Reine Wohnungskatzen und Umzug ins EFH - Erfahrungen??

    • (1) 19.09.10 - 13:00

      Hallo!

      Ich hatte hier schon einmal einen ähnlichen Thread eröffnet aber noch keine Antworten erhalten, die mich wirklich weiterbringen...

      Wir haben drei Stubentiger (1x 15 Jahre Hauskatze, 2x 8 Jahre alt Britisch Kurzhaar Tabbys), die bisher keinen Freigang kennen. Nun werden wir voraussichtlich Anfang 2011 ins Eigenheim mit relativ großem Garten umziehen. Wir wohnen dann weiterhin in Berlin in einer Seitenstraße aber die nächste Hauptstraße sowie Bahngleise sind nicht weit...

      Wie gehen wir mit den Katzen und dem Garten um? Eigentlich möchten wir nicht, dass sie rausgehen (wg. Autos, Kämpfen mit anderen Katzen etc.) - aber können wir sie wirklich daran hindern? Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Was können wir tun, um den Garten abzusichern? Von sog. Petfence-Systemen halte ich nix, da meine Katzen ein Halsband auch partout nicht akzeptieren.

      Auf jeden Fall werden wir die Tiger beim nächsten Tierarztbesuch vorsorglich mal chipen lassen und gegen Tollwut müssen wir sie wohl sicherheitshalber auch impfen lassen - man weiß ja nie, ob sie nicht mal entwischen...

      Bin gespannt auf Eure Erfahrungen!

      LG,
      Steffi mit den drei Tigern

      • (2) 19.09.10 - 14:01

        Entweder konsequent die Türen schließen, was spätestens im Sommer schwierig wird, oder den Garten katzensicher machen. Ein Zaun der hoch genug ist, keine Klettermöglichkeit bietet und dicht genug ist das sie nicht durchschlüpfen können, eine Mauer ginge auch.


        LG

        (3) 19.09.10 - 19:35

        Hallo Steffi!

        Also wir sind vor zwei Jahren mit unseren reinen Hauskatzen ebenfalls von einer Mietwohnung ins Eigenheim gezogen und unsere Katzen bleiben weiterhin strikt im Haus. Wir wohnen direkt an einer vielbefahrenen Straße und da habe ich viel zu viel Angst um die beiden. Es klappt übrigens super. Im Sommer bleiben die Türen zu und die beiden fühlen sich glaube ich ganz wohl. Sie haben ja im Haus auch viel Auslauf und frische Luft bekommen sie am geöffneten Fenster.
        Wenn ihr sie wirklich rauslassen wollt, dann lasst sie zwei Wochen im neuen Heim drinnen, damit sie sich an die neue Umgebung gewöhnen und dann guckt halt, ob sie raus wollen oder nicht.

        Ich wünsche Euch alles Gute, Sandra

        (4) 19.09.10 - 21:05

        Hallo!

        Ich hatte das gleiche Problem und wollte meine Katzen auch erst nicht rauslassen, was anfangs auch geklappt hat. Nach einer Weile haben Sie aber mitbekommen, dass es ausserhalb des Hauses noch eine Welt gibt.... und jede Möglichkeit genutzt, um zu entwischen. Irgendwann ging es nicht mehr anders, die haben rasend getan, wir konnten nachts kaum mehr schlafen, irgendwann wars uns dann zuviel und wir haben die Tür geöffnet...

        Inzwischen dürfen sie raus, eine nutzt die Möglichkeit besonders nachts, die andere geht am Abend eher mal kurz raus. Ich lasse sie allerdings nur raus, wenn ich zu Hause bin, also tagsüber sind sie drin. Das hat sich ganz gut eingespielt, meine Katze kommt morgens immer pünktlich zurück. Ich bin auch froh, dass sie nachts rausgeht (ist ja der normale Rhythmus von Katzen), weil da einfach weniger los ist und somit weniger Gefahr herrscht, als tagsüber.

        Lg von Mirja

      • (5) 20.09.10 - 08:04

        hallo,

        bei uns wars vor drei jahren soweit. es ging alles gut, bis zum juni.

        wir wohnen an einer sehr stark befahrenen strasse. unsere katzen wollten aber raus, wir wollten ihnen das auch nicht nehmen. es ist sehr schwer, auf der terassse zu sitzen und die katze sieht von innen zu und schreit.
        auf jeden fall gings fast drei jahre gut. unser kater ist aber ein alter rumstreicher geworden, vor einem jahr fiel er in einen kellerschacht und dieses jahr wurde im das weizenfeld zum verhängnis. ständig brachte er mäuse heim und musste dabei über die doofe strasse. im juni hat ihn dann leider ein auto erwischt. es war sehr schilmm und ist es immer noch. er fehlt einfach. trozdem lassen wir unsere ander katze weiter nach draussen. sie geht aber grundsätzlich von alleine nicht weit vom haus weg und schon gar nicht auf die viel befahrenene strasse. deshalb hab ich keine bedenken bei ihr. nachts muss sie jetzt allerdings seit dem unfall mit feliw wieder rein, auch wenns ihr nicht passt. grundsätzlich ärger ich mich im nachhinein über mich selbst, wäre ich konsequetn gewesen und hätte beide in der nacht drinnen gelassen, wäre felix vielleicht noch am leben. aber wir sind der meinung, er hat nicht nicht gelitten und hatte vorher in jedem fall viel spass.
        also entscheiden musst du selber. wenn du die mögichkeit hast, den garten katzenfest zu machen, dann nichts wie los, den katzen wird der freilauf gefallen und gut tun!
        viel spaß im neuen heim!

        vlg

Top Diskussionen anzeigen