Ich kann nicht mehr!!!

    • (1) 30.06.11 - 11:20

      Hallo,

      ich muss jetzt einfach mal drauf los schreiben :

      unser Max ist ein Beagle und wird 5 Monate alt. Seit wir ihn haben gibt es nur Probleme.
      Ich habe schonmal hier geschrieben und dann riet man mir den Hund abzugeben...naja mein Mann möchte das nicht.
      Wir gehen mit ihm in die Hundeschule aber er dreht des öfteren einfach durch.
      Er bellt teilweise sehr viel sodass sich die Nachbarsleute schon beschwert haben.
      Ich bin den ganzen Tag mit dem Hund alleine, spazieren gehen ist die Hölle.
      Er zieht an der Leine, beist auf ihr herum, robbt so sehr das der Buggy schon umgekippt ist.
      Gerade eben das selbe spiel, er robbt an der Leine, bellt, knurrt, der Buggy kippt um, mein Sohn sagt : Mama Angst!
      Ich stell den Buggy wieder hin und der Hund robbt wieder an der Leine an meinem Kind vorbei sodas er die Leine am Hals hängen hat.
      Dacht echt ich muss durchdrehen.

      Das ist doch nicht normal oder?
      Mir kommen die Tränen wenn ich daran denke das ich nachher nochmal mit ihm raus muss. Ich bin wirklich fix und fertig.
      Mein Mann sagt immer das wird besser das wird besser...aber ich kann wirklich nicht mehr. Ich bin so genervt schon wenn wir hier mit dem Hund die Tür raus gehen weil er immer nur am ziehen ist, so dass ich als fast die Treppe runter falle.
      Ich glaube der Hund ist einfach so, also so Wild und so...ich weis auch nicht. Ich versuch echt alles, spiel mit ihm, geht mit ihm mehrmals raus, kuscheln mit ihm obwohl ich so genervt und sauer bin und geh jede Woche mit ihm in die Hundeschule.

      Sorry ich musste es einfach mal los werden.

      Lg Carmen

      • Ich hab auch so einen Sonderfall, aber es klappt mit dem Gassi gehen ganz gut, ich habe 3 Hunde und ich frage dich seid Ihr Jäger? Lastet Ihr den Hund mit sucharbeit aus????

        • Wenn dein Mann den Hund will und nicht einsieht das es nicht geht, ich denk ihr habt einfach die Falsche Rasse genommen, dann soll er kucken wie er den Hund bewegt wo er Tagsüber ist und er soll in die Hunde besser Jagdschule gehen....Wir haben auch so ein Energiebündel der mir grad den Rest gibt aber auch nur weil mein Mann jäger ist.....

          Nein wir sind keine Jäger und wir lasten ihn nur mit den Sachen aus die wir in der Hundeschule bis jetzt gemacht haben. Sitz, Bleib, Komm und Apportieren. Mehr sollen wir noch nicht machen.

          Lg

          • Ok er ist erst 5 monate da hast du recht. Meiner ist schon 8 monate und ist in der Jagdschule wo er Fährtensuche übt, Nachsuche usw.

            In dem Alter war er auch ein Rabauke und in letzter Zeit war viel los bei uns somit ist er grad wieder eine Bestie....Gestern durfte er endlich rennen war ein wenig kühler aber naja sucharbeit ist was anderes

      (6) 30.06.11 - 12:02

      Hey,

      such doch mal ein paar kleine "Aufgaben" für ihn, damit er etwas Kopfarbeit hat. Gib ihn einen Kong mit lecker Futter drin, mach Futter Suchspielchen. Also Sachen bei denen er auch mal mitdenken muss.

      Blöd ist das Du immer einen Kinderwagen dabei hast, so kann er natürlich nicht richtig lernen an der Leine zu laufen, weil Du Dich nicht richtig auf den Hund konzentrieren kannst, das gleiche Problem hatte ich auch ( es ist also nicht unnormal), und nu kommt er nicht mehr mit denn ich den den Kindergarten gehe, dann hat er seinen ersten Spaziergang zwar erst nachmittags, wenn mein Mann kommt, aber seitdem klappt es wieder einwandfrei. Sobald er Unsinn macht ( ziehen, in die Leine beissen) kann ich in kontrollieren. Und mittlerweile klappt das super mit ihm. Dafür spiele ich dann morgens und mittags mehr mit ihm und laste ihn mit etwas Kopfarbeit aus.

      Und glaub mir der Hund ist nicht einfach so wild, er braucht nur ne ordentliche Erziehung und er merkt das Du ihn nicht in den Griff bekommst. Er ist ja nicht blöde!

      LG
      d4rk_elf



    • Hallo

      Ich frage mich gerade in welche Hundeschule ihr da geraten seid.Keinerlei Tips wie man das bellen und das ziehen in den Griff bekommt? Tolle Wurst.

      Er ist 5 Monate,das er wild,ungestüm und seine Grenzen testet ist in diesem Alter normal.Ich würde dir zum Clicker raten.http://www.aktiv-mit-hund.de/Navigation/navigation_clicker_set.htm.

      ER zieht,robbt und beisst in die Leine.Die Leine ist zu lang.Für den Anfamng solltest du sie so kurz nehmen,das er nicht um den Buggy herum kommt damit und wenn er das ziehen und beissen in die Leine anfängt,versuch mal abbrupt stehen zu bleiben,begleitend mit einem "aus".

      Beherrscht er die Grundkommandos ?Bzw wie weit ist er mit Sitz,Platz,Bleib und "aus2? in wieweit kennt er das?

      lg

      (8) 30.06.11 - 12:05

      Puh... habt ihr Euch vorher über die Rasse informiert? Ganz blöd gesagt, ich würde es mit erziehen probieren ;-) Hunde können nicht einfach von Geburt an an der Leine laufen, das müssen sie erst lernen. Und das hat mit dem Hundeplatz üblichen "Fuß" laufen auch nichts zu tun!

      Ich kann das verstehen, dass Du völlig genervt bist. Bei so einem jungen Hund macht das auch durchaus Sinn, wenn einmal am Tag einer von Euch ohne Buggy und Kind alleine spazieren geht.

      Habt ihr denn einen Garten, wo sich der Zwerg mal so richtig austoben kann? Und in welchen Situationen bellt er so viel?

      Nein, es ist nicht normal, was das arme Tier mitmacht bzw. was ihr in so kurzer Zeit aus einem Welpen gemacht habt.

      Bring das arme Tier zum Züchter zurück oder in einen Tierschutzverein und - sorry - versaut ihn nicht noch mehr.

Hallo,

dann geh doch kleinere Runden und lass dein Kind laufen (sollte er mit 2 ja können), dann kannst du den Hund richtig an der Leine führen, kurze Runden geh ich auch ohne Buggy.

Wie kann der Buggy umkippen? Ist er daran festgebunden???

Dann machst du tagsüber die kleine Runde damit er sich lösen kann und beschäfftigst ihn zu Hause mit Kopfarbeit und gehorsam und dein Mann muss ihn dann ebend nach der Arbeit auspowern durch laufen, denn wenn er den Hund behalten will muss er auch was dafür tun und nicht von dir erwarten das du das mal ebend nebenbei mit Kleinkind machst wäend er nur alles schönredet.

Ich würde es auch mal mit einem Halti probieren.

LG

"Ich würde es auch mal mit einem Halti probieren. "

Ein HALTI für einen BeagleWELPEN?
Noch dazu in so "unbedarften" Händen?
Nicht Dein Ernst, oder?

LG und nix für ungut,

W

  • Doch, war mein ernst da ich da mal sehr gute Erfahrungen bei einem Staffrüpel (6 Mon) gemacht habe auf Anraten unserer damaligen Trainerin.

    Bei dem brauchte es nicht viel Druck oder Zug, es reichte ihn wenn er sich auf andere fixierte wirklich leicht abzuwenden mit Hilfe des Haltis, er wurde schon ruiger wenn er da nur was am Kopf hatte.

    Unbedarfte Hände, ja gut, vieleicht halt mit Hundetrainer zusammen.

    Und für nur mal kurz wird man da auch keinen Wachstumsschaden anrichten am Hundekpf, dann dürften Fohlen auch keine Halfter tragen dürfen, die haben da ja nochmehr zug hinter wenn sie abgehen.

    Klar braucht er auch so erziehung, deshalb schreib ich ja auch sie soll u.a. zu Hause Gehorsam üben, dann klappt es draußen ja auch wenn er die Kommandos kennt.


    LG

    • Du, ich bin sicher nicht zimperlich aber wenn ich die chaotischen Schilderungen lese (kennst Du die Beiträge der TE von Beginn an?), dass der Hund das Kind und den Buggy umreißt, dann ist ein Halti das letzte, was mir einfällt.

      Ich glaube hier auch nicht an einen hyperaktiven Rüpel, sondern ganz einfach an eine absolut überforderte junge Mutter mit Kind und Hund.

      LG

Top Diskussionen anzeigen