Diese Katze kostet schon ein Vermögen...

    • (1) 26.01.11 - 09:21

      Hi!
      Wir haben unserm Opa vor ca. 1 1/4 Jahren einen kleinen Kater geschenkt, den er abgöttisch liebt. Zur Zeit is es aber bissl mühsam mit dem Viecherl. Erst hatte er vor ca. 2 Monaten eine Darm OP, weil sich irgendwas (Haare etc) so arg verklebt und festgesetzt hatten, dass nix mehr durchging. Kostenpunkt 580€. Meine Großeltern leben von 1000€ Pension (gemeinsam), in ihrem eigenen Haus. Da is das natürlich sehr viel Geld. Also haben wir alle was dazu gegeben. Dann war der Kater ja mal 2 Nächte nicht da, is aber gottseidank wieder aufgetaucht, total erfroren, auch Therapie beim TA notwendig. Und jetzt erfahr ich, dass er am Do schon wieder operiert werden musste, weil er eine riesige Zyste od. einen Tumor in der Beuge hatte (und eine OP kostet ja wieder eine Lawine). Bei aller Tierliebe, das geht jetzt schon sehr ins Geldbörsl. Meint ihr, jetzt is dann mal Schluss? Ich hab schon ein schlechtes Gewissen, dass wir unsern Großeltern das Viecherl gegeben haben und jetzt muss dauernd was sein mit ihm... Irgendwann muss es ja mal auch ohne TA gehen, oder?
      lg maeusekrieger

      • Ähm ... ich weiß grad nicht was ich dazu sagen soll #kratz

        Weil man kann auch nicht zu sich selbst sagen "Jetzt sagen die mir schon seit 2 Jahren ich soll meine Mandeln rausnehmen .. na aber SICHER NICHT! da bin ich lieber krank" oder "Ich hab Krebs, aber weißt du .. diese Chemo, #nanana das tu ich mir nicht an" ???? #schock

        Damit sollte man eigentlich rechnen, die einen müssen öfter zum (Tier)arzt die anderen halt weniger.

        • Hier wird anscheinend das Problem nicht ganz verstanden: es geht hier nicht ums Tier an sich(das is ja klar, dass anfallende Tierarztbesuche gemacht werden), sondern um die Regelung der Finanzen. Wir haben unsern Großeltern, die nicht über viel Einkommen verfügen, diese Katze gegeben, sie wollten sie haben und haben somit die Verantwortung dafür übernommen. Nun ist das Tier so kostspielig - aber kommt auf dafür? Ich kann und will meinen Großeltern das nicht zumuten, andererseits: wie komme ICH dazu dauernd Unmengen beizusteuern, wo ich mit dem Tier gar nix zu tun habe? DAS ist die Problematik.
          lg

      " Meint Ihr,jetzt ist dann mal Schluß ? "

      was meinst Du damit ???

      Einfach nicht mehr zum TA gehen und das arme " Viecherl " enden lassen ?

      Schließt doch eine OP-versicherung ab,die kostet nur ganz wenig im Monat.

      Lg

      • Sollte heißen, ist das jetzt nur eine Phase od. gibt es Katzen, die dauernd was ausfassen? Kann ja nicht gut sein, wenn das Tier jedes Monat Antibiotika schlucken muss od. aufgeschnitten wird?!!

        • Kann schon sein das manche Katzen anfälliger sind.
          ich hatte auch mal zwei ( leider beide verstorben ) und hatte die ganzen Jahre keine Probleme mit den beiden.

          Denkt doch wirklich mal über eine OP Versicherung nach.
          Guck mal hier im Netz da bekommt man schon für knapp 5 Euro im Monat so eine.

          ich habe für meinen Hund auch so eine.Die kostet 8 Euro im Monat also nicht die Welt.

          Viel Glück !!!

          Lg

    Hallo

    >>Irgendwann muss es ja mal auch ohne TA gehen, oder? <<

    Willst du operieren wenn es nötig sein sollte? #kratz


    >>Meint ihr, jetzt is dann mal Schluss? <<

    Wie meinst du das? Das Tier einschläfern weil es Kosten verursacht?

    bissl
    viecherl
    geldbörsl

    woher kommst du? ...aus dem kinderquatschland?


    wenn man sich ein tier anschafft muss man leider damit rechnen das nicht immer alles glatt läuft sondern dass das tier unter umständen imense kosten verursachen kann.
    tierarzt und op ist nunmal sehr teuer.

    evtl wäre eine OP versicherung/krankenversicherung für das tier möglich?

Hallo,

ich verstehe dich, dass du langsam ein schlechtes Gewissen hast, weil du ihnen die Katze geschenkt hast. Bevor wieder eine teuere Op ansteht, würde ich mir auf jeden Fall nochmal eine andere Meinung einholen. Leider ist es oft so, dass Tierärzte gleich nach der teuersten Methode greifen. Auch ich würde mich, trotz Tierliebe, nicht in den finanziellen Ruin treiben lassen.

LG
Sini

Tja ich kann Dich bzw. deinen Opa verstehen. Bei aller Tierliebe aber irgendwann hört der Spass auf. Habe selber eine Katze aber sorry das würde ich nicht ausgeben.
So hart wie es sich anhört, es ist halt nur ein Tier! Dann spende ich das Geld lieber für hungerleidende Menschen!!!

Top Diskussionen anzeigen