Kater und Mann - irgendwann wander ich aus.

    • (1) 10.01.11 - 21:37

      Hallo ihr alle.

      Ich bin bissel am Ende mit meinem Latein.. ehrlich.
      Wir haben 3 Maine Coon Kater. 2 davon - aus einem Wurf - leiden an Struvit steinen, einer der beiden auch noch an chronischen Blasenentzündungen.
      Soviel erst mal.

      Nach dem letzten wirklich schweren Anfall (mit kompletten Harnverhalt, riesen Blase und schon Verdacht auf Nierenschäden) haben wir uns geschworen, noch mal tun wir ihm das nicht an. Sollten die Therapien die nun laufen nicht anschlagen wird er eingeschläfert.
      Wir machen:
      Feliway stecker
      backbluten
      Globuli
      Futter für Struvit
      Regelmössige Ph Wert Kontrolle beim Ta.
      Medikamente

      Die TÄ meinte bei ihm wäre das Stressbedingt. Wir verreisen? Blasenentzündung. Kind brüllt mal mehr? Protestpinkeln
      Eben hat er meinem Mann kackendreist direkt ans Bein gepisst. Keine Ahnung was ihm mal wieder nicht mehr gepasst hat.
      Ich habe mal vorgeschlagen ihn in einen ruhigen "Rentnerhaushalt" zu geben. Vielleicht ließe sich so ein neuer Anfall vermeiden und der kleine käme Stressfrei besser klar.
      Mein Mann? Nö. will ich nich.. Mach ich nich.. Warum nicht? Kann er nicht sagen. Abgeben? NEE. Wenn dann alle. und dann will ich nie wieder Haustiere.
      Er tut so als ob ich den Kater los werden will. Will ich aber nicht, ich bin nur der Meinung das ein Stressfreier Haushalt vlt einfach besser wäre. Und ganz ehrlich.. ER putzt die Pisse auch nicht weg - das bin ich.
      Ich weiss nicht mehr was ich sagen soll. Das Vernünftigte Argument, man könne dem Tier dfoch so einen neuen Anfall und die fokgende einschläferung vermeiden . geht glaube ich völlig an ihm vorbei.

      Ratet mir mal was :-(

      Grüße Simmi

      • So geht das wirkl. nicht weiter #liebdrueck

        Und alle anderen Katzen deswg. auch weggeben ist quatsch, selbst wenn man deinen Mann ein wenig verstehen kann, denn es schmerzt ihn sicherl. sehr aber dich doch auch da muss man andere Wege einleiten wenn es einf. nicht mehr weitergeht. Aber wiegesagt, deswg. alle anderen Mietzen aus ihrem trauten Heim "werfen"?! Ist doch schmarn.

        Sucht eurem kleinen Problemkind ein ruhigeres zu Hause. Schaut mal wie es mit ihm dort weitergeht. Haltet mit dem neuen Besitzer Kontakt und schaut weiter. Mach deinem Mann klar, dass er den Kleinen "gehen lassen" muss wenn er ihm was bedeutet. Schließl. will dein Mann doch auch, dass es eure Tiere gut haben.

        Haustiere sind was wundervolles und es kann manchmal sehr stressig sein. Durch den Verlust eines Tieres, welcher sehr schmerzhaft ist, sagt man meist, keine Haustiere mehr zu wollen. Aber euch geht es mit den anderen Katzen ja gut und denen ja auch mit und bei euch.

        Alles Gute #herzlich

        • Würdest DU den Kater nehmen?
          Ich denke immer, wenn selbst die langjährigen Halter die Nase voll haben, warum sollen sich dann fremde Leute die Probleme ans Bein binden?

          Davon mal abgesehen weiß niemand, ob der Stress bzw. die beiden anderen Kater wirklich auslösend sind.

          Gruß,

          W

          • Huhu

            du hast Recht und genau das ist das Problem.
            wobei das mit dem Stress schon auffällig ist. Wie unten schon geschrieben kamen wirklich schwere Anfälle immer nach grösseren Ereignissen wie Urlauben , Feiern usw.
            Mal ganz davon ab ist er ein so toller Kater der echt FReude macht - da blutet einem wirklich das Herz.

            Lg

          • Ja, ich würde ihn nehmen!

            Davon abgesehen hat es nichts mit "Nase voll" zu tun sondern: ES GEHT NICHT MEHR AUCH DEM TIER ZULIEBE!

            Warum dem Tier keine Chance geben, wenn man einem Tier helfen kann?! Ausprobieren kann man es ja, bevor man das Tier ins TH gibt. In einer Anzeige würde sich das Tier sicherl. nicht all zu gut vermitteln lassen, jedch kann man es wie gesagt versuchen. Es gibt viele tierliebe Menschen (wie mich *g*) und ansosnten mal im Freundes- und Bekanntenkreis nachfragen.

            Wie voreingenommen manche Menschen über andere denken.. Es GIBT Menschen die auch so ein Tier nehmen!

            LG

            • Ich habe gefragt, nicht behauptet und bin auch nicht ohne Grund voreingenommen, sondern weiß aus Erfahrung, dass sich kaum jemand darum reißt sich um einen Kater, der hohe Tierarztkosten von Anfang an verursacht und "die Bude vollpißt".

              Wenn Du so eine Ausnahme bist, nimm ihn doch auf - ich hab Haus und Hof voll mit ähnlichen Notfällen und hab weder die Kapazität frei noch die Nerven momentan.

              LG

              • Ja natürl. nehmen viele ein "solches" Tier nicht auf - IST JA LOGISCH aber es gibt eben auch Menschen wie dich und mich. Fertig. Mehr wollt ich auch ned sagen damit.

                Was soll sie denn sonst mit dem armen Ding machen? Ins TH? Davor kann man doch erst mal schauen ob es an der hektischen Umgebung in dem er grad ist und wie es die TE auch befürchtet liegt. Vill. geht´s ihm wo anders ja besser und wenn nicht, dann kann man immer noch weiter sehen.

      Habt ihr jemanden der ihn Probeweise nehmen kann? So könnte man sehen ob es am Stress liegt.

      Haben sie Freigang? Wenn nein, wie viel Platz habt ihr? Was füttert ihr?

      • huhu

        Nein, besser gesagt selbszt das lehnt mein Mann ab. bei ihm heisst es nein.. fertig.
        Freigang haben sie gesichert. Sie haben ein grosses Areal draussen eingezäunt für sich alleine, jeden tag sind sie draussen. Wir wohnen an einer viel befahrenen Hauptstraße daher der Zaun.
        Wir haben über 130m² Haus, also ich denke selbst für 3 so grosse Tiere völlig ausreichend. Sie dürfen überall hin ausser ins Dachgeschoss.
        Füttern tun wir spezielles Struvitfutter für die beiden. Das mögen sie auch gerne, alles kein Problem. Dazu ein bis zwei mal die Woche Frischfleisch. Am unsauberen Katzenklo kanns auch nicht liegen, wir haben 2 extra grosse Klos, die jeden Tag gesäubert werden.

        Die TÄ kam darauf das es am Stress liegt da wirklich schwere Anfälle immer nach grösseren Ereignissen kamen. Urlaub, Kind, einer Feier usw.
        wirklich gut zu beobachten aber eben nicht vermeidbar.
        Gerade der Kater verkricht sich über den Tag, wenn ich mit den beiden Kids alleine bin nur. Raus kommt er nur wenn mein MAnn da ist.
        Wenn ein Kind brüllt (was bei einer 3 jährigen und einem mit 7 Wochen nie vermeidbar ist) jammert er sofort mit.
        Ich leide echt mit, wir haben echt so viel versucht und nichts scheint zu helfen.
        wobei das Protestpinkeln absolut neu ist. Macht er seit einigen Tagen.. vorher NIE.
        Ratlose Grüsse

    Ist das der selbe Kater???

    http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=2923336

    Und habt Ihr es mal mit einem wirklich guten THP probiert, der dem ganzen Verhalten auf dem Grund geht? Ich habe das Gefühl, dass das wohl eher nicht passiert ist.

    LG Dani

Top Diskussionen anzeigen