hundezucht ab wann gewerblich?

      • Wenn du in einem Verein bist,müssten dir die Auflagen/Richtlinien doch bekannt sein.....#kratz

        • ich habe mich da aber nicht danach informiert sondern hier...noch steht nämlich überhaupt nichts fest...man oh man immer diese pampigen antworten hier....macht doch keinen spaß hier....da möchte man einfach nur eine antwort haben und wird dann zur sau gemacht...und das obwohl ihr mich gar nicht kennt....ich bin schon kein vermehrer keine sorge!! ich züchte seriös in einem verein....allerdings nur mal ein wurf alle 2 jahre..

          • Zur Sau gemacht? #kratz

            Ich frage mich lediglich warum du so uninformiert bist wenn du doch einem Verein/Verband angehörst und wenn du alle 2 Jahre wölfen lässt,der Wurf vom Zuchtwart abgesegnet ist,wo ist dann dein Problem?

            Mit einer Hundezucht (einer seriösen) lässt sich nunmal kein Geld verdienen.

            Wenn du vereinszugehörig bist, dann schiebste dein Popöchen mal fix zu deinem Züchter-Ordner (der sollte mind. enthalten: Vereinsunterlagen, Zwingerschutz, Sachkundenachweis, Seminarszertifikate, Ahnentafeln und Untersuchungsbögen deiner Hunde und das Zuchtstättenabnahmeprotokoll)und suchst dir deine Vereinssatzzung und die Rassenzuchtrichtlinien.
            Da kann man in der Regel (wenn man einem vernünftigen Verein angehört) alles finden, und zwar in für dich bindender Form. Wat nützt dir irgend ein Wischiwaschi hier im Forum, oder unsere Tipps als VDH-Züchter (dem du ja so gar nichts abgewinnen kannst und nicht angehörig bist), wenn deine Satzung ganz was anderes besagt?

            Hunde ins Leben zu schicken ist keine so spaßige Angelegenheit. Das erfordert viel Wissen aus fundierten Quellen und allerhand Köpfchen. Tut mir nicht leid, das ich dir in einem Familienforum da nicht zur Belustigung dienen kann.

            Klar haben wir auch mal angefangen. Aber im Leben wären die ordentlichen Züchter hier nicht auf die Idee gekommen, bei Urbia nach den rechtlichen Bedingungen zu fragen. Das ist nämlich EINE der vielen Dinge, in denen der VDH und seine Rassenzuchtvereine versierter Ansprechpartner für die Züchter ist. Allerdings gibts da auch Reglements und man hat sich an den Standard zu halten. Wenn man z.B. stehohrige Malteser oder gar gefleckte züchten will, dann ist man dort falsch.#schwitz

            Als werdende Mutter hat man doch eigentlich andere Dinge im Kopf, als sich nen A*** voll Hunde zuzulegen und fix mal paar Welpen zu produzieren, meinst du nicht? Wie willst du das mit einem Säugling anner Hacken vernünftig lösen, hm?

            Das steht doch aber in der Satzung, das ist doch das erste, wo man schaut!

            Ich denke, wenn Du die Hundezucht gewerblich betreiben möchtest, wirst Du offiziell ein Gewerbe anmelden müssen und sicher auch Auflagen seitens des Veterinäramtes zu erwarten haben.

            Gruß,

            W

            Na überleg mal warum

            1. keine Ahnung davon

            2. gibt es genug Züchter genug Tiere

            Ich finde es reicht mit der Züchterei einfach....

      Die Abgrenzung von gewerblicher Zucht ist doch aber in jeder seriösen Satzung klar geregelt?!

      Gruß,

      W

      Schon klar! #rofl Wärst du im VDH, hättste hier diese dusselige Frage nach gewerblicher Hundezucht auch erst gar nicht gestellt.#klatsch

      Arm sowat, absolut arm!

Top Diskussionen anzeigen