlos und hoffe hier jemanden zu finden der das Problem kennt und lösen konnte.

      Unser Hund ist im Februar 11 Jahre alt geworden.

      Seit ca. 2-3 Wochen säuft er wie ein Loch. Er hatte auch schon mehrere Nächtliche Unfälle in der Wohnung. Er kann es einfach nicht mehr halten. Alle 2-3 Std. renn ich jetzt mit ihm raus und auf halben weg macht er meist draussen schon unter sich.

      Ich war mit ihm beim Tierarzt. Im Urin wurde ein wenig Blut nachgewiesen. Der TA vermutete eine Blasenentzündung. Nach 1 Woche war es aber noch nicht besser und er nahm ihm Blut ab, da eigentlich nur noch Diabetes oder eine Nierenfehlfunktion in Frage kam.

      Die Blutwerte waren TOP. Alles in Ordnung. Ich bekam für Charlie Tabletten gegen Inkontinenz mit. Ist halt sein Alter das er nicht mehr zu gut die Blase halten kann.

      Gut und schön.....Aber was ist mit der Sauferei? Ich entziehe ihm schon das Wasser bis er wiklich am Pott kratzt.

      Er trinkt zwischen 4-6 Liter Wasser am Tag! Laut TA viel zu viel aber seine Werte sind alle OK. Er weis auch nicht warum.

      Kennt das einer von Euch? Futter haben wir auch seit 10 Jahren nicht mehr umgestellt daran kann es auch nicht liegen.

      Ich bin echt Ratlos denn solange er soviel säuft bringen auch die besten Inkontinenztabletten nichts.

      Charlie ist super fit...Tobt und rennt wie ein Junghund. Man merkt ihm sein Alter echt nicht an.

      Würde mich über jeden Tipp und jede Hilfe freuen.

      Lg

      • Also Wasser einschränken geht gar nicht #schock


        Meine Idee wäre, dass ihr von eurem Futter das für "Senioren" kauft.
        Da ist die Zusammensetzung anders und vielleicht muß er dann nicht mehr so viel saufen!? #putz


        (Noch ne Idee, ißt er viel von euch? Wenn ja, würde ich auch das komplett weglassen, kann sien dass er das jetz einfach nicht mehr verträgt und deswegen so durstig ist)

        LG

        • Wasser einschränken geht sehr wohl...Hat ja der Tierarzt gesagt..Nur anbieten wenn er wirklich Durst hat. Ich will ja auch mal schlafen Nachts!

          Senior Futter wäre auch nicht von Nöten da er von Anfang an eins hat was für normalen bis niedrigen Energiebedarf ist.

          Von uns bekommt er nichts vom Tisch! Ausser 1 Scheibe Fleischwurst morgens wo die Tablette drin ist

          Natürlich kann man das Wasser beschränken, wird bei Menschen aus gesundheitlichen Gründen doch auch gemacht, solltest Du wissen als Arzthelferin und RS!

          Und Seniorfutter braucht auch kein Hund!

          pizza

              • Tja da muss ich Dich nun enttäuschen.

                Er hat das Futter seit 4 Tagen und das trinken hat sich reduziert auf 2,5 Liter.

                Komisch oder? Du musst immer alles besser wissen....Was andere sagen stimmt nie bei Dir. Du weist es besser als ein Tierarzt?

                Mensch bist Du Gott?

          Aus gesundheitlichen Gründen.. wenn diese abgeklärt oder offensichtlich sind ja, aber nicht einfach weil man kein Bock hat so oft zu wischen!

          • Und Du weisst was sie für Absprachen mit dem Tierarzt hat?

            Vor allem, wie chou schon geschrieben hat, sollte sie erstmal messen was er in 24 std wirklich trinkt, erst dann kann man ausrechnen wie viel er über dem normalen Satz/Erhaltungsbedarf liegt. Erst dann kann man sagen ob es wirklich viel ist.

            Mein Hund trinkt z.b. nur minimal, obwohl er sehr aktiv und hibbelig ist muss ich alle 2 tage das Wasser wechseln weil es einstaubt. Nun hab ich den Hund einer Freundin hier um muss den Napf 2 Ml täglich neu befüllen. Aber es liegt für ihn und sein gewicht im normalen Rahmen.

            Meinem Hund entziehe ich aber auch das Wasser, bzw stelle es ihm in Maßen zur Verfügung, wenn erd raußen mal wieder meint, das Regenwasser schmeckt so gut.

            Denn dann trinkt er Lieterweise um sich zu "erfrischen", pinkelt alles voll und auch mit Wasserbauch kanns ne Magendrehung geben.

            Ansonsten hat er natürlich uneingeschränkt Wasser zur Verfügung.

            • Also ich wechseln das Wasser täglich :-p

              Es geht mir mit meiner Aussage ums Allgemeine, nicht um den Hund der TE - die Aussage das man einen Hund das Wasser nicht einteilen darf ist schlicht falsch, denn unter gewissen Vorraussetzungen darf/kann man das und wenn man in der Humanmedizin tätig ist, dann weiß man das eigentlich!

              • Ich wechsel es dann wenn ich dran denke #cool;-)

                Ja, da kannst du recht haben, aber es sollte eben nicht einfach so gemacht werden, sondern wenn es auch ärztlich angeordnet ist. Da die TE es nicht erwähnt hat, ob der TA es ihr gesagt hat, wollte ich (auch anderen Mitlesern) es einfach ergänzen.

                Also, diesmal haben wir beide Recht ;-)

Hm... Einen wirklichen Tipp geben kann ich dir nicht, aber ich würd an deiner Stelle mal schauen ob es bei euch in der Nähe vielleicht eine gute Tierklinik gibt und dort nochmal untersuchen lassen. Ich möchte damit nicht sagen, dass dein TA schlecht ist oder so, aber ne Zweitmeinung kann man sich ja holen und in einer Klinik arbeiten mehrere Tierärzte zusammen und eventuell haben die auch andere Untersuchungsmöglichkeiten.

LG

(17) 06.08.10 - 06:48

Hallo!

Als allererstens, hast du die tatsächlich aufgenommene Wassermenge über 24 h auch wirklich schon mal ausgelitert?
Oftmals vertut man sich was die tatsächlich aufgenommene Wassermenge betrifft.
Hat er in den letzten Wochen irgendwelche Medikamente, besonders in Spritzenform, bekommen?
Cushing wurde auch abgeklärt?
Und vor allen Dingen Diabetis insipidus (hat nichts mit dem D. mellitus zu tun)? Diese Erkrankung sieht man so erstmal nicht im Blut, dafür mußt du einen Dursttest machen und vor und nach einigen Stunden des nichtwasseraufnehmens die spezifische Dichte des Urins messen. Der Hund muß fähig sein den Urin noch zu konzentrieren, sonst fehlt ihm uU ein Hormon und deswegen säuft er soviel.
Waren wirklich alle! Blutwerte total in Ordnung? Fast ungewöhnlich für einen 11-jährigen HUnd. Kein Protein im Urin?

Grüße
Nicole

  • (18) 06.08.10 - 21:24

    Ich geb ihm immer Wasser aus dem Messbecher immer wenn der Pott leer ist und er durst hat einen halben Liter...ich schreib es auch auf wann...Sobald das Wasser drin ist säuft er bis der Pott leer ist. Und mit leer meine ich richtig leer...Der leckt den Pott trocken! da hat kein Tropfen eine Chance zu verdunsten.

    Muss meiner Katze schon Wasser auf die Küchenzeile stellen weil die sonst nichts bekommen würde.

    Ja seine Blutwerte waren alle in Ordnung. Was soll daran ungewöhnlich sein...Darf ein Hund der 10 1/2 (nicht 11) ist nicht gesund sein was das Blut angeht?

    Medikamente hatte er...wie ich schon im Ausgangsthread schrieb gegen eine Blasenentzündung bekommen...Aber das viele trinken war schon vorher.....Komsicherweise fing es an als diese Hitzewelle hier vor 3 Wochen zuende war.

    Ich muss Dienstag nochmal hin und werde den TA mal auf Diabetes insipidus ansprechen...davon war bisher keine Rede...Danke für den Tipp. laut google passt der urin nicht zu der erkrankung aber mal sehen.

Wurde das Blut auch auf Zucker untersucht? Der Hund meiner Bekannte soff auch irre viel und der Tierarzt stellte dann fest, dass der Hund zuckerkrank ist. Meine Bekannte spritzt ihrem Hund nun täglich Insulin und seitdem trinkt der Hund wieder normale Mengen.

LG
simsim

(25) 06.08.10 - 20:03

Bei übermäßigem Durst fällt mir nur Diabetes ein. Aber der Fruktosaminwert in der Blutuntersuchung hätte dann erhöht sein müssen. Oder die Werte wurden noch nicht beeinflusst.

Kennst Du zufällig jemand mit einem Blutzuckermessgerät? Dann könntest Du das mal überprüfen.

Top Diskussionen anzeigen