Tierarztrechnung .... puh..... Hat jemand einen Vergleich?

    • (1) 07.06.11 - 14:51

      Hallo zusammen,

      komme grad vom Tierarzt. Am Sonntag habe ich meinen Kater hinbringen müssen, er hatte Blasensteine und konnte nicht mehr Wasser lassen.

      Er blieb dort, bekam direkt eine Vollnarkose und wurde katheterisiert.

      Gestern bekam er noch Infusionen, der Katheter blieb bis heute.

      Vorhin durfte ich ihn abholen.

      Und aus den vom Tierarzt zunächst geschätzten 100 - 150 € sind knapp 250 € geworden.... #schwitz


      Aber man liebt ja sein Tier #verliebt

      Hattet ihr schon ähnliches erlebt?

      Wie teuer waren eure Rechnungen?

      Wo wäre eure Schmerzgrenze?

      Beim Tierarzt sagte man mir, dass manche sich den Preis vorher erfragen und dann das Tier einschläfern lassen :-(
      Andersherum - meine Freundin hat ihrem Hamster für 75 € operieren lassen.
      Von denen, die es aus meiner Family mitbekommen haben, kommen ganz verschiedene Meinungen, die einen hätten ihn einschläfern lassen (er ist erst 9 jahre), die anderen sagen, sie hättens auch so gemacht....

      • Unser Katzendame hatte auch mal Blasensteine, musste gleich operiert werden und uns hat das ganze mit 4 Tagen Klinik knapp 700 Eur gekostet#schock Leider ist sie gestorben

        Hallo.

        Meine Hündin hatte nach Weihnachten eine Blasenentzündung.
        Untersuchung + eine Spritze Antibiotikum + eine Spritze krampflösendes Mittel + Antibiotikum in Tablettenform für 4 Tage = 130 Euro

        Oder ... Biss eines anderen Hundes in die Flanke ... Untersuchung in der Notaufnahme = 250 Euro ... anschließende OP, um zu schauen ob im Bereich des Bauchraumes etwas verletzt ist + 4 Tage stationärer Aufenthalt = 900 Euro.

        Insofern finde ich eine Kastration + Medikamente/medizinische Versorgung + knapp 3 Tage Aufenthalt für 250 Euro völlig im Rahmen.

        Gruß von der Hedda.

        • >... anschließende OP, um zu schauen ob im Bereich des Bauchraumes etwas verletzt ist ...<

          Was ist das denn für eine Diagnostik?
          4 Tage stationärer Aufenthalt bei einer "diagnostischen" OP sind ja wohl auch nicht ernst gemeint...

          Scusi, diesen Tierarzt würde ich meiden ;-)

          • Hallo.

            Ne, ne ... da gibt es nichts zu melden. Die Tierärztliche Hochschule Hannover ist schon in Ordnung.
            Das Problem war folgendes ... der Fangzahn des anderen Hundes hatte sich schräg in diese weiche dünne Stelle am oberen Hinterlauf gebohrt. Von außen war nur ein relativ kleines Loch (ich war deswegen auch gar nicht in die Klinik gefahren, sondern weil meine Hündin über Tag immer elender wurde und ich auf eine Magendrehung getippt hatte). Es war aber zu erwarten, dass der Bisskanal unter der kleinen Wunde sehr lang war und eventuell das Bauchfell getroffen hatte ... und das konnte man sich eben nur mit einer OP anschauen. Der stationäre Aufenthalt ergab sich daraus, dass das Bein ruhig gestellt werden musste (und es war auch die Zeit über eine Drainage drin), da diese Stelle beim Gehen ja immer in Bewegung ist und so die Wundheilung ohne Ruhigstellung kaum möglich gewesen wäre.

            Wie gesagt, die TiHo macht ihre Sache schon gut ... ist nicht der erste Hund (und Katzen) von mir (und aus der Familie), der dort behandelt wurde.

            Gruß von der Hedda.

        (6) 07.06.11 - 17:54

        Moin,

        da bin ich ja mit meinem Welpen (Rüde) und seiner Blasenentzündung richtig günstig weggekommen.

        Untersuchung+krampflösende Spritze+1 Buscopantablette+insgesamt 15 Tage Antibiotikum+Nachuntersuchung für knapp 90 Euro.

        Lieben Gruß,

        Lanni

        • (7) 07.06.11 - 18:57

          Hallo.

          Bei mir war der Löwenanteil die Medikamente ... und da ich mal schätze, dass meine Hündin etwa das 3fache von Deinem Welpen wiegt, würde dass die Differenz erklären, da die Medikamente ja nach Gewicht gehen.

          Gruß von der Hedda.

          • (8) 07.06.11 - 21:44

            Hallo,

            ja, stimmt. Das hab ich natürlich nicht bedacht.

            Ja vermutlich wiegt sie mehr. Der Zwerg hatte damals grad 8 Kilo. :-)

            Wie die Zeit vergeht! Jetzt wiegt er schon fast das doppelte und das is noch keine zwei Monate her!

            Lieben Gruß,

            Lanni

    (10) 07.06.11 - 15:00

    hi,

    wir haben für unseren felligen liebling bei der agila eine krankenversicherung.
    die hat sich bei uns schon gelohnt.

    alles gute.

    k.

    (11) 07.06.11 - 15:01

    Ich war im Urlaub und hatte meinen Hasen bei einer Bekannten, ich kam Mittwoch wieder, sie musste Dienstag Abend geschäftlich weg. Ich sollte mich dann bis Freitag um ihre Katzen kümmern.

    So, der Hase war im Gästezimmer im Käfig, Tür zu.- Katzen im rest des Hauses.

    Ich bin dann zu meinem Hasen, Auge quillt raus, ist weiß. Total erschrocken zum Tiernotarzt. Auge musste entfernt werden, war eine längere OP.
    ( Sie hat sich wohl einen Virus eingefangen, den Katzen in sich tragen können, aber für sie selber und Menschen ungefährlich)

    Hat mich fast 300 € gekostet. Ich liebe meine Hasendame, jetzt ist sie noch wertvoller #verliebt, das Geld tat weh, aber ich würde es immer wieder machen

    Ähm, *räusper*

    ein Hamster, der 9 Jahre alt wird, ist ein biologisches Wunder...
    ... oder meinst Du vielleicht 9 Monate?

    Tierarztrechnungen sind nun mal immer "Privatrechnungen". Und die können ganz schön ins Geld gehen. Leider.

    Aber ich würde wohl auch alles bezahlen. Einschläfern lassen #schock oder das Tier unter Schmerzen lassen käme für mich niemals in Frage. Allerdings bezweifele ich, dass ein seriöser Tierarzt ein Tier einfach so einschläfern würde, wenn es sich nur um eine reine Kostenfrage handeln würde. Wenn man bei dem Arzt bekannt ist, lässt sich sicherlich eine Ratenzahlung vereinbaren. So kenne ich es zumindest von unserem TA.

    Ich spare jeden Monat einen festen Betrag aufs "Hundesparbuch" und somit bin ich für größere Kosten gewappnet.

    LG

    Sorry, der Kater wars doch! #blume

    LG

(21) 07.06.11 - 15:54

ich gönne mir auch immer erst wieder etwas luxus (klamotten etc) wenn ich die 2000 euro notfall groschen beiseite gelegt habe. man weiß ja nie was als nächstes passiert!

(22) 07.06.11 - 15:19

beim Hund:
Tag 1: Untersuchung, Zugang legen, Blutentnahme und Labor; Infusion
Tag 2: Untersuchung, Infusion, Ultraschall
Tag 3: Untersuchung. Da er Schmerzen hatte und als nächstes allg. Organversagen gekommen wäre haben wir ihn schweren Herzens gehen lassen.

Zusammen € 305,00

(23) 07.06.11 - 15:40

Huhu, ja, habs blöd geschrieben mit dem Hamster. Wie alt der war, weiß ich nicht.

Aber mein Kater ist 9 Jahre alt.

Sorry #hicks

Wenn ich das so lese, war unser TA garnicht mal so teuer....



Aber was ist das für eine Versicherung?!

Kann mir dazu jemand mehr Infos geben?

Unser Kater hat einen Hang dazu, sowas IMMER am WOchenende oder an Feiertagen zu bekommen #schwitz

Joa, normal würde ich sagen für eine WE Rechnung.

Hatte mal nen Hund mit Wasser in der Lunge, da sie wirklich nach Luft japste bin ich an einem samstagabend zum Notdienst und habe für abhören und Entwässerungsspitze ganze 75 € da gelassen, das dauerte keine 10 Min.

Am WE verdoppeln sich die Behandlungskosten schonmal schnell.

LG

(25) 07.06.11 - 15:51

hm also ich habe zwei hunde (wovon meine kleine prinzessin wirklich ein empfindliches wesen ist und immer was hat - die andere maus ist das genaue gegenteil;-)), zwei frettchen (wovon auch eines schon zweimal dem tod in die augen geblickt hat - ursache konnte nicht geklärt werden) und nun noch einen findel kater.

du kannst dir nicht im ansatz vorstellen was ich schon alles in die tiere gesteckt habe (also jetzt aufs finanzielle beim tierarzt bezogen). die kastrationen (bis auf bei matilda), andere op's, infusionen, magenuntersuchungen.... und das sind nur die großen dinge. wenn eines meiner tiere eine erkältung hat, dann haben es gleich alle. sprich ich bin bei einem normalen tierarztbesuch locker 100-250 euro los. und das kommt nicht so selten vor wie ich es gerne hätte.

doch ich liebe meine tiere alle und es war mir im vorfeld bewusst. für mich ist es selbstverständlich alles zu tun und sei es noch so kostspielig. einschläfern würde ich nur machen wenn es für das tier der einzige und beste weg ist.

zu den blasensteinen ansich kann ich nicht sagen. ich würde sagen das ist eine der wenigen sachen die paula (hündin) oder buffel (frettchen ncoh nicht angeschleppt haben;-). aber ja ich hätte auch diese rechnung gerne bezahlt und meinem tierarzt den nächsten urlaub finanziert;-):-p

lg

Top Diskussionen anzeigen