Kaninchenhaltung auf dem Balkon

    • (1) 16.09.10 - 21:07

      Hallo,

      meine Kinder wünschen sich ein Haustier und ich dachte an Kaninchen. Leider haben wir noch keinen Garten und ich überlege dennoch schon jetzt welche in der Wg anzuschaffen. Im Hof gibt es einen riesengroßen Rasen, so dass man mit Ihnen rausgehen könnte. Ich überlege aber ob man sie auf den Bakon stellen kann. Es ist ein 4 qm großer Balkon. Man könnte also einen Käfig und Auslauf machen. Es ist aber ein Steinfussboden, was muss denn dann daunter und können die Kaninchen dort überwintern, wenn sie zuvor im Freien gehalten wurden???

      Bitte viele Antworten, ich habe keine Ahnung von Kaninchen, bin absoluter Anfänger.

      febe

      • (2) 16.09.10 - 21:26

        Hallo,

        also als erstes muß ich Dir sagen dass Du Kaninchen zu Aussenhaltung auf keinen Fall um diese Jahreszeit holen solltest, es sei denn die Tiere leben schon seit diesem Frühjahr ausschließlich draussen.
        Sonst wächst ihnen kein Winterfell und sie werden krank.
        Auch keine Jungtiere im Herbst kaufen und schon überwintern lassen im Freien.
        DIe Aussenhaltung ist für Kaninchen die schönste Art der Haltung. Aber es ist auch nicht ganz einfach.
        Ihr braucht einen komplett isolierten Stall. Soll dieser rein als UNterschlupf dienen kann man einen billigen Stall aus dem Baumarkt nehmen und rundum mit 2 cm dickem Styropor ummanteln, nur ein kleines Schlupflioch freilassen-

        Dann brauchen Tiere in Aussenhaltung 24 Stunden !!!!! Freilauf.
        4 qm würde für 2 Tiere ausreichen, im Winter ist mehr aber besser.

        Kaninchen die draussen überwintern darf man NIEMALS reinholen, auch nicht um 10 Minuten mit ihnen zu kuscheln. Sie können sich einen Erkältung holen wenn sie ins warme und wieder ins Kalte kommen, daraus kann eine Lungenentzündung entstehen.

        Euch muß vollkommen klar sein, dass sich der Kontakt im Winter auf ein Minimum reduzieren wird, denn nach der ersten Euphorie werden die Kinder kaum mehrere Stunden am Tag draussen auf dem Balkon sitzen, schon gar nicht im Winter.

        Kaninchen können sehr hoch springen. Sie schaffen locker in Panik einen Sprung über die Balkonbrüstung. Daher muß ein Katzennetz her das eine Maschenweite hat wo kein Kaninchenkopf durchpasst.

        Wie meinst Du das mit dem Rausgehen in den Garten? Sollen sie da ein Freigehege bekommen oder meinst Du "Gassigehen" an der Kaninchenleine?
        Das ist nämlich absolut lebensgefährlich für Kaninchen und es gibt einige die dieser Leine zum Opfer wurden.


        Ich empfehle immer diese Seite.

        www.diebrain.de

        da bekommt man eine Menge an Informationen, und dann noch

        www.kaninchentreff.de

        da findest Du eine Unmenge an Tips und Hilfen für die Balkonhaltung.

        Als erstes wäre aber die Frage interessant was ihr von Kaninchen als Haustieren erwartet?

        Ich habe 2 Kaninchen in Aussenhaltung. Sie sind keine Kuscheltiere, keine Spielzeuge und meine Kinder dürfen sie nicht hochnehmen oder einfangen. DIe Tiere kommen wenn sie wollen allein und haben ein recht großes Gehege......

        www.kuschelranch.de.tl

        Wenn Du noch Fragen hast......immer her damit!
        Im Frühjahr sind die Tierheime oft voll von jungen Kaninchen...

        Ach, die Lage des Balkons ist auch noch wichtig. Zu sonnig ist nicht gut, er darf nicht zugig sein usw......#schwitz

        Bis dann

        Mona

        • (3) 16.09.10 - 21:35

          Hallo,

          vielen Dank für die Antwort! Was wäre denn die Alternative? Ich weiß nicht recht, wie man Kaninchen drinnen hält? Wir haben Parkettfußboden die Räume der Kinder sind sehr groß, da ließe sich sehr wohl Platz abzwacken für Kaninchen aber ich verstehe nicht wie man in der Wohnung an dem Stall einen Auslauf anbringt? Der Balkon ist eingemauert also gar nicht zugig und Nordost-ausgerichtet. Aber Du hast schon recht, wenn sie dann eh nichts davon haben, macht es keinen Sinn. Das mit dem Garten meinte ich so, dass man dort ein Gehege hinstellen und die Kaninchen darin hoppeln lassen könnte. Aber wie macht man das eigentlich, wenn man die nicht hochnehmen darf. Wie oft komme Kaninchen denn von alleine?

          febe

          Hey!

          Also ich finde deine Antwort ja sehr löblich und echt "professionell".
          Aber ich denke, man kann die Sache auch etwas lockerer angehen.

          Ich halte seit vielen Jahren Kaninchen, darunter waren einige "ausrangierte", die bei mir noch ein langes erfülltes Leben hatten. Und ich habe mir nicht so viele Gedanken gemacht, wie du es beschrieben hast.

          Auch habe ich seit 10 Jahren ein Kaninchen, was noch nie krank war und immer auf dem Balkon lebte! Sie wurde allerdings auf einem Bauernhof geboren im November und lebst seitdem immer draussen. Jetzt ist sie mittlerweile ein Zimmerkaninchen, weil sie einfach zu alt ist.

          Meine Kaninchen hatten immer selbstgebaute Ställe und sie waren nicht zu 100% isoliert.
          Meist war mehr als eine Seite offen mit Gitter oder Plexiglas, mindestens eine Wand war isoliert (zur Wetterseite hin). Und sie hatten nicht immer 24h Auslauf und waren dennoch glücklich (denk ich mal). Im Winter kam nachts immer eine Decke davor und natürlich ne Menge Stoh etc rein.

          Alle waren super handzahm und wurden auch hochgenommen. Warum auch nicht? Ich halte sie ja nicht nur, um ihn ein absolut artgerechtes Zuhause zu geben, sondern will ja auch etwas von ihnen haben. Das eine schließt das andere ja nicht aus.
          Auch bin ich immer draussen gewesen mit ihnen, mit Geschirr und Leine. Es ist noch nie was passiert, im Gegenteil, die Kaninchen lieben es. Einige konnte ich sogar so laufen lassen ohne sie anzuleinen, und das in einem Neubaugebiet!!

          Mit dem im Winter reinholen wäre ich allerdings auch vorsichtig. Wir haben es immer so gehandhabt, dass die Kaninchen Freilauf hatten wenn ich eh gelüftet habe (und ich bin Frischluftfanatiker;o)) Demensprechend sind sie dann eine Weile immer im kalten Wohnzimmer rumgehoppelt und wurden dann auch liebkost. Ansonsten waren meine Kinder auch gern und oft draussen auf dem Balkon und haben sich mit den Kaninchen beschäftigt, einfach dick angezogen.

          LG

          • Naja, so "proffionell" wir meine Antwort so schlecht ist Deine.
            Kaninchenleinen sind absolut gefährlich, einige Tiere strangulieren sich daran wenn sie vor Schreck losrennen, festhängen und dann in Panik Haken schlagen. Toll dass es Deinen Tieren bisher gut ergangen ist, ich denke aber anderen darfst Du den Tip nicht geben.

            Kaninchen sind Überlebenskünstler, Du wirst ihnen nicht anmerken ob sie glücklich sind wenn sie nicht 24 Stunden eingesperrt sind, gerade im Winter.
            Kaninchen sind dämmerungsaktiv, besonders im Winter brauchen sie Nachts mal Bewegung wenn ihnen danach ist.
            Dass Deine Tiere in selbstgebauten Ställen leben ist ja toll, dass Du sie nicht richtig isolierst ist dann eben ein Spiel mit der Kanincihengesundheit, muß jeder selber wissen, als Rat würde ich aber mitgeben sie RICHTIG zu isolieren und nicht so wie "Mensch" es denkt.

            Kaninchen brauchen Bewegung dann wenn ihnen danach ist, nicht wenn Mensch gerade Lust hat.
            Wenn mindestens eine Seite isoliert war, dann stell Dir mal vor Du stehst im Winter draussen und Deine Jacke schützt Dich nur von hinten. Oder Dein Haus hat nur eine Wand und durch die anderen kommt die Kälte rein.

            Deine 10 Jährige Kaninchenerfahrung mag ja für Dich ausreichen, aber artgerecht ist anders. Es gibt alte Kaninchen die ihr Leben nur im Käfig verbringen, denen sieht man auch nicht an ob sie unglücklich sind.

            Auch Dir rate ich mal www.diebrain.de zu durchforsten!

            Mona;-)

            • Hey!

              Ich wollte dich nicht kritiersieren, nur meinen Senf dazu geben. Und jetzt tu ich es wieder ;-)

              Es ist nicht bös gemeint aber ich bin neben meiner privaten Erfahrung mit Kaninchen (ehrenamtlich in der Kaninchenzucht seit 16 Jahren, privat seit 10 Jahren) auch noch ausgebildete Tierpflegerin.
              Wahrscheinlich ist meine Einstellung dazu aber auch wie sie ist deswegen so, weil ich eben aus der Zucht komme. Da bekommt man durchaus eine andere Sicht auf die Tiere, die keinesfalls schlechter ist! Man sieht es vielleicht nur etwas "rationaler".

              Naja, und ich bin fest überzeugt davon, gut einschätzen zu können ob es meinen Kaninchen gut geht oder nicht. Und sie haben ihr Leben bei mir nicht nur ausgehalten, im Gegenteil. Ich hab so einige wieder aufgepäppelt.
              Sie hatten und haben ständig Freilauf, aber halt nicht immer, da es nicht immer geht. Dennoch können sie sich in ihrem Stall gut bewegen und sie sitzen keinesfalls nur in der Ecke rum.

              Auch meine alte Kaninchendame fristet ihr Leben nicht seit 10 Jahren in irgendeinem Käfig, im Gegenteil.

              Glaub mir, ich hab genau so eine Abneigung gegen schlechte Kaninchenhaltung und verantwortungslose Halter wie du.
              Aber auch wenn ich nicht die Gegebenheiten eines eigenen Gartens habe mit der Möglichkeit ein Gehege von vielen Quadratmetern aufzustellen mit riesigem Auslauf, kann ich dennoch ein gewissenhafter Kaninchenhalter sein.

              Meine Ställe standen immer geschützt, nicht zugig und nix. Zwar war nicht ringsrum alles isoliert, dafür war es aber auch keine dunkle Buchte. Im Gegenteil, es waren große Ställe mit mehren Ebenen und viel Licht. Ein dickes Strohpolster natürlich dazu.

              Das mit der Kaninchenleine ist so eine Sache, sicherlich. Ich würde es auch nie mit einem ängstlichem Tier tun.
              Meine große Häsin ist total furchtlos und unerschrocken, sie hat Angst vor NIX und ist auch nicht schreckhaft. Selbst wenn der große Hund meiner Schwiegereltern dabei ist, hoppelt sie munter umher.
              Natürlich kann immer was passieren, aber dafür bin ich ja immer dabei und achte darauf. Auch ist es ja kein stundenlanger Ausflug auf die Wiese. Sie kommt manchmal sogar bei kleineren Spaziergängen mit und die Leine hängt immer locker durch. Da gibt es kein Zerren und Reißen.

              Naja, ich will auch gar keine Grundsatzdiskussion anfangen. Hab schon wieder viel zu viel geschrieben.

              Nix für Ungut.

              • Ich geb dann auch nochmal meinen Senf dazu.

                Ich denke wenn man einem Kaninchen keinen dauerhaften Freilauf auf einer Mindestfläche bieten kann, dann sollte man eben keine Kaninchen halten!
                Ich halte auch keine Katze wenn ich ihr nur 2 qm Flur bieten könnte.

                Dass Deine Kaninchendame so furchtlos ist und die Leine akzeptiert ist ja auch toll, deshalb würde ich aber keinem anderen diesen Rat an Herz legen eine Kaninchenleine zu nutzen, denn DEin Kaninchen ist da eher eine Ausnahme, ein anderes Kaninchen verletzt sich vielleicht schwer und das nur aufgrund eines unbedachten Tips.

                Das die Grundfläche ohne Ebenen berechnet wird weißt Du ja dann sicher, meine haben auch Ebenen, die zählen aber nicht zur Grundfläche zu.

                ALs ausgebildete Tierpflegerin wirst Du sicher zustimmen dass man Tiere artgerecht halten sollte...und artgerecht bedeutet heutzutage eben dass Kaninchen 24 Stunden lang 2 qm pro Tier an Grundfläche haben sollten plus zusätzlichem Freilauf.

                Stallhaltung oder Käfighaltung kann man nicht schönreden. Beurteilen kann man das aber evtl. auch erst wenn man sieht wie Tiere leben die ausreichend Platz den ganzen Tag über haben.;-)

                Mona

Top Diskussionen anzeigen