goldi-welpe will nicht laufen!!

    • (1) 20.09.10 - 21:35

      hallo zusammen!!

      also ich habe nun einen 10 wochen alten goldi-welpen.sie hängt eigentlich total an mir.am sonntag waren wir bei der hundeschule und unsere kleine lucy bleibt immer stehen und setzt sich dann hin.sprich sie will nicht an der leine laufen.habe nun gefragt,was ich macchen soll.der mann von der hundeschule meine ich soll sie hinter mir her ziehen.sie würde nach 20 metern schon laufen,habe das nun seid gestern gemacht,aber die lässt sich dann die ganze zeit ziehen und läuft sie nun doch mal,dann zieht sie wie eine blöde,aber dieses ziehen sol sie ja eigentlich garnicht erst lernen.außerdem finde ich stört das unserer beziehung,denn ich will ihr ja nicht am hals weh tun und sie verliert bestimmt jeglicches vertrauen.sie macht auch öfter pipi in die wohnung,dabei hatte ich sie fast trocken und wenn sie von der leine ab ist,rennt sie nun öfter weg.ichdenke halt,weil sie mir nicht mehr vertrauen kann!!

      meint ihr,was der mann von der hundeschule sagt soll ich durch ziehen,das wird schon oder soll ich besser mit aufhören?? denke dann müssen wir unsere beziehung wieder aufbauen.....
      bin echt verwirrt und will ihr vor allem nicht weh tun!!

      danke schon mal für die antworten!!

      glg

      • (2) 20.09.10 - 21:43

        Lass lieber das gezerre am Hund. Stell dir Mal vor Dich will ein Fremder 20m an den Haaren schleifen ;-) Für Deinen Welpen ist alles noch neu und noch hat er nicht DAS Vertrauen in Dich - es muss sich aufbauen.

        Ich würde den Hund stets animieren. Während des Laufens fleißig Loben und natürlich Belohnen. Das ganze kannst Du später übers clickern machen ;-)

        Wenn der Hund sich wieder setzt würde ich das ignorieren - einfach mit stehen bleiben. Sobald er nach gefühlten 5 Stunden wieder läuft: Loben.

        GlG
        Michi

        (3) 20.09.10 - 22:03

        Wechsel bloß die Hundeschule, selten so'n Mist gehört!

        Wie lange gehst Du denn mit Ihr? Nicht das sie einfach nicht mehr kann, Welpen in dem Alter sollen ja noch nicht richtig Gassi gehen.

        Außerdem ist es normal für Hunde in dem Alter das sie ihre vertraute Umgebung nur sehr ungern verlassen.

        Lobe sie einfach wenn sie ein paar Schritte mitgeht und wenn nicht, ignorier sie.

        Zur Stubenreinheit, da hilft nur Geduld und mit Rückfällen solle man immer mal rechnen.

        LG

        (4) 20.09.10 - 22:25

        Vesuch mal ein spiel draus zu machen, die kleine spielerisch zu locken etc.

        Unsere Kleene ist nun 15 Wochen und seit paar tagen bei uns und ich muss si auch manchmal animieren nun doch mit zu kommen...

        Auch trage ich sie manchmal ein Stück, muss manchmal sein. Aber sie ist auch klein ;-)Aber manchmal wird sie auch kurz mitgezogen, hinterhergeschliffen aber nicht.


        st ein Spagat zwischen Spiel, Strenge, nachgeben und abwarten ;-)

      • (5) 21.09.10 - 06:20

        Morgen,

        erstens: Sie ist noch ein Baby!

        2. Das zurück kommen, kann man Prima im Haus üben oder generell an der Leine. Nimm sie an die Leine, pack deine Taschen voll mit Leckerlie und los:

        Geh ein paar Meter vor, hock dich hin und ruf sie, lock sie mit Handbewegungen, also kratzen mit den Fingern auf dem Boden usw. Die kleinen findne das soo interessant, dass sie dann meist kommen. Lob sie wie bekloppt wenn sie los geht. Bis sie bei dir ist sagst du immer: Feeeeeeeein, Priiiiiiimaaaa usw.

        Wenn sie da ist, gibts ein Leckerlie. Das übst du anfangs immer mal ein paar Minuten. Nicht zu lange, denn die kleinen können sich noch nicht lange konzentrieren.

        Lass sie an der Leine bis sie zuverlässig zu dir kommt und übe das erst wieder wenn du sicher genug bist in einem eingezäunten Bereich.


        Thema sauber werden: Sie ist erst 10 Wochen alt, da ist kein Welpe Stubenrein!

        Meine Emmely war erst mit 8 Monaten zuverlässig stubenrein.

        Wenn sie wo hinmacht ignorieren, hund nehmen, rausgehen. Wenn sie macht: Loben wie blöd!

        Das Pipi i der Wohnung weg machen wennd er Hund es nicht sieht. Auf jeden Fall erst raus, dann wegwischen.


        Beobachte sie in der Wohnung. Wenn sie schnuppert, sich dreht oder sucht, Hund nehmen, ab auf die Wiese und wenn sie macht wieder loben.


        Und vor Allem keine langen Spaziergänge! Draußen ist für sie alles interessanter als Pipi machen, deshalb sollte sie erstmal immer zu der selben Stelle zum lösen. Spaziergänge immer nr ein paar Minuten.




        Verlang nicht zu viel von ihr. Das ist wie ein kleines Baby, dass die Welt noch kennen lernen muss. Kindern gibt man 3 Jahre Zeit zum trocken werden, die Grundregeln zu lernen usw. und beim Hund forert man das im Minutentakt, aber so kleine Welpen überfordert das total.



        lG germany


        P.s. wechsel die Hundeschule! Und geh am besten mit der kleinen erstmal nur in eine Welpenspielstunde.

        • >>Thema sauber werden: Sie ist erst 10 Wochen alt, da ist kein Welpe Stubenrein! <<

          Wenn man seinen Welpen beobachtet und einengutenZüchter hat, dann kann ein Hund mit 10 Wochen durchaus stubenrein sein.
          Unsere Jule ( 9 Wochen) IST stubenrein. So bekamen wir sie vom Züchter. Man muß halt nur die Signale kennen, wann ein Hund mal raus muß ;-) - nachts hält sie von 23 Uhr bis morgens 6 durch.

          • Wow, man lernt halt nie aus! Die meisten Welpen die ich kenne brauchten viiiiiel länger zum sauber werden. Meine kleine hat uns echt Nerven gekostet, denn wir konnten sie beobachten bis zum umfallen, kaum war sie unbeobachtet, war irgendwo die nächste Pfütze und man kann die kleinen racker ja nicht 24std. beobachten;-)



            lG germany

            • (8) 21.09.10 - 15:43

              Naja, die meisten "Vermehrere" machen sich nix draus mit den Kleinen ads schon zu üben. Kein wudner, dass sie dann auch weiterhin wie gewohnt in die Wohnung scheissen.

              • (9) 21.09.10 - 16:01

                Ich würde sowas nicht direkt mal wieder pauschalisieren. Unser Rüde kam auch von privat und war sauber als wir ihn bekamen. Da war er 4 Monate alt.

                • (10) 21.09.10 - 18:10

                  nein, pauschalisieren kann man das nicht, ist aber ein grund meiner Meinung nach.

                  • Ich denke auch, dass die Züchter, die mal eben so privat züchten ( meistens des Geldes wegen) die Tiere dann weniger sozialisieren und noch weniger dafür sorgen, dass sie stubenrein sind.
                    Es gibt genug Welpen, die Angst vor Rasenmähern, Autos, Staubsaugern, Fernsehern, Küchengeräuschen etc haben. Die jammern, winseln, kläffen dann furchtbar.

                    Ein guter Züchter sollte -imho- dem VDH angehören, bzw. der Verein sollte dem angehören und nicht wild die Hunde vermehren, weil es Geld bringt und die Welpen sooooo süß sind.


                    sparrow

      (12) 21.09.10 - 10:09

      Wechsel die Schule#augen Lock Ihn mal mit Leckerlis, und falls er anfängt zu ziehen bleib stehen und lauf gegebenenfalls in die andere Richtung und schau das der Welpe zu dir zurück kommt. ;-) Das gezerre da würd ich auch keine Lust haben weiterzumachen ;-)

      (13) 21.09.10 - 14:25

      Wechsel SCHNELLSTENS die Hundeschule.

      Eine, wo man dir zeigt, wie man die Welpen an die Leinegewöhnt ist da wohl angebrachter.

      Hat deine Züchterin sie noch nicht an die Leine gewöhnt?
      Unsere Jule haben wir seit Samstag, sie wurde beim Züchter sozialisiert, an die Leine gewöhnt... ist stubenrein.
      Sie läuft im Garten ohne Leine- draussen mit. Wir trainieren gerade nach Martin Rütter das Leinelaufen ohne zerren *g*. Klappt wunderbar.

      Denke bitte daran, dass du deinem Hund nicht nur seelischen Schaden durch dein Gezerre zufügen kannst, sondern auch massiven körperlichen Schaden!!!

      Wie lange ist sie von der Mutter weg?

Top Diskussionen anzeigen