Baby und Kaninchen

    • (1) 18.08.10 - 19:06

      Also: In unserem Wohnzimmer - ist relativ groß - lebt in einem abgetrennten Bereich unser Kaninchen #hasi - hier hat er Auslauf und Spielmöglichkeiten, solange jemand in der Wohnung ist, aber nicht die Möglichkeit, Kabel oder Möbel zu beschädigen.

      (Für die Tierschützer unter euch: 1. Sobald das Wetter es zulässt, hat das Kaninchen im Garten Auslauf. 2. Es waren mal 2, aber die haben sich absolut nicht verstanden, deswegen ist er ein "Einzelkaninchen".)

      Nun ist es so, dass wir Nachwuchs #baby bekommen und uns mit diesem sicher auch viel im Wohnzimmer - also in der Nähe vom Häschen - aufhalten werden.

      Nun meine Frage: Findet ihr, das stellt ein Problem dar? Familiäres Allergierisiko besteht absolut nicht und auf Reinlichkeit in der 'Hasenzone' (im Rest der Whg natürlich auch) wird ja auch geachtet.

      In meinem Umfeld gibt es von einigen wenigen sehr peniblen Leuten die Meinung, der Hase müsste unbedingt ausquartiert werden und könnte auf keinen Fall mit unserem Baby in einem Raum sein. Ich finde das übertrieben. Sollte unser Baby Anzeichen von allergischen Reaktionen zeigen, werde ich diese Einstellung mit Sicherheit ändern - aber von vornherein den Hasen ausquartieren?

      Ich bitte um Meinungen/Ratschläge und sag schon mal danke dafür

      • *****(Für die Tierschützer unter euch: 1. Sobald das Wetter es zulässt, hat das Kaninchen im Garten Auslauf. 2. Es waren mal 2, aber die haben sich absolut nicht verstanden, deswegen ist er ein "Einzelkaninchen".) *******

        #gruebel#augen

        • Oh, um noch die Frage zu beantworten. Wenn alle Tierhalter die Eltern werden die Tiere abgeben würden, dann wären die Tierheime total überfüllt, schlimmer noch als jetzt.

          Das Kaninchen geht ja sicher auf sein Klo, der Bereich ist abgetrennt und das Baby wird lernen dass es nicht ins Gehege darf bis es alt genug ist. Dann auch nur unter Aufsicht.
          Meine Kinder sind 7 und 5 und unsere Kaninchen 4 Jahre alt. ALle leben noch und sind glücklich, keiner ist krank durch den anderen geworden.

          Mona

          • Vielen Dank für die Antwort.
            Ja, das Kaninchen weiß, wofür es sein Klo hat und benutzt es auch nur. Sogar im Garten brauch er eins, sonst "traut" (?) er sich nich und rennt ganz schnell aufs Klo, sobald er wieder drin ist... #augen
            Also danke für deine Meinung.

          • Ach noch was. Kaninchen sind nunmal Gruppentiere. Ich denke die ZF ist falsch gelaufen. Wenn Du Dein TIer gerne hast, dann hol Dir professionelle Hilfe bei der ZF. Ich halte seit 20 Jahren Kaninchen und habe noch nie erlebt dass ein Kaninchen allein leben möchte, wohl aber mehrmals dass entweder ein gleichgeschlechtliches Tier genommen wurde oder aber die ZF einfach schlicht und einfach falsch vorbereitet wurde.

            Kaninchen ZF sind echt nicht ohne, da fliegen die Fetzen gerne mal und es wird sich gebissen, bis es klappt können mehrere Tage vergehen, erst dann ist oft die Rangordnung fürs erste geklärt.

            Kaninchen können 10 Jahre alt werden, keine Ahnung wie alt Dein Tier ist, aber wenn es noch jung ist und Du meinst es allein halten zu müßen, dann würde ich es doch besser abgeben in Hände wo es nen Kumpel bekommen kann.

            ;-)
            Mona

        #schein :-)

    Warum sollten Kind und Kaninchen nicht in einem Raum sein?

    Wie begründen Bekannte Deinerseits ihre Ängste wegen des Tieres?

    Mir erschließt sich das ganze nicht!

    LG,
    Julia

    • Ihre Begründung: Kaninchen machen Dreck und es könnten Haare in der Luft herumfliegen, die in die Atemwege des Babys gelangen könnten, was eine Allergie o.ä. auslösen könnte.
      Und das Kind braucht Platz zum Krabbeln und Spielen - das Kaninchen "stört" dies.
      Sie mögen meinen Hasen nicht - merkt man, oder?!

      • Entschuldige, aber das ist ja Quatsch, was die erzählen!

        Das Baby ist ja nichtmal geboren worden, richtig?
        Warum denn schon voher so verrückt machen, in Punkto Allergie? Na da mach Dir mal nicht den Kopf darum, und krabbeln ist später auch kein Thema...

        Zumal die Kinder dann eh hinkrabbeln wo sie mögen, und Du wirst das Tier ja auch kämmen zum Fellwechsel, alles halb so wild.

        Was tun Familien auf dem Bauernhof? Da werden nicht selten die Babys direkt im Pferdestall geboren, sicher alles gegeben.

        Sag mal, wie hattest Du ihn denn vergesellschaftet? Ist ja Schade das er jetzt so allein ist, oder?

        LG

(10) 18.08.10 - 21:50

Also, dass du deinem Kaninchen ein Innengehege gebaut hast, ist doch absolut lobenswert!
Und was die Allergien betrifft: das musst du ausprobieren. In der Regel reagieren Kinder, die von Anfang an Haustiere gewöhnt sind, selten auf Tierhaare. Und wenn es dann passieren sollte, musst du halt ein Außengehege bauen.
Allerdings: Einzelhaft ist wirklich nichts für Kaninchen :-(
Lese dich mal hier durch und ermögliche deinem Tier einen Partner
http://www.diebrain.de/k-index.html

lG Pechawa

(12) 18.08.10 - 23:03

Hallo sylvermoon,
noch eine späte Antwort: Wir waren in einer ähnlichen Situation, als vor 2 Jahren unser Sohn geboren wurde. Unsere Kaninchen waren auch mit im Wohnzimmer. Und bei uns gab und gibt es bis heute keine Probleme. Weder was Allergien angeht noch was die "Ruhe" unsere Fellnase angeht.
Der Bereich ist abgetrennt und bei übermäßigem "Dreck" wird eben öftters mal gesaugt.

LG und alles Gute:-)

#hasi norbie

(13) 19.08.10 - 13:21

Hi,
für mich als Kaninchenfreund ist Einzelhaft auch nichts...und ich schließe mich der Annahme an, dass wie in den meisten Fällen Zusammenführung oder Haltung nicht richtig durchgeführt wurden. Oder die Paarung von vornherein unglücklich bzw. riskant war (unkastrierte Rammler z.B., oder weiblich/weiblich).

Zu deiner eigentlichen Frage: unsere Kaninchen gabs auch schon vor dem Kind. Und alle gibt es heute noch ;-). Die Kaninchen haben sich an das Geschrei gewöhnt, Kinder machen nun mal Krach. Und die Kinder haben sich daran gewöhnt, bestimmte Regeln im Umgang mit den Tieren einzuhalten - unser großer hat es allerdings auf schmerzhaftem Weg gelernt, ein versehentlicher Biss unserer Ninchendame hat uns einen Ausflug in die Notaufnahme beschert. Es blieb zum Glück folgenlos.

Sie hatte seinen Finger wohl mit etwas zu fressen verwechselt...beide haben dieses Erlebnis gut überstanden, er liebt es heute, die Tiere zu füttern, und auch sein kleiner Bruder hilft fleißig mit. Und beide haben gelernt, dass es weder Spielzeuge noch Streicheltiere sind.

Also, ich sehe da überhaupt keine Probleme.

Mein Großer hat bis heute überhaupt keine Allergien, und der Kleine ist zwar anfällig für Bronchitiden, aber einen Zusammenhang mit den Tieren sieht unsere Kinderärztin nicht - schließlich sind die Tiere immer da, und er ist wochen- oder monatelang gesund zwischen zwei Erkrankungen.

Abgesehen davon geht man heute davon aus, dass das Risiko für Allergien um so höher ist, je steriler die Umgebung ist - am niedrigsten ist es wohl für Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen und jeden Tag 3 mal durch den Kuh- und Schweinestall toben.

Also lass die anderen reden.

Viele Grüße
Miau2

Hallo!
Wir hatten auch 2 Kaninchen im Wohnzimmer laufen als meine Kleine Baby war. Die liefen im kompletten Raum. Naja, sogar in der ganzen Wohnung. War nie ein Problem. Jetzt - wir sind umgezogen - wohnen die beidem im Keller. Also bei uns war es nie ein Problem....
Mach dir keinen Kopf. Alles wird gutgehen.

Lg
Ivy

Top Diskussionen anzeigen