Hund/abgeben/vermitteln?

    • (1) 01.02.11 - 14:45

      Hallo

      ich habe eine Freundin sie ist in einer schierigen situation.. Ich möchte auch nicht ihre ganze geschichte erzählen da ich denke das es keinen was angeht.

      der punkt ist.. der hund muss weg...

      Sie hat eine 11 oder 12 jahre alte hündin, der hund ist kerngesund & top fit!
      sie möchte einfach nur das der hund ein gutes zuhause finden und die menschen hunde erfahrung haben da der hund in einigen situationen schon mal schnappen könnte (bei fremden drausen NICHT zuahause oder anderen hunde) & er sich nicht mit jedne hund verträgt

      sie möchte auch kein geld mit ihn verdienen,einfach nur das er eine gute familie findet..

      ins tierheim kann sie den hund nicht gehen.. er ist alt und sie denkt er wird nicht mehr vermittelt..

      kann sie sich irgendwo hinwenden? tierschutz oder ähnliches?

      sie spielt auch mit dem gedanken bevor der hund ins tierheim muss, lässt sie den lieber einschläfern..

      hatte schon viele und sehr lange gespräche mit ihr geführt, es fällt ihr wirklich nicht leicht und sie weiß nicht mehr weiter..

      wäre über ne info froh wo sie sich vll dran wenden kann oder ähnliches?

      lg Sandra

      • Klar kann sich sich an Tierschutzvereine wenden aber ich denke, die Vermittlungschancen für einen Hund in dem Alter, der noch dazu nicht ganz einfach ist, sind denkbar schlecht.

        Gruß,

        W

        Versuch ist es doch wert und wo schnappt er denn in welchen situationen?

        • hallo,

          der hund schnappt andere hunde egal ob m oder w.. also verträgt sich nichtmit jeden..

          hört so auf fuß,sitz, kann ohne leine laufen..

          er würde schnappen bei behinderten menschen,dunkelhäutigen & besonders bei männern (aus angst ?)

          nachts hat de rhund besonders ein beschützerinstinkt als tagsüber..

          der hund kommt auch nicht drauf klar wenn er ´´agressiv´´ gemacht wird zb beistpiel mit anbellen

          kann das geräusch nicht ab wenn eine tür aufgedrückt wird (bsssssssst) das äussert sich durch bellen..

          ansonsten würd ich sagen der schnappt auch in situationen wenn er in ruhe gelassen wird.. also wenn ein kind/person ankommt und möchte ihn streicheln ist es nur möglich wenn man den hund bei fuß kommen lässt und den kopf wegdreht..

          jedoch schnappt der hund NUR wenn er drausen ist.. wenn er zuhause ist ist es ein andere hund.. Der liebste und beste hund den man sich wünschen kann.. kinder können den knuddeln und knutschen, egal ob bekannte oder fremde können einen besuchen.. der hund bellt jeden besuch an.. aber wie gesagt zuhause macht sie nichte.. weder bei behinderten menschen noch bei dunkelhäutigen ect.

          werde mal meiner freundin sagen das sie mal ins tierheim fahren soll , mal schauen was sie dort sagen..

          lg Sandra

      Hallo,

      oft können die Tierheime auch bei der Vermittlung helfen, Kleinanzeigen schalten, Flyer in Zoogeschäften aufhängen etc..

      Und ich kann nur hoffen das Sie keinen Tierarzt findet der den Hund einschläfert nur weil Sie ihn weggeben muss! Vorallem wenn er gesund und fit ist macht sie sich damit strafbar!

      Das Tierschutzgesetz sagt: Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet (http://bundesrecht.juris.de/tierschg/BJNR012770972.h...) - der Zusatz 'außer er ist Tierarzt und findet, dass ein gesunder, aber alter Hund lieber sterben als ins Tierheim soll' fehlt da allerdings.

      Ich weiss das die Praxis leider anders aussieht, aber ein gesundes Tier einfach so einschläfern zu lassen finde ich wirklich schrecklich!!

      LG
      d4rk_elf

      hey,
      was ist das denn für ne rasse????

Top Diskussionen anzeigen