An der Leine ziehen... Welpe 15Wochen...

    • (1) 26.10.10 - 16:25

      Hallo zusammen,

      Unser 15Wochen alter Labrador-Mix zieht immer so an der Leine, dass es ihn teilweise richtig würgt! #augen
      Ich weiss, dass er noch zu klein ist um richtig "bei Fuss" zu gehen, aber er tut mir immer so schrecklich leid, wenn es ihn so würgt...
      Schlussendlich ist er ja selbst schuld, ICH ziehe ja nicht an der Leine! Er hat ein ganz normales Halsband (und ein Geschirr, das mag er aber nicht so)...
      Habt ihr Tipps? Wie bring ich dem Hund bei, neben mir zu laufen? Mit Leckerli in der Hand bringt leider nichts, er gibt schnell auf, wenn er es nicht gleich bekommt! #gruebel

      Lg
      Claudia

      Ich würd erstmal auf das Geschirr bestehen - gerade beim Welpen kann das Halsband zu Knochenschäden führen. Der Welpe wird sich dran gewöhnen. Falls ihr eine Flexi-Leine habt, durch normale Leine ersetzen.

      Dann der Tipp mit stehen bleiben wenn der Hund zieht, kam schon. Das ist sinnvoll, aber ihr müsst das wirklich konaequent, evtl über Wochen hinweg durchziehen, also ned gleich aufgeben.

      Eine Idee zum belohnen: Leberwurst aus der Tube. Da kriegt Hundi über mehrere Schritte hinweg ne Belohnung. Aber entsprechend wenig Futter, weil das Zeug echt fett ist.

      • Guten Morgen,

        Danke auch dir für den Tipp... :-)

        Tja, die Leberwurst in der Tube hab ich schon hier... die ersten 2 Tage fand er die auch voll cool, mittlerweile nicht mehr... Er ist zwar ein Labrador, aber überhaupt nicht verfressen... ;-) Eigentlich gut, aber wenns ums Erziehen geht, wäre ein bisschen verfressener doch ganz erleichternd.. :-p

        Lg
        Claudia

        • Dann versucht es mit Spielzeug - nicht jeder Hund ist mit Fressen zu motivieren.

          Wobei - schonmal an komplette Handfütterung gedacht? Bzw. eben die normale Fressmenge so reduzieren, dass der Hund den Willen hat sich den Rest zu erarbeiten?

          • Wobei man natürlich wirklich beachten muss, dass der Hund noch ein Baby ist und einfach noch mit der Situation überfordert. Handfütterung an sich schadet nicht, ist gut für die Bindung, aber beim Erarbeiten muss man schon schauen, dass man dem Hund noch nicht zu viel zumutet.

            • Sorry, bin ein bisschen spät, aber trotzdem nochmals danke! :-) Ich glaube auch, dass er einfach noch überfordert ist damit...
              Spielzeug klappt genau 5sec. und dann interessiert ihn das nicht mehr...
              Ich glaube, er ist wie meine Kinder... die liessen sich auch nie "bestechen"! :-p Da kommt auch immer: ach Mama, du willst ja bloss, dass wir das und das machen... #cool

              Naja, ich denke, er braucht einfach noch Zeit, er ist ja immer noch ein Baby! Und er hat in der kurzen Zeit schon sooo viel gelernt und ich könnte mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen! #verliebt

              Lg
              Claudia

    (9) 27.10.10 - 13:34

    Nimm genug Leckerlis mit wenn er "gut läuft" gib ihm so viel Leckerlis wie er "verlangt" damit er nicht die Lust verliert ... also schön in der Hand halten :-) Zieht er, stehen bleiben (kein Leckerli) .... und erneut weitergehen, läuft er wieder fein mit, bekommt er wieder seine Leckerlis ... kannst auch Geflügelwurst nehmen #schein

    • (10) 02.11.10 - 16:38

      Auch dir danke! :-) Leckerlis interessieren ihn vielleicht 2mal, dann nicht mehr... ;-) EGAL was es ist... ich habe letztens sogar seinen Lieblingskauknochen (Ochsenziemer) mitgenommen... sonst "verteidigt" er diesen bis aufs Blut, aber beim spaziern...Fehlanzeige...
      Naja, ich muss wohl noch etwas Geduld haben und immer schön weiter üben! ;-)

      Lg
      Claudia

Top Diskussionen anzeigen