DRINGEND!!! Chinchilla fast verhungert!!! wie aufpäppeln?

    • (1) 31.12.10 - 12:39

      Hallo,

      eben kam meine Nachbarin zu mir. Die hatte von ner anderen Nachbarin das Chinchilla bei sich.
      >Dieses war fast verhungert weil die Besitzerin mehrere Tage bis fast Wochen nicht da war.
      >Der TA hat wohl so ne Nahrungsmittelergänzungspaste mitgegeben.
      Meine Nachbarin die sich um das Tier kümmert hat nix außer Rosinen und Haferflocken für das Tier bekommen.

      Ich werde mit der Besitzerin reden ob ich die Tiere zu mir nehmen kann.

      Wie päppelt man diese Tierchen auf?

      Bitte dringend, da das Tier total schwach ist.

      LG Mona

      • Huhu,..
        hab selber drei Chinchillas,...aber weiß leider auch nicht wie Du ihn am besten aufpäppelst!
        Meine hassen Trockenfutter aus der Tierhandlung,..sie bekommen immer nur getrocknete Äpfel,..getrocknete Karotten und Pastinakenschalen,getrocknete Hagebutten und jeden Tag zwei Erdnüsse!Die Nüsse lieben sie aber wegen dem Fett nur zwei pro Tag!!Die meisten Chinchillas fressen auch frisches Obst,Äpfel,Birnen Pfirsisch,Mandarine,..probiers mal aus!!!

        liebe grüße Jenny

        (3) 31.12.10 - 15:21

        Danke für Deine Antwort. Habe mir zwischenzeitlich vom TA so richtiges Aufbaufutter besorgt. Dieses muss über eine Spritze verabreicht werden, also quasi Zwangsfüttern.

        Ich hoffe die kleine Dame wird wieder.

        Morgen bekomme ich noch die zweite dazu und beide gehen dann in meinen Besitz über.

        LG Mona

        • Bitte auch nur das Futter geben, was für Chinchis gedacht ist. Die sind sehr empfindlich, was Futter angeht! Und die Badeschale mit Chinchillasand nicht vergessen, die Fellpflege ist für sie sehr wichtig, damit sie sich wohlfühlen. Toll, dass Du sie aufnimmst! Die Vorbesitzerin sollte man wo hin treten ...

          • Das mit dem Sand weiß ich. Das kenne die armen gar nicht.
            Momentan ist das Fell total verklebt.
            Ich hab die Maus gesehen und musste weinen.

            Das Futter ist für Chinchillas als aufbaufutter gedacht. Hab es beim TA geholt.

            Ich hoffe sie überlebt die Nacht. Sie kann sich nicht bewegen und liegt nur da.
            Einmal hab ich schon gefüttert. Das werd ich heut noch öfters in kleinen Portionen machen.
            Ich bete das sie wieder wird.

            LG und nen guten Rutsch...

            Mona

      (7) 31.12.10 - 21:59

      Leider hat es die Maus nicht geschafft.
      Vor etwa einer Stunde ist sie gestorben.

      Ich habe sie gewogen. Sie hatte nur noch 320 gramm.

      Sie konnte beim Hochheben nicht mal mehr den Kopf halten. Ich wollte noch zum TA um sie erlösen zu lassen, doch dann war es zu spät.

      Ich hoffe nun das der andere Chinchilla wenigstens anders beieinander ist.

      Schlimm. Manche Menschen sollten keine Tiere haben.

      Der Abend ist für mich jedenfalls gelaufen.

      LG Mona

      • Grrr,..das glaub ich jetzt nicht:-[

        Hab einen schon 13 Jahre,... die anderen beiden hab ich auch wegen schlechter haltung übernommen!!!Sollten ins Tierheim nachdem die Besitzerin nicht fähig war für Wasser und Futter zu sorgen!!!

        Oh man,..die Leute müßten selbst mal so elendig leiden,...

        Das tut mir sehr leid,...aber vielleicht schafft der andere Zwerg es ja noch#zitter!!

        Alles liebe Jenny

        • Beim Hochheben konnte die Maus ihren Kopf nicht mehr halten.

          Wir wollten dann zum erlösen zum TA fahren, mein Mann hat das Auto schon warm laufen lassen damit die Maus nicht bei den Temperaturen frieren muss. Ich zog mich an und in der Zeit ist sie dann still und leise gegangen.

          Der zweite soll lt. der einen Nachbarin die das ganze überhaupt gesehen hat, gut beieinander sein.
          Die Maus von gestern hat wohl irgendwas gehabt so das sie nicht mehr ans Futter konnte oder so.

          Trotzdem lässt man (auch wenn man 5 Kilo Futter rein wirft) seine Tiere nicht Wochenlang alleine.
          Das ganze fand keine 10 Meter Luftlinie von mir statt. Ich ärger mich so.

          Naja, die andere kleine Lady wird dann bald einen neuen Partner bekommen. Ich informiere mich beim Tierschutz nach einem kastrierten Böckchen.

          LG Mona

      Oh man das tut mir leid für Dich, aber um ehrlich zu sein, ich habe damit gerechnet. Ich hatte ein ähnliches Erlebnis, was ebenso ausgegangen ist:

      Also ich noch zur Schule ging, bekam ich zwei Degus. Ich habe mich viel mit ihnen beschäftigt und sie waren bald so zahm, dass ich sie im Zimmer frei laufen lassen konnte. Der Käfig war immer offen, wenn ich zuhause war. Sie kamen auf Zuruf zu mir. Tolle Tiere. Meine Eltern hatten versprochen sich dann später während meiner Ausbildung um sie zu kümmern, falls es nötig sein sollte. Es wurde nötig, weil ich im Wohnhaus der FH keine Tiere halten durfte und nur am WE zu Hause war. Leider haben sich meine Eltern scheiden lassen. Also hat sich mein Onkel bereit erklärt die beiden für die Zeit zu sich zu nehmen. Als er aber auf Montage musste, sollte sich seine Frau um meine Lieblinge kümmern, die hatte aber irgendwie wohl keinen Bock darauf. Jedenfalls kam ich nach drei Wochen hin und in dem Gehege lag NICHTS Fressbares, nur Sägespäne und die angenagten Holzhäuschen, die ich gebaut hatte. Nicht mal mehr die Heuhöle war da. Ein Degu saß so abgemagert in der Ecke, dass ich durch das Fell die Rippen und Beckenknochen sehen konnte, das andere war schon nicht mehr da - gestorben, war bestimmt krank, war die Aussage meiner Tante. GRRRRR. Als ich die Hand zu den Kleinen reingehalten habe, ist er sofort auf meine Finger gesprungen und hat an meinem Pullover geknabbert. Er war erschreckend leicht.

      Ich habe sofort mit meiner Schwester telefoniert. Sie lebte damals im Heim und auch dort war eigentlich keine Tierhaltung erlaubt. Aber sie durfte das Tierchen nehmen. Ich hab das Gehege sofort mitgenommen, Futter besorgt und bin zu meiner Schwester gefahren. Auf dem Weg habe ich gleich Futter und Heu aufgefüllt. Von diesem Moment an war der Kleine aggressiv. Er saß am Napf, knabberte Stück um Stück und biss sofort in meine Hand, wenn ich sie zu ihm reinhielt.

      Wir haben versucht mit Rotlicht, Futter und Aufbauspritze das Schätzchen zu retten, aber es war zu spät. Zwei Tage später war der kleine Kerl tot. Ich hasse diese Frau dafür. Sie hätte mich nur anrufen müssen, dann hätte ich eine andere Möglichkeit gefunden!!

      Ich wünsche Dir alles Gute für das Zweite Chinchilla. Vielleicht schafft wenigstens eines es und Deine Bemühungen werden belohnt. Danke, dass Du Dich um das kleine Wesen kümmerst.

      inka79-80

(11) 02.01.11 - 22:31

Kann nur von einem halb verhungertem Kaninchen berichten das ich mal aufgepäppelt habe, weiss nicht genau was Chinchilla fressen, aber vielleicht kannst du ja trotzdem etwas übernehmen.

Da das Kaninchen damals zu schwach war, habe ich Hipp Babykarotten mit einer Spritze direkt ins Maul gegeben.
Später habe ich Haferflocken untergemischt und den löffel hingehalten, das hat sie dann mit der Zunge abgeschleckt.

gemuste Banane tlw mit Haferflocken gemischt (Haferflocken haben ordentlich Kalorien)
und eben immer mehr Frischfutter und körnerfutter (zum teil mit der moulinex bearbeitet..

Ich ahbe sie wieder auf die Füße bekommen. :-)


Top Diskussionen anzeigen