Hunde getötet, bitte um mithilfe..

    • (1) 21.02.11 - 19:58

      Habe es grade in einem anderen Forum gelesen und bin immer noch geschockt, ich hoffe der Mistkerl wird gefunden

      1500,-€ Belohnung
      In der Nacht von Sonntag auf Montag den 14.02 2011 wurden 4 Hunde, darunter zwei Junghunde im Alter von 5 Monaten, auf bestialische Weise getötet. Die Tat wurde auf unserer Platzanlage MV.Dortmund, Hahnenmühlenweg, begangen. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung von insgesamt 1500,-€ ausgesetzt. Alle Hinweise werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
      Hinweise an: Tel. 015773181106 oder eMail otto-s@arcor.de

      http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Tierquaeler-erhaengt-vier-Schaeferhunde-Besitzer-entsetzt;art930,1188475

      Traurige Grüße Caidori

          • Mh...ich kann es eben nicht nahvollziehen....wozu habt ihr die Hunde dann wenn ihr da nur ein paar mal am Tag hinfahrt zum Rudel ?
            Reines Hobby? Sport?

            Kannst Du mir das als Laie vielleicht einfach mal erklären damit ich nicht immer so zweifelnd da stehe wenn ich sowas höre?

            Danke
            Mona

            • Also an erster Stelle gehören Alaskan-Huskys natürlich nicht in eine Wohnung.....wäre alles andere als Artgerecht.
              Und ja, ich hatte sie zu sportlichen Zwecken....es waren ausgebildete Schlittenhunde.

              Und man muss auch immer sehen wie groß der Zwinger ist etc.
              Bei unseren waren es 50 qm reiner Zwinger, und drumrum der riesen Garten von ca. 1000 qm wo sie täglich toben konnten.
              Ich war ja jeden Tag bei den Hunden, füttern, tränken, toben, laufen und so.

              Wer weiß, vielleicht hatte der Typ seine 4 Hunde im Zwinger weil er zu Hause zu wenig Platz hatte........ nur weil Hunde nicht in der Wohnung gehalten werden heisst es ja nicht das es den Hunden nicht gut geht.

              Und für mich gehören so große Hunde eh nicht in ne kleine Wohnung........und bei 4 Hunden müsste das ne riesen Wohnung sein.....

              • 50 qm entsprechen einer kleinen 2 Zimmer Wohnung. In meinen Augen auch nicht wirklich groß genug für 4 Hunde dieser Art. Auch wenn sie da den 1000qm großen Garten zum Toben haben...unser Grundstück ist 1200 qm groß. Ich denke auch das große Hunde nicht wirklich in eine WOhnung gehören. Aber wenn ich eben kein großes Haus /Wohnung habe mit großem Garten, dann kann ich mir eben keinen großen Hund anschaffen.
                In Deinem Fall wären die Hunde in einer 50 qm großen Wohnung ja auch nicht mit weniger Platz ausgekommen .
                Wir haben jetzt noch 100 qm Wohnfläche, da hätten die Hunde doppelt zuviel Platz und wären noch in ihrem "Rudel" und nicht weiter weg allein in einem Zwinger.

                Ich versteh es eben nicht, kenn aber gerade bei Huskys auch nur diese eine Familie in der die Hunde raus und reinkönnen wie sie möchten, aber draussen viel Platz haben und eben das Erdgeschoss des Hauses.

                Mona

                • wie groß der Zwinger bei dem Typ mit den 4 Hunden war, und das ganze Umfeld kennt hier ja keiner.......also kann da ja auch eigentlich keiner drüber urteilen!

                  Für meine waren die 50 qm damals ausreichend......sie kamen ja am Tag mindestens 2 Stunden raus.......bei Regen nur in den großen Garten, und wenns trocken war vors Trainigsrad und konnten ihre mindestens 10 km laufen.

                  Wir wohnten damals in ner Mietwohnung....1.OG......also nicht unbedingt ideal für große Hunde.
                  Wobei Huskys ja eh nicht rein gehören, das ist viel zu warm für die.
                  Jedenfalls für solch Hunde die immer nur draussen gehalten wurden, so wie meine Beiden damals. Die kamen aus ner sehr großen Zucht und wurden da ausgebildet.....waren aber zu langsam für die richtig großen Rennen, und so hatte ich sie übernommen damals.

                  Viel schlimmer find ichs wenn Hund aus bequemlichkeit nur in nen Schuppen oder so gesperrt werden.....

                  • Ui...ich dachte Du hast sie morgens rausgelassen und sie hatten bis zum Abend diese 1000 qm Garten........#kratz

                    Mona

                    • das ging leider nicht weil zu einer Seite nicht umzäunt war......da kam man auf ne Art Feld, und hinter dem Feld war nen großer Bach.
                      Da durften die Hunde natürlich auch hin und toben.........auch wenns nicht zu unserem gepachteten Garten gehört hat......das war einfach Brachland wo sich keiner drum gekümmert hatte.

                      Ausserdem war die Hündin etwas "bissig".......sie hasste Männer. Wenn da also wer am Garten langgegangen wäre und die Hündin hätte an den Zaun gekonnt hätte sie zugeschnappt. Warum sie keine Männer mochte weiss keiner.....ich bekam sie als sie ca. 4 Jahre alt war. Bei meinem Ex war sie auch nicht so, nur bei Fremden.
                      Mir wars da echt lieber wenn sie in ihrem Zwinger waren, und nur unter Aufsicht raus durften.
                      Im Sommer z.B. waren wir täglich mehrere Stunden im Garten....grillen und so......und bei schlechtem Wetter war ich halt meist nur alleine da wenn mein Ex da war und die Kinder betreut hatte......so konnt ich die Beiden in Ruhe vors Trainigsrad packen und los gings.

        zumindest ist es unwahrscheinlicher dass sowas unbemerkt über die bühne geht ...

        lg
        me

        genau !!!!!! Stimme Dir zu !

        Hey,

        naja die Haltung ist eine andere Sache, mir ging es eher darum wer so etwas tut.
        Und das man hoffentlich diese Person findet, auch wenn die Strafe vermutlich lächerlich sein würde.

        Gruss Tina

        • §17 TiSchuGe

          http://www.tierundnatur.de/tsg-pa17.htm

          Geldstrafe,Freiheitsstrafe.

          Ich nehme an das es jemand gewesen sein muss,den die Tier kannten.Sie waren ohne Halsband un Leine im Zwinger,konnten also "frei" laufen.

          Wir haben keinen Zwinger aber eines kann ich dir versichern...ein Fremder,noch dazu wenn Welpen/Junghunde mit dabei sind würde sich 3 mal überlegen bei uns über den Gartenzaun zu greifen.Das wär nur möglich,wenn es ihnen bekannte Personen sind oder aber mein Mann oder ich dabei wären.

          Gruß

          • Huhu,

            es liegt wohl im mom die Vermutung nahe das die Tiere vorher ruhig gestellt/vergiftet? wurden, sie sind alle in der Patho.
            Ich finde das halt schrecklich, für mich hat das nen faden Beigeschmack irgendwie, weil die Art der Tötung, naja..,
            wenn wer ein Problem mit der Haltung/Lärmbelästigung etc hatte, das hätte er ja melden können.

            Reiner Hass auf Tiere, ok da wäre vergiften einfacher und risikoärmer, an unsere Mali Hündin wäre sicher kein Fremder rangekommen ohne wirkliche böse Verletzungen davon zu tragen (bei 2en mag ich mir das nicht ausmalen), ausser sie wäre ausser gefecht gewesen oder wir dabei.

            Allesn in allem ne traurige Geschichte, die hoffentlich aufgeklärt wird.

            LG Cai

Top Diskussionen anzeigen