Sorgen um 10 Wochen alten Welpen....

    • (1) 13.07.11 - 15:41

      Hallo,

      wir sind seit kurzem Besitzer eines kleinen, 10 Wochen alten Schoko-Labarador-Welpen.
      Er ist ein lebendiger kleiner Mann.
      Als wir ihn bekommen haben, hat er gut gefressen, er hat das Futter quasi inhaliert, so schnell war der Napf leer.
      Seit ein paar Tagen frisst er nicht gut, er hat Durchfall (nicht wässrig, aber breiig). Ich war mit ihm bei der TÄ: Fieber hat er nicht, sie meinte, wir sollten ihn noch einmal entwurmen (eigentlich wäre er erst in 10 Tagen damit dran) und weiter abwarten. Ich soll ihm das Futter (das wir übrigens vom Züchter mitbekommen haben-also nicht neu) hinstellen, 15-20 Minuten stehen lassen. Wenn er nicht frisst wegstellen und ihm bei der nächsten Mahlzeit wieder Futter hinstellen.

      Vom Verhalten her ist er lebhaft und "normal". Er tollt in den Wachphasen rum, schläft aber auch noch viel.

      Ich habe jetzt Sorge, da wir in einem neuen Haus wohnen und draußen noch Chaos herrscht, dass er Unrat (Plasikfoliefetzen) oder Sand gefressen hat. Eigentlich bin ich immer dabei, er geht nicht alleine raus, aber er schnuppert wirklich überall herum und nimmt alles ins Maul, kaut alles an...... Heute morgen habe ich die Haustür aufgemacht, er ist raus und hat sich gleich kopfüber in den Sand (Mauersand) gestürzt. Hat sich drin gewälzt, hat die Nase ganz tief reingesteckt (und mit Sicherheit auch was geschluckt....)

      Die Tierärztin meinte, wenn es nicht besser wird mit Fressen und Durchfall müssten wir am WE ggf. eine Magenspülung machen.

      Hat noch jemand mal dieses Problem mit "Schlecht Fressen" und Durchfall in dieser recht frühen Welpenphase gehabt?
      Oder hat euer Welpe auch irgendwelchen Mist gefressen und ihr seid ohne Magenspülung ausgekommen?
      Ich mache mir wirklich Sorgen, denn er hat schon etwas an Gewicht verloren. Die Tierärztin hat das gelassen gesehen, aber ich mache mir Vorwürfe, dass ich nicht noch besser aufgepasst habe....

      Viele Grüße
      Joanni mit Baby Labby#hund Elvis

      • (2) 13.07.11 - 16:03

        Ich würd mich da nicht verrückt machen. Es war die letzten Tage ja auch sehr heiß - meine Verdauung spielt da auch verrückt. Wenns nicht weggeht würde ich erstmal entwurmen und bevor ich eine Magenspülung mache (hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört) würde ich den Kot auf Giardien untersuchen lassen...

        (3) 13.07.11 - 16:22

        unser jetzt 11 Wochen alter Welpe hat mittlerweile die Schnauze in frischen Lehm gesteckt, Wasser mit Lehm gesoffen, auf Steinchen und Grillkohle und kleiner Plastikgieskanne rumgekaut, ohne Ende Papier zerfetzt (und garantiert auch was davon gefressen), kaut jeden Grashalm und Blümchen auf der Wiese an. Und es geht ihr gut #schwitz So schnell kann man garnicht dahinter her sein, wie die Kleine was ins Maul kriegt#schwitz

        Meine Balkonblumen hab ich alle hochgestellt, da war sie nämlich auch dran. Und die sind für Hunde giftig. Habt ihr auch Grünpflanzen wie Schefflera, Clivie, Buchs etc.? Vielleicht hat er da was gefuttert.



        Alles Gute für euren Welpen#klee#klee

          • haben wir doch schon gemacht;-) Kannst mir glauben, ich hab nen ordentlichen Schreck bekommen, als sie da auf was schwarzem rumgekaut hat! Wer denk aber dran, daß so ein kleiner Welpe ein Loch in den Grillsack frißt?

            • Hi, ja ja unser Blu (15 Wochen) hat heute mal eben gedacht Herrchen könnt mal wieder tapezieren im Flur.... #kratz Hat ein Stückchen Tapete runtergerissen....So sind sie halt die kleinen... Sonst ist er eigendlich super drauf und ein braver #verliebt .. wenn er schläft..#rofl
              Lg Elfi

      (7) 16.07.11 - 14:23

      Ich wolle kurz von unserem 13 Wochen alten Goldie Welpen erzählen. Letzte Woche hat sie einen Tennisball zerkaut und auch etwas geschluckt. Dann hat sie gar nix mehr gefressen. Sind dann gleich mit ihr in die Tierklinik. Da mußte sie operiert werden. Magen war zu, hatte sich irgendwas (wir schätzen mal etwas vom Tennisball) festgesetzt. Einen Tag später durfte sie nach Hause. Sie war die ganze Zeit so schlapp und gefressen hat sie immer noch nicht. Sie war nur Haut und Knochen. Mittwoch abend hat sie wieder gekotzt. Sind dann am Donnerstag um 8 Uhr gleich in eine andere (größere) Tierklinik gefahren. Sie war nur noch ein Häufchen Elend. Jetzt stellte sich heraus, daß ihr Darm sich verdreht hatte und verrutscht ist. Mein Mann war kurz davor sie einzuschläfern. Er konnte das Leid nicht mehr mit ansehen. Aber als dann die Spritze da lag hat er es sich doch anders überlegt. Sie wurde wieder operiert. Zweimal ist ihr kreislauf zusammengeklappt. Mußten echt 1 1/2 Tage um sie bangen. Seit gestern ist sie wieder zu Hause. Mit Halstrichter und Pullover bzw. Schutz. Und sie ist wieder ganz die Alte. Unser Entscheidung war also richtig. Es kann aber jederzeit wieder passieren. Ich hoffe sie wird noch ein laaaanges gesundes Leben bei uns haben.

      Wollte nur unsere Geschichte eben loswerden :-)


      Kathrin

Top Diskussionen anzeigen