Ich bin stolze Bärenhund - Besitzerin......

    • (1) 19.02.11 - 14:56

      Durch Zufall bin ich auf den "Germanischen Bärenhund" gestossen.
      Der "Bärenhund" das unbekannte Wesen, in keinem Fachbuch steht etwas darüber.
      Bevor ich also 2009 mir meinen Bären ins Haus holte, habe ich "Google" gequält,daß der PC rauchte.

      Je mehr ich über den "Bärenhund" herausfand, um so mehr reizte mich die Rasse.....
      Und was soll ich sagen, bis heute habe ich diese Entscheidung nicht bereut.

      "Kein Tag ist langweilig oder eintönig".


      Der Charakter, eigene Erfahrungswerte:


      Der Germanische Bärenhund ist ein sehr kinderlieber und trotz seiner Größe im Umgang auch mit sehr kleinen Kindern ein überaus vorsichtiger Hund.

      Er ist sehr wachsam auf dem Grundstück, aber kein Kläffer.

      Es sei denn, der Familie oder dem Grundstück droht Gefahr, dann ist der riesige Hund weithin hörbar und durchaus furchteinflößend.

      Der Germanische Bärenhund verteidigt seine "Familie" mit aller Kraft und großer Hundeliebe.

      Diese Rasse ist leicht abzurichten und absolut Gehorsam.

      Der Hund ist bärenstark, riesengroß, sanftmütig, aggressionslos, wesensfest und von guter Gesundheit.

      Dieser bärige Riese ist zum täglichen Toben, auch mit Kindern aller Altersgruppen, sowie zur Haltung im Haus geeignet.

      Man kann diesen lieben Bären aber auch bei strengem Frost im Freien halten, dann benötigt er nur eine regen- und windfeste Unterkunft.

      Er stellt keine besonderen Ansprüche, ist für ausgewogenes Futter, viel Auslauf und Bewegung im Freien sehr dankbar.

      Der Germanische Bärenhund schwimmt sehr gerne und mit großer Ausdauer.

      Er ist Hunde- und Katzenverträglich und freut sich über einen vierbeinigen Spielgenossen.

      Bei richtiger und guter Haltung sind "Familie" und Hund für das ganze Hundeleben ein Herz und eine Seele.

      Er ist Fremden und Neuem gegenüber sehr zurückhaltend, wenn er nicht will, legt er erstmal seine Stirn in Falten und überlegt........

      Hat er jemanden als Freund ausgewählt, ist "Standfestigkeit" ratsam, er könnte wie ein Bulldoser einem rennen........,
      Der Boden bebt, wenn er angerannt kommt.



      Da der "Germanische Bärenhund" bis heute leider keine FCI - Zulassung hat, habe ich meinen Bären kurzhand eine HP verpaßt, um diese Rasse bekannter zu machen.

      "Natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein".

      Dann wurde ein Forum gegründet, welch ein Glück - es gab also doch noch mehr "Bärenfreunde", und ich hoffe, es werden noch mehr....

      Meine Freizeit verbringe ich seit Jahren aktiv als Ausbilderin, Zuchtwartin und Richterin.
      Für mich gibt es nichts Schöneres, als für unsere "Vierbeiner" da zu sein.

      Und auch für deren Besitzer, denn es gibt immer mal Probleme oder Fragen.

      Mein Motto lautet:

      "Miteinander und Füreinander zum Wohle der Hunde"



      Bärenstarke Pfötchengrüße aus Hamburg

      Hamburger-Bärenhund

      • Aha.....und nun?#kratz

        Ich find die ja sehr hübsch aber Hundefan stellen sich mir ein paar Fragen.

        1. Bernhardiner und "weißer Hirtenhund". Was denn für einer?

        2. Aus dieser ungeplanten Verpaarung ist rein zufällig eine jahrtausende alte Rasse wieder aufgetaucht? Wie wird das bewiesen?

        3. Welche Quellen erzählen denn genau von den Hunden der Germanen?

        4. Wie genau haben Hunde mit 80kg die alten Germanen bei der Jagd unterstützt?

        • Mich wundert auch das jetzige Erscheinungsbild einer us Bernhardiner und "weißem Hirtenhund" entstandenen Rasse....
          Allerdings ist eine Rasse, bei der man HD-Probleme lt. "Erfinder"-HP wegfüttern kann, ein großer Gewinn für die Hundezucht. Das sollte der FCI anerkennen :)

          LG,

          W

    Es gibt eine aggressionslose Hunderasse?

    Gruß,

    W

    • Jein.

      Es ist auch so bei Neufundländern. Hund die aggressives Verhalten an den Tag legen, sind von der Zucht ausgeschlossen, werden also nicht zugelassen. So will man die Rasse weitesgehend aggressionsfrei halten.

      LG! Miriam

      • Du, das ist mir völlig klar, dass übersteigert aggressive Hunde in seriösen Vereinen von der Zucht ausgeschlossen werden bzw. es versucht wird.

        Ich halte aber Aussagen wie "der XXX ist eine aggressionslose Rasse" für unseriös und wage zu behaupten, dass KEIN Hund völlig frei von Aggressionen sein kann, nicht mal der possierlichste gutmütigste Familienhund.


        LG,

        W

Top Diskussionen anzeigen