Hund hört draussen nicht?

    • (1) 01.07.11 - 09:57

      Hallo,

      ich habe einen Hund der nun genau 4 Jahre ist. Es ist ein Englicher Beagle,ein Jagdhund. Das Problem was ich habe ist das ich ihn gerne auf dem Feld laufen lassen würde,habs auch schon hundert mal ausprobiert,aber er hört einfach nicht. Drinnen klappt das nur draussen nur ne Weile und dann macht er sein eigenes Ding.
      Ich habe ihn von klein auf dran gewöhnen wollen und hab Nachmittags und Abends jeweils eine Stunde mit ihm draussen verbracht,mit anderen Hundebesitzern und den Hunden dazu. Aber da war es schon Glückssache wenn er mal nicht ausgerissen ist. Dann sind wir vor zwei Jahren nach Hessen aufs Dorf gezogen,viel freies Feld und so,genau richtig für den Hund nur er hört halt nicht. Ich möchte ja auch nicht das er überfahren wird!!!

      Habt ihr ne Idee???

      Ich hatte immer Lerckerlies bei und mit Spielzeug hab ich es auch versucht.

      LG Janine die sehr Dankbar über Antworten wäre!!!

      • huhu
        ich glaube es wird hier sicher bessere Tips geben als meine,denn wir haben unsere Hündin noch nicht ganz so lange...aber mit Leckerlis kamen wir nicht so weit wie mit Fleischwurst:-) und Empathie in der Stimme, ich rufe sie und sage leckerleckerlecker und da sie schon vorher weiß das Fleischwurst dabei ist...kommt sie immer angeschoßen.
        Vieleicht versuchst du es ja mal so ?

        lieben Gruß
        Marlene

            • Wie lange machst du dies jetzt schon? Ist ja toll, wenn er zu dir kommt auch ohne Leckerli. Ich denke aber nicht, dass dies an dem Leckerli lag, sondern eher daran, dass du dich demnach auch mehr mit dem Süßen befasst hast. Darum kommt er jetzt auch ohne Leckerli.

              Aber komm, du hast es schon so geschrieben, dass man locker hätte meinen können, er kommt nur wegen der Wurst zu dir! :-)

              Gruß

              • ja ich spiele auch viel mit ihr draußen das stimmt,aber wir sind ja noch am üben ;) wir haben sie nun 1,5 Monate (sie ist 7 monate alt) bei uns und anfangs konnte sie nichtmal Sitz als Grundkomando...muss aber auch sagen das sie seeehr bestechlich ist,aber nur mit dem richtigen Leckerli und da hab ich bemerkt das Fleischwurst der absolute Hit bei ihr ist^^. Ich lobe sie aber auch wenn sie kommt wenn ich keine Leckerlies mithab wie in den letzten Tagen.
                Freue mich natürlich wie doof wenn sie auch so mittlerweile so kommt.

                ALso ohne Leckerli mach ichs auch erst seit ein paar Tagen, aber wenns auf die Hundewiese geht oder wir die Grundkomandos lernen gibts im moment immernoch leckas:-)
                Ich dachte mir nur das das vieleicht auch bei dem Beagle? hilft, einfach mal ausprobieren...schadet ja nicht woll :-)

                Hab ja selbst noch einiges zu lernen und ich wette das ich noch so einige Fehler machen werde aber ich geb mir Mühe mit der kleinen Zwiebel hier:-D

                • Fleischwurst ist bei uns auch der Renner. Allerdings könnte ich wahrscheinlich auch einfach nen Stück alten Käse anbieten und meiner würde noch zugreifen. LABBI! :-p

                  Fehler darf man machen, das macht uns menschlich und den Hund auch. Mein erster Hund kannte überhaupt keine Kommandos, trotzdem war er natürlich der beste Hund der Welt! War damals irgendwie noch so.
                  Heute sieht das auch anders aus. Wir lernen auch jeden Tag dazu. Heute stand auf dem Programm: Ich lass die Tabletten einfach mal drin und ein wenig Futter, mal gucken was die Alte macht.
                  Endsequenz war dann, ich bin sofort gesprungen, hab die Tabletten in die Fleischwurst getan und schwups waren sie im Hund. Dann ging meiner ganz gemütlich zum Napf und hat den Rest gefressen! #rofl

                  Also, ich hab heut auch wieder was gelernt! :-)
                  Hunde können uns wesentlich besser einschätzen, als wir sie. Das ist das erste was man lernen muss. Meiner hat viele Freiheiten, solange er im Ernstfall auf mich reagiert. Und das macht er. Wenn sich meiner aus einem Spiel mit anderen nicht sofort abrufen lässt, mach ich mir da weniger die Raste. Steht in einiger Entfernung jedoch ein Hund, dem man von da schon ansieht, dass er auf Krawall gebürstet ist, hat er auf mich zu hören.
                  Bei dem Beagle würde ich auf jedenfall nur mit Schleppleine arbeiten und diesen auch zukünftig daran lassen. Er ist ein Jagdhund, natürlich ist er anfangs noch bei Frauchen, bis er ne Fährte hat.
                  Manche Hunde kann man eben nicht ableinen, trotzdem kann man aber mit der Schleppleine dann einige Freiheit geben.

                  Gruß annie

        So klappt das bei uns auch super. Unsere Hundetrainerin meinte auch wir sollen zum üben, und das ist es ja nun mal die ersten Wochen/Monate etwas ganz tolles nehmen. Zwischen drinn wird er dann auch nur mal durchgeknuddelt oder ich spiele dann mit ihm. Aber er weiss auf jeden Fall zu mir zu kommen ist immer toll! Viele rufen Ihre Hunde nur zum anleinen, das da dann keiner kommen will ist ja auch klar.;-)
        Ich mache das zwischen durch immer einfach mal so. Wenn er im Garten liegt oder in der Welpenspielgruppe ist. Und er lässt sich schon fast zu 100% abrufen.
        Da ist das mit der Wurst garnicht so falsch. :-D

    Schleppleinentraining.....

    Schleppleine kaufen. IMMER benutzen. Heißt: Du hast Deinen Hund an einer sehr langen Schleppleine... Wenn Du ihn abrufst und er nach 3x Rufen nicht kommt, 'ziehst' Du ihn zu Dir (auch mal etwas 'rabiater'). Wenn er dann bei Dir ist, wird überschwänglich gelobt und idealerweise auch noch mal mit einem Spielzeug gespielt.

    Wenn er dann wieder laufen darf, gib ihm einen weiteren Befehl 'Los' oder 'Jetzt' etc. Dann darf er wieder weiter laufen.

    Das musst Du intensiv trainieren, irgendwann hat er es vielleicht geschnallt und Du kannst die Leine weglassen bzw. am Boden schleifen lassen.

    Auf jeden Fall gilt: unzuverlässige Hunde, die nicht abgerufen werden können, gehören an die Leine.

    Wünsch Dir viel Erfolg!

    (10) 01.07.11 - 11:01

    Hallo,

    ich würde auch sagen eine Schleppleine ist genau das richtige für euch. Und Du musst Dich interessanter für Deinen Hund machen, er muss lernen es ist super toll zum Frauchen zu kommen! Bei meinem klappt es mit Wurst. Da lässt er sich sogar aus dem Spiel mit anderen raus rufen und er kommt. Ich arbeite immer mit Wurst oder Käsestückchen. Er weiss genau wenn er kommt gibt´s was gaaaaaaaaanz tolles was er sonst nicht bekommt.

    Und wenn Du mit der Schleppleine arbeitest, bitte nicht an der Leine sondern an einem Geschirr!! Ansonsten kann das für den Hund doch sehr schmerzvoll enden.

    LG
    d4rk_elf

    (11) 01.07.11 - 11:12

    Ganz ehrlich - ein Beagle ist ein Jagdhund, und da wirds meiner Meinung nach echt schwierig ihn so zu erziehen, dass er wirklich frei laufen kann - ich kenne keinen, der ohne Leine laufen kann.

    (12) 01.07.11 - 20:23

    Hallo,

    ganz ehrlich? Das wirst du vermutlich nie rausbekommen und wenn dann nur mit knallhartem Training was sicherlich monate wenn du Pech hast sogar Jahre dauert.

    Das abhauen ist selbstbelohnend, das heißt das den Hund über Jahre hinweg gelernt hat das er nicht zwingend zu dir kommen muss, wenn du ihn rufst. Er weiß das er im Grunde kommen kann wann er! dazu lust hat bzw wenn er fertig ist mit schnuffeln/jagen/was auch immer.

    Kauf dir ne Schleppleine und lass ihn nicht mehr ohne laufen. Deine Devise muss sein das es keine Ausnahmen gibt, die Leine ist immer dran, sodas du einen Rückruf immer durchsetzen kannst.

    Ohne Hilfe bzw Anleitung (Buch/DVD) + wirklich intensives Training wirst du das grade aus einem Jagdhund nicht mehr rauskriegen, wenn es überhaupt klappt.

    Gruss Caidori

    (13) 04.07.11 - 07:18

    Hallo,

    Danke für die Tipps!!!

    Ich weiß das es beim Beagle schwierig ist,aber nen Dackel ist auch nen Jagdhund und die laufen auch frei und hören.

    Das mit der Schleppleine ist ne super Sache,das probier ich auf jedenfall aus.
    Was das frei laufen betrifft,er hört schon,aber nur auf meinen Freund...er hat einen Pfeifton den ich nicht hinbekomme und er ist bestimmt auch eher der strenge...Ich möchte halt nur meinem Hund was gutes gönnen da wir nun mal so Ländlich wohnen.

    LG Janine und Danke!!!

Top Diskussionen anzeigen