Wer zupft seinem Hund die Ohrhaare?

    • (1) 07.08.10 - 16:43

      Hab gelesen das man beim Shih Tzu die Haare im Ohr bzw. Gehöhrgang mit einer stumpfen Pinzette rauszupfen soll.
      Es würde die Hunde angeblich nicht wirklich stören.
      Ist das echt so??

      Hab nämlich grad gesehen das Luca seine Ohren wohl dann mal unbedingt gezupft werden sollten, weils innendrin schon ziemlich wuchert.

      (5) 07.08.10 - 17:54

      Glaubst du ehrlich, dass die Hunde das nicht stört? Hast du dir bspw. schon mal die Nasenhaare gezupft? Ähnlich sensibel sind die Ohren.

      Wenn sie verfilzen dann schneide sie - aber zupfen würde ich sie nicht.

      • (6) 07.08.10 - 19:49

        Wie soll man denn bitte 5 cm im Gehörgang schneiden?

        Ich wusste das vorher auch nicht, aber es ist wohl rassetypisch beim Shih Tzu.
        Und man liest bei den Pflegehinweisen das man die Ohren regelmässig reinigen sollte ( was nicht das Problem ist das ich das Zeug dafür eh im Haus hab ) und das man halt die Haare im Gehöhrgang mit einer stumpfen Pinzette auszupfen soll.

        • Ich hatte mal einen Rauhaardackel der ständig entzündete Ohren hatte weil einfach zuviel Fell in den Schlappohren war, mein TA riet mir trotzdem davon ab die zu zupfen einfach weil es ne sehr empfindliche Stelle ist, ich habe sie oberflächlich geschnitten und zu Hause regelmäßig nach hinten geklappt zum "Lüften" (Tip vom TA) und bin regelmäßig zum TA der dann eine "Tiefenreining" inkl. Zupfen im tieferen Gehörgang gemacht hat, so ca. alle halbe Jahre und er machte es nur unter einer leichten Narkose.

          LG

          • werd wohl am besten mal nen paar professionelle Züchter anschreiben, wie die das denn machen.

            Schneiden kann ich unmöglich, das ist mir viel zu gefährlich weils doch recht weit drin ist.
            Und die Haare bei ihm sind locker 3 cm lang - also nicht einfach nur kurze Stoppelchen.

      (10) 08.08.10 - 09:22

      Es geht daraum, dass zu wenig Luft ans Ohr kommt und der Gehörgang "verstopft", Sekrete nicht ablaufen können bzw Ohrenschmalz nicht nach außen gebracht werden kann, was widerrum Ohrenentzündungen begünstgt und DAS ist richtig schmerzhaft

(12) 07.08.10 - 20:43

hey,

unsere easy ist auch ein shih tzu. uns wurde damals gesagt, wir sollen das machen und wenn man es regelmäßig macht, wäre es harmlos. ganz ehrlich? wir haben das nie gemacht und ihre ohren sind top in ordnung. so lange sich da nix tut, würde ich es lassen. würde sich ein entzündung andeuten, könnte man es ja immer noch machen.

*lg*

  • (13) 07.08.10 - 20:53

    hat eure denn sehr lange Haare?
    Luca hat mit seinen 4 Monaten schon ne beachtliche Menge, und ich hab echt angst das des noch mehr wuchert

    • (14) 07.08.10 - 21:06

      ja, die weitesten drin sind schon so 3 cm lang. länger werden sie wohl nicht, denn das fell außen habe ich in der zeit bestimmt schon 5 mal wieder geschert. aber sind nur ministrähnen, also ist es schon noch recht frei zum gehörgang. unsere hündin ist jetzt so etwa 5 jahre alt und hatte, seit sie bei uns ist (2 jahre), noch nie probleme mit den ohren.

      *

      • (15) 07.08.10 - 21:19

        na dann schau ich mal wie sich das bei ihm entwickelt
        Geschoren wird er ja erst nächstes Frühjahr - bis dahin schneid ich nur das Gesicht frei, denn ich mag das gar nicht wenn die Haare ins Futter hängen und so

(16) 08.08.10 - 09:20

In Medienwelt? #rofl

Also: unangenehm ist es schon, richtig schmerzhaft nur wenn man es falsch macht. Es gibt aber natürlich auch Hunde die sind da empfindlicher als andere.

Du MUSSt es nicht machen, du kannst auch erstmal abwarten ob es überhaupt notwendig wird.

Ja, ich zupfe! Bei meiner Pudelhündin ist das auch dringend erforderlich, weil die Ohrhaare auch im Gehörgang sitzen. Mit schneiden nur am äußeren Gehörgang ist es da nicht getan.

Natürlich ist das unangenehm für sie, wobei sich die Haare relativ leicht zupfen lassen, wenn man sie gut mit der Pinzette gepackt bekommt (was leider nicht soooo leicht ist, weil Madame ihren Kopf ganz geschickt wegdrehen kann).

Sie tut mir schon ein bißchen leid dabei, aber lieber 1 x pro Woche 5 Minuten ein bißchen Ziepen als eine schwere Ohrenentzündung, die im allerschlimmsten Fall tödlich enden kann.

Ich tröste mich damit, dass ich ja das regelmässige Zupfen meiner Augenbrauen auch überstehe.

LG,
Cosmic

  • was bin ich beruhigt das des wirklich jemand macht :-D
    Denn wenns wirkich so arg weiterwuchert muss ichs ja machen - und den Kleinen dafür alle paar Wochen zum TA schleppen will ich ja auch nicht.

    Nimmt man da ne normale stumpfe Pinzette zu?
    Oder gibts da spezielle Dinger für die etwas länger sind?

    • Ich nehme eine ganz normal lange Pinzette, was anderes traue ich mir auch nicht zu. Ich zupfe damit so gut ich kann, was übrig bleibt, lasse ich dann tatsächlich die TÄ machen, wenn ich sowieso da bin (ca. alle 3 Monate, wie es halt passt).

      Du darfst auch nicht zu tief in den Gehörgang gehen, sonst kannst Du (wie bei uns Menschen auch) das Trommelfell beschädigen. Am besten setzt Du Dir eine Grubenleuchte auf, dann kannst Du gut ins Ohr hinein leuchten und siehst, wo Du zupfst. Mit der Pinzette immer nur so tief reingehen, dass Du die Spitze noch siehst. Wenn die Haare sehr fein sind, kannst Du einen Tag vorher Ohrreiniger hineingeben, die Haare kleben dann etwas aneinander, sind besser zu fassen und lassen sich auch leichter zupfen, wie ich finde. Zwischen dem Zupfen kannst Du mit einem kalten feuchten Tuch duch das Ohr gehen, das kühlt etwas und beruhigt. Und nicht zu viel auf einmal zupfen, es sollte nicht zu lange dauern. Ich mache pro Ohr so 2 bis 3 Minuten. Lieber etwas häufiger, als alles auf einmal und dafür länger. Musst halt gucken, wie Dein Hund das findet. Der Rüde einer Bekannten macht das total cool mit, für meine Hündin ist es schon recht nervig und wir "zanken" uns ein bißchen dabei, weil es bei ihr echt schwierig ist. Sie kriegt einen langen Hals wie eine Giraffe und verdreht den wie eine Spirale (so kommt es mir zumindest vor), so dass ich echt ganz schön kämpfen muss, die süsse Kuh! #verliebt

      Ach so, kannst aber ruhig mal forschen, ob es dafür spezielle Pinzetten gibt, ich weiß es nicht. Hier könnte man mal gucken: www.ehaso.de

      Viel Erfolg!

      LG,
      Cosmic

      • oh, da nennt man das Rupfklemmen, und es sind eher Scheeren.
        Was es nicht alles gibt.....

        Muss eh mal sehen......manche sagen Babyshampoo reicht aus - andere sagen man braucht spezielle Spülungen.
        Die Shih Tzus müssen ja regelmässig baden.

        Werd mich mal hinsetzen und richtig suchen was die meisten so empfehlen, und dann gibts nen Rundumshopping in Sachen Pflegemitteln.

        • Na dann, viel Spaß beim Shoppen! ;-)

          Das mit den Rupfklemmen habe ich auch eben gesehen... meine TÄ nimmt auch immer eine Klemme, fällt mir grad ein. Aber ich denke, die sind mir zu lang, da habe ich Angst, dass ich zu tief rein komme!

          Wir werden sehen... ich werde mich auch noch mal schlau machen!

          LG,
          Cosmic

(22) 10.08.10 - 14:37

ich habe einen pudel und einen Bichon frisee. Natürlich musst du bei einigen Rassen die Haare im Gehörgang entfernen. Vorallem bei Hunden mit Hängeohren.
Wenn man das regelmäßig macht, haben die Hunde kein Problem mehr damit. Mein Bichon lässt sich das ohne weiteres gefallen. Mein Pudel kann gern drauf verzichten.
Sind die Haare aber entfernt, fühlen sie sich "pudelwohl".

Es ist einfach wichtig, damit sich die Gehörgänge nicht entzünden, da sich zwischen dem Fell viele Bakterien tummeln.

Wenn du es nicht kannst, lass es vom Hundefriseur machen.

Top Diskussionen anzeigen