Ersthund - Rasse Empfehlung?

    • (1) 15.06.11 - 13:48

      mein Mann und ich wollen uns einen Hund anschaffen. Sind nun am überlegen, welche Rasse. Gefallen tut uns schon beiden ein Cocker Spaniel...da finde ich aber immer oft die Info, daß die sehr konsequent erzogen werden müssen.

      Da es für uns beide der erste Hund wäre, sind wir uns nicht sicher ob wir dem gerecht werden könnten. Ich liste mal kurz unsere Vorstellungen und die Rahmenbedingungen auf. Vielleicht könnt Ihr uns dann eine bestimmte Rasse empfehlen, die für uns geeignet wären.

      Falls ich was wichtiges vergessen habe, stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung:

      Wir bieten:
      - Wohnung mit Gartenanschluß sowie Grün mit Wasser abseits von Straßen in 5 Minute Laufnähe
      - keine Kinder
      - finanziell Anschaffung, Futter, Steuer, Arzt etc. kein Problem
      - beide selbstständig mit relativ freier Zeiteinteilung, Mann arbeitet von zu Hause, Hund wäre somit nicht ganz tags alleine
      - Urlaubsvertretung, kein Problem, da Familie mit im Haus wohnt

      Wir suchen:
      - kleinen bis mittelgroßen Hund (diese Minihunde mag ich net)
      - soll in der Wohnung gehalten werden
      - wir gehen gerne spazieren, Hund sollte daher nicht extrem Sport benötigen, aber Stöckchenwerfen, Ballspielen, Hundeschule gerne ;-)
      - Hund soll verspielt, verschmust, einfach ein treuer Gefährte sein ;-)
      - nicht zu pflegeintensiv was Fell angeht

      Bolonka, Cocker Spaniel, Cavalier King Charles Spaniel usw. angeschaut und belesen dazu...sind uns aber noch unschlüssig...

      • Hi!

        Meine Freundin hat einen Bolonka Zwetna und ist super zufrieden! Er haart nicht, ist kinderlieb (sie hat eine 2 jährige Tochter) und auch sonst passt er zu deiner Beschreibung.
        Mir persönlich wäre er zu klein, ein Hund fängt bei mir erst ab Kniehöhe an - aber das ist Gechmacksache.
        Einen Cocker würde ich nicht holen, da die ständig was mit den Ohren haben und einen Cavalier auch nicht, wg. der platten Nase (nicht so krass ausgeprägt, gibt aber trotzdem oft Probleme lt. meinem Tierarzt).
        Ansonsten fällt mir nur noch ein Westhighland White Terrier ein, aber der braucht wie alle Terrier viel Auslauf!
        Ich denke, mit einem Bolonka fahrt ihr richtig!

        LG

        #schein;-) Pudel. Entweder Großpudel oder normaler.

        Als man mir das damals vorgeschlagen hat, wollte ich keinen "Oma-Hund" (und dabei hatte ich in erster Linie die Optik im Kopf und grau.

        Aber guck dir mal den an http://images.dogspot.de/c2e47d6d721c50a0f4aa2189fb6c0f8eg6.jpg Rakete Odi. Der sieht ja sowas von nicht "pudelig" aus.

        Super intelligent und anpassungsfähig.

        Ansonsten halt ein Seelchen aus dem Tierschutz inkl. möglicher Überraschungen.

        LG

          • Hehe, der ist süß, was?

            Die meisten Menschen, ok, sagen wir 99,5 % der noch pudelunerfahrenen Leuten verbinden einen Pudel mti einer Oma. Ich hatte früher auch so ein "Bild" im Kopf.

            Plüschrute, Hochsteckfrisur und grau #huepf#hicks

            Bis ich dann paar Raketen live erlebt habe. Total zauberhafte Rasse.

            • Ja, deswegen mochte ich Pudel nie. Ich hatte da immer so kleine, eingebildete, hochnäsige Oma-Hunde im Kopf.

              Meine Oma war eine gebührende Ausnahme mit ihrem Schäferhund-Husky Mischling;-)


              So einen süßen kleinen wuschel würde ich mir glatt auch zulegen wenn ich nicht schon zwei Hunde hätte.

              • "So einen süßen kleinen wuschel würde ich mir glatt auch zulegen wenn ich nicht schon zwei Hunde hätte. "

                Hehe, ich auch. V. a. würde ich mir viele "böser, schwarzer Hund" Begegnungen sparen.

                • Oh jaaaaa... Meine Zwei sind ja auch soooooo gefährlich. Zwar nicht schwarz, aber der riesen Kopf von meinem Großen lässt alle vermuten er würde sie direkt fressen#augen


                  Dabei liebt er aaaaaalle Menschne und Tiere. Na ja bei einigen Menschen ist er zurückhaltend, aber Hunde haben eben ein gutes Gespür.
                  Wenn die mal sehen würden wie süß er versucht Katzen oder Ratten zum spielen aufzufordern#verliebt

                  Seine kleine Schwester, die viel zierlicher und kleiner ist, jeder Ratte, Kaninchen ect. sofort das genick rumdrehen würde, löst bei keinem solche Panik aus wie unser süßer. Als wenn die Größe etwas mit dem Charakter zu tun hätte. Gerade die großen sind doch immer so süß und tapsig#verliebt

        Hallo,

        uns wurde auch ein Pudel vorgeschlagen, wenn ich bei Pedigree den Dogfinder nehme...aber da wurde dann halt so der typische Pudel gezeigt.

        Der kleine Kerl auf den Foto is ja wirklich knuffig. Ist das ein normaler Pudel??? Der sieht irgendwie kleiner aus? Und die Frisur ist auch viel schöner. ;-)
        Weiß du ob der dolle haart oder Fellwechsel hat wie die Cocker?

        Ansonsten hast du mein Bild eines Pudels auf den Kopf gestellt. #freu

        Werde den kleinen Pudel, Bolonka und Havaneser mal mehr ins Auge nehmen.

        Danke schon mal @ all

        • Bolonkas sind süß aber finde ich echt zu mini.

          Havaneser hat normal elends langes Fell und würde für mich daher ausscheiden. Geht man da mit der Schermaschine drüber, sind die aber auch total hübsch. Aber man muss ja immer abwägen, hat das Fell einen Sinn und Zweck (und dazu kann ich nichts sagen).

          Was ich dir aber sagen kann, Pudel muss man nur scheren und sie haaren nicht. Das würde ich mir bei meinem Labrador so an manchen Tagen wünschen ;-):-p

          Beim Cavalier oder generell langhaarigen Rassen hast du halt immer das Problem, dass sich bei Nässe und v. a. im Winter so "Dreckklötze" am Fell bilden und dadurch ist die Pflege wieder intensiver.

          Hätte auch gerne einen Cavalier King Charles Spaniel gehabt aber der gefiel meinem Freund nicht so.

          Falls auf kleine Fledermäuse stehst, dann - nicht FCI anerkannt - würde ich dir den Prager Rattler vorschlagen.

          Ganz eine andere Richtung aber auch ganz tolle Hunde (wenn man Anschlagen an der Tür in Kauf nimmt) Japan Spitz. Und gar nicht so empfindlich, wie das weiße Fell vermuten lässt.

          Ansonsten finde ich allerdings auch Labradore gut auslastbar. Es muss nicht immer exzentrisches Dummytraining sein. Das mache ich mit meinem Hund (Arbeitslinie) eigentlich auch kaum, da er nicht optimale Gelenke hat.

          Ach...es gäbe sooo viele #verliebt Hunde zum verlieben.

          Sehr schwer erhältlich...ein Markiesje. Guck dir den Traum mal an.

          Zum Glück muss ich mich im Moment nicht entscheiden #schock#schein

          Pudel haaren nicht müssen aber regelmäßig getrimmt werden!

          Wie ein Pudel aussieht, entscheidet Ihr ;-)

          Meine Eltern hatten auch einen und der sah so gar nicht aus Pudel aus!

          LG

          • Hallo,

            das mit dem Trimmen wurde glaub ich eh geschrieben oder hab ich geschrieben?
            Aber ich denke das ist eher das kleinere Problem, gibt ja für zwischendurch genug Hundefriseure.


            Keine Ahnung, als man mir Pudel vorgeschlagen hat, schrie meine Vorstellung schon nein, bevor ich das Wort Pudel fertigedacht hatte *gg*

            Aber heute bin ich klüger :)

            LG

    Hi,

    wie wärs mit einem Bichon frise, Malteser, Havaneser, Elo, Bolonka Zwetna.

    Wir haben seit 3 Wochen einen Havaneser und sind super glücklich mit dem Kleinen. Für uns der perfekte Hund.

    VG

    Hi,

    ein Mittelspitz oder auch Großspitz oder Wolfspitz.

    Grundehrliche Hunde, gehen gerne spazieren, spielen gerne (brauchen aber nicht die Arbeit wie Border & Co oder Jagdhunde)- und sind in der Fellfpflege trotz "viel" Fell absolut pflegeleicht. Außderdem haben sie eine hohe Lebenserwartung.

    Konsequente Erziehung braucht jeder Hund - egal welcher Rasse er angehört. Da ihr aber in die Hundeschule gehen werdet - kein Problem.

    Wir haben eine Wolfspitzhündin - und ich will wieder einen Spitz, wenn es mal soweit ist. Sandy hat in 14,5 Jahren 2x außerhalb zum Impfen den TA benötigt - einmal wg. Gebärmuttervereiterung (das kann jede Hündin treffen) und einmal wg Leberproblemen (evtl. Vergiftung). Die Mittelspitze in unserem Ort wurden 15 + 17 Jahre alt.

    Gruß
    Kim

    Hallo!

    Wir haben seid 4 Jahren eine Malteser - Shih Tzu Hündin. Sie ist sehr verspielt, schmust gern und haart nicht (kein Fellwechsel). Sie ist sehr freundlich zu anderen Menschen und Tieren und ein angenehmer Hund. Vielleicht wäre so eine Rasse/Mix etwas für euch? Falls du noch fragen hast, meld dich ruhig bei mir. Könntest auch gern Fotos von unserer süßen sehen.

    LG Mami23AC

Top Diskussionen anzeigen