Für den Hund kochen?

    • (1) 17.12.10 - 09:43

      Hallo liebe Tierfreunde :-)

      Unsere Hündin (fast 2 Jahre alt) beisst sich übern Hintern die Haare raus (zumindest bis vor kurzem). Anfangs ging ich von einem Hotspot aus. Daher bin ich schnell zum Tierarzt hin. Dort bekam sie eine Spritze und Tabletten. Jedoch hat sie sich nach ca. 2 Tagen wieder mehr Haare rausgebissen. Gestern waren wir wieder beim Arzt. Analsdrüsen konnten wir ausschliessen. Hotspot auch. Jetzt meint die Ärztin, dass es sich um eine Futterunverträglichkeit handelt und ich sollte jetzt für den Hund kochen. Reis mit Hühnchen. Nun frag ich mich. Koche ich einfach Reis und Hühnchen und gebe es ihr einfach so trocken???

      Wer kann mir helfen?

      Teil 2: Die Ärztin geht vom Futter aus. Das könnte sogar sehr gut sein, da wir vorher eine Vollwertnahrung vom Kaufland gefuttert haben. Die letzte Portion bekam sie einen Tag vor dem 1. Arztbesuch. Danach kauften wir ihr ein Bosch-Diät-Futter. Die Ärztin sagte,... es könnte sein, dass das Allergen 4-6 Wochen im Körper bleibt.
      Ich verseh nur nicht, wieso ich jetzt für sie Reis und Hühnchen kochen soll, wenn ich ihr doch das Futter von Kaufland nicht mehr gebe.

      Hatte das schonmal jemand?

      Danke schonmal im vorraus.

      • Hallo

        Ich denke deine TA setzt sie auf Schonkost damit sich der Darm saniert.Der Darm ist sitz des Imunsysthems,deshalb Hühnchen und Reis.Wundert mich das sie euch nicht zu Kiselerde geraten hat,denn das ist gut für Haut und Fell #kratz

        Hühnchen und Reis abkochen und abgekühlt füttern.Du kannst vom Kochsud des Hühnchens ruhig etwas dazu tun,mögen unsere ganz gerne wenn sie auf Diät sind und so nehmen sie auch den Reis besser auf.So trocken bleibt oft der Reis fast unangerührt ;-)

        lg

        • Die Ärztin sagte, dass ihr Fell eigentlich super ist und sie sich das auch nicht erklären kann, wieso sie sich beisst.

          Ok, dann werde ich mal bisschen Kochsud mit rein tun. #

          Danke

      HUhu,

      ich denke eine Futterumstellung ist ein guter Anfang.

      Aber kochen?

      Öhm ne ist klar, wie sagte der Herr Rütter letzthin so schön "sicher..im Wald kommt auch immer ein gekochter Hase pünktlich um 6 vorbei und hüpft auf den nächsten Baumstumpf damit der Wolf artgerecht fressen kann" (womit Futterart, "feste" Uhrzeit UND Futternapfhöhe in einem abgehandelt wären.


      Reis würde ich überhaupt nicht kochen, wozu? Ist nur ein wertloser Füllstoff der übrigens nicht wirklich stopft wie immer behauptet wird. Stopfen tut bei dieser KOmbination in der Hauptsache das gegarte Hühnerfleisch.

      Hast du dich mal übers Barfen informiert? Für mich immer wieder die Beste Art einen Hund zu füttern.

      Ich denke mal du sollst das Fertigfutter erstmal weglassen damit der Körper die Reststoffe so schnell wie möglich loswerden kann. Das ist so einfacher als wenn er sich wieder mit Trockenfutter auseinandersetzen muß das für die Verdauung immer eher "suboptimal" ist.


      Wenn schon kochen, dann würde ich statt Reis lieber eine Möhre pürieren und unter das Fleisch geben, denke ich, es sei denn der Hund neigt wirklich zu Verstopfung dann könnte man den Reis eben als Füllstoff nehmen.

      Hühnchen wird bei mir nur gekocht wenn Wolf argen Durchfall hat weil es so etwas mehr stopft. Dann koche ich gewürfeltes Hühnerfilet mit einer fein gehackten Möhre gerade so lange dass das Fleisch nicht mehr roh ist, gieße das Wasser ab und mische einen TL Rapsöl darunter.

      lg

      Andrea


      • Die Sache ist die: Die Ärztin gab mir die Wahl entweder Reis und Hühnchen, oder teures Diätfutter für knapp 90 € / 14 Kilo Sack.

        Ich versteh nur folgendes nicht: Wir haben ihr versuchsweise das Futter von Kaufland gegeben. Seit dem fing sie sich auch an zu beissen. Als wir zum Arzt gingen, war das Futter grade leer. Und nach dem Arztbesuch kauften wir sofort das "Bosch-Diät-Futter". Also hat sie das sehr wahrscheinlich vom Kauflandfutter bekommen. Wieso kann ich ihr dann nicht weiter das Bosch Futter geben???

        • Kannst du.Ich würde es aber trotzallem erst mit Hühnchen und Reis machen.

          Im Darm sitzt das Imunsystem das mitunter auch für Allergien sämtlicher Art verantwortlich ist. Das Hühnchen mit dem Reis soll den Hund sättigen aber die Verdauung nicht belasten womit sich der Darm quasi "regenerieren" kann.Die Allergene müssen ja "raus" ;-)

          Wir Barfen unsere Hunde auch,plagen sie aber Durchfall steht bei uns auch Reis und Hühnchen aus eben genannten Gründen auf dem Speiseplan.Karotte so wie von Andrea empfohlen würde ich nicht nehmen da sie relativ schwer verdaulich ist,was den Darm wiederum unnütz belastet.Reis hingegen ist leicht bekömmlich.


          lg

          • >>da sie relativ schwer verdaulich ist,was den Darm wiederum unnütz belastet<<

            gilt nur für rohe karotten.

            Reis ist für Hunde nicht so irre leicht verdaulich und wrikt zudem auc dehydrierend, was in vielen Situationen auch nicht erwünscht ist!

            • http://www.rabeneltern.org/ernaehrung/wissenswertes/karotte.shtml

              Das ist zwar für Babys geht aber konform mit dem was unser Ta immer sagt #schein

              Reis dehydriert,das ist richtig aber es sollte sowieso immer frisches Wasser zur Verfügung stehen und bei unseren Hunden bemerke ich,das sie mehr saufen wenn sie auf "Diät" sind.Ich denke Hunde haben so eine Art von Selbsttherapie und wissen was ihnen gut tut.Sie "schwemmen" den Dreck quasi aus.

              lg

              • Klar...Tierärzte empfehlen auch Trockenfutter etc.

                Fakt ist das Reis nicht ohne weiteres empfehlenswert ist. Wenn dann sollte man für Hunde am besten Milchreis nehmen und den extrem matschig kochen, nur DANN ist er leicht verdaulich für Hunde.

                Möhren reiben und abkochen und mit ein wenig Fett versehen auch schon sind auch die leicht verdaulich für Hunde.

                Ich käme übrigens NIE auf die seltsame Idee das Verdauungssystem eines Carnivoren mit dem eines Omnivoren zu vergleichen. Das funktioniert doch irgendwie nicht.

                Wolf z.B. verweigert alles Futter wenn er wirklich krank ist, da könnte ich bis zum schwarz werden kochen..egal ob Reis oder Möhre.

                Hat er aber nur Durchfall z.B. nach den Impfungen...dann frisst er Möhre und Hühnchen gern..Reis und co. allerdings überhaupt nicht.

                Ich denke das es kein Universalrezept gibt, so wie es auch nicht DEN Hund gibt sondern eben viele verschiedene Hunde.

                Es ging mir nur darum das die ausschliessliche Information : Möhren schwer verdaulich / Reis leicht verdaulich, so nicht vollständig ist und zu Fehlschlüssen führen könnte die dem betroffenen Hund nicht gut tut.

                lg

                Andrea

                • hmm vielleicht ist leicht verdaulich auch falsch formuliert *überleg*

                  Was ich meine ist das sie zwar stopft ( was ich ja auch wiederholt geschrieben habe) aber den Darm eben nicht zu sehr belastet. Deswegen schrieb ich ja auch daß ich sie bei einem zur Verstopfung neigenden Hund nicht ausschliesslich nehmen würde.

                  lg

                  Andrea

                  • Im Grunde gehn wir beide konform ;-) nur....unser TA empfiehlt kein Trockenfutter im Gegenteil er rät grundsätzlich zum Barfen #schein Er ist auch einer der wenigen,die über die Praxis keinerlei Futter vertreibt #schein über ihn erst kamen wir überhaupt zum Barfen eben weil es das "beste" für den Hund ist.

                    Hunde sind verscheiden,wohl wahr.Luna zB hat momentan einen heiden Spass daran Kartoffeln aus der Kiste zu klauen und diese dann genüsslich zu verspeisen.Benny hingegen rührt diese allenfalls gekocht an,wenn beim schälen eine runter fällt.

                    Ich denke das ist der Effekt der "zivilisation",zumindest habe ich noch nie gehört das Wölfe Kartoffelfelder umgraben #rofl Zu "Gemüse" und Kräutern kommen freilebende Hunde und Wölfe im Grunde nur,wenn sie ein Tier reissen,das sich vegetarisch ernährt wie zB Hase oder Reh,ansonsten würde er sicher nicht darauf kommen nen Blumenkohl so zu fressen :-D

                    Bei uns sieht eine Mahlzeit wie folgt aus : 90% Fleisch 10% Gemüse/Kräuter. Teigwaren (wie es einige andere machen) landen bei uns grundsätzlich nicht im Futter,ich hab nämlich noch nie nen Hund beim Italiener Spagehtti bestellen sehn #rofl

                    lg

    (12) 17.12.10 - 11:25

    Ich koche immer selbst. Gemüse ( Suppengemüse z.b.) und Rinderhack.
    Der Sud wird mit verfüttert- so hat der Hund schonmal ne Portion Flüssigkeit.

    Reis gebe ich Jule nicht mehr- davon musste sie ständig pieseln ;-) - Reis entwässert also nicht nur beim Menschen.

    Trockenfutter gibts bei uns nur selten - und wenn dann im Wasser aufgeweicht.



    sparrow

    • (13) 17.12.10 - 11:34

      Was hast du denn für einen Hund? Ich habe gehört, dass die Hunde 'Trockenfutter fressen sollen, weil es besser für die Zähne ist.

      Und sonst kochst du extra für deinen Hund? Tag für Tag?

      • (14) 17.12.10 - 12:08

        Besser für die Zähne? Hab ich noch nie gehört.

        Bei Trockenfutter muß man recht aufpassen, dass sie genug saufen- sonst quillt das Zeug ja nicht auf ;-)

        Ab und zu hole ich Hundefleisch - also Fleisch extra für den Hund und koch das- ist günstiger als Rindfleisch.

        Sie bekommt noch Flocken untergemischt, manchmal gibt es Quark, Flocken, Banane. Mal n Eigelb drunter - immer aber n Teelöffel Öl dazu.
        Hokamix immer einen Meßlöffel.

        Wir haben eine Eurasierdame- 5 Monate jung.


        sparrow

        Huhu,

        Trockenfutter ist sogar eher schlecht für die Zähne.

        lg

        Andrea

(16) 17.12.10 - 12:07

Also unsere Racker bekommen auch hünchen oder pute in gemüsebrühe gekocht- und dann entweder kartoffeln, reis oder nudeln (ja nach dem was wir essen). Packen dann bissl von der Brühe dürber. Fressen sie sehr sehr gerne.

(17) 17.12.10 - 12:15

Es geht ja nicht um Dauerernährung, sondern um eine Art "Kur", damit der Darm sich sanieren kann. Deswegen ruhig mal Hühnchen und Reis kochen (den Reis richtig matschig kochen), ich gebe da auch gekochte Karotten drunter, wenn mal Durchfall angesagt war.

Diese Schonkost ist natürlich nix auf Dauer. Irgendwann - zum Zeitpunkt befrage bitte Deine Ärztin - könnt ihr natürlich wieder das Futter Eurer Wahl füttern.

(18) 17.12.10 - 19:24

ich habe auch so eine empfindliche maus daheim.

also reis und hühnchen macht man eigentlich eher, wenn der hund sich gerade gerne akut erbricht. bei lebenmittelallergien läuft das eigentlich etwas anders ab. es kann gut sein das dein hund ne allergie gegen getreide (kann aber auch alles andere sein) hat. um das heraus zu finden, sollte man ca 8 wochen lang erstmal nur wenige ausgewählte produkte füttern.
viele fangen da mit pferd und kartoffel an (lamm ist wohl auch sehr gut) wenn das mit dem fell dann besser wird, kann man nach der langen zeit mal was anderes ausprobieren. zb hühnchen, rind, möhren etc. aber immer nur eine neue zutat geben, damit man sieht wie sie darauf reagiert. wenn du gleich verschiedene sachen gibst, weiß man ja nicht woran es nun liegt. es ist wirklich eine langwierige sache und am besten ist es wenn es unter beobachtung statt findet. aber es ist wirklich das beste. ich selbst kenne zwei hunde, die die gleichen zeichen gezeigt haben wie deine. einer hatte es von welpen alter an, bei dem anderen zeigte es sich erst mit ca zwei jahren. der zweite verträgt übrigens nur ente!!! bei jedem anderen fleisch rupft er sich am po das fell aus.

an deiner stelle würde ich mich im internet nochmal richtig sch;-)lau machen und mal gucken ob es bei euch vielleicht einen tierarzt oder ernährungberatung für tier (ja man mag es kaum glauben, aber so etwas gibt es ) gibt und mich da nochmal informieren.

lg

(19) 17.12.10 - 23:31

Hallo,

viele Hunde vertragen kein Getreide. Meine werden mit "BARF" ernährt- getreidefrei. Das brauchen Hunde nicht unbedingt. In vielen Futtersorten ist Getreide in großen Mengen enthalten. Gehe nur nicht zu oft zu Tierärzten. Die leben ja von kranken Tieren. Vorm barfen war ich ständig beim TA. Ich empfehle dir das Buch" Katzen würden Mäuse kaufen" . Meinen Hunden geht es mit dieser Ernährung blendent, obwohl der eine, eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung und B12 Mangel hat. Es geht auch ohne Diätfutter. Wenn du noch Fragen zum barfen hast, frag einfach nochmal. Deine Problem mit dem Fell usw. würden mit dieser Ernährung bestimmt auch besser.

LG

Top Diskussionen anzeigen