Bartagame - für Kinder geeignet?

    • (1) 10.12.10 - 11:08

      Hallo!

      Also, nicht das es jemand falsch versteht: natürlich soll unser Sohn sein zukünftiges Haustier (egal welches er bekommen wird) nicht alleine betreuen - wir stehen da alle dahinter!

      Unser Sohn (im März wird er 8) wünscht sich schon lange ein eigenes Haustier. Am liebsten einen Hund, was aber nicht in Frage kommt (wir haben noch 2 #hund). Nun waren wir in der Zoohandlung (wg. Fischfutter) und unser Sohn entdeckte wieder einmal die Tiere dort. Meerschweinchen und Kaninchen hatten wir schon und können wir nicht mehr nehmen, wg Allergie meines Mannes gegen Heu, etc.

      Nun hat Fabian sich erstmal in Mäuse verguckt - die sind ja auch possierlich anzuschauen und wir mögen sie alle sehr. ABER: 1. brauchen die auch wieder Einstreu, Heu, etc und er möchte ein Tier, dass er auch mal "auf die Hand nehmen kann". Dafür sind Mäuse nun nicht ideal - sie werden ja nicht wirklich zahm - und unsere Hunde jagen mit vorliebe Mäuse. Nicht auszudenken, was passiert, wenn mal eine stiften geht. außerdem ist die Lebenserwartung nicht "Fabian-tauglich".

      Während unserer "Diskussion" über mögliche Haustiere landeten wir in der Terraristikabteilung. Wenn ich davon absehe, dass Fabian sich für alle Tiere interessiert, fand er Schlangen und Echsen am Faszinierensten. Schlange möchte ich aber nicht, denn die, die uns gefallen werden sehr groß und ich weiß nicht, wie lange wir diesen gerecht werden können. Der Mitarbeiter dort (hält selbst Terrarientiere und hat auch Aquarien - bisher bekamen wir immer sehr gute Beratung) empfahl uns eine Bartagame. Er holte sogar eine aus dem großen Terrarium (wirklich riesig -3m hoch, 2m breit und ca. 2,5m tief-), damit Fabian sie mal näher betrachten, anfassen und auch auf die Hand nehmen konnte. Und was soll ich sagen: Wir fanden sie klasse! Sehr ruhig, sie interagierte mit Fabian und fesselte ihn total. Jetzt steht sein Geburtstagswunsch "eigentlich" fest: eine eigene Bartagame. Der Zoohandlungsmitarbeiter hat übgrigens selbst Kinder in Fabians Alter, die die Tiere toll finden.

      Gelesen habe ich schon viel im Inet, ein Buch ist bereits bestellt (Empfehlung der Zoohandlung). Trotzdem frage ich mich: habt ihr Kinder, die eine Bartagame haben? Werden sie wirklich zutraulich? Wie kommen eure Kinder in der Zeit der Winterruhe damit klar, die Tiere nicht zu sehen?

      Weitere Fragen für mich:
      Wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus? Wie oft müsst ihr zum Tierarzt? Wie viele WK pro Jahr oder nur nach Befund? Irgendwelche weiteren wichtigen Infos für mich?

      Nun zu unserem Sohn:
      Fabian ist ein sehr zuverlässiges Kind - und der Wunsch nach einem eigenen Tier ist wirklich groß. Aktuell befinden wir uns noch in der "Beweis-das-Du-Dich-dauerhaft-kümmern-kannst-Phase". soll heißen: es ist die nächsten 4-5 Woche alleine seine Aufgabe die Wasserschüsseln unserer Hunde zu kontrollieren, etc. Ihm ist es so ernst, dass er von sich aus zusätzlich morgens vor der Schule Hundefrühstück macht (Leberwurstbrot schmieren, kleinschneiden und füttern) und abends ans Abendfutter denkt. Er ist mit Tieren aufgewachsen: Hunde haben wir seit über 8 Jahren, bei den Meeries & Ninchen hat er immer aktiv beim Saubermachen geholfen, hilft beim Pferdeversorgen (misten, putzen, füttern, etc.).

      Wir denke, dass er eigentlich so weit ist, ein eigenes Tier zu haben.
      Nur sind wir noch nicht so ganz schlüssig, welches bzw. ob eine Bartagame das Richtige ist. Ein großes Terrarium würden wir selbst bauen - die Standartterrarien sind uns zu klein.

      Das Tier MUSS im Haus zu halten sein, darf keine Allergien auslösen (wie z.B. bei Heu & Strohfütterung), sollte zutraulich werden, eine größere Lebenserwartung als 3-4 Jahre haben.

      Danke fürs Lesen!

      Gruß
      Kim

      • (2) 10.12.10 - 11:10

        Nachtrag:

        Aquarien haben wir bereits 2:
        eines für Garnelen (Blue Pearls), eines für unsere Neons

        Findet Fabian beides faszinierend, hilft auch mit, aber selbst möchte er keines.

        (3) 10.12.10 - 11:47

        Könnt Ihr die Tiere artgerecht halten? Grosses Terarium was man sonst so braucht, die anschaffung ist ja recht teuer....

        Du hast ja bereits geschrieben das Ihr die tiere auch versorgt. der Bartagam meiner freundin ist mit ihr immer rad gefahren war also sehr zutraulich, ist aber sich auch viel arbeit.

        Ich find Bartagame auch genial, nur für mich zu teuer zum verhalten finde ich.

        • (4) 10.12.10 - 12:03

          Hi,

          hast du sicher in dem langen Text überlesen (was ich absolut nachvollziehen kann ;-)):

          Wir würden das Terrarium selbst bauen, weil die Standarts für unser Verständnis einer artgerechten Haltung zu klein sind - und zu teuer. Platz haben wir ausreichend dafür (eigenes Haus, Terrarium würde im Wohnzimmer stehen ohne direktes Sonnenlicht, aber hell). Und wenn Fabian irgendwann sein Zimmer im DG bekommt (50m²) hat er dort auch Platz genug, wenn er möchte.

          Ok, zutraulich werden sich wohl wirklich. die Arbeit macht uns nichts aus - wir haben ja 2 Pferde, 2 Hunde, 2 Aquarien - und Arbeit macht das alles.

          Ich denke, dass dies auch zum großen Teil von Fabian erledigt werden kann (Wasserschüssel auswaschen & auffüllen, Futter geben). Beim Reinigen des Terrarium würden wir natürlich helfen.

          Gruß
          Kim

          • (5) 12.12.10 - 06:42

            #hicks

            Ok ja das ist natürlich schön, finde die Tererien die sie anbieten in den Läden auch vviel zu klein. Mein Bruder hatte mal einen leguan der hatte auch ein selbstgebautes Terrarium war riesig. Wahrscheinlich zu gross der wurde nie zahm.

            Dann viel spass mit den Tieren:-D ICh hätte auch gern welche können hier keine halten, da wir keine Heizung haben und der Kleine dann erfrieren würde wahrscheinlich trotz Wärmelampen :-(

      Hallöchen,

      zum Thema Bartagame kann ich leider nichts beitragen, wollte aber mal sagen, dass ich es toll finde wieviele Gedanken ihr euch im Vorfeld macht! #pro
      Wenn das mal jeder so machen würde...

      LG
      Karpatenpferd

      P.S. Kann es sein, dass du unter dem gleichen Nickname auf der Koppel schreibst?

      • Hi Karpatenpferd!

        Danke! Naja, für uns ist es einfach wichtig zu wissen, auf was wir uns einlassen - ein Tier, welches bei uns einzieht verlässt uns normalerweise nicht mehr für die Zeit seines Lebens. Deshalb soll es natürlich auch optimal gehalten werden!

        P.S. Kann es sein, dass du unter dem gleichen Nickname auf der Koppel schreibst?

        Jepp - ich schließe daraus, dass Du auch dort bist :-) Du wärst dann schon die zweite, die ich hier wieder treffe #winke.

        wie ist Dein Nick dort????? Neugierig bin...

        Gruß
        Kim

        • Huhu,

          auf der Koppel schreibe ich (allerdings nicht so oft) unter boeses-hummelchen, wobei der Nickname eigentlich schon lange überholt ist ^^ Wer schreibt denn sonst noch hier?

          Ich seh das so wie du, wer einzieht bleibt bis zum Ende und soll bis dahin ne schöne, artgerechte Zeit haben. Ich hab mich auch immer vor jeder Neuanschaffung verrückt gemacht, Bücher gewälzt und das Internet durchforstet.
          Aber wie oft liest man von völlig unüberlegten Tierkäufen...

          LG
          Yvonne #winke

          • Hallo Yvonne!

            Ah ja - "böses-hummelchen" kenne ich ;-)

            Hier schreibt gelegentlich auch noch _molle (gleicher Nick auf der Koppel).

            Liebe Grüße
            Kim

      (10) 10.12.10 - 12:14

      Hobby:

      The x-files? #freu

      Ich habe die Staffel 1-5 auf Viedeo, die Staffel 1+2 auf DVD (Staffel 3 kommt an Weihnachten dazu ;-)) und beide Kinofilme auf DVD - dazu noch einige Film-Videos der Serie (sind dann wohl länger als die Serienfolge).

      • Jetzt wirds aber OT :-p

        Nenn es Hobby oder Wahnsinn ;) Ich glaub ich gehör zur Kategorie Hardcore-Fan. Von Anfang an und immer noch. Wir veranstalten regelmäßig Fantreffen und so... Waren auch 2008 bei der Kinopremiere in London #hicks
        Es gibt Menschen, die sowas als Freak bezeichnen und das vielleicht nicht ganz zu Unrecht ;-)

(14) 10.12.10 - 13:33

Hallo

Ich habe jetzt nicht alles Threads durchgelesen darum sorry wenn ich mich wiederholen würde.

Es gibt von der Bartagamen auch Zwergvarianten, die brauchen zwar auch viel Platz, aber nicht so viel wie die Grossgewachsenen.

Die nennen sich in der Fachsprache:

pogona henrylawsoni

Tante Google hat viele Infos darüber. Und falls du noch mehr wissen möchtest, kann ich gerne weiter helfen, wir haben drei davon zu Hause!

Schmusetiere sind es sicherlich nicht geworden, aber wenn ich meine Hand reinhalte und mit ihnen spreche, springen sie auf meine Hand und so gehe ich sie dann baden.....

  • (15) 10.12.10 - 14:23

    Hi,

    danke - da gehe ich mal Mr. Google bemühen :-).

    Also, Fabian erwartet nicht, dass er mit den Agamen so schmusen kann, wie mit einem Hund, aber sie sollten eben zutraulich sein, sich mal (!) auf die Hand nehmen lassen, streicheln lassen, etc.

    Falls ich noch Fragen habe, melde ich mich bei Dir!

    Danke!

    Gruß
    Kim

(16) 10.12.10 - 16:03

Hallo Kim
finde ich auch super, daß du dir vorher Gedanken machst.
Großes Terrarium ist schonmal super. Schau doch, ob ihr vielleicht eines für ein Pärchen hinbekommt. Zwei Bartagame sind schon super, da dann auch mal "Action" drin ist. Ansonsten sind sie zum Anschauen eher weniger spektakulär als ein Hamster.
Es gibt im Netz viele Tips und Fotos zum Terrarienbau. Man muß auch nicht teures Bartagamenzubehör nehmen. Vieles kann man zweckentfremden, wie Wasserschüsseln, Vogelsand (da aber vorsichtig sein= Inhaltsstoffe) als Einstreu.
Die Bartagamen sollten eigentlich nur zur Überprüfung des Allgemeinzustands und zur Reinigung des Terrariums herausgeholt werden. Die leben in der Wüste und brauchen ihre tropischen Temperaturen. Durch niedrige Temperaturen ahmst du denen einen Winter nach und sie werden noch ruhiger und fallen in Winterruhe.

Dein Sohn bzw. ihr solltet genau studieren, was sie fressen dürfen, wieviel usw. Außerdem sollte dein Sohn damit vertraut gemacht werden, daß auch Bartagame Lebendfresser sind und hin und wieder Heimchen, Grillen, auch mal Mehlwürmer oder sogar nackte Babymäuse nicht verschmähen und sogar benötigen.
Wir haben selber 3 Stück, wenn man mal drin ist, geht das alles. Aber auch wir müssen hin und wieder auf die Liste schauen, ob unsere x und y fressen dürfen und wieviel.
Wir haben uns vorher wirklich viel informiert, es ist auch wichtig, Krankheiten zu erkennen.
Dieses Wissen solltet ihr eurem Sohn auch vermitteln. Mit seinen 8 jahren wird er sich auch schnell "einfuchsen". ;-)
Bartagame häuten sich auch. Oft hängen denen die Fetzen so vom Körper. Dein Sohn sollte NIE daran ziehen, auch wenn es noch so locker aussieht. Verletztungsgefahr.
Ansonsten sind es echt witzige Tiere, die alles geben, wenn ein paar Heimchen im Terrarium umherspringen #huepf

Ordentliche Infos vor Anschaffung und Überlegungen, ob man denen gerecht wird und auch lebende Tiere verfüttern kann, sind das A und O. Aber mit deinen Überlegungen hast du schonmal einen guten Grundstein gelegt. Find ich super.

Viel Spaß dabei, erzähl, wenn ihr welche gefunden habt.
#pro
LG Jazmin

  • (17) 13.12.10 - 09:21

    Hi,

    danke für Deine Tipps!

    Zwei Bartagamen kommen nur in Frage, wenn ich welche finde, die als Pärchen bzw. besser als Böckchen + 2 Weibchen abgegeben werden. Das Risiko, dass ich zwei Böckchen bekommen und die sich irgendwann bekämpfen möchte ich nicht eingehen. Ein zweites Terrarium wäre nämlich nicht möglich - und für jeden dann nur noch ein halbes für uns keine Option.

    Mit Lebendfutter haben wir - einschließlich unserem Sohn - keine Probleme - wir sind alle 3 Angler! ;-)

    Ihm scheint es wirklich ernst zu sein. Auch heute Morgen meinte er wieder:
    Mama, ICH muss Hundefrühstück machen!
    Und den Papa hat er schon um 7 uhr zum Wasserauffüllen geschickt (unsere Waschbecken sind zu hoch, als dass er mit einer vollen 5l-Schüssel da trocken wieder wegkommt).

    Gruß
    Kim

(18) 10.12.10 - 18:10

hi.

also wir haben zwei bartagamen. allerdings nicht wegen unserem sohn, sondern weil wir die tiere toll finden.

das terra hat uns ein bekannter gebaut. genau passend für ein bis dahin totes eck im wohnzimmer. jetzt steht da ein rießen ding mit unterschrank und sieht einfach nur toll aus.

aber jetzt zu den tieren selbst. sie sind wirklich sehr zutraulich. wir haben unsere vom züchter geholt, somit waren sie von anfang an das auf die hand nehmen ect gewohnt. ich würde mir keine tiere aus der zoohandlung holen, denn die kommen nur seltenst mit menschen in kontakt. abgesehen davon sind sie dort total überteuert. unsere haben das stück 15 euro gekostet!
die tiere sind einfach ein totaler blickfang und wirklich recht einfach zu halten.
wir haben eine 150 watt lampe mit uva/uvb usw. drin und noch eine zusätzliche falls es mal kälter ist und wir die türe (terra steht genau daneben) mal ständig offen haben. wir können also die zweite noch zuschalten. ansonsten wechseln wir zwei mal im jahr den sand aus, damit sich keine parasiten ansammeln.
frisches wasser und täglich grünzeug bzw. lebendfutter rein - fertig.
klar, ab und zu häuten sie sich und kriegen es nur schlecht runter, da helf ich mal mit der zahnbürste nach, aber sonst ist es wirklich easy mit den tierchen.

mein sohn ist fünf und hat sie ab und zu mal auf dem arm und sie bleiben ruhig bei ihm sitzen.

der stromverbrauch hat sich allerdings merklich erhöht. deswegen sind wir noch nicht arm, aber ein paar euro mehr im monat macht das terra schon aus. klar mind. 150 watt über 11 stunden, das merkt man.

beim tierarzt waren wir erst einmal mit unserem herren. und zwar weil er sich eine kralle eingerissen hat und dann blutete und madame gern seinen zeh verspeisen wollte! wir mussten sie dann zeitweise trennen, seine wunden versorgen und ein zeh ist ihm sogar abgefallen. dann haben wir sie wieder ins gleiche terra gepackt, ne glasscheibe dazwischen und jetzt verstehen sie sich wieder. gott sei dank.

winterruhe hält bei uns nur spike. zera will das nicht. allerdings gräbt er sich auch nicht ein, sondern er sucht sich den kühlsten ablageplatz und dort liegt er dann und schläft fast ständig.

also ich kann nur sagen ich finde sie klasse und ich denke die beiden die wir jetzt haben werden nicht unsere letzten sein!

lg

  • (19) 13.12.10 - 09:28

    Hi,

    danke auch für Deine Antwort!

    Wir Eltern finden die Tiere auch absolut faszinierend, aber es soll(en) ja Fabians Tiere sein, deshalb muss er in erster Linie überzeugt sein, dass es das richtige Tier für ihn ist. Wir kümmern uns auch um Tiere, die wir nicht sooo interessant finden - entweder man übernimmt Verantwortung oder nicht. Und ein tier was mal eingezogen ist, bleibt auch.

    OK, Winterruhe ist also auch vom einzelnen Tier abhängig. Naja, Strom schockt mich eigentlich nicht wirklich - jetzt zahlen wir 111€ im Monat. Dann sind es halt 120€ oder so - das macht dann auch nix mehr aus.

    Wo finde ich denn einen Züchter? Im Internet habe ich schon geschaut, aber keinen im Umkreis von ca. 100km gefunden.

    Die Zoohandlung, die wir ins auge gefasst haben, ist sehr gut. Die Tiere dort sind auch zutraulich, der TA kommt regelmäßig - und nichtmal in den Aquarien sieht man tote Fische (was ich von anderen Zoohandlungen nicht behaupten kann).

    Gruß
    Kim

(20) 10.12.10 - 22:39

Hallo Kim,

ich finde es wirklich toll, dass Ihr Euch soviele Gedanken vor dem Kauf eines neuen Haustieres macht.

Trotzdem finde ich, dass für jemanden, der ein zutrauliches und handzahmes Haustier sucht, keine Reptilien in Frage kommen. Selbst wenn Bartagamen nicht übermäßig ängstlich sind, sind Reptilien einfach keine Streicheltiere. Das Anfassen bedeutet Stress für sie, denn für sie fühlt es sich an, als würden sie von einem großen Raubtier gegriffen. Leider sieht man das den Tieren nicht an. Man sollte daher den "Körperkontakt" auf ein Minimum beschränken.

Wenn man aber einfach Freude daran hat, diese Tiere zu beobachten, dann sind Bartagamen interessante und äußerst possierliche Haustiere.


LG
taricha

  • (21) 13.12.10 - 09:33

    Hi,

    danke für Deine Antwort.

    Kurz zur Erklärung: Fabian weiß, dass es keine Tiere sind, die man ständig mit sich herumtragen kann / sollte - da wären dann Ratten oder ähnliches deutlich besser geeignet. Aber es sollte eben ein Tier sein, dass durchaus zutraulich wird und evtl. sogar freiwillig zu einem kommt (z.B. wenn man füttert).

    Grundsätzlich ist Fabian, was Tiere betrifft, so sensibel, dass er seine eigenen Bedürfnisse zurückstellt, wenn das für ein Tier wichtig ist. Er hat es nicht anders gelernt (Hunde sind z.B. auch "tabu", wenn sie im Körbchen schlafen - das war nie ein Problem.)

    Gruß
    Kim

(22) 11.12.10 - 17:49

Hallo,

wir selbst halten Bartagamen aber die Zwergvariante. Insgesamt haben wir 3. Mit der Winterruhe ist so eine Sache, eine macht Winterruhe, die anderen beiden nicht, sind wahrscheinlich zu jung! Aber für eine Artgerechte Haltung ist dieses einfach unerlässlich, unsere Tochter stört das nicht...

Unsere Bartis sind sehr sehr zutraulich und springen auf den Arm und Fressen aus der Hand... Für Kinder sind diese Tiere, vorausgesetzt, dass die Eltern sich mit drum kümmern, toll! Pflegeleicht und einfach zu halten.
Für eine gute kombinierte Lampe bezahlt ihr in der Zoohandlung um die 60€, da habt ihr aber alles drin, volles Spektrum und Wärme, der Rest ist je nach den Ansprüchen die ihr habt individuell. Wir haben alles im allem 500€ bezahlt. Kauft euch aber bitte mindestens 2 Bartis, da diese Tiere sehr gesellig sind, nur 2 Männer sind keine gute Entscheidung.

Wenn man sich so viele Gedanken im Vorfeld macht, dann finde ich das Spitze, denn wie schnell werden einfach Tiere gekauft und dann wächst einem die Haltung über den Kopf! SUPER...

LG Sacoma

  • (23) 13.12.10 - 09:40

    Hi,

    Danke auch für Deine Antwort.

    Mittlerweile habe ich auch im Inet viel gelesen und dabei Erfahren, dass eine 8-12wöchige Winterruhe die Gesundheit und Lebenserwartung der Tiere deutlich erhöht - also wird dies auch bei uns "Pflicht" sein. Fabian wird damit gut zurecht kommen.

    Dass die Anschaffungskosten nicht gering sind, haben wir mittlerweile auch festgestellt. Aber Fabian hat ja erst Ende März Geburtstag. Wir wollen dann im Januar schonmal das erste Material für einen Terrarienbau kaufen, im Februar dann einen Teil der Technik, Anfang März den Rest - und wenn das Terrarium mit den Temperaturen, etc stabil ist, wird es entweder zum Geburtstag die Bartagamen geben oder eben anfang April. dann haut das finanziell nicht so rein.

    Allerdings wundert es mich, dass Du schreibst, dass die bartagamen gesellig sind - egal wo ich gelesen habe steht, dass sie eigentlich Einzelgänger sind.

    Gruß
    kim

Top Diskussionen anzeigen