Dringend Rat von Katzenexperten - wir wissen uns nicht mehr zu helfen

    • (1) 18.12.10 - 09:12

      Guten Morgen ihr lieben,


      ich benötige dringen einen Rat oder Tip.
      Unser Kater treibt un´s noch in den Wahnsinn.
      Wir haben ihn vor 5 Jahren von Bekannten "übernommen", er ist jetzt 11 Jahre.
      Wir lieben ihn über alles - er ist für uns unser Kind (das uns bis heute leider verwehrt blieb :-( )
      Und genau da liegt vermutlich das Problem- er ist verwöhnt ohne Ende mit Streicheleinheiten und kuscheln und alles was dazu gehört.

      Seit wir ihn im Sommer in einer Katzenpension hatten, ist er irendwie verändert. Er miaut rund um die Uhr und fordert ständig Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit (die er natürlich auch bekommt)

      Seit Wochen haben wir das Problem , er kackt neben das Katzenklo - hat er früher schon gemacht aber nicht in dem Ausmaß, er macht auch neben das FRISCH gemachte.
      Das ist noch das kleinere Übel. Verlassen wir morgens das Haus um zumArbeiten zu gehen oder gehen Abends ins BEtt, erwartet uns am Abend, bzw am nächsten morgen ein riesen Haufen im Wohnzimmer vor oder auf unserem weißen Flokati - so wie jetzt eben auch.
      Bin verzweifelt. Was hat er nur?? Hab ihn jetzt auf die Terrasse gesperrt, aber er scvhreit wie verrückt und er tut mir schrecklich leid. Wir lieben ihn eben über alles und können ihm nicht dauerhart böse sein.

      Habt ihr einen Rat? Bitte!

      LG

      • Hallo,
        hört sich ganz so an als wenn erd en Besuch in der Katzenpension nicht verkraftet hat.Wendet euch mal an einen Tierheilpraktiker und schildert ihm das Problem,sollte man homöopathisch oder mit Bachblüten in den Griff bekommen können.
        LG KImchayenne

        (3) 18.12.10 - 09:20

        < Hab ihn jetzt auf die Terrasse gesperrt, aber er scvhreit wie verrückt und er tut mir schrecklich leid. >

        #contra

        Ist er denn Freigänger?

        Ich vermute mal, er straft Euch noch immer für die Katzenpension oder aber, er hat gemerkt wie es ist unter seines gleichen zu sein, nämlich schön und möchte nun einen Weggefährten.

        Alternativ könnte sich aber auch irgendwas anderes geändert haben wogegen er jetzt protestiert!

        LG

        Er wird wegen irgendwas protestieren.

        Hat sich zu Hause irgendwas verändert (Katzenstreu, Katzenklo an anderer Stelle....)?!
        Vielleicht hat er sich in der Katzenpension so an andere Katzen gewöhnt, dass er jetzt auch einen Freund daheim haben will?!
        Finde Katzen als Einzelkatze (bei Wohnungskatzen) sowieso nicht gut.

        Geht mal mit ihm zum Tierarzt, lasst ihn gründlich untersuchen (um körperliche Beschwerden auszuschließen), dann würde ich es bei einem Tierheilpraktiker versuchen. Und auch mal fragen, ob es sich bessern würde, wenn eine zweite Katze nach Hause kommt...

        • Hallo,

          erstmal danke für die schnellen Antworten.

          Hab wesentliche Informationen vergessen:

          Als Freigänger kann man ihn glaub nicht bezeichen.
          Er geht schon mal raus, aber er versteht sich draussen mit keinen anderen Katzen...

          Und noch was zur Katzenpension:

          Er wurde leider kurz vor dem Einzug in die Pension krank.
          Das heisst er wurde 2 Wochen getrennt von den anderen Katzen gehalten.
          Hatte ein Einzelzimmer...

          Bin traurig weil es mir so schwer fällt böse mit ihm zu sein.
          Aber er soll ja verstehen das es nicht richtig ist, was er macht :-(

          • (6) 18.12.10 - 10:51

            Hallo,

            das war natürlich ganz schlecht, dass er 2 Wochen "Gefängnis" hatte, allerdings hätte es genauso gut passieren, können, dass das auch ohne Krankheit passiert wäre, denn wenn er sich mit den anderen gezofft hätte, wäre er auch in Einzelhaft gekommen! Vor allen Dingen ältere Katzen wie deine lassen sich schwer vergesellschaften, das mit der Katzenpension sollte man mit einer älteren Katze nicht mehr beginnen.
            Wenn deine vor der Pension krank wurde, was hatte er dann? Vielleicht hat er auch Schmerzen? Kläre das doch beim Tierarzt ab, wenn noch nicht geschehen. Ansonsten würde ich dir mal zur Tierkommunikation raten, es gibt Menschen, die können das bei Katzen sehr gut, allerdings ist es eine Kunst, jemanden zu finden, der seriös ist,

            viel Glück - ach ja, schon kleinste Veränderungen können bei Katzen ein solches Verhalten auslösen. Vielleicht überlegst du mal, ob sich bei euch nicht doch was verändert hat: Futterwechsel, Katzenstreuwechsel, Änderung der Arbeitszeiten der Katzenbesitzer, neue Möbel, Teppiche usw. und viele Katzen mögen kein Katzenklo mit Haube. In dem Fall reichte es oft, wenn man die Haube entfernt,
            http://www.katzennothilfe.de/felidae/pinboard/gesundheitstipps/unsauberkeit.htm

            LG

      (7) 18.12.10 - 12:07

      Ich kenne das von der Katze meiner Mutter, irgendwann hat die nicht mehr "groß" in die Katzentoilette gemacht. Meine Mutter hat es nie hinbekommen.

      Letztendlich haben wir einen alten Vorleger genommen, auf den sie immer groß gemacht hat.

      Tips:

      Klo tgl säubern (wenn auch 2 oder 3 mal tgl), Katzenstreu wechseln, Pheromonhalsband oder Stecker f. die Steckdose (soll Stress bewältigen)

      Hat er eine neue Toilette? Deckel abmachen

      Ist er denn kastiert???

      Ich selber betreibe mobiles Catsitting seit vielen Jahren und habe viele Kunden, die auch das Problem haben. Besonders bei Veränderungen tritt es auf!

      Gibt es sonst noch eine Veränderung?



      Liebe Grüße

      Silke

      Wenn es seit der Pension so ist, dann schätze ich, dass er entweder Angst hat, dass ihr ihn weggebt oder er straft euch dafür.
      Aussperren würde da wohl zu keiner Besserung führen.

      Und da er eurer Kind ist: Kinder sperrt man nicht aus, wenn sie Mist bauen.

      Ist er eure einzige Katze? Wenn ja, dann hat er auch alle Aufmerksamkeit verdient und muss verwöhnt werden, denn dann hat er ja sonst niemanden außer euch.

      Wie lange ist der Pensionaufenthalt denn her?

      Manchmal können schon Kleinigkeiten dazu führen dass unsere Stubentiger unsauber werden oder sich einfach komisch verhalten.
      Ich selbst habe 3 Katzen. Einer unserer Kater ist total sensibel und hat auf Veränderungen in der Wohnung auch mit urinieren oder koten vor der Katzentoilette reagiert.
      Vom Tierarzt wurde uns Feliway empfohlen. Das sind Pheromone die Katzen "glücklich" machen sollen und ihnen Stress nehmen sollen. Das ist ein Stecker, der in die Steckdose kommt und diese Pheromone in der Raumluft verteilt. Für uns Menschen ist es nicht zu riechen.
      Bei unserem Kater hat es geholfen. Man kann den Stecker beim Tierarzt bekommen aber z. B. auch bei Ebay.

      Viel Glück.

      LG

Top Diskussionen anzeigen