Der Hund macht uns Wahnsinnig! Sehr lang

    • (1) 18.12.10 - 18:59

      Hallo,

      wir haben 3 Hunde und einer davon, wird immer belastender.
      Es handelt sich um unseren Jack-Russel-Rüden "Jack" - 3 Jahre und kastriert.

      1. Problem:
      Er ist in der letzten Zeit wie ein Schatten, er ist so penetrant, dass er einen mit der Schauze an der Ferse hängt, wenn man ihn schimpft und wegschickt, dann geht er drei Schritte zurück und sobald man sich wegdreht, spürt man die Schauze an der Ferse. Wenn ich z.B ins Bad oder KiZi gehe - da dürfen die Hunde nicht rein. Fängt er an wie ein Verrückter zu Kratzen und zu bellen. Wie haben schon alles versucht, es ist so schlimm. Es ist kein normales Folgen sondern einfach nur noch nervig. Er ist so eng bei uns, dass wir schon oft über ihn gestolpert sind. Er schläft auch nur noch wenig, selbst wenn ich vom Sofa aufstehe und in unsere Küche laufe (Wohnküche) steht er sofort auf und klebt an einem.

      2. Problem:
      Dafür kann er nichts! Er haart wie ein Verrückter, sobald er sich hinsetzt fallen hunderte von Haare von ihm ab, richtige weiße Stellen bilden sich auf den Teppich. Er selbst hat keine einzige kahle Stelle. Wenn wir in ausbürsten hält das 10min. und dann geht das ganze von vorn los. Medizinisch ist alles okay... Habt ihr da eine Idee, was man noch machen kann?

      3. Problem:
      Er verliert Urin. Wir komme nach der Pipirunde rein, die Hunde werden abgerubbelt und schon sehen wir die ersten Pipispuren. Er läuft und dabei läst er Urin ab. Medizinisch auch alles tipp top. Dazu kommt, er hebt einfach in der Wohnung das Bein und pinkelt gegen alles. Sofa, Schrank, Türen usw. Wir können ihn nicht mehr aus den Augen lassen. Seit einem halben Jahr geht das so. Man entwickelt eine riesen Wut, wenn alles vollgepinkelt ist.

      Wir haben eine Tochter und im Februar erwarten wir unser 2. Kind. Wie soll das nur weitergehen. Wir lieben alle unsere Hunde, nichts hat sich bei uns verändert! Die anderen 2 sind normal wie immer... Wie soll es nur weitergehen. Bis jetzt sind wir der Meinung, dass weggeben ganz schrecklich für den Hund und unsere Familie ist - aber es ist auch so unhygienisch, gerade das Pinkeln. Jeder würde das auf Kurz oder Lang so empfinden. Wenn wir ihn weggeben, dann ist das auch keine Lösung, denn keiner will einen pinkelnden, penetranten Hund zuhause haben. Er ist so gut erzogen und bis vor einem halben Jahr ein vollkommen unauffälliger Hund? Habt ihr einen Rat oder schon mal von so was gehört?

      Danke! Sacoma

      • (2) 18.12.10 - 19:12

        Hallo,

        und OH je.... spontan würde ich sagen, Hundetrainer ins Haus holen!
        Aber: Was sind denn die beiden anderen für Rassen? Sind da auch Rüden dabei? Vielleicht einer, der in der letzten Zeit geschlechtsreif wurde und evtl. noch nicht kastriert ist? Das könnte schon ausschlaggebend sein.
        Dann bist du schwanger. Manche Hunde reagieren auf die Schwangerschaft ihres Frauchens ganz sensibel. Vielleicht ist das alles auch zuviel Aufregung für ihn: deine Schwangerschaft, vielleicht auch bedingt deswegen bekommt er weniger Beachtung/Auslauf. Ich würde sagen, dass ist der Grund und er fühlt sich als dein "Beschützer" - sein Verhalten würde auch zeitlich zusammen passen mit dem Beginn deiner Schwangerschaft. Er muss nun lernen, dir nicht auf Schritt und Tritt zu folgen, schicke ihn in sein Körbchen und sorge dafür, dass er da drin bleibt. In der ersten Zeit würde ich im Zimmer bleiben. Die Steigerung wäre dann, dass er auch drin bleibt, wenn du aus dem Zimmer gehst. Wichtig ist, dass du konsequent bist und wenn du ihn ins Körbchen schickst, darf er dir nicht folgen,
        viel Erfolg und

        LG Pechawa

        (3) 19.12.10 - 01:07

        Bis jetzt sind wir der Meinung, dass weggeben ganz schrecklich für den Hund und unsere Familie ist

        erstmal find ichs super deine Einstellung..


        Hast du schonmal an ein Verhaltensproblem gedacht? vernachlässigt ihr ihn unbewusst?? meiner ist so wenn er eifersüchtig ist.. die schwangerschaft ist es glaub ich auch..

        (4) 19.12.10 - 06:48

        Zu 1. Wieso 3 Hunde wenn es so eng bei euch ist? Unsere Hunde dürfen überall hin wenn wir da sind. Aber ist ja jedem sein Ding. Meine laufen mir auch überall hin nach, nur ist es nicht eng bei uns deshalb haben wir auch drei Hunde:-P

        2. Mal mit Futter umstellung versucht?

        3. Mit essig mal versuchen einzureiben damit er nicht mehr an die Stellen geht.

        4. Vieleicht ist ein Hundetrainer wirklich nicht so verkehrt..,.,..

      • (5) 19.12.10 - 08:03

        Hi,

        Also ich denke folgendes: wenn es eh schon so eng bei Euch ist, wieso dann 3 Hunde???
        Dein Schatten riecht Dich, Deine Hormone - er weiß dass Du schwanger bist. Da wra meine Erste Hündin auch sowas von.... ARGH... das legte sich nach der Geburt. Ich würde da einfach mal abwarten.

        Gegen seine Haare kannst Du nicht viel machen. Ist nun mal so.

        Die Pinkelei: da kannst Du Dich an die Tips von Redrose halten - hat bei uns super geklappt.

        Du sagst dass es vor einem halben Jahr anfing. Wenn Du im Februar entbindest... Könnte es sien dass es mit einsetzender SS anfing? #aha

        Versucht es bitte - auch mit nem Hundetrainer! Wenn es wirklich an der Schwangerschaft liegen sollte wäre es schade den Hund deswegen "zu meiden"

        GlG

        (6) 19.12.10 - 09:51

        Hallo,

        danke für die vielen Antworten. Aber was ich nicht verstehe ist, warum ihr denkt, dass es bei uns zuhause eng ist? Ich habe geschrieben, "ER ist so eng bei uns", damit meine ich eigentlich, dass er nicht mehr von der Seite weicht. Wir haben eine große Wohnung mit Garten in dem sich die Hunde aufhalten können, wann immer sie wollen.

        Wir haben noch eine Parson-Hündin, die nicht kastriert ist, die bekommt die Pille. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Dann haben wir noch ein Staffordmädchen. Alle Hunde leben schon lange zusammen im Rudel. Jack ist der Chef, dann kommt die Parson-Hündin und zum Schluss unsere Kleinste.

        Auslauf bekommen unsere Hunde sehr viel. Ich Laufe am Morgen 5km, mein Mann am Nachmittag nochmal 10km. Über den Tag sind sie oft im Garten spielen. Wenn wir unterwegs sind, ist er sehr folgsam und horcht aufs Wort. Vernachlässigen tun wir auch nicht, alle bekommen ihre Streicheleinheiten und jeder hat seine Rückzugsort. In der Hundeschule waren wir auch schon, die Tipps schlagen nicht an. Wir haben es auch mit kontinuierlichen "ins Körpchen-schicken" versucht, da könnte ich stundenlang dastehen, er geht rein und sobald ich den Rücken zudrehe, ist er draußen.

        Vielleicht hängt es ja wirklich mit der SS zusammen! Wir werden abwarten und einfach erstmal damit Leben, dass wir einen nervigen Schatten haben... Danke nochmal!

        • (7) 19.12.10 - 11:09

          Hallo!
          In einer Martin Rütter Folge war auch mal so ein anhänglicher Hund! Da musste die Besitzerin hundert mal am Tag die Räume wechseln! Also immer wenn sie kurz im Wohnzimmer sass, dann gleich wieder hoch und in die Küche; da Tür zu und sofort wieder raus ins Schlafzimmer etc! Irgendwann war dem Hund das dann "zu doof" immer hinterher zu laufen und irgendwann blieb er auf seinem Platz! Zusätzlich durfte der Hund auch nicht mehr aufs Sofe..... Einen Versuch wäre es wert, oder? ;-)
          LG
          asira

          (8) 20.12.10 - 06:45

          Ups ja ok das war ein verleser von mir sorry nehm ich dann natürlich zurück

          (9) 20.12.10 - 11:03

          Ich glaube auch, dass es mit Deiner Schwangerschaft zusammen hängt.
          Auch das Gepiesele.
          Seltsam, aber die plausibelste Erklärung.

          LEG
          Peffi

          (10) 20.12.10 - 18:38

          Hallo
          Also ich denke auch, dass es mit deiner SS zutun hat.
          Meine Dobermann Hündin wurde auch total ätzend, als ich SS war und fing auch an zu pinkeln :-[
          Ich habe mir dann eine Hundetrainerin von Martin Rütter(die Hundeschule ist in Bonn und sie machen Hausbesuche) kommen lassen und habe bis zur Geburt, intensiv mit meinen Hunden (der Schäferhund gleich mit) trainiert und es wurde besser bzw.hörte auf. Lass dir einen guten Hundetrainer ins Haus kommen, der macht dann einen Fragebogen mit dir und wählt dann ein geeignetes Trainingsprogramm aus.
          Alles Gute

      (11) 21.12.10 - 05:16

      1. kann an deriner SS liegen

      2. Furminator

      3. Tierarzt

Top Diskussionen anzeigen