Katze wurde entfremdet

    • (1) 10.08.10 - 12:18

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe ein riesiges Problem, unser Cali (13 Jahre alt), wurde uns enfremdet durch einen Nachbarn (4Häuser weiter). Cali ist seit 4 Tagen nicht mehr hein gekommen normalerweise steht er spätestens um 18uhr zum fressen bereit. Haben ihn gesucht und gefunden. Nur leider er will nicht mehr mit aber warum?
      Der Nachbar meinte das er mit unserer Katze beim Tierarzt war und er ne aufbauspritze bekommen hat. Er meinte es wäre eine wilde Katze (trägt ja nur ein rotes Halsband). Und jetzt gibt er unserer Katze fressen und meint es wäre seine. so hat er es auch gesagt das es jetzt seine Katze ist. Von den nachbarn wissen wir das es ein ARSCH... ist. was kann ich jetzt tun? Cali will einfach nicht mehr mit:-(. Bin tot traurig.

      lg sabse

      • Wenn Euer Kater Freigang hat, könnt Ihr ihn wohl kaum daran hindern, sich beim Nachbarn aufzuhalten.

        Er scheint sich auch zu kümmern und wichtig ist ja, dass der Kater sich wohl fühlt. Wäre das nicht der Fall, könnte er ja zurück kommen.

        gruß,

        W

        PS: das Halsband würde ich ihm schnellstmöglich abnehmen!

        • Hallo,

          das Halsband würde ich nicht abnehmen. Das wäre ja dann wie ein Zugeständniss, daß man sich von dem Kater "gelöst" hat...

          Im Gegenteil - ich würde dem Kater entweder einen Adressanhänger an das Halsband hängen (könnte jedoch "abfallen", um nicht zu sagen, mutwillig vom Nachbarn abgenommen werden) oder jedoch einen Chip setzen lassen bzw. tätowieren lassen. Weil DIESE kann man nicht entfernen und der Tierarzt kann den Kater dann auch identifizieren bzw. "weil er doch ein zugelaufener Kater ist" den rechtmäßigen Besitzer ausfindig machen !!!

          Liebe Grüße,
          Boribon

                • (7) 10.08.10 - 13:58

                  Sorry, war nicht "gereizt" gemeint... und über das Hängenbleiben etc. hab ich im ersten (Schreib-) Moment nicht nachgedacht ... #kratz

                  Ihr habt ja recht #hicks

                  • (8) 10.08.10 - 14:03

                    Kein Ding ;-) War auch eher allgemein gemeint mit gereizt sein #schein

                    Ja das ist das was man bedenken sollte, die Katze meiner Mutter hat sich mal fast erstickt an so nem Band weil die es übern kopf abmachen wollte, und im maul ist es hängen geblieben. War knapp, und seitdem bekommt keine Katze bei uns eins um. Und beweisen tut so ein Band ja auch nicht wirklich was, und ist auch schnell abgemacht.

                    Mein Hund z.b. habe ich bei Tasso registriert, das ist kostenlos und wenn er geklaut wird kann ich anhand dessen beweissen das es mein Hund ist....

                    • "Und beweisen tut so ein Band ja auch nicht wirklich was, und ist auch schnell abgemacht. "

                      Eben.
                      Freunde von uns hatten eine ganze Weile das Spiel, dass der Nachbar die mit Halsband versehene Katze bewußt angelockt und eingesperrt hat.
                      Die kam dann nach paar Tagen immer mit anderem Halsband und Namensschild wieder angewackelt, wenn sie entwischen konnte und wurde immer wieder "umgezogen" :)

          (10) 10.08.10 - 13:44

          Es wäre ein Zugeständnis an die Sicherheit des Katers!

    (11) 10.08.10 - 12:56

    ich glaube da könnt ihr nicht viel tun, da er freigänger ist und dein Kater selbst entscheidet wo er nun bleiben mag.

    Wenn er unbedingt wieder zu Dir möchte wird er das auch tun....


    (12) 10.08.10 - 13:04

    Katzen suchen sich ihre besitzer selbst aus.
    scheinbar mal cali den "neuen" lieber. Da kannst du nix machen.
    das ist dann ungefähr das gleiche, wie wenn sich mein mann von mir wegen einer anderen trennen würde. bin ich auch machtlos, egal was die andere für ne zicke ist. #zitter

    (13) 10.08.10 - 13:44

    Hallo Sabse,

    das Halsband würde ich nicht abnehmen. Das wäre ja dann wie ein Zugeständniss, daß ihr euch von dem Kater "gelöst" habt...

    Im Gegenteil - ich würde dem Kater entweder einen Adressanhänger an das Halsband hängen (könnte jedoch "abfallen", um nicht zu sagen, mutwillig vom Nachbarn abgenommen werden) oder jedoch einen Chip setzen lassen bzw. tätowieren lassen. Weil DIESE kann man nicht entfernen und der Tierarzt kann den Kater dann auch identifizieren bzw. "weil er doch ein zugelaufener Kater ist" den rechtmäßigen Besitzer ausfindig machen !!!

    Ich würde auch versuchen, den Kater zu "verführen". Heißt, ich würde ihn mit Hühnerbrust oder echtem Fisch (nicht nur Dose oder TFutter) verwöhnen und extra Streicheleinheiten (z.B. einer Kopf- und Rückenmassage).

    Wenn nichts hilft: erstmal einsperren, d.h. nicht rauslassen.
    Auch wenn's ein Freigänger ist. Ein bisschen "Stubenarrest" schadet ihm ganz bestimmt nicht. Deswegen werdet ihr absolut nicht zum Tierquäler!!!
    (auch wenn andere euch was anderes erzählen wollen)
    Und es ist ein Unterschied, ob ich den Kater in einen Käfig oder Zimmer sperre oder ob er noch die G A N Z E Wohnung oder Haus zum spazieren und spielen hat!!!!
    So fällt ihm vielleicht wieder ein, wo sein ZUHAUSE ist. Und "muss" sich an die "echten" Besitzer gewöhnen !
    Und wenn man einen Freigänger nicht ins Haus holen darf, wo er ZUHAUSE ist,
    dann sind ALLE Freigänger wilde, herrenlose Tiere, FREI zum mitnehmen ??? DENK ICH KAUM !!!

    Ich denke, der Kater geniesst einfach nur die "neue" Aufmerksamkeit.
    Wenn man ein Tier lange hat, wird es oft zur Gewohnheit, dass das Tier einfach DA ist, und man kümmert sich nicht mehr so intensiv um es, wie zu Anfang...

    Versucht einfach in EUCH die Liebe zum Kater neu zu entfachen :O)
    (und seid nicht nur "stinkert" über den Nachbarn - es soll um den Kater gehen nicht um den A..Nachbarn)

    Liebe Grüße,
    Boribon

    • Man sollte Katzen grundsätzlich KEINE Halsbänder umlegen und wenn man einen Freigänger hält und der sich offentlich umorientiert, ist es witzlos, irgendwem die "Eigentumsverhältnisse" beweisen zu wollen.

      (15) 10.08.10 - 13:49

      Das mit dem Halsband ist furchtbar, macht man auch nur bis die Katze/der Kater sich stranguliert hat weil er es abmachen wollte und im Maul hängen bleibt, er an einem Zaun sich verhedert und qualvoll stirbt oder oder oder

      Chipen oder Tättowieren es gibt soviele Möglichkeiten.....

      • Sicher kann man den Kater chipen und tätowieren, das ändert aber nichts an der tatsache, daß er sich wohl einen neuen Besitzer gesucht hat. Da ist es egal ober Gechipt oder tätowiert ist oder ein Halsband trägt.

        Man sollte zum Wohl des Katers entscheiden. Meine Meinung.

        Gruß Nadine

        P.S. Ich hoffe natürlich, daß ich nie in so eine Situation gerate...

        • Mir ist es schon passiert, haben uns ne Katze geholt die war 5 und nach nem halben jahr hat sie sich woanders eingenistet. Sie kam wieder sobald die Leute aufgehört haben zu füttern, nur was willst du hier in dem Fall tun? Ich würde glaube ich Nachgeben und warten.....

          • In dem Fall kann man nichts machen. Evtl. läuft es so wie bei dir, wenn der Nachbar aufhört zu füttern, geht der Kater zurück.

            Ich würde wohl auch resignieren, aber ich hoffe sehr, daß sich unsere Beiden doch so wohl fühlen, daß sie nicht woanders hin müssen...#schein

(19) 10.08.10 - 14:30

bei uns leben und lebten insgesamt 5 katzen - keiner wurde jemals von Nachbarn entfremdet, alle von Nachbarn mit gefüttert oder durften dort auch in die Wohnungen, sie wussten alle immer wo ihr zu HAuse ist.

Sorry, aber wenn der herr meinte, Cali bräuchte ne Aufbauspritze und sei verwildert..... Bist Du sicher, dass er es bei Euch gut hat?

zum Thema Halsbänder bei Katzen ist genug gesagt, meiner ist gechipt und bei Tasso registiert, ich dachte das macht man so wenn man ein Haustier hat.

lichtchen

  • (20) 10.08.10 - 14:53

    SO ICH MELDE MICH ZURÜCK. Unserem Kater ging es immer super, er hat alles was er brauch. "verwildert" sah er nur aus, weil er vor einiger zeit ein geschwür hatte und ihm wurde eine kleine stelle fell abrasiert. die wächst aber schön und gleichmässig nach. War ne verstopfte Drüse. Mit diesem Halsband kann er sich nix machen, da sobald er hängen bleibt geht das ding auf (ganz blöd bin ich auch nicht).

    Und wir haben noch 2 weiter Katzen, und die kommen schließlich auch immer wieder. die kommen sogar sehr gerne zurück.

    Er ist 13 Jahre bei uns gewesen, wenn er es schlecht gehabt hätte wäre er bestimmt schon früher weg gelaufen.

    ich liebe meine 3 katzen über alles und ich würde ihnen nie was schlechtes wollen. SOnst hätte ich doch nicht 3 Katzen.

    meine katze ist auch gechipt, aber was tut es zur sache wenn er nich mehr zu uns zurück will:-(

(21) 10.08.10 - 15:04

ist denn eure Katze nicht registriert?

(22) 10.08.10 - 15:50

Tier mitnehmen und 1 Woche nicht rauslassen. Dem A... eine Unterlassungsaufforderung durch einen Anwalt zukommen lassen. Das dürfte sitzen!

Gruß

Manavgat

  • (23) 10.08.10 - 16:00

    natürlich sind unsere katzen registriert, aber was soll ich machen wenn er nicht mehr heim will?

    AnwALT?

    #schock

    • Das ist - imho - Unterschlagung.

      Es ist eine Straftat. Nicht das Füttern, sondern dass er mit einer Katze einfach zum Tierarzt fährt und obwohl er weiß, dass es Besitzer gibt, das Tier einsperrt.

      Sollte er die Unterlassungsaufforderung nicht unterschrieben zurücksenden und die Besitzerin Anzeige erstatten, dann hat er ein Problem.

      Gruß

      Manavgat

Top Diskussionen anzeigen