Unsere Katze mobbt unseren Hund

    • (1) 01.07.11 - 21:08

      Normaler Weise würde ich über dieses Problem nicht schreiben weil es noch nicht so heftig war wie heute.
      Wir haben einen Kater und 3 Katzen. Als wir vor 1,5 monaten mit unserer Hündin zu Hause ankamen waren alle 4 neugierig,haben geschnuppert und mittlerweile trinken sie auch zusammen mit ihr aus dem Wassernapf...außer unsere Hexe Minka...anfangs dachte ich immer sie will mit Aleika spielen, denn Angst hat sie absolut garnicht vor ihr...hat ihr immer wieder mal eins auf den Deckel gegeben, Aleika brauchte nur an ihr vorbei zugehen und klatsch hatte sie einen draufbekommen. Aleikas reaktion war von anfang an schreiend auf mich zuzurennen damit ich sie schnell auf den arm nehmen kann.
      Die anderen Katzen liegen auch mit der Hündin auf einer Coutch und Minka beobachtet Aleika und legt sich etwa immer einen Meter von ihr weg. Läßt sie aber nie aus den Augen...
      Heute, also vor einer halben Stunde etwa hat sie Aleika so dermaßen angegriffen das sie extrem geschrieen hat...und was soll ich sagen, sie ist nunmal mein Baby,ich war/bin stinkewütend,aber eine Katze kann man nicht erziehen...sie ist und war auch noch nie sehr verschmust,wenn sie streicheleinheiten wollte,kam sie. Ich dachte das könnte Eifersucht sein und hab sie oft am tag einfach gestreichelt und geschmust,aber dann haut sie immer ab und will ihre Ruhe.


      Ich gehe 2 mal die Woche arbeiten und bin gegen 7 Uhr morgens wieder zuhause,jetzt hab ich angst sie allein zulassen weil niemand meine Hündin vor der Katze beschützen kann! Hört sich irgendwie verdreht an mhhh
      Und Angst hab ich auch davor das sie mal ein Auge erwischt#zitter

      Wer hatte auch solche Erfahrungen,und hat sich das mit der Zeit gebessert? was habt ihr in solch einem Fall getan? Anstatt das es besser wird, wirds immer schlimmer...#schmoll ich hab noch nie auch nur einmal den Gedanken gehabt mal ein Tier wegzugeben aber grade wars anders, weils wirklich heftig war, ich hoffe mir kann jemand helfen oder Erfahrungen schilden, danke schonmal...achja es sind reine Hauskatzen,also keine Freiläufer, falls das wichtig sein sollte.

      lieben Gruß
      Marlene

      • Hallo,

        1,5 Monate sind ja noch nicht lange!
        Meine Katze macht den Terror fast 7 Monate bis sie den Hund duldete, Freunde wurden sie nie, aber sie lebten nebeneinander ohne "Blutvergießen".

        Der größte Fehler den du aber machen kannst ist den Hund zu bemitleiden! Nimm ihn bloß nicht hoch wenn er eine geflankt bekommen hat! damit bestärkst du sein denken das die Katze was ganz schlimmes ist/macht und er angst haben muss.

        Lass ihn das selber merken das es ebend eine Katze gibt u die er einen Bogen machen muss bzw. sollte. Die Katzen waren nunmal zuerst da und haben das Älterenrecht.

        Die Katze merkt auch ganz genau das du wütend wirst, bzw. bemerkt das du dem Hund extra Zuwendung zukommen lässt und das steigert ihre Eifersucht auch.

        Ich würde mich da gar nicht so extrem einmischen und Hund und Katze genug Möglichkeiten geben sich zurück zu ziehen.
        Wenn es denn gar nicht besser wird frag mal bei deinem TA nach sonem Hormonstecker für die Steckdose, sowas soll ja auch "Harmonie" verbreiten.

        LG

        Als wir unseren Kater zur Katze dazu geholt haben, hatten wir einige Zeit einen Pheromonstecker für die Steckdose. Das hat ganz gut geklappt. Für die Zeit der Eingewöhnung wäre das doch was...

        LG
        Rufinchen

      Danke für eure Antworten, ich werde mir so einen Stecker auf jedenfall besorgen, hab ehrlich gesagt vorher noch nie etwas davon gehört oder gelesen, bin mal gespannt :)

Top Diskussionen anzeigen