Wer hat sein Tier wegen hoher Behandlungskosten abgeben? :-(

    • (1) 04.06.11 - 12:26

      Hallo zusammen#winke

      Hier eine Kurzfassung meiner Geschichte: unseren Schnubbi#katzehat man vor drei Wochen angefahren. Diagnose: kaputtes Beinchen (hat man 2 mal operiert und jetzt verheilt es ganz schön) und die Hüfte ist gebrochen.
      Vor einpaar Tagen ist mir aufgefallen das der Schnubbi hinten lahmt, heute hat die Tierärztin nochmal ein Röntgenbild gemacht, die Hüfte ist komplett durch.#heul Am Anfang hat man zwar auch geröngt aber da war davon nichts zu sehen. Das Becken, Hüfte ist alles verschoben.....#schmoll

      Die Tierärztin wird sich heute noch mit der Tierklinik im Bamberg beraten ob das überhaupt noch durch eine OP zu richten ist und wie hoch die Chancen sind das er danach ein gutes Katzenleben führen kann und ob die Möglichkeit besteht das der Bruch ohne eine Operation heilen kann.
      Wir können uns die OP-Kosten einfach nicht leisten und bevor jetzt hier Steine oder böse Kommentare fliegen, wir haben in 3 Wochen jetzt über 600 Euro bezahlt, eine OP kostet um die 1000 Euro und die Nachbehandlung kommt auch noch hinzu. Mein Mann ist Alleinverdiener, ich bin in Elternzeit.
      Es bricht mir das Herz das jetzt zu schreiben aber wenn der Schnubbi eine Chance auf ein gutes Leben nach der OP hat dann möchte ich meinen kleinen Freund abgeben.#heul#heul#heul

      Wie schon geschrieben wir können es uns nicht leisten und mein Mann stellt sich da jetzt auch quer.:-(
      Hat das schon jemand gemacht? Wo kommt er dann hin?:-(
      Oder gibt es vielleicht eine andere Möglichkeit, ich will Schnubbsi nicht abgeben, wir sind doch seine Familie.#heul

      Traurige Grüsse#schmoll

      Marzena#winke

      • Tut mir leid, aber wenn man sich ein Tier ins Haus holt sollte man meiner Meinung nach immer monatlich was zurück legen, eben weil was passieren kann und auch teuer werden kann.
        Und ihn deswegen abgeben ist hart, er war ein Teil eurer Familie und jetzt wo er krank ist muss er weg weil es zu teuer ist?
        Vielleicht bin ich da auch zu hart, aber wir haben unseren Hund 3 Jahre lang sehr teure Medikamente geben müssen weil er stark Wasser hatte, das war auch teuer aber ich hätte ihn niemals weg geben können!
        Er gehört doch zu mir, und wenn ein Mensch krank wird und das teuer wird dann lässt man ihn doch auch nicht im Stich verstehst du?

        Und selbst wenn du ihn abgeben willst, wer nimmt den eine Katze die Krank ist?
        Ich denke mal du wirst auf deine Kosten sitzen bleiben!
        Schließlich ist es ja DEINE katze.
        LG Tiny

        • (3) 05.06.11 - 12:23

          <<<Er gehört doch zu mir, und wenn ein Mensch krank wird und das teuer wird dann lässt man ihn doch auch nicht im Stich verstehst du?>>>

          Wird ein Mensch, respektive mein Kind krank, ist es versichert!

      Hallo,

      zum Glück gibt es Tierhalter die eine Versicherung haben,die solche Sachen abdeckt.

      Redet mit der Klinik ob man Euch eine Ratenzahlung anbieten kann.
      Leiht Euch sonst irgendwo das Geld (Freunde,Familie ect.)

      Ich kann mir nicht vorstellen,dass jemand Eure Kstze nimmt,es sitzen etliche gesunde Katzen im TH, warum sollte man sich dann einen kranken Kater holen.
      Das Tierheim wird auch "begeistert" sein, solltet Ihr diesen Weg wählen.

      Versucht das Geld irgendwie zu besorgen,aber sein Tier deshalb abgeben wäre für mich ein No-Go.

      Gruß

      Leute wie Euch habe ich gefressen.


      Ich könnte mir nie und nimmer solch hohe Behandlungskosten leisten. Ich habe aber Verantwortung für mein Tier und habe es krankenversichert.

      Was machst Du, wenn Du die Miez abgegeben hast? Dir eine neue, gesunde Katze holen?


      Gruß

      Manavgat

    • Hallo

      Wir haben unseren letzten Dobermann noch mit 11 Jahren (Magendrehung) operieren lassen. 11 Jahre ist für ein Dobermann schon fast ein biblisches Alter.
      Und obwohl mein Mann auch Alleinverdiener war, wären wir nie auf die Idee gekommen, den Hund abzuschaffen, oder sterben zu lassen.

      Wenn man sich ein Tier anschafft, sollte man auch an die Kosten denken, die es verursachen kann.
      Aus diesem Grund haben wir zur Zeit nur 1 Katze. So ein Tierchen kann nun mal recht teuer werden ( meine Tabby ist Herzkrank)

      Versucht, ob ihr eine Ratenzahlung vereinbaren könnt.

      Eva

      Hi,

      sorry, auch ich kann es nicht verstehen. Es ist nun mal logisch, dass auch Tieren etwas passieren kann. Es kann verdammt teuer werden - gerade bei Unfällen.

      Aber wie kann man da auch nur auf den Trichter kommen und an abgeben denken?! Was machst Du später, wenn Deine Eltern ins Heim kommen weil sie pflegebedürftig sind?! Da MUSST Du auch plechen, wenn sie es alleine nicht schaffen und das wird erst richtig teuer.

      Ne mal im Ernst. Lasst es machen wenn es Sinn macht und zahlt in Raten. Das IST möglich. Hatten unsere Bekannten auch gemacht. Deren Kater wurde vom Auto erwischt und brauchte eine Platte im Hinterlauf. Die Rechnung belief sich auch auf gut 1.500 Euro. Wurde in Raten von 100 Euro beglichen oder auch mal mehr, wenn was übrig blieb.

      Wenn Du das Tier abgibst, kommt es ins Tierheim wo die Chancen einer Neuvermittlung schlecht stehen oder mit viel Glück auf eine Private Pflegestelle.

      Am Besten wäre es, Du lässt alles machen und gibst das Tier ab, wenn es wieder gesund ist. Dann passiert Dir das in Zukunft nicht mehr wieder, dass Du böse Überraschungen erlebst.

      LG
      Caro

      Mein Vater bzw seine beschwuppte Olle :-[

      Sie bringt die Katze zum Tierarzt und sagt denen doch tatsächlich sie hätte sie gefunden:-[ . Mein Dad war bei der Arbeit.

      Bein mehrmals gebrochen #aerger

      Keiner hat sie besucht oder sich erkundigt, ausser ich. Mein Vater hat sich schön unterbuttern lassen von ihr.

      Ich hab noch versucht sie zu bekommen. Aber mir wollte man sie wohl nicht geben. Ist ja auch klar. Ich hab erwähnt ich sei die Tochter #aerger

      (Wohnen 150km auseinander)

      Wer gibt schon ein Tier in die "Familie" bzw Verwandschaft, wenn es so im Stich gelassen wird #schmoll

      Sie ist nachher schneller vermittelt worden als ich gucken konnte.
      12 Jahre war sie da alt.

      Schrecklich!!!!!!

      Hallo Marzena,

      ginge es um eines unserer Tiere, dann würden wir uns halt so lange einschränken (oder eine extra Arbeit annehmen) bis das drin ist.

      Ansonsten einschläfern lassen.


      LG

      Hallo


      Die Kosten sind hoch keine Frage aber wenn ich meinen Katzemn durch eine Op helfen könnte würde ich das def. machen! Es gibt sicher die Möglichkeit die Op in Raten zu Zahlen, denn ich denke es können sich die wenigsten Leisten ein solch hohen Betrag auf einmal zu Zahlen.


      Gruss

      (12) 04.06.11 - 15:34

      Abgeben? Niemals, sowas wäre mir nichtmal in den Sinn gekommen.
      Vereinbare Ratenzahlung!
      Ich hab vier Katzen und auch insgesamt tausende (!) Euronen bei verschiedenen OP's gelöhnt. War zwar danach immer monatelang sehr knapp bei Kasse aber ich habe die Meute zu mir genommen und wußte welche Verantwortung auf mich zukommt.
      Ich bin alleinerziehend also auch nicht gerade reich.
      LG Elfe

      Hallo,


      also ich evrstehe ja das es hohe kosten sind aber wenn man sich ein Tier anschafft dann kann man davon ausgehen das es mal nicht nur mehr als 10€ futter im Monat kostet.


      Wir haben auch nicht viel Geld zur verfügung aber ich käme nicht ansatzweise auf den gedanken mein Hund oder mein pferd abzugeben nur weil es mal mehr Tierarztkosten wä#re denn ich hänge an ihnen und für sie gehören zu meinem Leben auch wenns sicher blöd wäre ich würde sie für kein geld der welt abgeben...


      Das Tier kann nichts dafür das es bei euch gelandet ist und somit hast du die verantwortung.

      (14) 04.06.11 - 17:17

      Ratenzahlung ist das Zauberwort!

      Ihn abzugeben ist schäbig!

      LG

      (15) 04.06.11 - 18:17

      Nimmt ein Tierheim überhaupt schwer verletzte Tiere auf?

      Ich meine, dass sie Fundtiere aufnehmen ist ja klar.

      Aber euer Tier ist ja kein Fundtier und ich weiß nicht wie das Tierheim reagiert wenn ihr dort ankommt und sagt dass ihr euch die Behandlungskosten nicht mehr leisten könnt.

      Fragt doch mal nach ob nicht eine Ratenzahlung möglich ist.

      Ich muss gestehen, wir könnten uns auch keine so teuren OP's leisten.
      Deswegen hatte ich, als ich meine Katzen noch hatte auch eine Tierkrankenversicherung.
      Die wäre in so einem Fall wie Deinem für die kompletten Behandlungskosten aufgekommen. Meine hat mich nur 14 Euro im Monat gekostet...

      Das Kind ist nun mal in den Brunnen gefallen. Ihr müsst in den sauren Apfel beißen.

      Ratenzahlung, und sobald das Tier wieder komplett gesund ist eine Krankenversicherung abschließen.

      LG Mona

      Ps. was hat Bamberg gesagt? Warum eigentlich Bamberg? Ist ja doch ein gutes Stück von euch weg...

      Nein, wir haben noch kein Tier aus Kostengründen abgegeben und würden es sicher auch nicht tun (müssen).

      Falls uns eine und sinnvoll erscheinende Behandlung (bei dem u. g. 11jährigen Dobermann hätten wir eine Magendrehung mit großer Wahrscheinlichkeit nicht operieren lassen) nicht erschwinglich ist, würde ich Ratenzahlung vereinbaren, den Dispo oder überhaupt die Bank in Anspruch nehmen oder mir bei Familie/Freunden das Geld leihen.

      Wohin willst Du denn einen so schwerverletzten Kater überhaupt geben?
      Wer übernimmt denn für eine wildfremde Katze solche immensen Kosten, wenn nicht deren Familie?

      Gerade bei Freigängerkatzen muß man übrigens immer mit relativ teuren Eingriffen rechnen und sollte deshalb zumindest eine OP-Kostenversicherung abschließen.

      LG,

      W

      • ganz ehrlich ich find sowas echt schlimm wenn man Tiere hat muss man eben damit rechnen dass auch mal höhre Kosten auf einen zukommen können:-[
        Ich habe "nur" 3 Meeris, davon 1 aus dem Tierheim der schon alles hatte was möglich ist, letzte Woche wurde eine große Talgdrüse rausoperiert 150 EURO ohne Nachsorge wenn ich alles zusammenrechne hab ich bestimmt schon 1000 EURO für ihn ausgegeben und ich würde alles für meine Tiere zahlen egal wie und wenn ich jahrelang nicht mehr in Urlaub fahren könnte lieber würd ich auf solche Sachen verzichten hauptsache den Tieren gehts gut.
        Ich hab auch nicht viel Geld aber ich spare jeden Monat einen Betrag eben für solche Sachen.

        Meine Kollegin hat mir neulich auch erzählt sie hat ihre Katze ins Tierheim gebracht weil die Tierarzkosten (Würmer, Kastration usw) ihr zu hoch sind:-[
        Aber 2 Tage später als die Katze weg war hab ich sie in Stuttgart beim shoppen vollbepackt mit Tüten getroffen:-[
        Sowas macht mich echt sauer:-[

        • Wenn man nicht wirklich von ALGII lebt und tatsächlich niemanden hat, der einem was leihen könnte, kann ich es auch nicht nachvollziehen.

          Das ist dann eher eine Frage der Grundeinstellung, denke ich. Für uns gehören die Tiere endgültig zur Familie und wenn hohe Kosten entstehen, werden die anderweitig eingespart.
          Klar sind 600 Euro viel Geld aber mit solchen Beträgen muß man eben rechnen, gerade bei Freigängerkatzen, die häufiger mal Unfälle haben.

          Wir haben uns schon - in Absprache mit dem TA - gegen mögliche Eingriffe entschieden aber nie aus Kostengründen, wenn wir der Ansicht gewesen wären, dem Tier damit einen Gefallen zu tun.
          Am WE standen wir gerade vor einer solchen Entscheidung, als unser uralter Setter zum Not-TA mußte. Ich hätte ihm weder eine OP noch einen stationären Aufenthalt zugemutet, hatte aber kein Problem, für die ambulante Behandlung und Medikamente 170 Euro auszugeben und die angefangene Behandlung jetzt auch so lange fortzuführen, wie es ihm gut tut.

          LG

    (19) 06.06.11 - 12:15

    ich hätte ein ganz gewaltiges problem mit einem mann der sich "langsam quer stellt"

    Wir haben Pferde, Hunde, Katzen und noch allerlei anderes Getier. Wir können ein Lied von Tierarztkosten singen...

    Unsere Nandudame war schwer an einer Infektion erkrankt. Unser (eher vogelunkundiger) Tierarzt wollte sie schon einschläfern lassen. Meine Mutter hat sich ans Telefon gehängt, rumtelefoniert bis sie eine Tierärztin gefunden hat, die sich mit Nandus auskannte, Laborkosten und Antibiotika haben über 200 Euro gekostet.

    Unsere 2 Maine Coon hatten schlimme Zahnfleischentzündung, die ZahnOP hat uns 450 Euro gekostet.

    Unsere Hündin (Berner Sennen) hat ein biblisches Alter von fast 14 Jahren!!! Ihre Medizinkosten belaufen sich auf etwa 20000 Euro - sie wurde bereits 3 x operiert, hatte Tumore, wenig Überlebenschancen, hat Arthrose und muss Tabletten nehmen. Wie sagt man so schön "Totgesagte leben länger", sie ist fit und bis auf kleinere Altersgebrechen erfreut sie sich bester Gesundheit!!!
    Nie wären wir auf die Idee gekommen, sie wegzugeben.
    Meine Eltern hatten nie viel Geld und haben es immer irgendwie aufgebracht!

    1000 Euro ist doch nichts gegen ein Tierleben/ das Leben eines Familienmitglieds. Selbst für meine Schildkröte würde ich alles tun, dass sie im Notfall die beste medizinische Versorgung hat. Das ist unsere Verantwortung als Tierhalter.
    Wenn Du dieser nicht nachkommst, so ist es besser, Du gibst das Tier ab und holst Dir nie wieder ein neues!!!
    Aber versetz Dich mal in die Haut Deines Tiers. So schlimm verletzt, Schmerzen und Frauchen kommt nie wieder. Traurig!!!

    • Hallo zusammen

      ich hab mal folgende frage an euch!!!
      hier kommt jemand mit einer frage zu euch und bittet um hilfe!!!
      ihr macht den jenigen nur nieder was er nicht alles machen soll und und wie kann man nur!!!

      Ihr seit mit abstand die besten tierfreunde die man sich vorstellen kann wenn jemand hierher kommt und nach Rat fragt hat der jenige für mich mehr Karakter als ihr alle zusammen!!! Was meint ihr denn was diese menschen dann mit denn tieren machen wenn sie nicht mehr weiter wissen??? vieleicht aussetzen, einfach ans tierheim binden!!! und das sind noch die humanen mittel!!! Diese leute werden förmlich dazu gezwungen einen weg zu gehen denn sie nie einschlagen wollten warum weil es nur solche antworten gibt wie von euch!!!

      Wir selber hatten dieses Problem und 9 Jahre alter Kovacz hat unserer 2 jährigen tochter ins Gesicht gebissen!!! Wir haben die vermutung das es auf sein alter zurück zuführen ist und er mit dem trubel hier nicht mehr klar kommt!! da es vorher nie einen solchen vorfall gegeben hat und er auch kein tübischer kovacz ist und bevor es heißt man holt sich auch keinen kovacz als Familien Hund er wurde uns als goldenretriver mix verkauft!!! So und jetzt was soll man mit ihm machen nach solch einen vorfall meine tochter absolute panik vor ihm also wenden wir uns an unsere Freunde NIX, Tierheim wir sind voll aber wir können ihn Einschläfern! (das hat er aber nicht verdient ) oder sie bezahlen 300 Euro dan haben wir einen Platz!! #aerger

      • (22) 23.11.11 - 09:35

        Vortsetzung:
        HÄ wie auch immer 300 euro schüttelt nicht jeder einfach so aus dem ärmel!! Also Frage könne wir das in raten abzahlen?? NEIN dann nehmen sie ihn wieder mit nach Hause!!! Das nen ich HILFE und so ging das bei jedem Tierheim, Tierschutzverein usw. vor lauter verzweiflung haben wir ihn dan zu einem Tierschutzverein gegeben als Fundtier!!! da der Hund gechipt ist is man aber sehr schnell auf uns gekommen!!! Wir haben denen alles erklärt wie unser weg bis zu diesem schritt war und was machen die!!! Die erpressen uns endwerder wir bezahlen sofort 300 Euro oder sie Zeigen uns an!!! UND SO ETWAS SIND TIERSCHÜTZER DIESE LEUTE HOLEN TIERE AUS SPANIEN UND ALLER WELT HIERHER UND UNSERE EIGENEN PROBLEME BLEIBEN LIEGEN!!! UND DANN GIBT ES TATSÄCHLICH LEUTE DIE SICH NOCH WUNDERN WENN TIERE EINFACH AUSGESETZT WERDEN ODER GAR IRGENDWO IM WALD AN NEN BAUM HÄNGEN!!!

        ALSO HÖRT AUF LEUTE ZU VERURTEILEN DIE HILFE SUCHEN DEN FÜR MICH SIND DAS DIE WAHREN TIERFREUNDE DENN SIE GEHEN NICHT DEN LEICHTEN WEG IN DEN WALD SONDERN SUCHEN HILFE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!#aerger#aerger#aerger

Top Diskussionen anzeigen