Was für Welpenfutter? Labrador 8 Wochen alt!

    • (1) 09.07.11 - 08:53

      Hallo!

      Bis jetzt frisst unsere Hündin die wir am Dienstag abholen Royal Caniin Maxi Junior. 1. ist das recht teuer und 2. soll das ja gar nicht so gut sein. Jetzt hat mir jemand das Welpenfutter von Happy Dog empfohlen. Was würdet ihr füttern oder was füttert ihr. Hab jetzt erstmal das RC gekauft möchte aber bald umstellen!

      LG Krissi

      • Ich füttere gar kein Welpenfutter und an Trockfutter nur getreidefreie Sorten mit hohem Anteil an hochwertigem Fleisch.
        Da scheiden sowohl RC als auch Happy Dog schon mal aus.

        Unsere Hunde bekommen derzeit Orijen Trofu kombiniert mit Mahlzeiten aus rohem Fleisch/fleischigen Knochen und Milchprodukten sowie Gemüse. Das fressen sie aber nicht roh, sondern nur gedünstet und getarnt im anderen Futter.
        Zusätzlich gibt es nebenbei Trockenfleisch und getr. Pansen zum Knabbern.
        Der Welpe bekommt das gleiche Futter wie die anderen, damit sind wir immer gut gefahren.

        Gruß,

        W

        (3) 09.07.11 - 11:02

        ich würde nicht mehr umstellen. fütter noch ca bis dein hund 12 wochen alt ist und dann stelle auf normales Futter(adult) um Welpenfutter soll man nicht so lange fütter, ist viel zu viel eiweis drin usw.
        In der NAtur gibt es ja auch kein welpenfutter....

        Du kannst schon so in der 11ten woche anfangen das neue Futter(gerne Happy dog oder Meradog) unter zu mischen.lass das so 5 Tage gehen und dann gibts nur noch mera/Happy dog:)

        Viel Spaß mit deinem Welpen:)

        (4) 09.07.11 - 12:02

        Hallo,

        Happy Dog ist einfach nur teurer Müll, mehr nicht. Entweder barfen oder ein gutes, getreidefreies Futter geben.

        Der Fleischanteil sollte so hoch wie möglich sein und es sollte kein Zucker oder so ein Mist im Futter drin sein. Real Nature ist glaube ich auch sehr gut.

        Welpen sollten allerdings bis zur 12. Woche bei der Mama bleiben, aber das zu erwähnen ist sicher vergebene Müh, denn ich weiß das du das Tier trotzdem mit 8 Wochen holen wirst. Ist nicht bös egemeint, aber jedem dem man das hier sagt,fallen zig Ausreden ein, warum der Hund doch schon 4 Wochen eher da sein muss...


        lG germany

      • (5) 09.07.11 - 12:36

        ich habe meiner Hündin NIE Welpenfutter gegeben:) HAb vo,m ersten Tag an Adult gefüttert.
        Meradog verträgt meine sehr gut. Sie Kackert wenig und normal fest Fell und Haust ist klasse#proUND sie mag es !!!!!!!!!!!

        (6) 09.07.11 - 12:50

        Hallo Krissi,

        die meisten Welpenfutter sind der reinste Schrott. Von Trockenfutter halte ich persönlich eh nicht viel, deshalb würde ich dir entweder ein gutes Dosenfutter z.B. Grau (allerdings sehr teuer) empfehlen oder barfen!

        LG
        Jasmin

      (8) 09.07.11 - 14:12

      Hallo,

      dein Posting macht mich etwas ärgerlich, obwohl ich rauslese, dass du dir durchaus Gedanken machst. Ich bin halt der Meinung, dass man sich kein Tier anschaffen sollte, wenn man schon beim Futter knausern muss. Aber gut.

      Von Happy Dog halte ich sehr wenig, zuviel Getreideanteil.
      Ich hab hier mal die Inhaltsstoffe von Happy Dog:
      Maismehl, Geflügelfleischmehl (14%), Grieben, Geflügelfett, Rinderfett, Lammfleischmehl (4%), Fischmehl, Reismehl, Leberhydrolisat, Volleipulver, Rübenmelasseschnitzel, Apfeltrester (getrocknet) (0,6%), Natrium-chlorid, Hefe (getrocknet), Kaliumchlorid, Gerste (fermentiert) (0,2%), Meeresalgen (getrocknet) (0,15%), Leinsamen (0,15%), Hefe (extrahiert), Artischocke, Löwenzahn, Ingwer, Birkenblätter, Brennnessel, Salbei, Koriander, Rosmarin, Thymian, Süßholzwurzel, Muschelfleisch (getrocknet) (0,01%), Kamille, Ulmenspier-kraut, Bärlauch. (Kräuter gesamt: 0,14%)

      Wie du lesen kannst, MEHL (=Getreide) in jeder denkbaren Art. Dies kann ein Hund aber nicht verdauen.
      Wir füttern 1/3 (hochwertiges) Trofu und Frischfleisch. Das Trofu ist nur für die Zähne, einen weitern Stellenwert hat dies nicht.
      Dazu getrocknete Pansen, Rinderohren... eben Naturprodukte. Auch mal ne Beinscheibe.
      Hier kann dir keiner vorschreiben, was du füttern sollst. Wenn du aber lange etwas von deinem Hund haben möchtest, dann ernähre ihn Artgerecht. Das heißt nicht, Tagaus, Tagein das Gleiche fressen zu müssen!

      Gruß annie

      • (9) 09.07.11 - 14:52

        sie hat doch nicht geschrieben das sie knausern muß....nur das es teuer ist. Warum sollte man nicht was billges gutes kaufen können ohne das man gleich als" die hat doch kein geld aber ein Tier schafft sie sich an" hingestellt wird.....

        • (10) 09.07.11 - 16:11

          Hallo,

          "was billiges Gutes" ist ja bereits ein Widerspruch in sich beim Hundefutter! Wie man an den Inhaltsstoffen und den damit zusammenhängenden Preisen ja sehen kann.
          Na ja, immerhin hat sie geschrieben, dass ihr dies zu teuer ist. Was daraus schließen läßt, dass sie entweder knausern muss oder nicht das Geld ausgeben will. Beides finde ich eben keine guten Voraussetzungen!
          Wie sie schon schrieb, ist Royal Canin tatsächlich auch nicht so pralle, würde es aber immer noch besser einschätzen als Happy Dog. Ergo, ist ja auch billiger! Der 15kg Sack bei RC kostet 63€ und der von Happy Dog 49€. Nun erklär mir bitte, woran diese sparen?

          Sie hat einen Labrador, hier sollte man schon auf das achten, was man füttert! Wie bei allen mittel bis großen Rassen. Futter ist nun mal ein enormer Kostenpunkt.
          Entschuldige, aber ich bin nunmal der Meinung, dass man sich in jedem Punkt klar sein muss, was ein Tier bedeutet!

          Gruß annie

          • DA muss ich jetzt mal widersprechen.

            billig und gut schliesst sich nicht automatisch aus.

            Wir kaufen bei bestesfutter und die sind wirklich günstig. Empfohlen bekommen haben wir Hill´s und das war bzw. ist im Vergleich teurer...
            Ist jetzt nur ein Beispiel, aber billig ist nicht immer schlecht...

            LG
            Mary, die ihre beiden Hunde auch getreidefrei füttert

            • Und was fütterst du jetzt?

              • Hab ich doch schon geschrieben.
                Ich kaufe bei BestesFutter.de und da wechsel ich....
                fellow....fenrier....usw....

                Lg
                mary

                • bestes Futter soll sehr gut sein habe ich gehört.:)

                  Aber bei sehr gut scheiden sich die Geister...genauso wie bei schön und hässlich ;-)

                  Drum sind diese diskusionen zwecklos.
                  Jeder soll das füttern was seinem Hund bekommt. Ich zb kenne nen Hund der auf säntliches futter mit fell/hautprobs reagiert oder mit durchfall. ABER bei ALDI futter passiert nichts:) Schönes Fell kein gestank aus der Gosch kein durchfall.....alles gut!!!

      (15) 09.07.11 - 22:09

      Zitat: "Wie du lesen kannst, MEHL (=Getreide) in jeder denkbaren Art. Dies kann ein Hund aber nicht verdauen. "

      Sorry, aber diese Aussage ist nicht sehr schlau. Mal höflich ausgedrückt.

      Mehl kann alles sein, was man durch mahlen zuneinem Pulver zerkleinern kann. Das hat überhaupt nichts mit Getreide zu tun. Von daher ist auch Fleischmehl aus vorher getrocknetem Frischfleisch so wenig nahe an Getreide, wie Kühe lila sind.

      Es geht mir jetzt nicht darum, über das erwähnte Futter eine Wertung abzulegen. Sondern den falsch dargestellten Sachverhalt gerade zu richten.

      #winke Ute

      • (16) 09.07.11 - 22:43

        :-) Langsam!

        Dies sollte der TE lediglich zeigen, wie ungesund dieses Futter ist. Denn auch Geflügelfleischmehl oder Fischmehl sind wohl nicht die zu bevorzugenden Wahlen bei Hundefutter. Das diese Bestandteile nicht aus Getreide bestehen ist wohl klar, dies hatte ich vorausgestzt! Es sollte zeigen, dass alles mögliche in einem Pulver (oder Mehl) sein kann. Egal welche Bezeichnung man nun wählen möchte.

        Aber nichts für ungut, annie!

        • (17) 09.07.11 - 23:01

          Wie bitte soll denn in einem Trofu Fleisch anders zu verarbeiten sein, als in gemahlener Form? Stücke? Geht wohl kaum.
          Geflügelfleischmehl ist nun mal gemahlenes Geflügelfleisch. Wenn die rede von Hühnerfüssen, Federn oder Schnäbeln wäre, könnte ich deinen Unmut fast verstehen. Aber so...

          Mensch, mach doch aus der Hundefütterung nicht so eine Religion! Mach dich mal locker! Hier braucht niemand missioniert werden. Ist ja fast wie bei den Stillerinnen und Flaschenmamis, Tragemüttern und Kinderwagenschiebern...#augen

          Barf hatte vor wenigen Jahren noch gar keinen Namen und Trofu gibts auch längst nicht einmal 100 Jahre. Komisch, das es trotzdem Hunde gibt.

          Deine Energie ist bei der TE mit großer Wahrscheinlichkeit ohnehin verschenkt. Sie war in elementareren Dingen bereits beratungsresistent.

          Ute

          • (18) 09.07.11 - 23:08

            Ich habe auch nicht der TE geantwortet, sondern dir.
            Hast du meine Antwort unten gelesen? Dies hatte ich bereits geschrieben.

            annie

            • (19) 09.07.11 - 23:17

              Ist ja schon gut! #augen

              Du darfst mir jetzt noch mal antworten, dann haste den letzten Post zwischen uns beiden geschrieben und gewonnen. #ole
              Mir is heut nicht nach verkrampftem Diskutieren mit Menschen, die ohnehin ihre Meinung für allgemeingültig halten.

              Ciao, Ute

        Das macht Deinen Beitrag ja noch unlogischer.
        Ganze Stücke Frischfleisch wirst Du in keinem Trofu finden, ob das ein Sack RC mit entsprechend aufwändiger Werbung ist oder in einem Sack Happydog, der 20 Euro günstiger ist und auch nicht viel taugt.

        LG

(21) 09.07.11 - 18:33

Langsam bin ich echt verwirrt. Der eine sagt immer das gleiche füttern der andere ein Hund braucht abwechslung! ich hab jetzt echt schon viel schlechtes über Royal Canin gehört und das ist mir das Geld nicht wert. Warum gibt es dann Welpenfutter wenn ich eh normales Futter füttern könnte? (Geldmacherei oder wie?) Gibts es vielleicht ein hilfreiches Buch zu dem Thema? Ich wollte eigentlich bis zum 4. oder 5. Monat Welpenfutter geben. Ist das jetzt richtig oder falsch? Muss dazu sagen das dies mein 1. Hund ist und ich noch nicht viel erfahrung habe wie einige hier. Ich habe zwar schon 7 Bücher gewelzt aber irgendwie steht da bei der ernährung immer was anderes!

  • (22) 09.07.11 - 19:24

    Hallo nochmal,

    schön das du dich so informierst. 7 Bücher, nicht schlecht. Und bist schlauer??? :-)
    Mal ehrlich, genau wie die Antworten, verwirren dich sicher auch diese Bücher. Fakt ist, was für den einen gut ist, muss es sind zwangsläufig auch für den anderen sein! Mein alter Hund wurde 18 Jahre alt und hat alles gefressen, was ihm vor die Linse kam. Ehrlich, alles! Bei meinem Labbi (nicht, dass er dies nicht auch tun würde), sieht dies anders aus. Er ist eher empfindlich.
    Son bißchen ist es immer learning by doing. Dinge, die bei meinem Jack-Russel-Mix super waren und liefen, haben teilweise bei dem Labbi gar nicht funktioniert. Nun hast du ja mit dem Labbi keinen Kostverächter im Haus. Warum probierst du nicht einfach was er mag.
    Du hast gerade geschrieben, dass dir das Futter zu teuer ist, welches du gerade nutzt, weil dir die Inhaltsstoffe nicht gefallen. (Dies hättest du vielleicht gleich so schreiben sollen ;-))
    Wir nehmen Acana. Dies ist 100% Getreidefrei. Das "Getreide" welches er benötigt, kannst du anderweitig zufüttern. Aber dann hast du dies unter Kontrolle. Acana ist nun aber recht teuer, 13,5kg á 75€. Dadurch das wir aber nicht nur dieses füttern, sondern nur 1/3 der empfohlenen Tagesmenge, kommen wir lange damit aus.
    Natürlich musst du einem Welpen nicht nur ein Futter geben. Das machen die Wolfseltern auch nicht. Innen ist der Hund immer noch Wolf. Das ist alles nur Marketing und dient dazu dir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Stachelhalsbänder und Elektrohalsbänder werden auch angeboten und sind trotzdem absolut verwerflich!
    Am Anfang musst du sowieso mehr auf die Ernährung achten, wegen dem Wachstum.
    Guck mal, du magst doch auch Abwechslung im Essen. Nicht anders geht es dem Hund. Auch nicht dem Welpen. Der stirbt nicht, wenn du mal mit Leberwurst um die Ecke kommst. :-)

    Gruß annie

    (23) 10.07.11 - 00:24

    Also Buch kann ich empfehlen:

    Katzen würden Mäuse kaufen

    Hat nichts mit reiner Katzenernährung zu tun sondern allgemein was so im Tierfutter drin ist.

    Ja warum gibt es Welpenfutter, warum erzählen die uns Lachgummi sind Vitamine zum naschen, warum erzählen sie uns Felix ist super für die Katze oder wie toll das Essen doch dank Maggiefix und Knorr ist.....Geldmacherei. Jeder versucht halt auf seine Weise Geld zu verdienen. Es gibt ja mittlerweile Futter für jedes Alter und jede Größe und alle möglichen Belange.

    Ich habe mich mit meiner 1. Hündin durch alle möglichen Sorten gekämpft. Am Anfang war sie ein super Esser und sah gesund aus. War ja auch ein junger Hund. Nur mit ca. 2 Jahren war sie auf einmal nörgelich und lustlos. Sie hat gegessen aber lustlos, so wie sie bei allem plötzlich lustlos erschien. Als der 2. Hund kam und meine Hündin fast 4 war hab ich umgestellt auf Barfen. Und die große Hündin blühte plötzlich auf. Sie hat immer ihr Trockenfutter lustlos runter gewürgt und dem Welpen gerne die Reste überlassen. Auf das Fleisch hat sie sich richtig gefreut. Und auch so ist sie total aufgeblüht. Hab vorher den Hundesport mit ihr schon aufgegeben, jetzt hatte sie plötzlich wieder richtig Lust am rennen und toben und lernen.

    Nicht jeder Hund zeigt so deutlich wie meine wie schlechtes Futter wirkt. Viele fressen auch Schrott mit Wonne und man merkt jahrelang nichts, sie haben glänzendes Fell und wirken äußerlich gesund. Nur genau wie bei uns Menschen zeigt sich schlechte Ernährung erst im Alter.

    Meine große Hündin ist jetzt 7 1/2 und erst neulich wurde ich drauf angesprochen dass das aber noch ein ganz junger Hund ist so wie der rumtobt ;-) Und ich hab eine Hündin gesehen die mit meiner in der Welpenstunde war und jetzt schon deutlich nach Alter Hund aussieht obwohl es auch ein mittelgroßer Mischling ist.

    Ernährung ist nicht alles, sicher gehören auch die Bewegung und alles mit dazu dass ein Hund lange fit bleibt. Ich bin aber davon überzeugt dass Ernährung viel zur Gesundheit beiträgt.

    Man muß nicht barfen, aber ein getreidefreies oder zumindest -armes Trockenfutter oder Nassfutter sollte es schon sein. Und der Preis sollte einen nicht abschrecken. Oft muß man viel viel weniger vom hochwertigen Futter füttern und spart dadurch.

    Viel Glück bei der Entscheidung. Überleg einfach mal was du so über Hunde und hundeähnliche Tiere und ihre natürliche Ernährung weißt und dann überleg was dann deiner Meinung nach zum Futter gehört.

    Liebe Grüße Sabine

(24) 10.07.11 - 00:36


Hallo

Toll...Welpe mit 8 Wochen schon abgeben #aerger

Royal Canin...Dreck genauso wie Happy Dog.Billige Füllstoffe wenig Fleisch.

Wenn TroFu dann Orijen ansonsten hochwertiges Nassfutter (Barfdosen).

Ich kanns dir nur ans Herz legen,ob du was davon umsetzt ist dein Ding.Wir fahren mit Barf Barfdosen oder Orijen (gibts bei uns nur als Leckerlie) sehr gut.

Gruß

(25) 10.07.11 - 20:05

Kann man auch abwechseln zwischen Trocknefutter und Nassfutter? Ich glaub übers BARFen trau ich mich noch nicht drüber so ganz ohne erfahrung aber vielleicht kommt das irgendwann! Und ihr sagt ich brauch auf keinen Fall Welpenfutter... Muss ich dann meinem Hund mehr füttern? Und woher weis ich wieviel? Kann ich mich da nach der Packung richten. (Gibt ja auch Adult für kleine, mittlere und große Rassen!)
Ein wenig erinnert mich das ganze schon ans Mutter werden. Ich hab auch für mein 1. Kind jeden scheiss gekauft der angeblich gut war für ihn. Erfahrungsaustausch mit anderen Müttern hat mir sehr viel geholfen und das erhoffe ich mir hier auch. Also danke an alle die mir ernsthaft helfen wollen.

Top Diskussionen anzeigen