Leonberger Besitzer anwesend?!

    • (1) 08.09.10 - 13:28

      Hallohallo,

      wir kriegen Zuwachs - einen Leo.

      Was auf uns zu kommt, können wir uns so einigermaßen vorstellen, Hundeerfahrung ist ebenfalls vorhanden.

      ABER: Was vertilgt so ein Leo täglich und vor allem was?!?! Selbst kochen möchte ich nicht noch zusätzlich.

      Ganz lieb, wenn jemand einen Leonberger zu Hause hat und mir noch ein Tipps und Tricks zukommen lässt!

      LG
      Caro mit Max 6 Jahre und Lara 15 Monate

      • Hi,

        wir haben zwar keinen Leonberger, aber ich bin mit einem Bernhardiner aufgewachsen (86cm STK + 75kg).

        Der bekam 1x täglich eine große "Spülschüssel" zu 3/4 gefüllt. Damals ein gutes Trockenfutter mit Flocken (er lebt ja schon seit 1988 nicht mehr).

        Ich denke, Du solltest einem großwerdenden Hund ein passendes und gutes Welpenfutter geben und später dann die "Erwachsenenserie" davon. Ich würde zu Trockenfutter tendieren und da eben kurz vorm Füttern noch Wasser drüber gießen (machen wir immer, damit die Hunde auf jeden Fall genug Flüssigkeit dazu aufnehmen).

        Meine Mutter hat damals mind. zwei 25kg Säcke Futter im Monat gekauft.

        Am Besten berät Dich dabei aber auch der Züchter.

        LG und viel Spaß mit so einem "Bär"
        Kim, die auch gerne wieder so einen großen Bär hätte

        hallo,

        wir haben mittlerweile die zweite Neufundländerhündin in der Familie.

        Sowohl von der ersten wie auch von der jetzigen bekamen wir ein Starterset vom Züchter mit bei der Abholung und so ne Woche vorher kam per e mail eine Fütterungs- und Welpenaufzuchtsinfo über mehrere Seiten, die auch nochmal mit beim Kaufvertrag angeheftet war.


        Ganz wichtig, auch der erwachsene Hund einer großen bzw. Riesenrasse sollte seine Tagesration Futter in 2 Mahlzeiten bekommen. Das reduziert schon die Gefahr einer Magendrehung, die in vielen Fällen wenn nicht schnell genug operiert wird, zum Tode führt.

        Wieviel so ein Leonberger vertilgt, ich weiß nur, dass wir mit einem 15kg Sack hochwertigem Futter (Exclusion, Wolfsblut oder auch Magnussen Meat&Biscuit) genau 1 MOnat auskommen. Zudem bekommt unsere Mäkeltante noch pro Tag ca. 200g Dosenfutter untergemischt...

        Auf den Futtersäcken stehen immer die Futterrichtwerte für die jeweilige Gewichtsklasse der Hunde, daran sollte man sich orientieren.
        Die kleinen "Großen" sollen langsam wachsen, daher auf wenig Rohprotein im futter achten, möglichst nicht über 25%.
        Sie dürfen ruhig in der Wachstumsphase etwas schlanker sein, ist für das Skelettwachstum besser als wenn sie so ein Moppel sind. Also mit dem Futter dann austesten: nehmen sie gut zu (wöchentlich wiegen), so ca. 500g bis 1kg / Woche, bei Futter an der unteren Fütterungsgrenze, dann ist es o.k., sonst in kleinen Schritten die Futtermenge erhöhen.

        Das waren so die Empfehlungen für unser Mädchen.

        viel Spaß mit Eurem Familienzuwachs - wie soll er oder sie denn heißen??

        • Hi,

          noch heisst er irgendwas mit von und zu - habe gerade die Unterlagen nicht hier...

          Er bekommt den wahrlich sehr ausgefallenen Namen und vor allem sehr einfallsreichen: Herr Leonberg oder kurz Leo genannt.:-p#rofl

          LG
          Caro

          • Das find ich klasse - sehr einfallsreich, denn darauf muss man erstmal kommen!
            Und wieder bewahrheitet sich der Spruch: warum in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah?;-);-);-)

      HI!!

      Wir haben evtl. einen Neufundländer (ob sie wirklich einer ist, sehe ich, wenn sie ausgewachsen ist, wiegt aber mit ihren 10 Monaten schon nette 40kg und 70cm Schultermaß).

      Lissi frisst ca 700g am Tag. Wir lassen sie allerdings auch mehr fressen, weil sie so irre dürr ist. Mal schauen, ob sie nun mal zunimmt (nur etwas).

      Lissi bekommt das Futter von Bosch, vorher Josera Kids (da fraß sie gute 800.950g am Tag weg, als sie so 7 Monat alt war).

      LG! Miriam

    • Hallo Caro!

      Wir haben zwar keinen Leonberger, aber eine Deutsche Dogge, also gleiches Kaliber.

      Wir haben vom Züchter das Futter übernommen, HappyDog Supreme Maxi Baby, dann haben wir auf Maxi Junior umgestellt und jetzt bekommt er das Happy Dog XXL, 2x400 g plus einen Kochbeutel Reis täglich, gemischt mit geraspelten Karotten und Hüttenkäse.

      Er verträgt es schon immer super, hat keine Gewichtsprobleme (er ist allerdings auch sehr aktiv), glänzendes Fell, gesunde Zähne und keine Gelenksprobleme, da das Futter ideal auf große Hunde im Wachstum ausgelegt ist.

      Es gibt wohl einige HappyDog- Gegner, ich bin der Marke treu geblieben, da unser Hund sich damit einfach rundum wohl fühlt.

      Viel Freude mit eurem Riesenbaby, LG Marlyn

Top Diskussionen anzeigen