Katze unsauber - wir wissen nicht mehr weiter...

    • (1) 28.12.10 - 22:43

      Hallo!
      Unsere Katze ist unsauber, sie pinkelt immer wieder an verschiedene Stellen. Sie wurde vor dem Tierheim ausgesetzt und lebt nun seit drei Jahren bei uns. Das unsaubere Verhalten ist nach und nach immer schlimmer geworden. Sie geht grundsätzlich nicht auf ein Katzenklo, wir haben alle Varianten, Standorte, mit/ohne Deckel, Streusorten...ausprobiert. Sie macht hin und wieder Urin in ein komplett leeres Katzenklo, das aber auch nicht verlässlich. Ach ja, sie hat übrigens Freigang. Oft kommt sie von draußen rein und macht dann auf den Fußboden. Zur Zeit will sie aber nicht raus (zu kalt) und macht weiterhin in ihre Ecken. Wir haben Laminat, das ist nun völlig kaputt, alles stinkt. Unsere Bücherregale mussten wir auch schon entsorgen.
      Ihre "Haufen" macht sie jedoch immer vor das mit Streu befüllte Klo unserer anderen Katze. Sie verprügelt die andere Katze aber zum Beispiel, wenn diese auf das Katzenstreuklo geht.
      Sie verträgt keinerlei Trockenfutter, davon bekommt sie ganz schrecklichen Durchfall. Dann geht sie jedoch auf das Streuklo.
      Wir waren natürlich schon zigfach mit ihr beim Tierarzt, organisch ist alles ok.
      Ja und nun hat sie gerade eben ein Bett völlig vollgepinkelt. Wir müssen wohl alles entsorgen, so sehr stinkt es.

      Wir wissen wirklich nicht mehr weiter und befürchten, die Katze wieder abgeben zu müssen (ich habe noch nie ein Tier abgegeben), was wir allerdings gerne vermeiden möchten.

      Habt Ihr Ideen dazu? Es ist wirklich nervenaufreibend den ganzen Tag auf Knien durch die Wohnung zu rutschen und Katzenpisse wegzuwischen (es sind echt große Mengen, die sie da macht).

      LG, Hella

      • (2) 28.12.10 - 23:05

        hi

        ohje,das hört sich aber echt anstengend an,kann ich verstehn das das irgendwann die nerven raubt,ich wüsste auch erst mal nicht weiter...ist sie denn kastriert?

        lg carolin

        (3) 28.12.10 - 23:14

        Hallo!

        Ich kopiere Dir mal einen alten Beitrag von mir hierher, ich habe diese katze NICHT behalten.

        Ich kenne das Problem nur zu gut, ich erzähl mal unsere Geschichte, auch wenns länger wird und es am Ende vielleicht sogar Steine hagelt:
        Im Mai 1998 habe ich 2 Kater angeschafft, Ratz und Rübe, von einem Bauernhof, da waren beide ca. 8 Wochen alt. Ratz war von Anfang an total gelassen, Rübe eher schreckhaft. Beiden waren sehr schnell sauber. Als wir dann im Oktober 98 umgezogen sind, habe ich einige "Piss - Stellen" gefunden, einmal einen Katzenkorb (Höhle) und einmal meine Comic - Sammlung. Alles in den Müll....
        In der neuen Wohnung war erst mal nichts, beide Kater wurden Anfang November 1998 kastriert. Nach ca. 6 Monaten fing Rübe an, auf alles mögliche zu pinkeln, was rumlag, auch auf Klamotten von Gästen, und markierte mit wackelndem Schwanz unsere Möbelstücke. Ich hab den Lappen kaum noch aus der Hand gelegt.
        Im Dezember hab ich mich von meinem damaligen Freund getrennt und bin im Oktober 1999 nochmals umgezogen, hab gedacht, es würde besser, weil der Kater vielleicht die Unruhe und den Stress mitbekommen hat, aber nix, es ging weiter. Also bin ich zum Tierarzt gefahren, hab ihn komplett durchchecken lassen, weil ich gehört hatte, dass dieses Gepinkel auch mit Nieren - Krankheiten zusammen hängen kann. Diagnose: Keine, der Kater ist völlig gesund. Dann war ich bei einer Heilpraktikerin, sie hat eine Bioresonanz gemacht und gemeint, der Kater sei allergisch gegen unser Waschmittel und Farben, die ich für mein Hobby nutze, also hab ich das Waschmittel gewechselt (Persil sensitiv ging angeblich und die Farben rausgeschmissen), der Kater bekam Bachblüten und ich musste alle 2 Wochen hin. Mittlerweile hatte ich einen neuen Partner und der kam garnicht gut auf die Pinkelei klar, wie auch, alles stank und war ekelig. Auf den Alkohol in den Bachblüten hat der Kater dann so heftig reagiert, dass er total aggressiv wurde und uns regelrecht angefallen ist, bei 8 kg nicht wirklich lustig.
        Mittlerweile war alles versaut, Sofa komplett durchgepinkelt, Teppiche so versaut, dass wir keine mehr hatten, Kleidung nur noch im Schrank, nichts mehr rumliegen lassen können, keine Schalen mehr auf den Tischen, usw, usw...Weihnachten 2004 hat er sogar in den Süßteller gepinkelt...
        Im Januar 2005 wurde unser Sohn geboren, und da ging nichts mehr, ich hatte Angst, dass der Kater auch ihn anspringt und seine Sachen vollpinkelt und habe ihn mehr oder weniger separiert, sorry, aber ich konnte nicht anders. Dann hab ich versucht, ihn irgendwie anders unterzubringen, aber wer will schon so ein Tier??
        Also hab ich mich von Katzenhilfen etc beschimpfen lassen, immer wurde mir gesagt, ich hätte ein Problem und nicht der Kater. Na danke, ich hatte gewiß ein Problem damit, dass ich ewig putzen und waschen musste, und ich hatte Angst um mein Kind.
        Im Mai 2005 war die Situation dann für mich so unerträglich, dass ich den Kater einschläfern lassen wollte, trotz mega schlechtem Gewissen, aber kein vernünftiger Tierarzt macht so etwas, denn der Kater war ja gesund. Also habe ich ihn rausgeschmissen. Bis dato waren beide absolute Wohnungskatzen, in den anderen Wohnungen bestand keine Möglichkeit, sie rauszulassen. Meine Eltern wohnen im gleichen Haus im Erdgeschoss und haben die beiden dann draussen gefüttert, sie hatten damals noch 3 eigene Katzen und einen Hund. Man, hat mich das Nerven gekostet, denn alle vertrugen sich nicht auf Anhieb. Mittlerweile ist es so, dass die Katzen nur noch draussen sind, es gibt eine überdachte und an 2 Seiten geschlossene Terrasse, im Winter schlafen sie dort in Styropor - Häuschen. Sie dürfen nur unter "Aufsicht" nach drinnen, und, was soll ich sagen, sobald dieser blöde Kater sich unbeobachtet fühlt, strullert er los...zum ko....
        Ich habe daraus für mich entschieden: MIR KOMMT KEINE KATZE MEHR INS HAUS!
        Was mich dieser Kater schon gekostet hat, diverse Katzenklos in diversen Größen und Farben, mit Haube ohne Haube, mehrere 100 € für Tierarzt und HP, alles ohne Erfolg, ein neues Sofa, bepinkelte Holzmöbel, die Spuren sind immer noch sichtbar, sogar das Klavier ist versaut.
        Das einzige, was jemals geholfen hat, war, ihn beim Pinkeln mit einer Wasserpistole zu beschiessen, aber danach musste ich auch aufwischen.
        So, helfen konnte ich Dir jetzt nicht wirklich, aber Du siehst, dass auch andere Katzen das machen.
        LG
        Gaia

        (4) 29.12.10 - 11:04

        Hallo,

        wenn der Tierarzt das Tier untersucht hat und keine organischen Mängel vorliegen, dann wird es wohl so sein, dass deine Katze sich angewöhnt hat, in die Wohnung zu pinkeln! Alle möglichen Katzenstreusorten sind ja ausprobiert, Katzenklo mit und ohne Haube ausprobiert... Wenn das alles nichts nützt, müsst ihr handeln, denn ich verstehe, dass man sich nicht die ganze Wohnung ruinieren lässt. Wenn es Sommer wäre, würde ich dir raten, die Katze nur draußen zu halten und sie nicht mehr rein zu lassen. Man kann auch in der Garage oder dem Gartenhaus ein warmes Plätzchen mit isolierten Hütten schaffen. Nur: jetzt ist Winter und sie ist ständigen Freigang nicht gewöhnt. Alternativ könnt ihr ein Platz im Bad (oder dort, wo Fliesen sind) schaffen und so die Zeit bis zum Frühjahr überbrücken.
        Oder sie an einen Reiterhof vermitteln.
        Wenn ich allerdings von ihren Durchfallproblemen lese denke ich eher, dass da organisch was nicht stimmt. Evtl. mal den Tierarzt wechseln,

        LG Pechawa

      • (5) 29.12.10 - 11:35

        hallo,

        kann es sein, dass sie sich mit der anderen katze nicht versteht. so war es bei mir. wir hatten schlimmstes pinkelproblem. fast der ganze urin ging neben das klo, ein glück meist auf die fliesen, wo das klo stand. das über 10 jahre, das war echt schlimm. wir haben kein ursache finden können (auch anzahl der klos und streu waren völlig egal), aber abgeben habe ich auch nicht über das herz gebracht. dann ist meine zweite katze verstorben und das gepinkel wurde immer weniger. ganz aufgehört hat es nie, aber mit einmal im monat kann ich leben. wenn es so ist, bleibt dir vielleicht wirklich nur, eine abzugeben. so traurig das klingt. vielleicht gibt es aber auch die möglichkeit, euch durch einen heilpraktiker helfen zu lassen. wir hatten globuli gegen eifersucht, bei uns hat es aber nichts gebracht. vielleicht hilft bei euch.

        lg sonja

        (6) 29.12.10 - 20:24

        Hallo,

        1) Wieviele Katzenklos hast du generelll bzw. jetzt, wo sie nicht rausgehen mag?
        2) Wie alt sind die beiden (?) Katzen, verstehen sie sich prinzipiell?
        3) Wo steht das Klo /die Klos?
        4) macht sie immer in diesselben Ecken/auf diesselben Gegenstände oder ist es wirklich absolut wahllos?
        5) Mit was putzt du den Urin weg?

        Ich wart jetzt mal deine Antworten ab, dann muß ich u.U. nicht zu jedem Punkt einen ellenlangen Roman mit allen Eventualitäten schreiben als Antwort ;-).

        Wir haben so einen Piesler, der ist jetzt 8 Jahre alt. Seit ein paar Monaten hab ich es zum Glück wieder im Griff, aber es flammt halt immer wieder mal auf und nervt. Oft lässt es sich mit etwas persönlichem Einsatz aber in den Griff bekommen (sicher nicht in allen Fällen, aber Ausnahmen bestätigen ja wie immer die Regel).

        LG

        alais

        • (7) 29.12.10 - 21:35

          Hallo!
          Vielen Dank für die Fragen, ich versuche mich mal an den Antworten:

          1. Wir hatten phasenweise sogar vier Klos hier stehen, auch an den Stellen, an denen sie immer macht. Aber da hat sie dann genau neben die Klo gemacht. Jetzt sind es zwei Klos, eins mit und eins ohne Streu. Sie macht jeden Tag Pipi in das leere Katzenklo. Aber eben leide nicht nur dort.
          2. Es sind zwei katzen. Die Pinklerin ist ca. sechs Jahre. Die andere Katze ist acht Jahr und eine total zarte, unterwürfige Maus. Die beiden verstehen sich gut, fressen zusammen und liegen häufig schlafend beieinander. Allerdings wird die Zarte von der Pinklerin auch gelegentlich etwas gehauen, scheint aber nie besonders dramatisch zu sein.
          3. Beide Klos stehen nun im Badezimmer, nachdem wir ja alle Standorte durch hatten. Dort an einem ruhigen Plätzchen und mit Abstand. Sie kackt wie gesagt immer vor das Streu-Klo.
          4. Sie macht immer in die selben Ecken. Eine Weile hat sie z. B. immer neben/unter den Kühlschrank gemacht, deswegen schließen wir nun grundsätzlich die Küchentür. Seitdem macht sie nun direkt vor die Küchentür einen See (das ist nicht sehr angenehm, jeden Morgen noch müde als erstes in Katzenpisse zu laufen). Heute stand die Tür ca. eine Minute offen, da hat sie vor die Waschmaschine gemacht. Sie macht aber auch gelegentlich an andere Stellen (wie zum Beispiel gestern ins Bett). Also zusammengefasst lässt sich sagen, sie hat feste Plätze, an denen sie jedem Tag pinkelt und andere, die dann variieren.
          5. Auch da haben wir alle Möglichkeiten durchprobiert. Pures Wasser, normale Reiniger, Bio-Reiniger, Spezialreiniger aus dem Tierhandel....

          LG, Hella

          • (8) 30.12.10 - 23:14

            Hallo Hella,

            1. Hm, 4 Klos bei 2 Katzen klingt nicht schlecht. Das sollte eigentlich ausreichen. Standen die Klos so, dass die Katze mehr als einen "Fluchtweg" hatte? Unser Kater mags absolut nicht, wenn er das Gefühl hat man könne ihm an der Tür auflauern (unsere jüngste Katze macht gern solche Kloüberfälle und ärgert die 3 alten). Bei ihm hats jetzt geholfen ein Klo im Kellerflur aufzustellen (statt zu den anderen im Waschkeller) und darauf zu achten, dass kein Krümelchen Streu vorm Klo liegt (die Jungs scharren gerne mal was raus). Das ist immer Anreiz um draufzupieseln.

            Und wenn du ihr die "angestammten Pinkelstellen" zubaust, so dass sie nicht mehr hinkann zum pieseln? Schrank hinstellen oder Getränkekisten etc.

            2. Klingt auch soweit unauffällig. Organisch war ebenso alles okay?

            3. Habt ihr schonmal probiert ihr statt Streu Sand oder solche Holzspänekatzenstreus hinzustellen? Vllt. mag sie die Konsistenz nicht. Unser Kater ist ehemaliger Freigänger, der geht z.B. auch nicht auf ein benutztes Klo. Heißt dann ständig gucken gehen und schaufeln (haben Klumpstreu). Der hat mir auch schon vors frisch gemachte Klo gepieselt, da lag es dann aber wohl am Reiniger, der den Geruch nicht gründlich genug anging.

            4. Die festen Ecken würde ich ihr erstmal verbauen (was 1x Klo ist = ist immer Klo) und eventuell doch nochmal ein kleines Kistchen hinstellen, so als Friedensangebot. Die Sonderpieselecken sind natürlich ärgerlich, besonders das Bett. Da hilft nur Schlafzimmertür/Schranktüren etc. zu und keine Gelegenheit zu solch einer Sauerei geben und dafür lieber leichter zu reinigende Stellen (Küche, Bad) in Kauf nehmen. Und natürlich gründlich den Geruch weg machen.

            5. Normale Reiniger und pures Wasser bringen natürlich nicht viel. (Riecht wie Klo=ist Klo) Auch sowas stark riechendes wie Dan Klorix sollest du nicht verwenden. Was helfen könnte sind Domestos (Wasserstoffperoxid ist da drin) oder Essigessenz. Letzeres hat bei uns den Durchbruch gebracht und ergibt auch chemisch einen gewissen Sinn warum das so ist.

            Erstmal das Pipi wegwischen. Dann Essigessenz drauf, kurz einwirken lassen (ja, der Essigegeruch nervt, verfliegt aber bald) und dann mit Wasser aufwischen. Das Geputzte muß absolut trocken sein, bevor die Katze wieder hinkommt, weil naß=Klo.

            Was mir in dieser Akutphase geholfen hat (ich wußte weder ein noch aus und war so gefrustet. Hat ins Kinderzimmer gepieselt, den Teppich im Wohnzimmer, im Hausflur...ich hätte ihn können erwürgen, nix schien zu helfen) war das Buch von Christine Hauschild "Stille Örtchen für STubentiger".

            Manches klingt trivial oder gar übertrieben, allerdings gabs mir nochmal Denkanstöße in die richtige Richtung und Hoffnung, dass ich das in den Griff bekommen kann (hat ja auch zum Glück geklappt...braucht er doch keinen Kabelbinder um sein bestes Stück ;-) ). Auch meine Wut auf ihn hat sich bei der Lektüre gelegt...man vermenschlicht die Tiere dann doch oft zu sehr und unterstellt ihnen Dinge, zu denen sie intellektuell gar nicht fähig sind.

            Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Kraft und Durchhaltevermögen und dass deine Katze ein baldiges Einsehen hat. Ich weiß wie zehrend das sein kann #schwitz.

            LG

            alais

      (9) 29.12.10 - 21:13

      Vielen Dank für Eure Antworten! Wir werden es jetzt noch einmal versuchen und den Tierarzt wechseln, aber eigentlich ist ja schon alles durchgecheckt. Und die Tatsache, dass sie vor dem Tierheim ausgesetzt wurde macht mich langsam auch stutzig. Wer weiß, vielleicht hatten ihre früheren Besitzer auch dieses Problem mit ihr? Sie war damals allerdings sehr übergewichtig, so dass ich schon an Diabetes gedacht habe, aber laut TA liegt da nichts vor.

      (10) 29.12.10 - 23:46

      vielleicht verträgt sie das katzenstreu nicht....da du meintest sie pinkelt immer wieder mal in das ohne.versuch doch mal kleintiereinstreu.
      und wenn sie vor das klo der anderen hinmacht haben die 2 wohl ein problem miteinander.das ist dann ihr protest.

      wir hatten das gleiche problem...kater ging plötzlich nicht mehr auf das katzenklo.

      wir haben ein neues gekauft und als wir mal vergaßen den deckel wieder drauf zu machen hat er reingemacht :-))

      seitdem ist wieder alles super.

Top Diskussionen anzeigen